Mal eine indiskrete Frage

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 15:51

ana_klaus hat geschrieben:@ rwschuster,

lass die persönliche Einschätzung meiner Situation. Gott sei Dank gibt es unterschiedliche Lebensmodelle, bleib bei deinem. Ich muss leider schon ca. 500 Reals für Gasolina ausgeben, bei 2 Autos noch nicht einmal zu viel. Geh weiter angeln, dann kannst du sicher noch mehr sparen. Ich kann und willmit 800 Reals nicht auskommen odermüssen. Jeder nach seiner facon.

gruss
klaus
http://www.pension-brasilien.de


für 500 R$ fahr ich genau 100 Mal ins Zentrum von Manaus mit dem Taxi. Klar bleib ich bei meinem Lebensmodell ich hab ja keinen Vogel und fischen geh ich heute nicht ich geh auf Lepschi, sind ein paar neue Indias aufgetaucht, einsame Klasse, man ist ja nicht aus Holz. Das ist halt Lebensqualität :muahaha:
Ich kann und will halt keine 2 Autos erhalten und Tag und Nacht roboten damit ich mit 5000.00 auskommen darf und mir die Nachbarn neidig nachschauen :abgelehnt:
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon tinto » Mi 29. Apr 2009, 18:00

Hach, rws, lass doch mal den ana-klaus in Ruhe. Wenn er für seinen Lebensstandard 5000.00 R$ braucht und auch soviel übrig hat, so what?

Ich kenne Leute, die kommen in SP mit 10.000 R$ nicht klar.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon Martin » Mi 29. Apr 2009, 18:09

Hallo leute

wie schon gesagt jeder hat seine eigenen Bedürfnisse,aber ich möchte einmal in etwa unsere monatlichen Kosten darstellen, weil mir auch bei so manchen genannten Beträgen die Spucke wegbleibt.

Strom 300
Wasser 50
Gas(eine Flasche pro Monat) 40
Telefon/Internet 150
KV(meine Frau und meine Tochter) 220
Großeinkauf (Atacadao) 300
Rest Lebensmittel (Frisch) 200
Benzin 150
Kleidung/Anschaffungen 150
Sonstiges 250
Hundefutter 100
IPTU(umgerechnet auf 12 Monate) 20
Autosteuer(s.o.) 20

gibt 1950 R$ pro Monat

Ich möchte hinzufügen, daß wir im eigenen bezahlten Haus leben, ich selbst keine Krankenversicherung habe und meine Tochter eine öffentliche Schule (IFET MT) besucht.


Gruß Martin
Benutzeravatar
Martin
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 15. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck/Cuiaba
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 18:30

Martin hat geschrieben:Hallo leute

wie schon gesagt jeder hat seine eigenen Bedürfnisse,aber ich möchte einmal in etwa unsere
monatlichen Kosten darstellen, weil mir auch bei so manchen genannten Beträgen die Spucke wegbleibt.

Strom 300
Wasser 50
Gas(eine Flasche pro Monat) 40
Telefon/Internet 150
KV(meine Frau und meine Tochter) 220
Großeinkauf (Atacadao) 300
Rest Lebensmittel (Frisch) 200
Benzin 150
Kleidung/Anschaffungen 150
Sonstiges 250
Hundefutter 100
IPTU(umgerechnet auf 12 Monate) 20
Autosteuer(s.o.) 20

gibt 1950 R$ pro Monat

Ich möchte hinzufügen, daß wir im eigenen bezahlten Haus leben, ich selbst keine Krankenversicherung
und meine Tochter eine öffentliche Schule (IFET MT) besucht.


Gruß Martin


Na da kommen wir schon der Realität näher. Eigenes Haus hat ja wohl hier jeder und sicher geht dir mit diesem Haushalt nichts ab. Schulden hast du keine und wenn du am Wochenende dein Bierchen trinkst denkst du nicht an den Montag.
Ab 1500.00 R$ kann man in Brasilien hervorragend leben, die residents in diesem Forum werden mir das alle unterschreiben. 5000, 10 000, usw na ja ist ja wurscht, wenn es nur 1 R$ ist den man mehr verdient als man verbraucht ist man ja schon reich. in DE verdienst immer einen Euro weniger und kannst nicht schlafen, kommst ja schon verschuldet auf die Welt. Lassen wir bloss dieses System in der alten Welt.

Hach, rws, lass doch mal den ana-klaus in Ruhe. Wenn er für seinen Lebensstandard 5000.00 R$ braucht und auch soviel übrig hat, so what?

Na ja, hätt ihn ja in Ruhe malochen gelassen für seine 2 Töftöf, aber ich lass mich nicht gerne als

es ist grob fahrlässig, wenn nicht verantwortungslos, wenn du usern hier vorgaukelst wie preiswert
das Leben in Brasilien ist. Die Realität ist anders.

bezeichnen, von jemandem der offensichtlich die brasilianische Realität nicht kennt [-X [-X
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon Tuxaua » Mi 29. Apr 2009, 19:26

rwschuster hat geschrieben:Ab 1500.00 R$ kann man in Brasilien hervorragend leben, die residents in diesem Forum werden mir das alle unterschreiben.
Wenn du das pro Kopf der Familie rechnet unterschreibe ich, sonst nicht.

Ich denke mal, dass es Anas Klaus auf den Punkt gebracht hat:
Können, Wollen , Müssen.

Verhungern würden wir 4 mit R$1.500 pro Monat sicher nicht, könnten aber auch nicht so leben, wie ich es mir vorstelle.
Alleine für die monatlichen Rechungen für Strom, Wasser, Telefon und I-Net kommen bei uns R$1.000 zusammen. Da ist noch kein Essen + Trinken, Kleidung, Schule und erst recht kein Auto dabei.
Wir hatten hier schon mal einen Fred über die Lebenshaltungskosten (die Älteren unter uns erinnern sich), in dem die Ausgaben pro Monat von R$400 bis nahe unendlich reichten.
Zufrieden waren Alle, und das ist wohl das Wichtigste und ob sich der Resident die deutsche Vollkaskomentalität gönnt oder nicht muss jeder für sich selber entscheiden und diese Entscheidung sollte respektiert werden.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Folgende User haben sich bei Tuxaua bedankt:
ana_klaus

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon rwschuster » Mi 29. Apr 2009, 19:41

Tuxaua hat geschrieben:
rwschuster hat geschrieben:Ab 1500.00 R$ kann man in Brasilien hervorragend leben, die residents in diesem Forum werden mir das alle unterschreiben.
Wenn du das pro Kopf der Familie rechnet unterschreibe ich, sonst nicht.

Ich denke mal, dass es Anas Klaus auf den Punkt gebracht hat:
Können, Wollen , Müssen.

Verhungern würden wir 4 mit R$1.500 pro Monat sicher nicht, könnten aber auch nicht so leben, wie ich es mir vorstelle.
Alleine für die monatlichen Rechungen für Strom, Wasser, Telefon und I-Net kommen bei uns R$1.000 zusammen. Da ist noch kein Essen + Trinken, Kleidung, Schule und erst recht kein Auto dabei.
Wir hatten hier schon mal einen Fred über die Lebenshaltungskosten (die Älteren unter uns erinnern sich), in dem die Ausgaben pro Monat von R$400 bis nahe unendlich reichten.
Zufrieden waren Alle, und das ist wohl das Wichtigste und ob sich der Resident die deutsche Vollkaskomentalität gönnt oder nicht muss jeder für sich selber entscheiden und diese Entscheidung sollte respektiert werden.

Ooops, da ist mir was falsches ausgekommen. Mit 1500.00 lebt man z.B. recht gut wo ich voriges Jahr wohnte. Auf einer chacara nahe Goiania, mit eigenem Gemüse, Hühnern, ohne Strom (gato), Wasser und so weiter. IPTU 80.00 ...
In Manaus braucht man für den selben Lebensstandard mindestens 4000.00. In Rio, SP, Salvador weniger oder mehr, es kommt natürlich darauf an wo man lebt.
Ich verbrauche hier so wenig weil ich im Betrieb wohne und keinerlei Lebenskosten haben. Habe ich qaber erwähnt. Man muss es sich halt einrichten wie man am besten mit dem Mindestmass an Arbeit wegkommt. Für mich ist heute die Arbeit nur mehr ein Mittel zum Zweck, und ich arbeite gerne, ist so eine Art Hobby. Aber irgendwann muss man Schluss machen, sonst wird man zum Sklaven wie Ana-Klaus.
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon ana_klaus » Mi 29. Apr 2009, 19:56

@rwschuster

was soll das denn nun ? Sklave ? Wenn unsere Vorstellungen des Lebens nicht deckungsgleich sind heisst das noch lange nicht, dass ich deine Vorstellungen nicht akzeptiere, aber bitte erkenne das ich , gemeinsam mit meiner Frau, ein anderes Ziel verfolge.

klaus
www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon landau » Do 30. Apr 2009, 00:19

Hallo
will auch mal meine Meinung zu diesem Thema abgeben.
Wir haben hier ein kleines Sitio in Morretes und wohnen mietfrei, Steuern kostet das etwa 20 Real pro Jahr
Für Stom und Wasser zahlen wir im Monat nur noch 150 Real nachdem meine Frau(nicht ich) ihre gesamte Verwandschaft rausgeschmissen hat und Telefon/Internet 130 Real.
Im Moment habe ich einen Fiat (soll weg) der mich etwa 200 Real monatl. kostet.
Wir beide brauchen etwa 600 -800 Real inkl. des Bierchens am WE und unsere Tiere verfuttern locker 500,-
Für Fremdarbeiten kommen noch etwa 300 Real monatl. dazu und dann:
Die Krankenversicherung!!
Ich kann nur jedem dazu raten. Es gibt sicher regionale Unterschiede in den öffentl. KH aber ich bin vor etwa 20 Monaten,nachdem man mich mit Tatütata in Paranagua eingeliefert hat, mit dem Taxi abgehauen und deswegen lebe ich auch noch. Ich habe etwa 2 Stunden im Flur auf dem Boden gelegen aber man hat mir nach einer Stunde doch eine Decke gebracht
Ich hatte zu dem Zeitpunkt keine Versicherung und habe im KH in Curitiba 150 000 Real bezahlt.
UTI kostete dort 3000 Real/Tag ohne Medikamente-nur so fürs rumliegen mit Beobachtung.

Fazit für mich: ohne KV nicht möglich und das treibt die monatl. Ksten hoch!

Gruß aus Morretes
Caravella
Benutzeravatar
landau
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 22:32
Wohnort: Morretes
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 8 mal in 6 Posts

Folgende User haben sich bei landau bedankt:
Cheesytom

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon Tuxaua » Do 30. Apr 2009, 02:21

Liebe Feunde,
Das Thema Krankheitskosten scheint mir einen eigenen wichtigen Beitrag wert.
Hier geht's damit weiter:

krank-in-brasilien-und-dann-t12512.html
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Mal eine indiskrete Frage

Beitragvon nyabarongo » Do 30. Apr 2009, 04:06

bei mir schwankt das unglaublich, zwischen 1100 und 5000 im Monat, kommt immer darauf an was gerade an Rechnungen und sonstigem zu bezahlen ist. Wenn ich mir die Verwandtschaft anschaue, zwischen 900 und 4000 alles möglich.
Benutzeravatar
nyabarongo
 
Beiträge: 99
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 22:17
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]