Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Infos zu Internet, Telefon, Handy, TV und Literatur in Brasilien

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon zagaroma » Sa 28. Sep 2013, 18:38

Itacare hat geschrieben:Man kann zumindest versuchen, die Kausalkette anhand der geschichtlichen Tatsachen zu rekonstruieren. Die Betrachtung einzelner, wenn auch folgenschwerer Ereignisse erschwert den Blick aufs Ganze.



Ein weiser Mann (habe vergessen, wer) sagte: Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern das Weiterreichen der Streichhölzer.


Wenn man bedenkt, dass in Italien der August immer noch der allgemeine Ferienmonat und der 15. August ein hochheiliger Staatsfeiertag ist, weil das nämlich der Geburtstag vom altrömischen Kaiser Augustus war und der ist nächstes Jahr genau 2.000 Jahre tot, bekommt man ein Gefühl für Tradition. Wenn dem Volk einmal das Recht auf Brot und Spiele zugesprochen wird, gilt das bis in alle Ewigkeit.


Warum sollte das in Brasilien anders laufen?
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1997
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 720 mal
Danke erhalten: 1218 mal in 658 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut" (trotz Kolonisati

Beitragvon Berlincopa » Sa 28. Sep 2013, 19:14

@Westig
Auch wenn Deine historisch-soziologischen Ausfuehrungen interessant sind, sollte man meiner Meinung nach für die Fehlentwicklungen in Brasilien weder die Portugiesen noch die US-Amerikaner verantwortlich machen, sondern in erster Linie eigene strukturelle und organisatorische Defizite anführen, welche man aber in einem ueberschaubaren Zeitrahmen abbauen koennte. Und es ist der von Dir verteufelten Globalisierung zu verdanken, dass es so vielen Menschen weltweit nun deutlich besser geht als früher (insbesondere China). Ein mehr an Globalisierung und Oeffnung würde auch in Brasilien quasi automatisch viele Verkrustungen und Ineffizienzen beseitigen helfen.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Itacare » Sa 28. Sep 2013, 19:31

@ Berlincopa, um einzuordnen was Du schreibst, müsst ich erst mal wissen, auf welcher Seite der Mauer man Dir Geschichte beigebracht hat.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5409
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 925 mal
Danke erhalten: 1423 mal in 982 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
Brazil53

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Itacare » Sa 28. Sep 2013, 22:04

Berlincopa hat geschrieben:.... Und das junge Land Amerika (USA) wurde trotz seiner Kolonial- und Sklavenhaltergeschichte viel früher Demokratie als alle europäischen Länder...


Jetzt müssen sie nur noch ihre alte Angewohnheit, ihre Präsidenten zu ermorden, ablegen, dann wird das schon.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5409
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 925 mal
Danke erhalten: 1423 mal in 982 Posts

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon zagaroma » Sa 28. Sep 2013, 23:46

Itacare hat geschrieben:
Jetzt müssen sie nur noch ihre alte Angewohnheit, ihre Präsidenten zu ermorden, ablegen, dann wird das schon.


Haben sie doch schon! Obama wurde entgegen aller Erwartungen nicht nur NICHT ermordet, er wurde sogar wiedergewählt. Yes, they can!

Sorry, off-topic.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1997
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 720 mal
Danke erhalten: 1218 mal in 658 Posts

Folgende User haben sich bei zagaroma bedankt:
Cheesytom

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Berlincopa » So 29. Sep 2013, 00:11

Itacare hat geschrieben:@ Berlincopa, um einzuordnen was Du schreibst, müsst ich erst mal wissen, auf welcher Seite der Mauer man Dir Geschichte beigebracht hat.


Was gibt es da groß einzuordnen? Man kann gleicher, ähnlicher, verschiedener oder konträrer Meinung sein.
Aber ok: Auch wenn ich für Mutti gestimmt habe, stamme ich nicht von ihrer Mauerseite.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Folgende User haben sich bei Berlincopa bedankt:
Itacare

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Itacare » So 29. Sep 2013, 11:21

zagaroma hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:
Jetzt müssen sie nur noch ihre alte Angewohnheit, ihre Präsidenten zu ermorden, ablegen, dann wird das schon.


Haben sie doch schon! Obama wurde entgegen aller Erwartungen nicht nur NICHT ermordet, er wurde sogar wiedergewählt. Yes, they can!

Sorry, off-topic.


off-topic? Wieso? Vielleicht war es der Weg, irgendwann zu erkennen, dass das nicht die richtige Lösung ist, und Obama hat als erster davon profitiert.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5409
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 925 mal
Danke erhalten: 1423 mal in 982 Posts

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Itacare » So 29. Sep 2013, 11:34

Berlincopa hat geschrieben:
Was gibt es da groß einzuordnen? Man kann gleicher, ähnlicher, verschiedener oder konträrer Meinung sein.
Aber ok: Auch wenn ich für Mutti gestimmt habe, stamme ich nicht von ihrer Mauerseite.


Ging bei uns nicht, Mutti stand nicht auf der Liste.

Übrigens habe ich einige – sehr hochgeschätzte – Kollegen aus den neuen Bundesländern. Denen hatte man 40 Jahre lang beigebracht, der Trabi sei das beste und fortschrittlichste Auto der Welt. Weil es deshalb so begehrt war, musste man auch über 10 Jahre drauf warten.
Und ja, auch das war, oder nannte sich zumindest, Demokratie.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5409
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 925 mal
Danke erhalten: 1423 mal in 982 Posts

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Berlincopa » So 29. Sep 2013, 16:16

Itacare hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
Was gibt es da groß einzuordnen? Man kann gleicher, ähnlicher, verschiedener oder konträrer Meinung sein.
Aber ok: Auch wenn ich für Mutti gestimmt habe, stamme ich nicht von ihrer Mauerseite.


Ging bei uns nicht, Mutti stand nicht auf der Liste.

Übrigens habe ich einige – sehr hochgeschätzte – Kollegen aus den neuen Bundesländern. Denen hatte man 40 Jahre lang beigebracht, der Trabi sei das beste und fortschrittlichste Auto der Welt. Weil es deshalb so begehrt war, musste man auch über 10 Jahre drauf warten.
Und ja, auch das war, oder nannte sich zumindest, Demokratie.



Bis 1989 dachte ich, die Abkuerzung DDR stuende fuer "Die Deutschen Russen"
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Luiz Ruffato "Mama, es geht mir gut"

Beitragvon Westig » Di 1. Okt 2013, 17:05

Cheesytom hat geschrieben:Von Gilberto Freyre kenn ich nur "Herrenhaus und Sklavenhütte" und ich fand es nicht ´sozialromantisch` sondern es hat mir geholfen, meine neue Heimat besser zu verstehen.


Selbstverständlich ist "Herrenhaus und Sklavenhütte" ein grundlegendes Werk eines großen und weltweit anerkannten Soziologen. Aber Freyre stellt den brasilianischen Mulatten als Übermenschen dar, als "Gründer einer ethnodemokratischen Gesellschaft, in der Zärtlichkeit, übertriebene Ausdrucksfähigkeit, in Gefühlen schwelgender Katholizismus, typischer Gang, besondere Musik, wesentliche Lebensäußerungen unserer schwarzen Kindermädchen und Ammen, und die des Negerjungen, der unser erster Spielkamerad war...." von ausschlaggebender Bedeutung für die Bildung der brasilianischen Gesellschaft sind.

Durch das Buch zieht sich eine positive Bestandsaufnahme der Sklaverei; das Zusammenleben der portugiesischen Herren der „Casa Grande“ mit den afrikanischen und auch indigenen Sklaven der „Senzala“ war von Harmonie und freundlichem Umgang miteinander geprägt. Die Herren waren besonders den weiblichen Sklaven zugeneigt. So wurde „eine fügsame und freundliche Mischlingsbevölkerung geschaffen“. Handfester Rassismus und Sexismus findet sich bei Freyre an vielen Stellen, und auch das Verhältnis der portugiesischen Herren zu den indigenen Frauen wird verklärt: „der portugiesische Mann und die Indiofrau waren sehr sinnlich. Der Portugiese, nicht der Afrikaner, hat die stärkste Libido“. Von Vergewaltigungen und Folterungen von Sklavinnen ist bei Freyre selten die Rede. Vielmehr kam es diesen und den Indigenen Frauen darauf an, sich dem portugiesischen Herren stets anzubieten. „Was er auch verlangte, sie gab es willig“ (S. 143)

Darcy Ribeiro, einer der großen brasilianischen Soziologen und Ethnologen, hat das Vorwort zu dem 2000 neu aufgelegten Werk „Herrenhaus und Sklavenhütte“ verfasst. Er verweist auf den Antisemitismus und eine „patriarchalisch-kolonialistische Befangenheit“ von Gilberto Freyre. Freyre sei nützlich für die Beschreibung der Sklavenhalter, schreibe jedoch wenig Kritisches über das Leben der Sklaven. Bis zu seinem Tod 1987 zeichnete Gilberto Freyre das Bild vom glücklichen Sklaven, der mit dem portugiesischen Großgrundbesitzer freundschaftliche und verwandschaftliche Beziehungen aufbaute, die schließlich zu der frohen, harmonischen und ethnischen brasilianischen Rassen-Demokratie nach Freyre führten.
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Folgende User haben sich bei Westig bedankt:
zagaroma

VorherigeNächste

Zurück zu Telekommunikation & Media & Literatur

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]