Mercadinho?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Mercadinho?

Beitragvon Jacare » Mi 9. Aug 2006, 11:31

Oi, Gente !

Wie stehen eigentlich die Chancen in Brasilien einen kleinen Mercadinho zu betreiben ? Oder machen Wal-Mart, Gimenes und Konsorten einem
das Leben diesbezüglich schwer und es lohnt sich nicht ?

LG
Jacare
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Gregor » Mi 9. Aug 2006, 11:54

Ich fürchte, letzteres. Selbst wenn man noch einen schönen Standort finden würde, sähe die Zukunft sicher dunkel aus. Mal so ganz pauschal vorab.
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Mercadinho

Beitragvon seitenwandkletterer » Mi 9. Aug 2006, 12:03

Also bie uns hier an der Ecke gibt es einen "mercadinho", der sich im wesentlichen rund um eine "acogue" aufbaut. D.h. der Kern des Ladens ist die Fleischtheke, man bekommt aber fast alles und das auch fast rund um die Uhr. Ich weiss nicht, wie gut die Besitzer davon leben, aber der Laden läuft anscheinend, denn es sind immer Leute drin. Die Produkte sind normalerweise etwas teurer als im Big oder Nacional (beide Supermarktketten gehören zu Wal-Mart) aber das Kerngeschäft ist das Fleisch und das ist billiger als im Supermarkt. D.h. wenn Sonntags noch eins, zwei Kilo Fleisch fehlen, dann geht man eben dahin.

Ein anderes Konzept, das hier relativ erfolgreich ist, sind die "mercadinhos", die Produkte aus der regionalen Landwirtschaft direktvermarkten. Da gibt es z.B. Salami, Brot, Rohrzucker, Cachaça, Wein, getrocknete Pilze, Rapadura, Nudeln, Gewürze, Obst und Gemüse, etc. etc. etc. Diese Märkte machen sich in einer Nische breit, die von den grossen Ketten nicht bedient wird.

Dann gibt es hier noch kleine regionale Supermarktketten: "Rede vivo", Rede super" usw. Deren Ausrichtung liegt auch ganz klar auf regionale Marken und viele sind entweder um eine Bäckerei oder eine Metzgerei "herumgewachsen". Die leben davon, dass sie in den bairros und da in jedem Stadtviertel vertreten sind. Da ein Grossteil der Bevölkerung kein Auto hat, gehen sie dann lieber 5-10 Minuten zum nächsten mercadinho, als eine Busfahrt zum nächsten Wal-Mart Ableger zu unternehmen.

...SWK!
"Onde tudo que se planta cresce e o que mais floresce é o amor"
Benutzeravatar
seitenwandkletterer
 
Beiträge: 819
Registriert: So 28. Nov 2004, 21:47
Wohnort: Bagé / RS
Bedankt: 10 mal
Danke erhalten: 16 mal in 16 Posts

Beitragvon Jacare » Mi 9. Aug 2006, 12:51

Vielleicht ist diese Direktvermarktung ja was wo man ansetzen könnte.
Ich komme gerade zurück aus Brasilien und in meinem Bairro viel mir auf, daß in kurzer Zeit div. Läden kamen und gingen, aber ein kleiner Mercadinho, bei dem es von der Schuhputzcreme bis zum frischen Hähnchenschenkel alles gibt, hält dort seit 30 Jahren eisern durch.
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Severino » Mi 9. Aug 2006, 13:10

Oi Jacaré
Die Mercadinhos in Brasilien leben von zwei Dingen gegenüber den grossen Supermärkten: Kundennähe und lange Öffnungszeiten.
In meinem Bairro gibt es einen Supermarkt an der Avenida. Der hat täglich von 7:00-20:00 geöffnet, ca. 20 Angestellte und das komplette Sortiment inklusive Bäcker/Metzger und Obst. Dort kann man gegen Vorlage von CPF und Identidade sogar mit Kreditkarte zahlen und als speziellen Service bringen sie Dir den Kram auch per Motorrad mit Anhänger nach Hause und tragen es bis in die Küche.
Daneben gibt es die "Tante Emma Läden". Diese sind einerseits spezialisiert, z.b. auf Obst, Getränke usw oder bieten ein Angebot, wo Du von jedem Produkt was hast aber nicht zwischen verschiedenen Herstellern wählen kannst. Die sind meistens etwas abseits von der Avenida und leben so vom 500m Umfeld. Preislich müssen sie sich an die Preise des Supermarktes halten, bzw. dürfen auch ein bisschen teurer sein. Öffnungszeiten sind dafür meist bis Mitternacht, Bier gibt es kastenweise gekühlt und bei Zigaretten hat er die ganze Palette und nicht nur die billigste Marke. Dazu regionale Produkte, die er direkt einkauft und nicht über einen Grosshändler. Typischerweise ist die Firma eine MicroEmpresa und macht somit (zumindest offiziell) weniger als R$ 100000 Umsatz pro Jahr. Trotzdem haben sie meist zwei bis drei Angestellte, die für den Salario, bzw. etwas mehr arbeiten. Bleiben für den Besitzer des Ladens so 500 bis 2000 R$ pro Monat, je nachdem ob er Miete zahlt, wie der Laden läuft, usw. Bei den Arbeitszeiten darf man dann aber nicht den Stundenlohn ausrechnen.....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

ach ja,....

Beitragvon seitenwandkletterer » Mi 9. Aug 2006, 13:20

In vielen dieser kleinen Supermärkte kann man mittlerweile auch Rechnungen mit Barcode bezahlen. Das zieht meiner Meinung nach auch zusätzlich Kunden an. Ob man damit (also mit der Rechnungsabwicklung) Geld verdienen kann, bezweifele ich allerdings.
Bei vielen Märkten hier ist auch die Verwurzelung im Stadtviertel wichtig. Das heisst, wer einmal beim João gute Kartoffeln gekauft hat, der kauft immer beim João seine Kartoffeln.

...SWK!
"Onde tudo que se planta cresce e o que mais floresce é o amor"
Benutzeravatar
seitenwandkletterer
 
Beiträge: 819
Registriert: So 28. Nov 2004, 21:47
Wohnort: Bagé / RS
Bedankt: 10 mal
Danke erhalten: 16 mal in 16 Posts

Re: Mercadinho?

Beitragvon Mazzaropi » Mi 9. Aug 2006, 13:46

Jacare hat geschrieben:Oi, Gente !

Wie stehen eigentlich die Chancen in Brasilien einen kleinen Mercadinho zu betreiben ? Oder machen Wal-Mart, Gimenes und Konsorten einem
das Leben diesbezüglich schwer und es lohnt sich nicht ?

LG
Jacare


Ist schon machbar, besonders dort wo die leute sonst keine anderen Möglichkeiten zum einkaufen haben. Sprich in oder nahe der Favelas.

Klingt auf den ersten Blick etwas krass, ist aber wahr. Habe einen Nachbarn der mehrere Metzgereien in Favelas betreibt. Das ist die reinste Goldgrube. Da die Leute meist kein Auto haben um in den nächsten Supermarkt (WAL MART, EXTRA, CARREFOUR) zu gehen und mit dem Bus ist das auch immer so eine Sache, bis dermal kommt und auch noch überfüllt ist.

Musst nur zusehen das Du zu Deinem Geld kommst. Natürlich musst Du schon anbieten "anschreiben" zu lassen, aber auch rigeros eintreiben sobald Zahltag ist und die Leute Gehalt oder Rente abheben und bares in der Hand haben.
Denn eins ist auch sicher, die Leute dort sind auf solche Tante Emma Läden und Metzgereien angewiesen, wer nicht pünktlich zahlt, kriegt nichts mehr. Da ziehen die den kürzeren.

:P
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 702
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Beitragvon Jacare » Mi 9. Aug 2006, 14:53

Kann mir aber gut vorstellen, daß ein erhöhtes Überfall-Risiko besteht in der Nähe einer Favela einen Mercadinho zu haben. :cry:
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon caboclo » Mi 9. Aug 2006, 15:19

.
Zuletzt geändert von caboclo am Fr 23. Nov 2007, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
caboclo
 
Beiträge: 543
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 20:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Severino » Mi 9. Aug 2006, 15:56

Ein erhöhtes Überfallrisiko besteht überall dort, wo Geld ist. Hat mit Favela zunächst Mal prinzipiell gar nichts zu tun.
Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Traficantes es dulden, wenn ein Gringo in ihrer Favela "viel" Geld verdienen will. Eine Favela und ein Armenviertel ist eben nicht das gleiche. Das scheinen einige hier nicht richtig zu unterscheiden oder wissen es scheinbar nicht besser.....
P.S.: In welcher Stadt/Region warst Du denn, Jacaré?
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]