Malaria in Manaus?

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen entlang des Giganten "Rio Amazonas" und rund ums Pantanal

Malaria in Manaus?

Beitragvon Hannes Witzig » Fr 29. Dez 2006, 15:48

Kann mir jemand sagen, wie es mit Malaria in Manaus, amazonas, und den fluss runnter richtung BElem aussieht? Malariaprophilaxe empfehlenswert?
E guets neus!
Benutzeravatar
Hannes Witzig
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:14
Wohnort: Guaratuba
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon W124 » Fr 29. Dez 2006, 16:22

Das ist immer so eine Radio Eriwan Frage/ Antwort .... im Prinzip ja, aber .....

Das Amazonasgebiet gilt ganz allgemein als Malariagebiet. Die Städte sind wohl relativ malariafrei, außerhalb ist es anders.
Ich selbst habe nur einmal (beim ersten Mal dort) eine Prophylaxe durchgeführt und bei späteren Reisen nur für den Notfall Medikamente (Lariam) mit genommen.

Jeder sollte es für sich selbst entscheiden. Gelbfieberprophylaxe ist auf jeden Fall ratsam, da es eine effektive Impfung gibt.
Die Gefahr sich mit Malaria, Gelbfieber oder Dengue zu infizieren besteht in dem Gebiet grundsätzlich. Der beste Schutz ist nach wie vor, Stichen vorzubeugen, was allerdings leichter gesagt als getan ist.
abraços
Benutzeravatar
W124
 
Beiträge: 200
Registriert: Di 30. Nov 2004, 20:29
Wohnort: Alemanha - Brasil
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon hale » Fr 29. Dez 2006, 17:44

Hi Hannes,

auch ich habe die ersten Male Lariam als Prophylaxe genommen.
Später nur noch als stand by dabei gehabt.
Die Malariagefahr auch in Manaus sollte man nicht unterschätzen.
Fährt man auf dem Fluss, dürfte sie um einiges höher sein.
Malaria Tropica und Dengue sind in meinem engeren Bekanntenkreis schon aufgetreten.... beides ziemlich heftig..

Gruss, Hale
Benutzeravatar
hale
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 30. Nov 2004, 11:25
Wohnort: NRW
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 9 mal in 5 Posts

Beitragvon belinda » Fr 29. Dez 2006, 20:33

Auch ich würde zu einer Prophylaxe raten, auch wenn es strittig ist. Wir hatten auch die Prophylaxe genommen und außer lästigen Griesskörner hinterher keine weiteren Nebenwirkungen gehabt, aber das war nichts im gegesatz zur Malaria, die wir schon im Familienkreis hatten.

Neben Malariaprophylaxe sind auch Gelbfieber-, Tollwut- und Hepatitisimpfung ratsam.
belinda.
Benutzeravatar
belinda
 
Beiträge: 797
Registriert: So 28. Nov 2004, 14:22
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Hannes Witzig » So 31. Dez 2006, 15:54

merci, habe also alles hier, prophilaxe, impungen gegen hepatitis, gelbfieber, tollwut etc.
nebenwirkungen sind schlimm?
en guete rutsch allne!!
Benutzeravatar
Hannes Witzig
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:14
Wohnort: Guaratuba
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon belinda » So 31. Dez 2006, 16:09

Die Nebenwirkungen der Prophylaxe und der Impfungen sind nichts im Vergleich zu den Krankheiten... neeee, mach mal lieber die Impfungen, die tun nur wie ne Grippeimpfung weh.

Guten Rutsch an alle.
belinda.
Benutzeravatar
belinda
 
Beiträge: 797
Registriert: So 28. Nov 2004, 14:22
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Manfredo » Di 2. Jan 2007, 16:14

@ Hannes
Thema Impfungen und Prophylaxe bzw. das Für und Wieder, ist immer ein umstrittenes Thema.
Es hat auch viel mit Deiner persönlichen Risikoeinstellung, nicht zu erkranken, zu tun.
Ein sehr guter Freund von mir bereiste lange Jahre den Nepalesischen Himmalaya, auch in extrem abgelegenen Gegenden und in nicht unbeachtlicher Höhe.
Während seine Kollegen reihenweise krank wurden (u.a. Montezumas Rache, Höhenkrankheit, Fieber u.ä.) war er der einzige der aus jeder Quelle trinken konnte, also hemmungslos ungekochtes Wasser trinken konnte, egal wo, ohne jemals das geringste Problem zu bekommen.
Später kam er dann nach Brasil, später auch nach Rio, in ein feines Hotel, trank nur Mineralwasser, Cerveza und Caipi. Nach 2 Tagen kam er fast 1 Woche nicht mehr von der Toilette runter. Ne, hat nichts mit dem Alohol zu tun gehabt. Zur falschen Zeit am falschen (war aber trotzdem der richtige, meinte er :wink: ) Ort.
Ich, meine ganz persönliche Einstellung, würde Dir Hepatitis A/B empfehlen, vor allem wenn Du alleine, bzw. ohne weibl. Begleitung reist :lol: . Soweit ich mich erinnere ist eine Gelbfieber Impfung d.h. der Nachweis derer Pflicht bei der Einreise, wurde jedoch noch niemals bei mir kontrolliert.
Ich würde mich jedoch auch nie mehr mit einer aktiven Impfung (Gelbfieber ist aktive) bescheren. Die Nebenwirkungen brauche ich nicht mehr. Aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Gegen Dengue gibt es deffinitiv keine Impfung bzw. Immunisierung.
In Brasilien wird viel Propaganda mit einer solchen gemacht.
Es ist jedoch, anders als bei Gelbfieber, keine echte Immunisierung. Wenn Dich dann trotzdem eine infizierte Moskita sticht, leidest Du erstrecht Höllenqualen. Solltest Du übergewichtig sein, kannst Du mit einem Gewichtsverlust von bis zu 8 kg rechnen :D .
Eine Freundin von mir bekam Dengue in Brasil und hatte anschließend eine Traumfigur :lol: .
Malariaprophylaxe ist die beste vermutlich Autan, Moskitonetz und bei der extremen Hitze im Norden lange geschlossene Kleidung. Heute ist die medikamentöse auch kein Problem mehr wie BLinda schon beschrieben hat.
Tollwutimpfung, na ja. Wenn ich mir gerade überlege, welch räudige Cadela (escusa, noch nie in Brasil :D , und in sehr jungen Jahren) so manchen Morgen am Praia neben mir wach wurde, wäre ich längst an Tollwut gestorben 8) .
Tollwut ist weit verbreitet in Brasil, richtig, doch Du wirst Dich gewiss davor hüten Dich beißen oder verletzen zu lassen.
Ist Dein natürlicher Instinkt.

Ohne das Thema (bin stellenweise ein wenig abgeglitten, eu sei) jetzt ausarten zu lassen (an alle :!: , außer 2 Außnahmen 8) , da es immer wieder wichtig ist und nachgefragt wird.

Regra geral mas nao necessariamente, obwohl ich glaube Du lebst in Brasil :?: , dann kennst Du es ja, kennst Du eine Impfung dagegen?

Ich mache ein wenig Spaß, bitte Thema nicht ausarten lassen, auch wenn es in den Fingern juckt, per PN geht auch :wink: .

Um jetzt nochmals zum berechtigen Ernst Deiner Frage zurück zu kommen, die besten Auskünfte bekommst Du beim Tropeninstitut, nur denke bitte daran dass sehr viel Geld in jedem Land mit Impfungen verdient wird und eine maßlose Industrie mit Werbung und Manipulation dahinter steht.
Von den verdeckten Schäden sprechen nur Insider.

Tropeninstitut in München, Chefarzt verlangen, beginn mit dem heiklen Thema Dengue, dann geht er auf, oder rufe bei der Charite in Berlin an.
Hausärzte vergessen. Desculpa caros amigos :D .

aproveite!

Natürlich bei der Reise nach Amazonien! Berichte uns.

muito abracos

Manfredo

P.s. Puuuuh, bin ich froh dass ich nicht mehr so weit nördlich muß :lol:
Benutzeravatar
Manfredo
 
Beiträge: 146
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 18:29
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Hannes Witzig » Di 2. Jan 2007, 16:30

obrigado! ja, werde also die prophilaxe nehmen, und wenn ich dann sterbe, sterbe ich halt :-0
nei ernsthaft, danke fuer deine ratschlaege. bin ja schon hier in brasilien, und als ich inder farmácia nachgefragt hatte nach prohpilaxe, haben sie mit normale medis gegen fieber angeboten..na ja..also, werde dann berichten, naechste woche geht es los..
(du wohnst auch in Brasilien, ne?)
abraço
Benutzeravatar
Hannes Witzig
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:14
Wohnort: Guaratuba
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Malaria in Manaus?

Beitragvon ximix7 » Fr 5. Jan 2007, 09:13

Am rodovaria von Boa Vista Richtung Manaus wurde ich von Ärztinnen kontrolliert,ob ich Gelbfieberimpfung habe.
Desgleichen in Manaus am Rückweg nach Boa Vista.
Ohne Gelbfieberimpfung kommt man nicht weit in diesem Gebiet.
Zu Malaria wurde schon alles gesagt.
Benutzeravatar
ximix7
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Apr 2006, 10:22
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon dietmar » Fr 5. Jan 2007, 13:04

Manfredo hat geschrieben:Gegen Dengue gibt es deffinitiv keine Impfung bzw. Immunisierung.
In Brasilien wird viel Propaganda mit einer solchen gemacht.
Es ist jedoch, anders als bei Gelbfieber, keine echte Immunisierung. Wenn Dich dann trotzdem eine infizierte Moskita sticht, leidest Du erstrecht Höllenqualen. Solltest Du übergewichtig sein, kannst Du mit einem Gewichtsverlust von bis zu 8 kg rechnen :D .
Eine Freundin von mir bekam Dengue in Brasil und hatte anschließend eine Traumfigur :lol:


Also hier im Süden wird wegen Dengue nur mit Vorbeugemassnahmen geworben, sprich keine Wassergefässe im Garten, etc. Und das gesundheitsamt kommt 2x im Jahr und kontrolliert.

Von einer medikamentösen Prophylaxe - die es ja tatsächlich nicht gibt - habe ich hier noch nix gehört, zumindest von offizieller Seite. Sind das private Nepper, die da Cash mit der Angst der Leute machen? Vielleicht kannst du mal was näheres berichten.

Ansonsten gibt es seit kurzen ein Video von den gesundheitsbehörden in Rio Grande do Sul in Annlehnung an das Ciracelli-Video. Witzig gemacht. Habe es mal in meinen Blog integriert (Vorsicht: der untere Clip!!!)

http://brasilienmagazin.net/2007/01/04/dan ... en-dengue/
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Nächste

Zurück zu Reiseziel: Norden & Mittlerer Westen

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]