Mal eine indiskrete Frage

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon ptrludwig » Mi 29. Apr 2009, 13:11

@supergringo hier mal meine Kostenaufstellung
Miete: 200 R$
Wasser: 12 R$
Strom: 60 R$
Internet, Telefon, Handy: 150 R$
Lebensmittel: 450 R$
Nachhilfeunterricht: 40 R$
ges: 912 R$
Ich lebe nicht im Luxus, habe aber jeden Tag satt zu essen und zu trinken. Was mich stört das ich in einem Stadtteil wohne, in dem die Kriminalität sehr hoch ist.
Vor zwei Monaten habe ich mir einen PC auf Ebay ersteigert 31 €, ein Bekannter hat ihn aus Deutschland mitgebracht. Der alte hat es einfach nicht mehr gepackt
meine Wohnung ist für brasilianische Verhältnisse top und wir haben alles, was man so braucht und leben besser wie viele andere hier.
Im nächsten Jahr bekomme ich meine Rente und kann dann meine finanziellen Sachen neu ordnen.
ptrludwig
 
Beiträge: 735
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 257 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Folgende User haben sich bei ptrludwig bedankt:
supergringo

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon ana_klaus » Mi 29. Apr 2009, 13:28

@ptrludwig

Deine Rechnung mag i.O. sein. Hauptsache du bist zufrieden mit deinem Leben, nichts anderes zählt. Nur, ich habe mich in eine Situation hineinmanöveriert, die halt einen grösseren Aufwand erfordert. Allein für meine Häuser in Praia do Paiva und Serrambi sind jährlich mehr als 3.000 Reals IPTU fällig. Du siehst, die Rechnung ist eine Andere

gruss
klaus
http://www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon ManausTip » Mi 29. Apr 2009, 14:15

BrasilJaneiro hat geschrieben:das ist wohl mehr das Problem von vielen "Rucksack-Brasilianern". Vor ein paar Wochen war ich in Itapevi -SP- bei irgendwelchen Bekannten einer Bekannten. Ein landschaftlich schoenes Bairro, aber leider alles Favelaartig verbaut. Dort zahlen 80% im Durchschnitt keinen Strom. Der Bekannte lebt zwei jahre dort ohne Strom zu zahlen und hat immer Strom. Wenn mal abgedreht wird, dann steigt irgendwer wieder auf dem Mast. Ein unendlicher Kampf der Elektro. Krankenkasse wird nicht gebraucht, da es ja Behandlung umsonst fuer Arme gibt. IPTU wird auch nicht bezahlt, weil ja schwarz gebaut wurde. Damit eruebrigt sich auch die Frage, ob das Grundstueck bezahlt wurde. Schulgeld ist gar kein Thema, da die Kinder alle auf der Staatlichen gehen. Cartão etc wissen die ueberhaupt nicht, wie die aussehen. Brauchen die nicht. Leben von der Hand in den Mund. Einzig das Auto goennt man sich. Wird ohne Fuehrerschein gefahren und ist selbstverstaendlich nicht angemeldet. Also insgesamte Fixkosten gleich Null. Was fuer ein schoenes Leben.


Wirklich gutes Leben ????????????????????????????????
Ich mach dir mal den Vorschlag probier das Leben einfach mal aus.
Nimm dir 1000 Reais das ist der Lohn eines Facharbeiters.
Gehe dann in den Ortsteil wo du warst und geniese das schöne Leben wie du schreibst.
Kann nur hofen das du nicht krank wirst weil dann ist das schöne Leben vorbei.
Nicht jeder Brasilianer hat 5000 Reais zur Verfügung um Strom,IPTU und und und zu zahlen.
Ich gebe dir keine 2 Monate aber nach diesen 2 Monaten wird dein Bericht zu diesen Beitrag ganz anderst sein. Mal für paar Tage mit 1000 Reais in der Tasche paar Bekannte besuchen
das kann jeder.
Übrigens donsteban ich bin nicht viel der gleichen Meinung aber deine Berichte in diesem Teil sind wirklich gut und enttsprechen der Realität.
Wenn dann noch Kinder dazu kommen kommt noch ein schöner Aufschlag dazu.
Ich selbst brauche keine 5000 Reais aber 900 da kann man mit auskommen ohne K Versicherung. Na ja wenn man krank wird fliegt man mal schnell nach D zurück der Sozial staat fängt mich ja schon auf. Vegessen sollte man aber nicht dar Brasoilaner mit dem schönen leben kann das nicht. Aber was ist wenn ihr mal einen Unfall habt und nicht Tranport fähig seid?
War schon jemand mal in einem Puplik Hospital????? Ihr tut mir jetzt schon Leid!
Gruß Jürgen
http://www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Folgende User haben sich bei ManausTip bedankt:
rwschuster

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 14:21

ana_klaus hat geschrieben:@ptrludwig

Deine Rechnung mag i.O. sein. Hauptsache du bist zufrieden mit deinem Leben, nichts anderes zählt. Nur, ich habe mich in eine Situation hineinmanöveriert, die halt einen grösseren Aufwand erfordert. Allein für meine Häuser in Praia do Paiva und Serrambi sind jährlich mehr als 3.000 Reals IPTU fällig. Du siehst, die Rechnung ist eine Andere

gruss
klaus
http://www.pension-brasilien.de

Ich komme mit etwa 800.00 R$ aus, Mit einem Restaurant fallen 80 % der Lebenskosten weg.
gehe fischen wann ich will, arbeite oder faulenze, mein Kleiner lebt wie Gott in Frankreich. Jahresende muss ich meine Frau herholen, weil meine Kleinste in die Schule muss, dann sinken die Spesen auf 500.00 R$, da ich meine Küchenhilfe entlassen kann.
Wenn jeder nur das nähme was er braucht würde auf dieser Welt niemandem was fehlen
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 14:25

ManausTip hat geschrieben:War schon jemand mal in einem Puplik Hospital????? Ihr tut mir jetzt schon Leid!
Gruß Jürgen
http://www.pousada-manaus.de

Ja ich bin täglich dort und schon fast gesund und werde erstklassig behandelt. Vorige Woche haben sie sogar eine Ambulanz in einen anderen Posto geschickt weil kein Salbutamol in der Apotheke war.
Klar dass die Medikamente gratis sind
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 14:29

ManausTip hat geschrieben:War schon jemand mal in einem Puplik Hospital????? Ihr tut mir jetzt schon Leid!
Gruß Jürgen
http://www.pousada-manaus.de

Meinem Kleinen, er ist jetzt 7 Jahre alt und im Zahnwechsel, wurden vor 6 Wochen die Milchzähne plombiert, weil er Schmerzen hatte. gestern ist ihm der este ausgefallen. Ich kann mich erinnern, dass Zahnarzt nicht mal in Österreich gratis war, oder nicht?
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon ana_klaus » Mi 29. Apr 2009, 14:46

@rwschuster,

es ist grob fahrlässig, wenn nicht verantwortungslos, wenn du usern hier vorgaukelst wie preiswert das Leben in Brasilien ist. Die Realität ist anders. Im Prinzip kannst du 1:1 rechnen, es sei denn man schraubt die Ansprüche auf das Sozialhifeniveau zurück. Traumhafte Landschaft, nette Menschen, tolles Wetter können auf Dauer den Hunger nicht stillen.

gruss
klaus
www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 15:11

ana_klaus hat geschrieben:@rwschuster,

es ist grob fahrlässig, wenn nicht verantwortungslos, wenn du usern hier vorgaukelst wie preiswert
das Leben in Brasilien ist. Die Realität ist anders. Im Prinzip kannst du 1:1 rechnen, es sei denn man
schraubt die Ansprüche auf das Sozialhifeniveau zurück. Traumhafte Landschaft, nette Menschen, tolles
Wetter können auf Dauer den Hunger nicht stillen.

gruss
klaus
http://www.pension-brasilien.de

Und wenn ich meiner Freundin jetzt eine Brust ausreisse, ich geb wirklich nicht mehr aus und lebe wie Gott in Frankreich.
Dass deine Realität ander ist ist verständlich, du lebst ja nicht in Brasilien, Du willst dir dein Klein Deutschland hierher verpflanzen. Du wirst furchtbar aufwachen, glaub mir, da kannst du heranschaffen soviel du willst aus Dem 4.Reich, brasilien wird es fressen und du wirst es nicht verstehen. Nix für ungut, aber der Robert
(ManausTip) kommt auch mit 1000.00 aus und schlecht geht es ihm nicht, obwohl er nicht soviel verdient wie ich.
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon ana_klaus » Mi 29. Apr 2009, 15:27

@ rwschuster,

lass die persönliche Einschätzung meiner Situation. Gott sei Dank gibt es unterschiedliche Lebensmodelle, bleib bei deinem. Ich muss leider schon ca. 500 Reals für Gasolina ausgeben, bei 2 Autos noch nicht einmal zu viel. Geh weiter angeln, dann kannst du sicher noch mehr sparen. Ich kann und willmit 800 Reals nicht auskommen odermüssen. Jeder nach seiner facon.

gruss
klaus
www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon chato » Mi 29. Apr 2009, 15:32

Hallo Leute,

ist doch ganz einfach, es gibt Leute, die geben in Deutschland 500,- € im Monat aus und sind glücklich; andere geben 10.000,- € aus und kommen kaum über die Runden.

Das gleiche gilt auch für Brasilien, aber auch für fast jedes andere Land.

Also, zuerst genau aufschreiben, was man zum braucht bzw. will. Auch in Brasilien sind Designerklamotten teuer, eher noch viel teurer als hier in Deutschland. Auch Bildung und Krankenversicherung sind sehr teuer, aber ob jemand das will, hängt ja letztendlich von ihm selbst ab.

Tja, und dann halt schauen, was es kostet. :mrgreen:

Abracos
chato
Benutzeravatar
chato
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:20
Bedankt: 37 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

Folgende User haben sich bei chato bedankt:
sveto1

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]