Leben hier Zombies?

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon normannescio » So 17. Mär 2013, 00:25

Bin heute nach Hause gekommen und kann erst jetzt meinen zugegebenermaßen provokativen Beitrag weiterführen. Ich freue mich über die zahlreichen Beiträge, selbst über die, die unter der Gürtellinie sind. Wichtig war mir,ob ich mit meinem Eindruck völlig alleine dastehe oder ob das andere auch so empfinden (scheint ja teilweise so zu sein).
Da einige Fragen zu meiner Person/Reise gestellt worden sind, will ich die gerne beantworten:
Ich war die ersten 2 Wochen in Argentinien und Uruquay und habe die letzte Woche in Curitiba, Parati und Rio verbracht. Ich bin 53 (!) Jahre alt und habe schon ein bisschen von der Welt gesehen. Dass ich also erwarte, dass alles so ist wie in Deutschland, lasse ich mir nicht unterstellen, sonst würde ich solche Reisen nicht unternehmen (habe ja auch erwähnt, dass ich Deutschland nicht als Vorbild für eine Dienstleisternation sehe. Man muss halt genau lesen, was ich geschrieben habe). Ich habe vor dem Trip ein halbes Jahr Portugiesisch gelernt, was ich jetzt auch weiter fortsetze (wo immer ich in der Zukunft auch Urlaub mache).
Nun zu meinem Gesichtsausdruck: an der Kasse eines Supermarkts eher neutral, Trinkgeld gebe ich dort auch nicht. Dürfte den Kassiererinnen aber ohnehin nicht aufgefallen sein, da sie üblicherweise gar nicht aufschauten.
Ich habe in meinem Beitrag ja auch ganz klar geschrieben, auf welche Personengruppe sich meine Beobachtung bezog. Um hier auch meine positiven Eindrücke weiterzugeben: habe ich jemanden direkt (auf portugiesisch natürlich) angesprochen, habe ich immer Hilfe bekommen. Meine Eindrücke waren also durchaus ambivalent, gerade deshalb wollte ich gerne die tieferen Gründe herausfinden bzw. ob ich hier einer Überempfindlichkeit unterlegen bin.
Hier möchte ich jetzt ganz konkret einige der anderen Erfahrungen schildern:
Nach Ankunft in Curitiba bestelle ich in einem Restaurant im Busterminal einen Cafe con leite. Habe ich bekommen, danach wechselte die Bedienung. Dass man sich hier selbst rühren muss, um etwas zu bekommen, habe ich schnell herausgefunden und das ist für mich in Ordnung. Habe also bei der neuen Bedienung einen weiteren bestellte. Sie sagte 'sim', wendete sich dann aber der Unterhaltung mit einer anwesenden Bekannten zu.
Natürlich kann man mal was vergessen, da ich aber praktisch der einzig anwesende Gast war, habe ich hier auf eine gewisse Gleichgültigkeit schließen müssen.
Und neben all den positiven Erlebnissen haben sich solche Dinge wie ein roter Faden durch meinen Aufenthalt gezogen, so dass ich zuletzt frustriert meinen Beitrag geschrieben habe.
Ich möchte gerne wissen, ob das hier die 'Volksseele' ist? Wenn ja, ist das wirklich nicht mein Land. Würde mich über einen weiteren Meinungsaustausch freuen.
Benutzeravatar
normannescio
 
Beiträge: 4
Registriert: So 6. Jan 2013, 19:46
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon amazonasklaus » So 17. Mär 2013, 09:53

normannescio hat geschrieben:Dass ich also erwarte, dass alles so ist wie in Deutschland, lasse ich mir nicht unterstellen, sonst würde ich solche Reisen nicht unternehmen

Siehste, Kritik hört keiner gern. Noch viel weniger mögen es allerdings die Brasilianer, wenn ihnen ein Gringo unterstellt, sie seien Zombies. Denn das ist eine grobe Beleidigung.

normannescio hat geschrieben:Nach Ankunft in Curitiba bestelle ich in einem Restaurant im Busterminal einen Cafe con leite. Habe ich bekommen, danach wechselte die Bedienung. Dass man sich hier selbst rühren muss, um etwas zu bekommen, habe ich schnell herausgefunden und das ist für mich in Ordnung. Habe also bei der neuen Bedienung einen weiteren bestellte. Sie sagte 'sim', wendete sich dann aber der Unterhaltung mit einer anwesenden Bekannten zu.
Natürlich kann man mal was vergessen, da ich aber praktisch der einzig anwesende Gast war, habe ich hier auf eine gewisse Gleichgültigkeit schließen müssen.

Ich würde eher auf ein Kommunikationsproblem schließen. Wir können nicht beurteilen, was Du versucht hast zu sagen, was Du tatsächlich gesagt hast und was die Bedienung letztlich verstanden hat. Die Schuld beim anderen zu suchen, ist zwar menschlich, aber häufig nicht richtig und niemals hilfreich zur Problemlösung.

Aus eigener Erfahrung kann ich einen ähnlichen Fall jedenfalls nicht bestätigen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Brazil53 » So 17. Mär 2013, 14:13

Anstellen an Kassen in Supermärkten (Rio)ist immer eine spannende Geschichte.Man steht immer an der langsamsten Kasse.
Wenn ich nicht in super Eile bin, dann nehme ich das als Realsatire hin.
(Manchmal schreibe ich mir meine Gedanken nachher auch auf)
Meistens haben die Kunden noch mehr Zeit als die Kassiererinnen, es ist ein Erlebnis, wenn die ältere Dame nach der dritten Kreditkarte in iher Tasche kramt.
Und es ist bewundenswert, dass niemand die Nerven verliert, sondern in Ruhe mit der Kollegin weiterplaudert.
Ich habe keine Kassiereinnen kennengelernt, welche einem nicht in die Augen schauen.
Und man kann alle Fragen stellen, es gibt immer eine Antwort.

Der Einkauf hat für viele Brasilianer auch ein kommunikative Komponente.

so ist das Leben.

Und Armleuchter in Läden mit schlechter Laune und Inkompetenz ist kein alleiniges brasilianisches Problem.

Und in den kleinen Städten außerhalb, ist es wie zu Hause...
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Berlincopa » So 17. Mär 2013, 14:44

Brazil53 hat geschrieben:Anstellen an Kassen in Supermärkten (Rio)ist immer eine spannende Geschichte.Man steht immer an der langsamsten Kasse.
Wenn ich nicht in super Eile bin, dann nehme ich das als Realsatire hin.
(Manchmal schreibe ich mir meine Gedanken nachher auch auf)
Meistens haben die Kunden noch mehr Zeit als die Kassiererinnen, es ist ein Erlebnis, wenn die ältere Dame nach der dritten Kreditkarte in iher Tasche kramt.
Und es ist bewundenswert, dass niemand die Nerven verliert, sondern in Ruhe mit der Kollegin weiterplaudert.
Ich habe keine Kassiereinnen kennengelernt, welche einem nicht in die Augen schauen.
Und man kann alle Fragen stellen, es gibt immer eine Antwort.



Manchmal kommt man tatsächlich erstaunlich schnell zur Kassiererin, der dann aber just in diesem Moment das Wechselgeld ausgegangen aus, so daß man den schönen Zeitvorteil wieder verliert.
Mir ist aber auch aufgefallen, daß sich doch viele Brasilianer in der Schlange über den schleppenden Fortgang beschweren und dies nicht alles so stoisch hinnehmen, wie es die zugereisten Europäer zu tun scheinen.
Leider schauen mir tatsächlich viele Kassiererinnen trotz meiner blauen Augen nicht in diese.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Berlincopa » So 17. Mär 2013, 16:31

Egal, mich würden eher die von Dir großspurig erwähnten internationalen Benchmarks interessieren. Wo gibt's die jetz


Hier ein Link zu eine Seite des Tourismusministeriums, wo es um die Evalierung und Verbesserung der touristischen Infrastruktur geht. Einige Zitate:
"we need to upgrade our facilities and services"
"...is based on international models adopted in France, Spain, Portugal, Germany and other global tourism leaders"

http://www.brasil.gov.br/para/press/press-releases/september-2012/in-preparation-for-world-cup-and-olympics-brazil-improves-evaluation-criteria-for-hotels-and-accommodations/print




Manchmal hilft es, in einem vergrößerten Rahmen zu denken. Nehmen wir mal zum Beispiel mal einen US-Amerikaner, der in ein deutsches Restaurant geht. Zuhause ist er gewohnt, dass ihn der Kellner freundlich begrüßt, sich namentlich vorstellt und Empfehlungen ausspricht, was heute besonders gut ist. In Deutschland kommt der Kellner wortlos, zieht seinen Block und sieht den Gast fragend an. Zuhause erzählt der Amerikaner seinen Bekannten, wie unmöglich die deutschen Kellner waren. Nie wieder würde er deswegen nach Deutschland fahren. Wer hat Recht? Und was sagen Deine internationalen Benchmarks dazu?

Oder sagen wir mal, eine Malaysierin geht in einem deutschen Modegeschäft einkaufen. Von zuhause ist sie gewohnt, dass ihr eine Verkäuferin in respektvollen Abstand auf ihrem Weg durch den Laden folgt, wie lange es auch dauern mag, und wenn sie eine Frage hat, ist die Verkäuferin sofort zur Stelle. In Deutschland kommt ein Verkäufer und dann geht er wieder weg, wenn sie noch keine konkrete Frage hat. Wenn sie später eine Frage hat, muss sie den Verkäufer erst suchen. Zuhause erzählt sie ihren Bekannten, wie unaufmerksam und desinteressiert die Verkäufer in Deutschland sind. Dort würde sie nie wieder hinfahren. Was sagen die Benchmarks dazu?




Deine sozialkulturellen Auslassungen in allen Ehren, aber sie können mich nicht überzeugen: Es handelt sich doch dabei nur um eine Beschreibung von Unterschieden (die natürlich auch wieder viel zu verallgemeinernd dargestellt sind, aber lassen wir das mal beiseite) und hat nichts mit der zugrundeliegenden Dienstleistungsmentalität zu tum

Internationale Benchmarks oder von mir aus auch Standards im Kundenumgang, die in allen Ländern trotz ihrer unterschiedlichen Gebräuche gelten sind z.B.: freundliche Kundenansprache, Höflichkeit, Kundenorientiertheit, Informiertheit, Interesse am gegenüber,.....
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Trem Mineiro » So 17. Mär 2013, 17:32

Ich glaube, Brasil 53 hat's mit seinem Beitrag sehr gut getroffen und meistens sind es die Kunden, die für die vielen kleinen Verzögerungen verantwortlich sind, speziell das Spiel, 5 Kreditkarten durchzuprobieren, bis eine noch Kredit hat. Oder jemand gibt seinen Rentencheck ab und will die Differenz ausgezahlt haben.

Dazu hat sich das ganze in letzter Zeit erheblich verbessert, selten warte ich in Supermärkten länger als 2-3 Minuten. Das geht so schnell, dass ich meistens auf die Prioritäts-Kasse, auf die ich als Idoso Anspruch hätte, verzichte. Allerdings scheint es so, dass die großen preiswerteren Supermärkte ihr Personal an den Kassen aufgrund der hohen Salarios Minimo reduzieren.

Wenn an den Kassen mal Kritik kam, dann meist von mir, aber nicht an den Kassiererinnen sondern an der Kassenaufsicht wegen schlechter Organisation, da hab ich auch mal ein paar geduldige Brasilianer aufgehetzt.

@normannescio
wie du es geschrieben hast, klang das schon verallgemeinert. Wenn es nur Einzelfälle waren, wundert es mich wiederum, warum du dir dann die Mühe gemacht hast, dich darüber auszulassen.

@BerlinCopa
na, aus deinen Benchmarks wirst du dich nicht herausreden. Dein letzter Beitrag hat's da nicht gebracht.
Dein Link sagt übrigens so gut wie nichts zum Thema, außer das das Ministerium (wie ich auch schon geschrieben hatte) die Qualität des Services als Verbesserungswürdig bezeichnet, was auf 180 Länder dieser Welt zutrifft. Dazu geht's denen bei den Standards um die Sternchen für die Hotelbewertung.

Die restlichen Maßnahmen sind das übliche BlahBlahBlah. Allerdings erhalten die Nutten in Belo Horizonte tatsächlich kostenlosen Unterricht in Englisch und Spanisch.

Ich mach mir in letzter Zeit die Mühe mit dem sogenannten Touristencheck und sprech die Leute (Supermarkt, Polizei, Buskassierer, Kellner, Detran, Touristenführer, Taxifahrer) auf Deutsch an und wechsele dann auf Englisch. Leider kommt da bis jetzt so gut wie nichts. Aber ist ja noch ewig Zeit bis zum ConFed-Cup im Juni und noch viel länger bis zur Copa.

Aber das ganze hat ja nichts mit dem Thema zu tun, über das sich normannescio beklagt hat.

Dann suchen wir mal weiter nach den Service Benchmarks und der Tabelle mit dem Ranking für Brasil.

Gruß
Trem MIneiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Brazil53 » So 17. Mär 2013, 17:40

Als Besucher eines fremden Landes habe ich immer sehr schnell herausgefunden, wie die Dienstleistung dort gehandhabt wird.
Bestätigt sich diese Beobachtung und Erfahrung bei mehreren Gelegenheiten, gehe ich davon aus, dass zumindest in diesem Landesteil diese Dienstleistung, Standart und Kultur ist.
Natürlich kann ich dass jetzt mit meiner heimischen Dienstleistung vergleichen, oder mit den Dienstleistungen anderer Länder welche ich besucht habe.
Als Besucher kann ich es nur so hinnehmen und meine privaten Schlüsse daraus ziehen.
Länder un Kulturen sind unterschiedlich, so ist die Welt.
Das muss man hinnehmen und gehört zum Lebensrisiko eines Reisenden.

Und da hilft es einem nicht weiter ob es international in anderen Ländern anders läuft. Mir ist es immer auf den Geist gegangen, dass in Asien die Verkäufer wie eine Klette an einem hängen.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
zagaroma

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Berlincopa » So 17. Mär 2013, 18:43

Man kann natürlich immer den aktuellen Statu-Quo betrachten und diesen dann so akzeptieren (zwischen freudig und fatalistisch). Sieht man aber, daß scheinbar viele mit diesem Status-Quo nicht so zufrieden sind, kann man versuchen, Änderungen vorzunehmen. Vergleiche mit anderen (Benchmarks) können dann der Beginn des Verbesserungsprozesses sein.
Wie gesagt, meiner Ansicht nach ist Brasilien hier auf einem guten Weg.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon amazonasklaus » So 17. Mär 2013, 19:46

Die Beurteilung der Servicequalität ist inhärent subjektiv. Bei der Diskussion kommen wir außerdem wegen der großen Unterschiede innerhalb des Landes auf keinen gemeinsamen Nenner. Quantifizierbare Benchmarks, und jeder Benchmark liefert definitionsgemäß konkrete Meßgrößen, würden einen Vergleich innerhalb Brasiliens und mit anderen Ländern erleichtern, aber so etwas scheint es trotz intensiver Recherche nicht zu geben. Wäre aber wohl ein interessantes Promotionsthema für einen BWLer.

Ich für meinen Teil bin mit den Dienstleistungen in Manaus recht zufrieden. Zum Teil liegt das sicher auch an einem Lerneffekt meinerseits: Wenn ich merke, dass der Andrang im Carrefour am Samstag Mittag so groß ist, dass mir in der Warteschlange vor der Kasse das Eis im Einkaufswagen schmilzt, dann gehe ich beim nächsten Mal halt am Freitag Abend um 21:00 Uhr oder am Sonntag Nachmittag hin. Die Öffnungszeiten sind für mich beispielsweise ein klarer Pluspunkt bei der Servicequalität. Mit unfreundlichen oder desinteressierten Mitarbeitern hatte ich dagegen bisher nichts zu tun. Im Gegenteil, oft fragen mich die Verkäuferinnen nach meiner Telefonnummer (Insider-Joke). In den Restaurants, die ich öfter besuche, erkundigen sich die Kellner, wie es so läuft. Oder im Cancun kommt der Koch ans Büffet und gibt mir Tipps, was besonders gut gelungen ist. Im Poraquê begrüßt mich die Kellnerin mit "Amor", auch schon damals beim allerersten Besuch. Etc, etc. Find ich alles subjektiv gut.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Folgende User haben sich bei amazonasklaus bedankt:
Berlincopa

Re: Leben hier Zombies?

Beitragvon Berlincopa » So 17. Mär 2013, 20:15

Hier ein Link zu einer internationlen Studie zur Wettbewerbsfähigkeit im Bereich Tourismus und zur Aufgeschlossenheit gegenüber Touristen.
Brasilien schneidet zwar nicht gerade gut ab (51. Platz weltweit) aber doch besser als alle anderen lateinamerikanischen Staaten.

http://en.mercopress.com/2013/03/16/bolivia-and-venezuela-ranked-world-s-unfriendliest-countries-for-tourists-overall-bad-score-for-mercosur
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Folgende User haben sich bei Berlincopa bedankt:
zagaroma

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]