Lebenshaltungskosten in Brasilien

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon rionor » Mi 28. Okt 2015, 16:05

Moin Moin,


habe desoefteren hier im Forum gelesen, das Brasilien bzgl. der Lebenshaltungskosten teuer ist. Bin jetzt zwar erst seit drei Wochen im Lande, aber was ich bisher erfahren habe, ist es fuer Personen, die Ihr Geld in Deutschland verdienen, also in Euro, z.Zt. alles andere als teuer, fuer Brasilaner/innen , die nur Mindestlohn verdienen, ist es teuer. Also man muss da sehr wohl deferenzieren, aber das ist in Deutschland auch nicht anders.

Habe ueber 20 Jahre an der Algarve in Portugal gelebt, und da sind die Lebenshaltungskosten um ein Vielfaches hoeher als hier ( Vorort von Rio de Janeiro ). Und der Mindestlohn in Portugal betraegt zur Zeit etwas mehr als 500,- Euronen, und ein normales Apartment zur Miete kostet dort ca. 400,-€ , mit Nebenkosten ist der Mindestlohn aufgefressen.

Erstelle ich nun ein Raucher Index , anstatt ein Big Mac Index, dann kommt Brasilien aber verdammt gut weg. In Portugal kostet die Schachtel Zigaretten ( West ) 4,20 € , in Brasilien 5 Real, was ca. 1,20 € entspricht, also in Portugal dreieinhalbfach so teuer als hier, also kann ich hier vom Mindestlohn mehr Zigaretten kaufen als in Portugal. Also, alles ist relativ.

Also, teuer oder billig ist immer eine Ansicht, was man benoetigt, ich brauche keinen Big Mac, aber Zigaretten, also ist es fuer mich nun teuer oder billig ?

Um in Portugal einigermassen gut leben zu koennen, braucht man 1500,-€ im Monat, das waeren hier , dank des aktuellen Wechselkurses mehr als 6000,- Real. Mit 6000,-Real ist hier aber der Lebensstandard hoeher als der in Portugal mit 1500 Euro.

Und was jetzt auf Europa , insbesondere auf Deutschland, zurollt, aufgrund der Fluechtlingsmassen,
wird auch seine Auswirkungen zeigen, denn wer anderes als der Buerger bezahlt das ?

Also, mich bekommen keine tausend Pferde mehr nach Deutschland !!!!!!!

LG
Benutzeravatar
rionor
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Sep 2015, 13:20
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 15 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon angrense » Mi 28. Okt 2015, 16:36

Oi,

wenn du dein Gehalt/Lohn aus Deutschland in Euro beziehst kannst du sehr gut leben. Wenn Du aber ein Salario minimo von einer brasilianischen Firma beziehst, dann wird es eng, sehr eng!
é deus quem aponta a estrela que tem que brilhar
Benutzeravatar
angrense
 
Beiträge: 1582
Registriert: Di 7. Jul 2015, 10:31
Wohnort: Angra dos Reis - RJ
Bedankt: 478 mal
Danke erhalten: 327 mal in 286 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon Colono » Mi 28. Okt 2015, 16:45

rionor hat geschrieben:Erstelle ich nun ein Raucher Index , anstatt ein Big Mac Index, dann kommt Brasilien aber verdammt gut weg. In Portugal kostet die Schachtel Zigaretten ( West ) 4,20 € , in Brasilien 5 Real, was ca. 1,20 € entspricht, also in Portugal dreieinhalbfach so teuer als hier, also kann ich hier vom Mindestlohn mehr Zigaretten kaufen als in Portugal. Also, alles ist relativ.

Also, teuer oder billig ist immer eine Ansicht, was man benoetigt, ich brauche keinen Big Mac, aber Zigaretten, also ist es fuer mich nun teuer oder billig ?


Das liegt eher daran das in Brasilien fast niemand mehr raucht und die Regierung sich nicht noch an der Miserie der verbliebenen armen Kerle bereichert. Denn das Argument europaeischer Regierungen Rauchen zu verteueren um davon abzuhalten ist nur vorgeschoben. Am Beispiel Brasilien sieht man das deutlich

http://g1.globo.com/bemestar/noticia/2015/05/numero-de-fumantes-cai-307-em-9-anos-no-pais-diz-ministerio-da-saude.html


Colono

(ex)
Zuletzt geändert von Colono am Mi 28. Okt 2015, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2220
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 605 mal
Danke erhalten: 666 mal in 489 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon DerBer » Mi 28. Okt 2015, 16:45

rionor hat geschrieben:habe desoefteren hier im Forum gelesen, das Brasilien bzgl. der Lebenshaltungskosten teuer ist. Bin jetzt zwar erst seit drei Wochen im Lande, aber was ich bisher erfahren habe, ist es fuer Personen, die Ihr Geld in Deutschland verdienen, also in Euro, z.Zt. alles andere als teuer, fuer Brasilaner/innen , die nur Mindestlohn verdienen, ist es teuer. Also man muss da sehr wohl deferenzieren, aber das ist in Deutschland auch nicht anders.


Das könnte evtl daran liegen das viele die hier im Forum schreiben auch in Brasilien wohnen und R$ bekommen und keine Euros. Dazu hat der Real erst
in den letzten paar Monaten stark an Wert verloren.


rionor hat geschrieben:Um in Portugal einigermassen gut leben zu koennen, braucht man 1500,-€ im Monat, das waeren hier , dank des aktuellen Wechselkurses mehr als 6000,- Real. Mit 6000,-Real ist hier aber der Lebensstandard hoeher als der in Portugal mit 1500 Euro.


Wenn sich der Real wieder erholt kann es aber schlagartig anders aussehen. Vor 4 Jahren rum haben wir noch 1€ = 2,3R$ gehabt.

rionor hat geschrieben:Also, mich bekommen keine tausend Pferde mehr nach Deutschland !!!!!!!


Wir würden auch gerne weg, aber meine Frau bringen keine tausend Pferde mehr zurück nach Brasilien.
Benutzeravatar
DerBer
 
Beiträge: 165
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 10:39
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 25 mal in 19 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon rionor » Mi 28. Okt 2015, 17:09

DerBer hat geschrieben:
rionor hat geschrieben:habe desoefteren hier im Forum gelesen, das Brasilien bzgl. der Lebenshaltungskosten teuer ist. Bin jetzt zwar erst seit drei Wochen im Lande, aber was ich bisher erfahren habe, ist es fuer Personen, die Ihr Geld in Deutschland verdienen, also in Euro, z.Zt. alles andere als teuer, fuer Brasilaner/innen , die nur Mindestlohn verdienen, ist es teuer. Also man muss da sehr wohl deferenzieren, aber das ist in Deutschland auch nicht anders.


Das könnte evtl daran liegen das viele die hier im Forum schreiben auch in Brasilien wohnen und R$ bekommen und keine Euros. Dazu hat der Real erst
in den letzten paar Monaten stark an Wert verloren.


rionor hat geschrieben:Um in Portugal einigermassen gut leben zu koennen, braucht man 1500,-€ im Monat, das waeren hier , dank des aktuellen Wechselkurses mehr als 6000,- Real. Mit 6000,-Real ist hier aber der Lebensstandard hoeher als der in Portugal mit 1500 Euro.


Wenn sich der Real wieder erholt kann es aber schlagartig anders aussehen. Vor 4 Jahren rum haben wir noch 1€ = 2,3R$ gehabt.

Es wird nie wieder die Zeit kommen, das der Euro unter 3 R$ sinken wird.
rionor hat geschrieben:Also, mich bekommen keine tausend Pferde mehr nach Deutschland !!!!!!!


Wir würden auch gerne weg, aber meine Frau bringen keine tausend Pferde mehr zurück nach Brasilien.


Na, es ist halt eine andere Welt, aber durch ueber 20 Jahre Portugalerfahrung, ist das hier fuer mich kein Kulturschock, da ticken die Portugiesen und Brasilaner aehnlich !
Benutzeravatar
rionor
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Sep 2015, 13:20
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 15 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon sefant » Mi 28. Okt 2015, 18:14

Sich jetzt das Leben und die Lebenshaltungskosten mit dem aktuellen Wechselkurs schönrechnen ist dann auch mal komplett sinnlos :roll:

Klar sieht es gerade mit 1500 ganz nett aus. Und wer sagt daß es so bleibt? Wie sieht deine rechnung aus wenn er dann irgendwann wieder bei 1:3 ist? Und du altersbedingt im Monat einen vierstelligen Betrag für die KV und Medikamente hinlegen mußt etc?

Brasilien ist durchweg deutlich teurer. Punkt. Natürlich kann man hier auch mit kleineren Geld leben, wenn man seine Ansprüche runterschraubst. Trotzdem ändert es nix daran daß das Preisniveau deutlich über D liegt.

Also, mich bekommen keine tausend Pferde mehr nach Deutschland !!!!!!!


Cool, das hat der eine Aussteiger letztes Jahr bei Facebook geschrieben. Der war ganz stolz !&@*$#! Deutschland hinter sich gelassen zu haben und nun mit Permanencia "Sou brasileiro!!" zu sein. Der krepiert gerade langsam in einem Krankenhaus, inkl. Anbettelei des Konsulats etc.
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon rionor » Mi 28. Okt 2015, 18:31

sefant hat geschrieben:Sich jetzt das Leben und die Lebenshaltungskosten mit dem aktuellen Wechselkurs schönrechnen ist dann auch mal komplett sinnlos :roll:

Klar sieht es gerade mit 1500 ganz nett aus. Und wer sagt daß es so bleibt? Wie sieht deine rechnung aus wenn er dann irgendwann wieder bei 1:3 ist? Und du altersbedingt im Monat einen vierstelligen Betrag für die KV und Medikamente hinlegen mußt etc?!

Bin privat krankenversichert !

Brasilien ist durchweg deutlich teurer. Punkt. Natürlich kann man hier auch mit kleineren Geld leben, wenn man seine Ansprüche runterschraubst. Trotzdem ändert es nix daran daß das Preisniveau deutlich über D liegt.

Vielleicht am Aasee in Muenster, schoen mit Trampelboot zum Zoo ! Dann kauf mal Mangos, oder ueberhaupt Obst in D ! Punkt. Ich rede nicht von kleinerem Geld, ich spreche von ueber 6000 Real, was bekommst du fuer 1500,-€ in Muenster ? Haus mit Seeblick auf den Aasee ???

Also, mich bekommen keine tausend Pferde mehr nach Deutschland !!!!!!!


Cool, das hat der eine Aussteiger letztes Jahr bei Facebook geschrieben. Der war ganz stolz !&@*$#! Deutschland hinter sich gelassen zu haben und nun mit Permanencia "Sou brasileiro!!" zu sein. Der krepiert gerade langsam in einem Krankenhaus, inkl. Anbettelei des Konsulats etc.


In Deutschland siechen die Leute auch vor sich hin, haste dir schon mal ein Altenheim von innen angeschaut ?
Benutzeravatar
rionor
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Sep 2015, 13:20
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 15 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon Karmapa » Mi 28. Okt 2015, 19:00

So dreist kann nur ein FAKE schreiben !

1000 Pferde nicht nach Deutschland und das auch noch mit den Flüchtlingen verbinden....

Geht´s noch ?
Fora Cunha !
Benutzeravatar
Karmapa
 
Beiträge: 107
Registriert: So 30. Mai 2010, 22:50
Wohnort: Sao Paulo
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 44 mal in 29 Posts

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon Brazil53 » Mi 28. Okt 2015, 19:08

sefant hat geschrieben:Cool, das hat der eine Aussteiger letztes Jahr bei Facebook geschrieben. Der war ganz stolz !&@*$#! Deutschland hinter sich gelassen zu haben und nun mit Permanencia "Sou brasileiro!!" zu sein. Der krepiert gerade langsam in einem Krankenhaus, inkl. Anbettelei des Konsulats etc.


Der "sou brasileiro" sucht jetzt eine Wohnung in Jena. Da wird er uns Steuerzahlern auf der Tasche liegen.

Übrigens hatte er schon Sammelaktionen in Deutschland gemacht, als er wegen fahren ohne Führerschein die Strafe nicht selber zahlen wollte. Ich hoffe sie lassen ihn nicht einreisen.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
Karmapa

Re: Lebenshaltungskosten in Brasilien

Beitragvon sefant » Mi 28. Okt 2015, 19:13

Bist du in seiner FB-Gruppe sind oder was?


....................
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Nächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]