Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon frankieb66 » Di 14. Dez 2010, 15:20

Takeo hat geschrieben:wir reden aber nicht von den Grossstädten... ich wohne ber 300 km von São Paulo und 200 km von Campinas... und hier ist trotzdem alles teuer wie sau! Gute Wohnlagen in den Grossstädten werden für uns regelrecht unbezahlbar... und sind mindestens mit Münchens oder Hamburgs bester Lagen in Qualität und Preis vergleichbar. Das norale Leben auch im Interior kostet viel Geld und wird immer teurer.

Genau so sehe ich das auch! Danke!
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3021
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 969 mal
Danke erhalten: 852 mal in 621 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon frankieb66 » Di 14. Dez 2010, 15:23

ManausTip hat geschrieben:In solchen Häusern wohnt man glücklich für 600 Reais im Monat. Wenn man keinen Luxus braucht und immer so gelebt hat Habe ich keine Zweifel das man so Glücklich ist. Manaus ist von den Lebenshaltungskosten eine der teersten Städte Brasiliens da die meisten Waren mit dem Schiff kommen. Wer aber so leben möchte der sollte nicht hier im Forum sich aufhalten denn das ist Luxus den man sich nicht leisten kann mit 600 Reais.

Genau so wie dem @Takeo stimme ich dir auch voll zu, @ManausTip! Danke!
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3021
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 969 mal
Danke erhalten: 852 mal in 621 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon Itacare » Di 14. Dez 2010, 16:19

Takeo hat geschrieben:wir reden aber nicht von den Grossstädten... ich wohne ber 300 km von São Paulo und 200 km von Campinas... und hier ist trotzdem alles teuer wie sau! Gute Wohnlagen in den Grossstädten werden für uns regelrecht unbezahlbar... und sind mindestens mit Münchens oder Hamburgs bester Lagen in Qualität und Preis vergleichbar. Das norale Leben auch im Interior kostet viel Geld und wird immer teurer.


Das ist für mich Ruhrgebiet. Nur etwas größer :mrgreen:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 898 mal
Danke erhalten: 1376 mal in 953 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon ptrludwig » Di 14. Dez 2010, 16:20

Nun wäre mal interessant zu wissen wie hoch das Grundeinkommen sein sollte um dieses Forum benutzen zu dürfen. In den Regeln habe ich darüber nichts gelesen. Meine erste Zeit hier in Brasilien habe ich das Forum übers Internetcafe genutzt, da hat die Stunde 1.-R$ gekostet, so viel ich weiß kostet sie das immer noch.
Ach ja und noch etwas, Brasilien ist im Aufbruch, es wird zwar alles teurer aber die Leute verdienen auch immer mehr. Wer da dann nicht mithalten kann der sollte sich mal seine Ausgaben anschauen und den einen oder anderen Luxus weg lassen.
Ich für meinen Teil erhöhe jedes Jahr meine Preise und das immer höher als die aktuelle Inflation, allerdings führe ich ein bescheidenes und glückliches Leben, verzichte bewusst auf Luxus.
ptrludwig
 
Beiträge: 735
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 257 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon dimaew » Di 14. Dez 2010, 16:21

Ich war eben einkaufen, hier mal ein paar Items:

Arroz Tio João 1 Kg - 2,45 R$
Mehl 1Kg - 1,49 R$
Joghurt Natur (185 gr.) - 1,29 R$
Couvertüre 500 gr. - 10,99 R$
6 Eier - 1,39 R$
Perdigão Wiener, 4 Stück - 5,39 R$
Brot 500 gr. - 5,39 R$

aktueller Umtauschkurs 2,28 R$ = 1 Euro

Ich wohne knapp 400 Kilometer von Sampa entfernt in einem Städtchen von etwa 20T Einwohnern
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon berti1 » Di 14. Dez 2010, 17:33

dimaew hat geschrieben:Ich war eben einkaufen, hier mal ein paar Items:

Arroz Tio João 1 Kg - 2,45 R$
Mehl 1Kg - 1,49 R$
Joghurt Natur (185 gr.) - 1,29 R$
Couvertüre 500 gr. - 10,99 R$
6 Eier - 1,39 R$
Perdigão Wiener, 4 Stück - 5,39 R$
Brot 500 gr. - 5,39 R$

aktueller Umtauschkurs 2,28 R$ = 1 Euro

Ich wohne knapp 400 Kilometer von Sampa entfernt in einem Städtchen von etwa 20T Einwohnern



Bei der Auflistung ist einiges billiger und manches teurer. Wenn auf Grund dieser Differenzen deshalb Brasilien als teuer bezeichnet wird, dann bleibt nur Erbsen zählen übrig. Und alle Schweizer müssten auswandern, weil deren Nahrungsmittel nicht von der EU subventioniert werden und über 40% teurer sind.
Benutzeravatar
berti1
 
Beiträge: 40
Registriert: So 6. Dez 2009, 20:00
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 7 mal in 5 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon ManausTip » Di 14. Dez 2010, 21:03

ptrludwig hat geschrieben:Nun wäre mal interessant zu wissen wie hoch das Grundeinkommen sein sollte um dieses Forum benutzen zu dürfen. In den Regeln habe ich darüber nichts gelesen. Meine erste Zeit hier in Brasilien habe ich das Forum übers Internetcafe genutzt, da hat die Stunde 1.-R$ gekostet, so viel ich weiß kostet sie das immer noch.
Ach ja und noch etwas, Brasilien ist im Aufbruch, es wird zwar alles teurer aber die Leute verdienen auch immer mehr. Wer da dann nicht mithalten kann der sollte sich mal seine Ausgaben anschauen und den einen oder anderen Luxus weg lassen.
Ich für meinen Teil erhöhe jedes Jahr meine Preise und das immer höher als die aktuelle Inflation, allerdings führe ich ein bescheidenes und glückliches Leben, verzichte bewusst auf Luxus.



Das Grundeinkommen das man haben sollte kommt auf jeden selbst an und seinen Partner mit Kinder.
Wir zwei kommen etwa mit dem gleichen aus andere verdienen mehr und geben halt mehr aus andere wohnen in einer Hütte und sind auch damit glücklich. Mit 600 Reais sind auf jeden Fall Internet für 2 Real die Stunde
schon viel Geld. Wir sind aber bei dir von 1000€ Rente ausgegangen nicht von Einahmen die du hier hast und auch mit der Inflation steigen. Lass mal die Lebensmittel in den nächsten Jahren noch steigen wie sie hier gestiegen sind. Dann noch eine Abwärtung des € dann wird es schon eng. Natürlich kann es auch besser werden und der € steigen was auch für mich und den Tourismus besser wäre. ich denke auch das du glücklich bist das hört man schon in deinen Beiträgen heraus auf jeden Fall nörgelst du nicht an allem herum wie andere User mit mehr Geld und versuchst mit deinen Beiträgen den anderen Usern zu helfen.
Gruß Jürgen

www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon ptrludwig » Di 14. Dez 2010, 22:16

@ManausTip
Das mit 1000 € Rente war ein Bekannter von mir, ich muss noch gut 2 Jahre warten.
ptrludwig
 
Beiträge: 735
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 257 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon ManausTip » Mi 15. Dez 2010, 11:17

ptrludwig hat geschrieben:@ManausTip
Das mit 1000 € Rente war ein Bekannter von mir, ich muss noch gut 2 Jahre warten.



Auf deinem Foto links siehst du halt aus wie du das Rentenalter schon erreicht hättest. :D
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Re: Lebenhaltungskosten: Brasilien immer teurer....?!

Beitragvon dimaew » Mi 15. Dez 2010, 12:28

ManausTip hat geschrieben:
ptrludwig hat geschrieben:@ManausTip
Das mit 1000 € Rente war ein Bekannter von mir, ich muss noch gut 2 Jahre warten.



Auf deinem Foto links siehst du halt aus wie du das Rentenalter schon erreicht hättest. :D


Der auf dem Foto hat das Rentenalter längst hinter sich :lol: :lol: Das ist ein Neandertaler.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]