kurze Frage zum Thema Staatsbürgerschaft

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Beitragvon Viva Floripa » Sa 11. Feb 2006, 14:42

lobomau hat geschrieben:Ich habe als Deutsch-Brasilianer Bund in Deutschland machen müssen und später musste ich in Brasilien den ganzen normalen Weg gehen, um mich vom Militärdienst befreien zu lassen. Brasilien ist es egal, ob ich schon für ein anderes Land gedient habe.

Hallo lobomau, kannst du mir das mit der Wehrdienstbefeiung in Brasilien erklären?
Viva Floripa
Benutzeravatar
Viva Floripa
 
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Okt 2005, 13:56
Bedankt: 52 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Kuddel » Sa 11. Feb 2006, 14:43

Moin,
Für Jungs ist es etwas kompliziert.
Eigentlich müsste mal 2 mal zur Armee, in jedem Land entsprechend den Vorschriften.
Eigentlich dürfte man als Deutscher aber nicht in einer fremden Armee Dienst tun.
Wenn man sich befreien lassen kann macht das die Sache einfacher, ansonsten nicht drüber reden. Sedes Land schaut halt nur auf seinen eigenen Gesetze.
Nur mit Argentinien gibt es Abkommen nach dem Doppelstaatler nur in einem Land Dienst leisten muss.

Ansonsten gilt wer Kind einen Deutsch ist, ist und bleibt Deutscher (Es sind ggf Fristen für die Eintragung einzuhalten insbesondere wenn das entsprechende Elternteil auch schon im Ausland geboren wurde.)
Wer Kind eines Brasilianers ist, ist und bleibt Brasilianer.
Das sind Geburtsrechte durch Abstammung, die können einem nicht genommen werden.

Nur wer die Deutsche Staatsbürgerschaft verleihen bekommt muss die alte aufgeben.
Bei Einbürgerung als Erwachsener sofort.
Als Kind von Ausländern (die schon in D geboren wurden), muss man sich erst mit 18 entscheiden.

Nur wenn ich als Deutsche aktiv eine andere Staatsbürgerschaft annehme muss ich die Deutsch aufgeben.
Das gilt nicht für Kinder die als Deutsche geboren wurden und das gilt nicht für diejenigen die eine andere Staatsbürgerschaft „zwangsweise“ bekommen. (Frauen die z.B. einen Iraner heiraten).

Christian
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 432
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 21:27
Wohnort: Sylt
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 4 mal in 4 Posts

Beitragvon lobomau » Sa 11. Feb 2006, 19:43

Viva Floripa hat geschrieben:Hallo lobomau, kannst du mir das mit der Wehrdienstbefeiung in Brasilien erklären?

Ich habe die Sache mit dem bras. Militärdienst vor zwei Jahren klären müssen, da ich den bras. Pass haben wollte. (Mein "Kinderpass" war seit einigen abgelaufen)

In Brasilien ist es auf jeden Fall so, dass man leicht um den Militärdienst rumkommt. Ich kenne z. B. niemanden, der gedient hat.
Ich habe den offiziellen Weg gewählt. Dabei war es so, dass ich mich erstmal beim Ministério da Defesa registrieren lassen musste und in eine Art "Los-Trommel" kam. Es war nämlich so, dass durch ein Zufallssystem nur 20% (so ungefähr. Die genaue Zahl weiß ich nicht mehr) dienen müssen.
Einige Monate später gab es das Ergebnis. Nun, ich war nicht dabei und somit war die Sache für mich erledigt. Aber auch wenn man zu den 20% gehört, wird es sicherlich ein "jeitinho" geben. Aber damit musste ich mich ja nicht beschäftigen ;-)
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Beitragvon Claudio » Sa 11. Feb 2006, 19:58

lobomau hat geschrieben:
Einige Monate später gab es das Ergebnis. Nun, ich war nicht dabei und somit war die Sache für mich erledigt. Aber auch wenn man zu den 20% gehört, wird es sicherlich ein "jeitinho" geben. Aber damit musste ich mich ja nicht beschäftigen ;-)


aber den "Juramento á Bandeira" musstest du auch machen oder?
Benutzeravatar
Claudio
 
Beiträge: 1302
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 21:06
Wohnort: Vila Velha-ES-Brasil
Bedankt: 32 mal
Danke erhalten: 18 mal in 14 Posts

Beitragvon Kalle » So 12. Feb 2006, 01:38

Hi Lobomau,

mein Wehrdienst hatte ich bei der Brasil Armee (Policia do Exército/Rio - Sondereinsätze). Und das war 1970/1971, als noch Botschafter entführt wurden, und hier und da auch Scharf geschossen wurde.
Sofort nach meine „baixa“ kam ich für 2 Jahre nach Deutschland, und wurde bisher nicht auf einen Wehrdienst angesprochen!

Als Brasileiro und „Reservista“ der Brasil Armee muss du dein Certificado de Reservista bis zu deinem 45 Lebensjahr greifbar haben. Und die ersten 5 Jahre jährlich melden (Tiro de Guerra, RM, Militärattaché)
Als ich beim Bund war gab’s noch einen Salário Minimo als Sold, heute haben die Nichtmahl mehr Geld für die Uniformen und Rancho = Kantine, deshalb werden ca. 80% nicht Eingezogen
"A vida é uma peça de Teatro, que não permite ensaios. Por isso, cante, chore, dance, ria e viva intensamente antes que a cortina se feche e a peça termine sem aplausos."
(Charlie Chaplin)

Gruß,
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:36
Wohnort: Siegburg
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 23 mal in 18 Posts

Beitragvon lobomau » So 12. Feb 2006, 13:42

Claudio hat geschrieben:
aber den "Juramento á Bandeira" musstest du auch machen oder?

Was ist das? Flagge anfassen und "Ich schwör..." sagen?
Musste ich nicht machen.

@Kalle: interessant. Danke für die Hinweise.
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Vorherige

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]