Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon Scar666 » Mi 6. Jul 2016, 17:48

Hallo liebe Leute!

Ich bin hier mit zwei Brasilianern dabei ein Gewerbe anzumelden, damit wir hier einige Teile importieren und weiterverkaufen können. Loht sich echt!
Naja wie gesagt wird das ganze alles gewerblich von einer Firma in Deutschland zu unserer Firma in Brasilien gesendet.

Gut die sache mit dem Importkosten IPI, CONFINS, PIS und ICMS taxa Siscomex inklusive despachante (schweineteuer hier!!!) ist alles soweit geklärt.
Ich würde nur gerne mal wissen was denn so ungefähr an Ausfuhrzoll inkl Versand von Deutschlanbd nach Brasilien kostet. Im Internet findet man so extrem viele verscheidene Preise, da weiss man garnicht was man glauben soll.
Auch der deutsche Zoll macht da auch keine ausreichenden Angaben.

Vielleicht kennt sich hier einer im Forum damit aus und kann mir dazu näheres berichten. Auch wenn mir einer Tipps geben könnte oder vielleicht auch einen despachante kennt der ein bisschen billiger ist als 800 R$ + (500 R$ Sindicato) :evil: kann hier gerne schreiben hehehe.

Achja es geht hier um Waren die für den anfang 5000€ wert sind aber dann mit der Zeit dann auch durch Quantiät in der Bestellung auf 30000€ locker hochgehen.
Benutzeravatar
Scar666
 
Beiträge: 75
Registriert: So 29. Jul 2012, 23:08
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 16 mal in 12 Posts

Folgende User haben sich bei Scar666 bedankt:
jorchinho, Takeo

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon frankieb66 » Mi 6. Jul 2016, 18:23

Scar666 hat geschrieben:...
Ich würde nur gerne mal wissen was denn so ungefähr an Ausfuhrzoll inkl Versand von Deutschlanbd nach Brasilien kostet. Im Internet findet man so extrem viele verscheidene Preise, da weiss man garnicht was man glauben soll.
Auch der deutsche Zoll macht da auch keine ausreichenden Angaben.

https://www.zoll.de/DE/Unternehmen/Warenverkehr/Ausfuhr-in-einen-Nicht-EU-Staat/ausfuhr-in-einen-nicht-eu-staat_node.html

Ausfuhr in einen Nicht-EU-Staat

Zoll und Steuern

Für Waren, die Sie ausführen, müssen Sie keinen Zoll bezahlen.
Diese Waren sind auch von der Umsatzsteuer und den Verbrauchsteuern befreit. Allerdings kann im Bestimmungsland Zoll anfallen. Mit Zollpräferenzen können Sie Ihrem Kunden dabei helfen, den Zoll zu reduzieren.

Genau fuer das bezahlt ihr einen despachante. Wenn er sich damit nicht auskennt, dann despachante wechseln.

Es gibt aber in Brasilien Einfuhrverbote bzw. -beschraenkungen fuer bestimmte Waren(-gruppen). Hierfuer ist die Receita Federal zustaendig (googeln hilft). Und auch hier gilt: Genau fuer das bezahlt ihr einen despachante.

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 976 mal
Danke erhalten: 859 mal in 625 Posts

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon Takeo » Do 7. Jul 2016, 21:19

Das würde mich auch mal interessieren! Ich weiss nur, dass man ca. 60% Einfuhrzoll bezahlt, und kenne ein paar ausnahmen, aber wie das ganz genau funktioniert wäre vielleicht wirklich mal interessant zu erfahren!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon Saelzer » Sa 9. Jul 2016, 03:00

Takeo hat geschrieben:Das würde mich auch mal interessieren! Ich weiss nur, dass man ca. 60% Einfuhrzoll bezahlt, und kenne ein paar ausnahmen, aber wie das ganz genau funktioniert wäre vielleicht wirklich mal interessant zu erfahren!!
Wie schon gesagt für "ganz genau das" bezahlt man eben den Despachante! Aber der holt die Sachen nur aus dem Zollhafen!

Was spannender ist ist der Abwicklungsprozess für den Importeur in Brasilien selbst, denn der Einfuhrzoll ist u.a. von unterschiedlichen Faktoren abhängig, wie z.B. Importhafen und Bestimmungsort. Was aber wirklich wichtig ist ist folgendes, denn das macht einige Geschäfte unmöglich.

Wenn ein Importeur in Brasilien Waren einführen will, dann muss er nicht nur eine Lizenz für den Import haben, sondern er muss das was er einführen will anmelden. Die Zollbehörden stellen das in eine Internetplattform und melden diesen Importwunsch an alle, die in Brasilien eventuell das gleiche Produkt herstellen könnten. Dann warten sie vier Wochen ab. Meldet sich in der Zeit keiner, dann kann die Ware ohne Importsteuern rein. Meldet sich aber mindestens einer, dann schnellen die Importsteuern nach oben, auch über die 100%.

Normalerweise sollten Sondermaschinen, Spezialprodukte, etc. keine Probleme haben. Allerdings haben sich da inzwischen findige Leute gefunden, die nur nach solchen "unscheinbaren Importen" Ausschau halten, um dann die Hand zu heben. Selbstverständlich können die solche Geräte nicht herstellen. Sie sind eher daran interessiert einige Dollars abzugreifen für ihren "Service" die Hand wieder zu senken. Ist erst vor einigen Monaten einem Sondermaschinenbauer so ergangen. Da hatten sich Leute aus einer Favela in Rio gemeldet und behauptet sie könnten das auch. Nach anfänglichem Lachen sind dann aber wohl doch einige Scheinchen über den Tresen gegangen! :(

Übrigens gibt es auch Dinge, die überhaupt nicht nach Brasilien rein können, wie z.B. Produkte, die in Brasilien produziert und anschließend exportiert wurden oder gebrauchte PKW, etc. There is no return! ;)
Benutzeravatar
Saelzer
 
Beiträge: 781
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 02:13
Bedankt: 99 mal
Danke erhalten: 328 mal in 203 Posts

Folgende User haben sich bei Saelzer bedankt:
frankieb66, jorchinho, Urs

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon Urs » Sa 9. Jul 2016, 20:18

Ist schon 4 Jahre her aber war dazumal eher mehr als mühsam. Aus der Schweiz Machinenbauersatzteile nach Brasilien exportiert. Hauptsitz CH, Filialen (Widerverkäufer in Brasilien, Asien, Nordamerika).

- Asien und Nordameriika problemlos
- Südafrika problemlos
- Saudiarabern meist problemlos
- Iran meist problemlos
- Marokko sehr mühsam
- Brasilien sehr sehr mühsam
- Argentinien sehr sehr sehr mühsam

Ich bin/war kein Exportfachmann (also nur meine Erfahrungen )Aber diese Zollverzögerungen im Brasilien waren eine Zumutung. Und die Kunden vom Widerverkäufer warten und warten. Man kann ja nicht alles an Lager haben.
Telefon, E- Mails und alle sind blockiert.
Über die Kosten bin ich zu wenig informiert bzw. habe es vergessen.

Argentinien war...... Schon die Vorabklärungen die der Kunde dem argentinischen Zoll vorgängig abgeben musste, waren vom Wissen und Zeitaufwand eine Zumutung. Und dies wegen Ersatzteilen für eine Maschine die auch von uns war.

Gruss Urs
Benutzeravatar
Urs
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 20:46
Wohnort: Vorort Bern
Bedankt: 1176 mal
Danke erhalten: 76 mal in 49 Posts

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon Scar666 » Fr 15. Jul 2016, 17:25

Also unsere Teile werden schon Importiert, weil es hier niemanden gibt der das Produziert. Wir werden auch ein "Radar" anmelden damit wir die Lizenz haben zu importieren....ist auch schon im Gange.....Das mit den 60% ist ein weit verbreiteter Irrglaube dass das alles nur vom Import kommt.
Da unsere Teile schon importiert werden haben wir schon die "NCM" codes vom siscomex system die uns auf der Seite der Receita Federal schon sagen wieviel das Kosten wird und es lohnt sich immernoch....teilweise sind Teile dabei die einen IPI von 0 % und alles in allem nur 29% Importkosten haben.....aber dazu kommt halt noch ICMS....IOF...etc etc...aber auf 60% kommt man da immernoch nicht. Und die, die es schon importieren haben das gleiche Problem, sind aber so frech und verkaufen das dann mit 100% - 160% Umsatz....Von daher laesst sich damit Geld machen, wenn man die richtigen Teile importiert...ausserdem kann man auch ein bisschen mit Exportação temporária tricksen....wenn man denn einen guten Despachante hat ;)
Benutzeravatar
Scar666
 
Beiträge: 75
Registriert: So 29. Jul 2012, 23:08
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 16 mal in 12 Posts

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon Itacare » Fr 15. Jul 2016, 22:43

Scar, Gesetze sind Gesetze, und Realität ist Reallität.
Die brasilianische Zollmafia legt die Gesetze nach eigenem Gutdünken aus. Wenn Du in dem von Dir erwähnten Volumen dagegen juristisch vorgehen willst, löhnst Du entweder das zigfache des Warenwertes an Anwalts- und Gerichtskosten oder erlebst biologisch das Ende nicht, je nachdem, was früher eintritt. Die oft gepriesenen Despachantes sind in meinen Augen nichts anderes als Mittelsmänner, die die Höhe der Schmiere mit der Zollmafia aushandeln.

Gesetz kannst Du also ausschließen, verbleibt die Realität. Die verbleibenden Alternativen nennen sich Schmuggel oder Bestechung. Selbst wenn Du beim Versuch des Schmuggelns bei 3 Versuchen 2 Mal erwischt wirst, fährst Du damit streßfreier und günstiger. Musst Du eben im Preis kalkulieren, tun andere auch, weswegen Dir das Geschäft als lukrativ erscheint. Am Ende ist es aber nur einkalkuriertes Risiko.

Mit der Vorgehensweise von Großkonzernen darfst Du Dich nicht vergleichen, die haben eine andere Aufmerksamkeit und damit ganz andere Möglichkeiten. Starte die ersten Versuche mal mit Warenwerten, deren Totalverlust Du problemlos verkraften kannst, dann schau wie es weiter geht.

Und ja, viel Glück und Erfolg wünsche ich Dir ohne Neid und aus vollem Herzen.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
Urs

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon travelexpert » Mi 27. Jul 2016, 21:59

Man muß nicht selbst eine Importlizenz haben. Es gibt auch viele Firmen, die diesen Service (Import, Hafen, Logistik, Zollabfertigung)für dich machen. Kostet natürlich Geld, aber diese Firmen werden sogar von großen Konzernen genutzt. Das ist legal.

Bedenke: Wenn du mal Elektrogeräte bei den kleinen Shop-in-Shop-Shopping im Preis vergleichst, wirst du feststellen, daß die oft super Preise haben. Geh mal davon aus, daß das meiste auf irregulären Wegen ins Land kam.
In dem Gewerbe gibt es große und kleine Fische. Teilweise kommen Schiffe aus Fernost mit Elektrogeräte und die Papiere über Manaus. Das machten schon namhafte brasilianische Anbieter. Das ist nicht legal, aber real.
Benutzeravatar
travelexpert
 
Beiträge: 115
Registriert: Di 12. Jul 2005, 23:03
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 17 mal in 14 Posts

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon jorchinho » Sa 30. Jul 2016, 22:37

Danke an Scar für diesen Fred. Betrifft mich langsam auch, da die Firma wo ich für arbeiten darf sich auch in Richtung Brasilien orientieren möchte. Kann man schon mal einen kleinen Einblick bekommen. Hätte dann noch weitergehende Fragen, die aber in einen anderen Fred gehören....werde mal die Suchmaschine bemühen.....
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.
Benutzeravatar
jorchinho
 
Beiträge: 2163
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 19:17
Wohnort: Im grünen Ruhrpott/Abreu e Lima
Bedankt: 896 mal
Danke erhalten: 463 mal in 347 Posts

Re: Komplette Aberfertigungskette Warenausfuhr und Einfuhr

Beitragvon O_Periquito » So 31. Jul 2016, 12:09

@scar 666
eine importfirma aufmachen ist ein langer und weiter weg. wir haben eine import/exportfirma schon zwanzig jahre, ich Weiss wovon ich rede.
wenn ihr diese firma aufmachen wollt, dann brauchst du geduld und einiges geld und gute nerven mit dem zoll. ich denke beim radar wird es schon schwierig da ihr neulinge seit, es wird sehr gering sein.

wenn du schon einen despachante suchst der billiger ist, dann solltest du erst einmal deine finanzen überprüfen. fang erst einmal an einen "contrato social" für deine firma vom buchhalter erstellen zu lassen. du solltest eine vista permanencia haben um ein gleichwertiger sócio zu sein. ansonsten haben deine brasil. teilhaber das sagen mit dem geld. das kann sehr übel ausgehen und du bist der verlierer. nur sie dürfen verträge/kontoeröffnung usw. unterschreiben. du darst auch einiges bewerkstellen, aber nur mit einer genehmigung von deinen brasil. socios.
überlege dir alles noch einmal gut ehe du dein ganzes geld investierst und hinterher bist du der verlierer.
syscomex, d.h. die export/import-erklärung für den zoll, machen wir alles selbst, dazu brauchst du keinen despachante. aber um das machen zu dürfen musst du dafür qualifiziert sein. das wird ein ganz enormer kostenfaktor bei euch sein wenn du dazu einen despachante brauchst.

scar666, durch dieses ganzen wust musst du dich schon alleine durchbeissen, da wird dir kaum jemand helfen können.
aber über ein musst du dir im klaren sein, willst du so eine firma aufmachen geht es ohne das nötige kleingeld nicht.

wir haben zwei jahre gebraucht um eine tochterfirma aufzumachen in einem anderen bundesstaat, frage nicht nach den kosten und den nerven die wir gelassen haben.
viel glück
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Folgende User haben sich bei O_Periquito bedankt:
angrense, jorchinho

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]