Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon nabukadenza » Di 14. Sep 2010, 12:56

Was denkt ihr was ich so ca. im Monat brauche um in Brasilien zu Leben..Inkl.Restaurant besuche,und etwas Kultur?
Nicht zu vergessen die Öffentlichen verkehrsmittel.

grüßle
Benutzeravatar
nabukadenza
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 7. Sep 2010, 18:38
Wohnort: Deutschland/Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Lebenserhaltungskosten??

Beitragvon dimaew » Di 14. Sep 2010, 13:03

Bevor jetzt wieder die große Diskussion los geht, möchte ich Deine Frage gleich mal ein bißchen eingrenzen, da Du ja in anderen Fragen schreibst, dass die im Großraum Sao Paulo wohnen wirst. Die Lebenshaltungskosten sind da um einiges höher als hier im Hinterland beispielsweise.

Der Bus kostet in Sampa derzeit 2,70 R$ für eine Fahrt, wenn ich noch auf dem laufenden bin. Es kommt nicht darauf an, wie weit Du fährst, sondern, ob Du umsteigst. Die U-Bahn kostet 2,65 R$. Solange Du "unten" bleibst, musst Du nicht neu zahlen.

Preise zu Essen, Trinken, Kino, Theater können Dir die Paulistas besser sagen.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Lebenserhaltungskosten??

Beitragvon Tuxaua » Di 14. Sep 2010, 13:05

@nabukadenza
Ich habe deinen Beitrag mal in eine passende Rubrik verschoben und den Titel korrigiert.
Weil zur reinen Lebenserhaltung braucht's nicht viel :mrgreen:

Such doch mal hier im Forum unter lebenshaltung*, kommen viele Treffer :wink:
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon Sulista » Di 14. Sep 2010, 13:17

nabukadenza hat geschrieben:Was denkt ihr was ich so ca. im Monat brauche um in Brasilien zu Leben..Inkl.Restaurant besuche,und etwas Kultur?
Nicht zu vergessen die Öffentlichen verkehrsmittel.

grüßle


Also von Miete und Nebenkosten mal abgesehen:

Bus ca. BRL 5 pro Tag = 150 (vorrausgesetzt du steigst nicht um)
3 mal pro Woche in ein gehobenes Restaurant a 25 = 300
Für Kultur würde ich 50 pro Woche rechnen. Damit solltest du gut auskommen.

Also insgesamt also ca. BRL 600, was dem Lebensstil der (oberen) Mittelschicht entspricht.
Sicherlich hast du da noch viel Spielraum. Nach oben wie nach unten.

Anm: Habe gerade die Rechnung korrigiert.
"Es gibt keine billigen Dinge, nur billige Menschen"
"Sometimes you have to break an egg to make an omlette"
Sulista
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 15:12
Wohnort: Curitiba
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 52 mal in 32 Posts

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon frankieb66 » Di 14. Sep 2010, 13:37

Sulista hat geschrieben:Also insgesamt also ca. BRL 600, was dem Lebensstil der (oberen) Mittelschicht entspricht. Sicherlich hast du da noch viel Spielraum. Nach oben wie nach unten.

BRL 600 in (Grande-)SP, pro Monat? Lebensstil "obere" Mittelschicht? Nie und nimmer ...

Also ich sehe da nur Spielraum nach oben. Ich würde für "normale" Mittelschicht den Betrag schon bei min. BRL 1000, für "obere" Mittelschicht bei BRL 2000 und mehr, ansetzen. Natürlich kann man auch sparsam(er) leben bzw. mit 600 R$ (oder weniger) auch in SP "überleben", keine Frage, aber gerade ab "gehobener" Mittelschicht ist das sicherlich nicht mehr der Fall, mir zumindest ist kein solcher Fall bekannt, und ich kenne einige sog. "Mittelschichtler" in SP, sowohl Brasilianer, als auch Expats. Und wenn zudem noch (schulpflichtige) Kinder berücksichtigt werden müssen, dann gehen die BRL 600 schon locker für die Ausbildung drauf ... dazu kommen natürlich noch Markenklamotten (die zwar niemand wirklich braucht, aber der gesellschaftliche Statusdruck in BRA ist mindestens genauso groß wie in D) und andere Ausgaben wie Ausflüge, etc. (was ich zur Kultur zähle).

just my 2 centavos

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 976 mal
Danke erhalten: 859 mal in 625 Posts

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon mikelo » Di 14. Sep 2010, 14:04

frankieb66 hat geschrieben:BRL 600 in (Grande-)SP, pro Monat? Lebensstil "obere" Mittelschicht? Nie und nimmer ...


Frankie



wenn ich davon ausgehe, dass ich im sogenannten armenhaus brasiliens lebe--dazu noch in einem fischerdorf mit knapp 3.000 brasis--und nur 600 reais im monat brauchen duerfte [-X [-X

selbst hier geht unter 1.000--nach abzug aller kosten--nixen :!:
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon amazonasklaus » Di 14. Sep 2010, 14:04

Diese Lebenshaltungsdiskussionen wiederholen sich immer wieder und verlaufen eigentlich nie ganz befriedigend, weil unterschiedliche Leute unterschiedliche Ansprüche haben. So hat jeder seinen eigenen "Warenkorb", an dem er die Lebenshaltungskosten misst. Eine pauschale Antwort fällt deshalb schwer. Je konkreter man sich nach Preisen für bestimmte, für einen selbst relevante Waren und Dienstleistungen erkundigt, desto nützlicher dürften die Antworten sein.

Vielleicht dennoch der Versuch einer simplistischen Antwort: Um einen zu Frankfurt oder München vergleichbaren Lebensstandard zu haben, gibt man in São Paulo und Rio de Janeiro etwa genauso viel aus wie dort, vielleicht sogar ein wenig mehr. Das zeigen die jährlich durchgeführten Studien des Beratungsunternehmens Mercer. Wer möchte, kann seinen Lebensstandard einschränken (was viele gar nicht als Nachteil empfinden) und hat dementsprechend niedrigere Ausgaben.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon Sulista » Di 14. Sep 2010, 14:14

frankieb66 hat geschrieben:
Sulista hat geschrieben:Also insgesamt also ca. BRL 600, was dem Lebensstil der (oberen) Mittelschicht entspricht. Sicherlich hast du da noch viel Spielraum. Nach oben wie nach unten.

BRL 600 in (Grande-)SP, pro Monat? Lebensstil "obere" Mittelschicht? Nie und nimmer ...

Also ich sehe da nur Spielraum nach oben. Ich würde für "normale" Mittelschicht den Betrag schon bei min. BRL 1000, für "obere" Mittelschicht bei BRL 2000 und mehr, ansetzen. Natürlich kann man auch sparsam(er) leben bzw. mit 600 R$ (oder weniger) auch in SP "überleben", keine Frage, aber gerade ab "gehobener" Mittelschicht ist das sicherlich nicht mehr der Fall, mir zumindest ist kein solcher Fall bekannt, und ich kenne einige sog. "Mittelschichtler" in SP, sowohl Brasilianer, als auch Expats. Und wenn zudem noch (schulpflichtige) Kinder berücksichtigt werden müssen, dann gehen die BRL 600 schon locker für die Ausbildung drauf ... dazu kommen natürlich noch Markenklamotten (die zwar niemand wirklich braucht, aber der gesellschaftliche Statusdruck in BRA ist mindestens genauso groß wie in D) und andere Ausgaben wie Ausflüge, etc. (was ich zur Kultur zähle).

just my 2 centavos

Frankie


Da hast du schon recht. Aber ich habe auch nur Transport, Essen und Kultur gerechnet.
Sicher kommt noch Schulgeld dazu, aber das ist wie Shopping extrem variabel. Das sollte wirklich jeder für sich selbst sehen.

Kultur ist sicherlich auch sehr weit interpretierbar. Wenn ich monatlich jeweils ein Konzert eines internationalen Künstlers besuche dann kostet mich das alleine schon 250 -300. Wenn ich dagegen zweimal im Monat ins Museum gehe komm ich locker mit weniger als den angesetzten 200 aus.

Auch Essen gehen ist extrem variabel. Ich kann im Lanchonete für 5 inkl. Getränk essen oder ich geh in ein edles Restaurant, achte nicht auf die Getränkezahl und bin locker meine 100 - 150 los.
"Es gibt keine billigen Dinge, nur billige Menschen"
"Sometimes you have to break an egg to make an omlette"
Sulista
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 15:12
Wohnort: Curitiba
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 52 mal in 32 Posts

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon nabukadenza » Di 14. Sep 2010, 14:27

@Tuxaua THX für die Korrektur,habe es zu spät bemerkt.

So nun mal als Info.
Hatte vor mit meiner Familie zu kommen,doch diesen Plan habe ich verworfen.
(Hintergrund:das Erstemal sollte ich alleine schauen wo was ist,und nicht blind mit Familie reingehen,und vor dem Arbeitgeber sieht dies auch nicht toll aus.)
So habe mal gerechnet mit ca.1000,-€..equ.2200,-€_BRL/Monat...
Und Das muß reichen...den Logie,und Essen kommen vom Arbeitgeber.
Heißt nur so...für Kultur,mal was besonderes Essen,oder..mit Kollegen..und natürlich Öffentlich verkehrsmitteln!!!

Nochmals Danke an alle dir mir Infos schrieben....
Benutzeravatar
nabukadenza
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 7. Sep 2010, 18:38
Wohnort: Deutschland/Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Lebenshaltungskosten im Großraum São Paulo

Beitragvon Sulista » Di 14. Sep 2010, 14:47

nabukadenza hat geschrieben:@Tuxaua THX für die Korrektur,habe es zu spät bemerkt.

So nun mal als Info.
Hatte vor mit meiner Familie zu kommen,doch diesen Plan habe ich verworfen.
(Hintergrund:das Erstemal sollte ich alleine schauen wo was ist,und nicht blind mit Familie reingehen,und vor dem Arbeitgeber sieht dies auch nicht toll aus.)
So habe mal gerechnet mit ca.1000,-€..equ.2200,-€_BRL/Monat...
Und Das muß reichen...den Logie,und Essen kommen vom Arbeitgeber.
Heißt nur so...für Kultur,mal was besonderes Essen,oder..mit Kollegen..und natürlich Öffentlich verkehrsmitteln!!!

Nochmals Danke an alle dir mir Infos schrieben....


Also mit dem Betrag brauchst du dir keine großen Sorgen machen, es sei denn du musst noch für deine Familie in Deutschland mit sorgen.
Ansonsten kannst du als Strohwittwer mit bezahlter Wohnung und Essen damit sehr angenehm leben, es sei denn du gehörst zu den Leuten bei denen das Geld nie reicht. Egal wieviel sie verdienen :wink:
Da du aus Deutschland kommst und bestimmt regelmäßig deine Familie besuchen wirst, wirst du wohl kaum darauf angewiesen sein teure Markenklamotten vor Ort in Brasilien zu kaufen.

Für eine dreiköpfige Familie wäre dieser Betrag aber schon sehr eng.
"Es gibt keine billigen Dinge, nur billige Menschen"
"Sometimes you have to break an egg to make an omlette"
Sulista
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 15:12
Wohnort: Curitiba
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 52 mal in 32 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

BrasilienPortal - Alles über Brasilien!

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]