Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon Tomsn » Di 22. Sep 2009, 15:09

Liebe Brasilienfreunde Gemeinde

Ich habe hier im Forum schon viel gelesen und mit Spannung die verschiedensten Geschichten verfolgt zum Thema „Wie heirate ich eine brasilianische Frau“ (Titel von mir frei erfunden). Deshalb weiß ich dass es schon einiges zu diesem Thema geschrieben worden ist, aber wie das Leben so ist, jeder hat so seine eigene Geschichte und man kann leider nicht alles in einen Topf werfen.

Ich möchte Euch kurz mal meine Geschichte erzählen und um Eure Meinung bitten, dazu muss ich jedoch ein bisschen ausholen:

Über einen Freund habe ich Anfang August ein paar nette Brasilianerinnen kennen lernen dürfen und war sofort begeistert von ihrer Art auf Menschen zuzugehen. Diese Brasilianerinnen sind zur Zeit hier in meiner Gegend auf Urlaub und werden aber demnächst wieder ihre Heimreise antreten.
Eine davon hat sich im laufe unserer Treffen in mich verliebt. Da ich seit längerem Solo bin und ich sie auch recht sympathisch und nett finde hat es nicht lange gedauert bis es zwischen uns funkte. Ich muss auch dazu sagen dass ich immer vor Augen hatte dass sie bald wieder abreisen wird, also 100%ige Liebe habe ich deshalb nie zugelassen.

Ich genoss es einfach wie es kam, ich durfte eine andere Kultur ansatzweise kennen lernen, lernte (oder lerne immer noch) eine neue Sprache, höre brasilianische Musik, ja sogar mit ihrer Familie, der Mutter, ihrer Geschwister und ihrer Tochter (6 Jahre) haben wir via Internet telefoniert. Das witzigste Erlebnis war dabei dass ihre Tochter mich scherzhaft „novo Papá“ nannte.

In der kurzen Zeit lernte ich auch Ihre persönlichen Verhältnisse kennen. Sie war verheiratet und ist aber seit 2 Jahren geschieden, kommt aus Sao Luis, besucht dort die Faculdade für Botanik, hat als Krankenpflegerin und in einer Apotheke gearbeitet und hatte vor sich drüben mit einem Geschäft für Diätberatung selbstständig zu machen.

Ihr Aufenthalt ist aber bald zu ende und nach einigen intensiven Gesprächen ist nun ihr sehnlichster Wunsch wieder zu kommen und bei mir zu bleiben. Meine Menschenkenntnisse sind halbwegs gut und ich merke auch dass sie total in mich verliebt ist. In einem ihrer Gespräche mit ihrer Familie hat sich auch mal erwähnt dass ich die Liebe ihres Lebens bin.

Nun kommen aber die div. Geschichten hier im Forum ins Spiel und ich habe festgestellt das doch viele solche Fälle (wie meiner auch zu sein scheint) damit enden dass nach der Heirat sich die Frauen um 180° dreht und zu einer ganz anderen Person wird. Ich habe in langen Gesprächen ihr erklärt was auf sie zukommt falls sie sich wirklich entschließt zu mir zurückzukommen. Darunter wahr dass sie deutsch lernen müsse, dass sie die ersten Wochen viel alleine zu hause sein wird, dass sie früher oder später auch arbeiten müssen wird und unter anderem habe ich ihr auch gesagt dass wenn sie kommen will muss sie auch ihre Tochter mitnehmen. Ich weiß dass ich sie damit in einem Konfliktsituation bringe weil das wahrscheinlich ihre Mutter nicht zulassen wird. Aber sie hat zu allem 'ja' gesagt und dass sie alles versuchen wird ihre Tochter mitzunehmen und das machte mich einfach stutzig. Entweder ist sie wirklich derart in mich verliebt dass sie zZ alles durch die rosarote Brille sieht oder da ist was anderes im Busch das sie verheimlicht.

So liebe Gemeinde, was haltet ihr davon bitte um Meinungen, sollte noch Fragen offen sein, bitte einfach fragen. Sie muss auf jedenfall jetzt wieder nach hause fliegen und darf 3 Monate nicht mehr einreisen (Österreichisches Gesetzt) ich habe, mit einem Freund zusammen, vor im Frühjahr 2010 nach Brasilien zu fliegen um dort Urlaub zu machen, mir die Gegend anzuschauen und sie zu besuchen. Erst danach hätte ich im Sinn mit ihr nochmal darüber zu reden ob sie immer noch zu mir zurückkommen will.

lg
Tomsn
Benutzeravatar
Tomsn
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 14:32
Wohnort: Innsbruck
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 6 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon dimaew » Di 22. Sep 2009, 15:29

Hallo Tom,

die Idee, die Du am Ende Deines Post beschreibst ist aus meiner Sicht genau das Richtige. Schau Dir erst mal an, wie Deine Freundin hier in Brasilien lebt, wie sie sich hier gibt, welchen Eindruck die "Schwiegermama" macht und versuche auch ein bißchen in ihren Freundeskreis reinzukommen. Wenn Du bis zu Deinem Besuch ein wenig Portugiesisch gelernt hast, bekommst Du da möglicherweise einen wesentlich besseren Eindruck als bei dem bis jetzt nur stattgefundenen "Urlaubsflirt".
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon rwschuster » Di 22. Sep 2009, 15:29

Tja :thankyou: :popcorn: :discussion: :andiearbeit:
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon ManausTip » Di 22. Sep 2009, 15:41

Du machst das absolut richtig.
Schau dir est mal Sao Luiz an. Ist echt eine schöne Stadt einer meiner liebings Städte in Brasilien.
Dann lernst du auch noch ihre Tochter kennen was ja auch sehr wichtig ist.
Wenn du viel negatives hier liest muß dich nicht beirren. Bilde dir deine eigene Meinung.
Was gut wäre wenn du die Heirat so lang wie es geht rausschieben kannst das ihr euch auch so
richtig kennen lernt.
Gruss Jürgen

www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Folgende User haben sich bei ManausTip bedankt:
lia+andre

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon Tuxaua » Di 22. Sep 2009, 15:59

rwschuster hat geschrieben:Tja
Na komm Robert, hier meldet sich ein Landsmann von dir an, der unsere Meinung wissen will, den muss man doch nicht mit 3 Buchstaben und 4 Wackelbildern verschrecken :wink:

@Tom
Wenn du, so wie du es darstellst, ernsthafte Absichten hast: Auf jeden Fall rechtzeitig den Verstand aus den tieferen Regionen des männlichen Körpers zurück in den Kopf befördern :wink:
Bleibt in Kontakt, besuch das Mädel und entscheide danach, ob du mit den vor Ort gewonnenen Erkenntnissen über sie und über ihr Umfeld leben kannst und willst. Lass dich nicht Hals über Kopf zu irgendwas "Verbindlichem" hinreißen, wenn du die Situation nicht überblicken kannst.
Urlaub in BR ist immer eine gute Idee, wenn es mit deiner Freundin nicht klappt bleiben dir die Urlaubserlebnisse, Brasilien ist immer eine Reise wert.

Ich möchte nur anmerken dürfen, dass Urlaube in Europa nicht gerade (finanz-)typisch sind für geschiedene Mütter, welche als Apothekerin gearbeitet haben. Soll keine Wertung sein, nur ein Hinweis.

Viel Glück!
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon Christian B. » Di 22. Sep 2009, 16:26

Hast Du Glück! Eine Studentin die es sich leisten kann mehrer Wochen in Europa zu verbringen.
Da brauchst Du nämlich vorab kein Geld monatlich nach Brasilien übeweisen.

Christian
Benutzeravatar
Christian B.
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 8. Mai 2008, 22:37
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 46 mal in 39 Posts

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon bruzundanga » Di 22. Sep 2009, 16:34

jeder hat so seine eigene Geschichte und man kann leider nicht alles in einen Topf werfen.


Würde "leider" mit "gottseidank" ersetzen.

Zurück zum Thema:

Mach die Reise, überstürze nichts und lass Dich nicht von Fallbeschreibungen ablenken:

Cada caso é um caso sagt man hier.

Boa sorte
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon Brazil53 » Di 22. Sep 2009, 16:38

Lieber Tom, du schreibst:

Über einen Freund habe ich Anfang August ein paar nette Brasilianerinnen kennen lernen dürfen und war sofort begeistert von ihrer Art auf Menschen zuzugehen. Diese Brasilianerinnen sind zur Zeit hier in meiner Gegend auf Urlaub und werden aber demnächst wieder ihre Heimreise antreten.


Ich würde einmal hinterfragen, warum ausgerechnet Österreich das Urlaubsziel war und wer die Reise bezahlt hat. War sie wegen der schönen Landschaft oder Freunden, Familie im Alpenland?
Oder war sie unterwegs einen Lebenspartner zu finden. (Was weder verwerflich noch ungewöhnlich ist.)

Das witzigste Erlebnis war dabei dass ihre Tochter mich scherzhaft „novo Papá“ nannte.

Das ist auch nichts ungewöhnliches, meisten sitzt der Souffleur im Hintergrund. Von selber kommt eine 6jährige nicht darauf. Es zeigt aber, dass die Familie Interesse an Dir hat und deine Freundin mit der Familie über eure Beziehung gesprochen hat.

In der kurzen Zeit lernte ich auch Ihre persönlichen Verhältnisse kennen.

Das glaube ich eher weniger. Du hast das kennengelernt, was Du kennenlernen solltest. Ihre persönlichen Verhältnisse, wirst Du erst bei einem längeren Besuch und einigermaßen Sprachkenntnissen im Ansatz kennenlernen.

Meine Menschenkenntnisse sind halbwegs gut und ich merke auch dass sie total in mich verliebt ist. In einem ihrer Gespräche mit ihrer Familie hat sich auch mal erwähnt dass ich die Liebe ihres Lebens bin.

Amorzinho querido
meu coração
minha vida
bjs
saudades
Beijos te adoro.
Até logo querido.
saudades tb
vc tá lindona amiga
Das ist ganz normaler Sprachgebrauch, wenn Brasilianer untereinander kommunizieren. Die Sprache ist sehr blumig und voller …inhas. Du solltest das alles richtig einordnen. Ein Gespräch, wo man direkt etwas klären möchte, wird von vielen schon als Bedrohung empfunden. Die immer freundlichen Brasilianer/innen, das ist nur die Verpackung.


Nun kommen aber die div. Geschichten hier im Forum ins Spiel und ich habe festgestellt das doch viele solche Fälle (wie meiner auch zu sein scheint) damit enden dass nach der Heirat sich die Frauen um 180° dreht und zu einer ganz anderen Person wird.

Ich glaube nicht, dass sich Personen ohne Grund um 180° drehen. Ich denke am Anfang einer Liebe sieht man über viele Macken des Anderen hinweg. Es ist nicht immer der „Andere“ welcher die Erwartungen nicht erfüllt.

Ich habe in langen Gesprächen ihr erklärt was auf sie zukommt falls sie sich wirklich entschließt zu mir zurückzukommen. Darunter wahr dass sie deutsch lernen müsse, dass sie die ersten Wochen viel alleine zu hause sein wird, dass sie früher oder später auch arbeiten müssen wird

Egal was ihr auch besprochen habt, sie weiß nicht was auf sie in Östereich zukommt. Genau so wenig wüsstest Du nicht was in Brasilien auf Dich zukommt, wenn es nur auf Erzählungen basiert.

und unter anderem habe ich ihr auch gesagt dass wenn sie kommen will muss sie auch ihre Tochter mitnehmen. Ich weiß dass ich sie damit in einem Konfliktsituation bringe weil das wahrscheinlich ihre Mutter nicht zulassen wird. Aber sie hat zu allem 'ja' gesagt und dass sie alles versuchen wird ihre Tochter mitzunehmen und das machte mich einfach stutzig. Entweder ist sie wirklich derart in mich verliebt dass sie zZ alles durch die rosarote Brille sieht oder da ist was anderes im Busch das sie verheimlicht.


Das verstehe ich nicht? Natürlich wird eine Mutter ihre Tochter bei sich haben wollen. Alles andere kannst Du vergessen. Dann stimmt nach meiner Meinung etwas nicht.


ich habe, mit einem Freund zusammen, vor im Frühjahr 2010 nach Brasilien zu fliegen um dort Urlaub zu machen, mir die Gegend anzuschauen und sie zu besuchen. Erst danach hätte ich im Sinn mit ihr nochmal darüber zu reden ob sie immer noch zu mir zurückkommen will.


Jede Beziehung braucht auch Zeit zum Reifen. Ohne eine „Verlobungszeit“ von 3 Jahren, würde ich an heiraten und solchen Kram, überhaupt nicht denken.
Wenn Du als Melkkuh dienen sollst, wirst Du das nach 1 bis 2 Jahren merken. Sollte sie es ehrlich mit Dir meinen, dann verträgt ihre große Liebe auch so eine Wartezeit.
Außerdem hast Du das Glück, dass Brasilianer frei reisen können. Da kann man sich wechselseitig besuchen und die Beziehung reifen lassen. Bei Frauen aus anderen Ländern ist man manchmal gezwungen zu heiraten um die Beziehung zu testen.

Sei nicht blind und lass Dir viel Zeit.

Und es gibt mehr glückliche bi-nationale Beziehungen als die Foren nach außen vermitteln. Glückliche Menschen haben keinen Grund in einem Forum über ihre Beziehung zu berichten oder sich einen Rat zu holen.

Das ist meine subjektive Meinung

Brazil
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 3067
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1077 mal
Danke erhalten: 1892 mal in 1091 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
CrashBoom

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon Timao » Di 22. Sep 2009, 17:04

Mach mal Urlaub in Maranhao ist sehr schoen (und sehr feucht und heiss) dort, so eine Mischkultur zwischen Nordosten und Amazonas. Maranhao gehoert zu einen der armen Bundestaaten Brasilien und viel Arbeitsmoeglichkeiten gibt es dort nicht. Wie ist sie denn auf die Idee gekommen nach Oesterreich zu fliegen und woher hat sie das Geld? Geh das mal ruhig an und lerne mal die Famile kennen und diese Redensarten "Amor, querido" sagt gar nichts aus, so wird hier fast jeder genannt (ist BR Kultur).
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

Re: Meine Geschichte zum Thema brasilianische Frauen

Beitragvon rwschuster » Di 22. Sep 2009, 19:49

Tuxaua hat geschrieben:
rwschuster hat geschrieben:Tja
Na komm Robert, hier meldet sich ein Landsmann von dir an, der unsere Meinung wissen will, den muss man doch nicht mit 3 Buchstaben und 4 Wackelbildern verschrecken :wink:

Na ja, weil ich mich halt an so eine Schwiegermutter aus dem Maranhão erinnere, mir tut heute noch alles weh :bricks:
Na das ist wohl Klar. Lederhose gegen Badehose tauschen und hinfahren, jetzt gibts eh bald Weihnachtsferien. soviel wie möglich portugiesisch büffeln und ans auswandern denken, in Österreich hält sie es nicht lange aus.
Dateianhänge
6_MTML~1.JPG
6_MTML~1.JPG (38.52 KiB) 11260-mal betrachtet
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Nächste

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]