MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon amarelina » Di 10. Mär 2009, 09:19

wen das thema interessiert, wird wohl imstande sein sich differenziert und umfassend zu informieren....beim grossen rest ist es dann ja sowieso egal, was sie denken....

amarelina
"Wenn man sich mit einem langweiligen, unglücklichen Leben abfindet, weil man auf seine Mutter, seinen Vater, seinen Priester, irgendeinen Burschen im Fernsehen oder irgendeinen anderen Kerl gehört hat, der einem vorschreibt, wie man leben soll, dann hat man es verdient."
Frank Zappa
Benutzeravatar
amarelina
 
Beiträge: 1868
Registriert: Sa 8. Jul 2006, 10:05
Bedankt: 123 mal
Danke erhalten: 143 mal in 84 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon bruzundanga » Di 10. Mär 2009, 11:19

Bei den Aktionen der MST sterben auch Personen. So hat es am 21 Februar in Pernambuco 4 Tote gegeben. Die MST sprich von Notwehr. Aber es soll Zeugen geben die behaupten dass 2 der vier Toten noch verfolgt wurden bevor sie starben, was logischweise keine Notwehr mehr ist.

http://noticias.terra.com.br/brasil/interna/0,,OI3608223-EI306,00.html

Und wenn hier schon von renommiert gesprochen wurde, der Kommentar vom 2/03/2009 von Alexandre Garcia in der Sendung Bom Dia Brasil kommt auch aus renommierten Mund und meint:

Originaltext:

Para MST, a lei não é aplicada
Seg, 02/03/09 por Alexandre Garcia | categoria Crimes, Economia, Governo, Justiça, Política, Violência


Casos de violência e invasões estão previstos em lei. Mas, pelo que se vê, a lei não está se aplica em todos os casos. Para o MST, a lei não é aplicada, como o próprio presidente do Supremo tem dito.

Em resumo: um grupo do MST invadiu a propriedade de uma empresa. Os invasores usaram armas, fizeram reféns e abateram gado da fazenda. E a empresa, dona da fazenda, tem que entrar na Justiça com ação de reintegração de posse.

Fico a imaginar uma situação análoga, em que um grupo armado invade uma agência bancária, faz reféns e destrói computadores do banco. A polícia abre inquérito, e a proprietária do banco tem que entrar na Justiça para pedir reintegração de posse.

Duvido que um chinês, um americano ou um europeu, entendam isso. .........

Ob er da wohl recht hat?

Also ich bin Europäer und versteh es nicht. Aber eins weiss ich mit Sicherheit, friedlich ist das nicht.

Ob man nun im Zusammenhang mit den von Dietmar angesprochenen Vorfällen von friedlich sprechen kann? Na ja vielleicht von "relativ friedlich" :mrgreen:
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Folgende User haben sich bei bruzundanga bedankt:
Takeo

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon Hebinho » Di 10. Mär 2009, 11:54

Vielleicht sollte man nach der Ursache des Uebels auf hoechster Regierungsebene suchen:
Da wurden seit vielen Jahren immer nur vollmundige Versprechen gamacht, was die Landreform angeht, aber zu einem wirklich ernsthaften Angehen des Themas ist es bisher nie gekommen.
Im Gegenteil, es wurden die Bewegungen der Landlosen - egal wie sie sich nennen - an der langen Leine gelassen und dafuer immer wieder das geerntet, was dann im Ausland mit "friedlichen" Protesten bezeichnet wird.

Was dann noch erschwerend hinzu kommt, ist die teilweise recht konfuse Rechtslage:
Beispielsweise ist die an den letzten Protesten beteiligte MST-Fraktion der "via campina" (oder so aehnlich) NICHT der MST zuzurechnen und auch selbst nicht als "Landlosenbewegung" offiziell registriert. Was das juristisch bedeutet, ist im Grunde laecherlich, weil es hier eine Gesetzesluecke gibt, die (absichtlich ??) nicht geschlossen wurde und nun gruendlich genutzt wird:

Bei Aktionen einer Landlosenbewegung, die nicht offiziell als solche registriert ist (wie beispielsweise die MST, die ihrerseits aber wieder die "nicht offiziell organisierten" Fraktionen aus dem Hintergrund steuert), muss bei Schaeden juristisch gegen jeden einzelnen vorgegangen werden. Und in vielen Faellen handelt es sich dabei um Personen, die nicht einmal offizielle Papiere (Geburtsurkunden, Personalausweis, Waehlerausweis) haben, was die rechtliche Verfolgung nochmals erschwert.

Die Ziele der Landlosenbewegungen aus den Gruendungsjahren in den 60ern sind schon lange nur noch Fassade fuer eine Fuehrung im Hintergrund, deren Ziel es ist, mit an der politischen Macht beteiligt zu werden.

Es wurde ja auch schon erwaehnt, dass in vielen Faellen Besetzungen von Fazendas stattfinden, die ueber grosse Landstriche verfuegen, die aus landwirtschaftlichen Gruenden brach liegen gelassen werden. Auf diesen Flaechen wird auch bei intensiver Pflege nach kurzer Zeit der Ertrag gerade mal nur noch reichen, um eine Familie zu ernaehren, mehr aber nicht.

Ich werde mich mal bei einem "Nachbarn" meines Sítios schlau machen, einem "Pastor" einer der vielen Tausend Freikirchen, der von der Polícia Rodoviária von dem schmalen Streifen neben der BR101 vertrieben wurde und nun sein "Haus" auf einem Streifen Land baut, der der Stadt gehoert und als "Area de Proteção Permanente" eingetragen ist. Der hatte sich mal bei uns vorgestellt und erzaehlt, dass er lange in einem assentamento die "seelische Betreuung" gemacht hatte. Er passt ein wenig auf unser Sítio auf und bekommt dafuer jeden Monat von uns eine "cesta basica" im Wert von umgerechnet etwa 20 EUR. Ich werden ihn mal am Wochenende zur MST und seinen Erfahrungen befragen, denn Insider wissen bestimmt mehr als europaeische Journalisten, die nicht einmal ihre vier Buchstaben ins Ursprungsland bewegen, um zu recherchieren.

Wer die Gegend hier im Sueden Bahias kennt, hat bestimmt auch diese "Huetten" oder "Huettenansiedlungen" neben der BR101 gesehen, wenn man von Norden her in Richtung Espirito Santo faehrt. Bei den meisten handelt es sich um ehemalige "Mitlaeufer" der Landlosenbewegungen, die einfach "aufgegeben" haben, weil sie merkten, dass die eigentlichen Ziele nicht erreicht werden. Nur wenn die "rote MST-Fahne" ueber den Huetten flattert, handelt es sich um Leute, die sich (noch) der Bewegung zurechnen.
Benutzeravatar
Hebinho
 
Beiträge: 1046
Registriert: Di 24. Feb 2009, 02:36
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 128 mal in 97 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon dietmar » Di 10. Mär 2009, 12:18

Check und Flieg


Sie kommen wie die Heuschrecken, fanatisch, aufgehetzt vom Hunger nach Land. Sie fallen über die Firmen, Fazendas her - blinde Zerstörungswut in der Gier nach Eigentum, welches ihnen nicht zusteht. Sie sind eine Plage für dieses Land, vernichten die Arbeit von Jahrzehnten in wenigen Minuten und feiern danach verblendet die vollbrachte Destruktion. Sie müssen wie jede andere Krankheit ..., wirksam bekämpft und in die Geschichtsbücher verdammt werden. Wer sie gewähren lässt, wer mit ihnen sympathisiert, wendet sich ab von Rechtsstaatlichkeit und unterstützt offen die Anarchie, die Zersetzung der Werte einer Zivilgesellschaft, die Zukunft kommender Generationen!

Sorry Dietmar, bei allem Verständnis für Deine Ansicht, die beiden Worte konnte ich nicht drin lassen.
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon Severino » Di 10. Mär 2009, 16:04

Admin hat geschrieben:........Es wurde ja auch schon erwaehnt, dass in vielen Faellen Besetzungen von Fazendas stattfinden, die ueber grosse Landstriche verfuegen, die aus landwirtschaftlichen Gruenden brach liegen gelassen werden. Auf diesen Flaechen wird auch bei intensiver Pflege nach kurzer Zeit der Ertrag gerade mal nur noch reichen, um eine Familie zu ernaehren, mehr aber nicht.....

Aktuell ist es sogar so, dass die Produzenten für Mais und Weizen im Moment nicht Mal ihre Produktionskosten decken können. Die Gründe dafür liegen in den tiefen Preisen, die dank Eurer Steuergelder an die europäischen Bauern bezahlt werden und an den Zöllen, die die USA auf diverse Importe erheben.
Wen wundert da noch die europäische Berichterstattung über die MST, die man dringend in MSV umbenennen müsste: Movimento dos sem vergonha.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3397
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 42 mal in 32 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon ptrludwig » Di 10. Mär 2009, 16:36

@ Severino
über zu hohe Zölle sollte sich Brasilien nun aber nicht beschweren. [-X
ptrludwig
 
Beiträge: 730
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 256 mal
Danke erhalten: 126 mal in 96 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon tinto » Di 10. Mär 2009, 17:32

Naja, bei friedlich und unfriedlich gehen die Pressemitteilungen ja ganz schön auseinander. Nehmen wir mal das Zitat hier von Dietmar:

Bei dem gezielten Gewaltakt gegen Staatseigentum zerbrachen Scheiben, die Eingangstür wurde beschädigt.


Wenn im Gerangel mal ne Scheibe oder Türe beschädigt wird ist es aber auch etwas übertrtieben, von einem Gewaltakt zu sprechen, oder? Es kam zu Sachbeschädigungen...nicht schön, nicht begrüßenswert, aber das kommt bei mehr oder weniger friedlichen Demos in Europa ja nun fast täglich vor.

Von Gewalt sprechen wir hier eher nur, wenn ganze Gebäude verwüstet und Menschen erheblich verletzt werden...und auch das sehen wir in Europa, beispielsweise in Paris oder Athen regelmäßig.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon dietmar » Di 10. Mär 2009, 18:02

@tinto
Zahlst du die Tür? Vermutlich nicht. Ich lebe in Brasilien, ich zahle hier meine Steuern und ICH (als Steuerzahler) muss die Tür bezahlen. Kommt halt vor sagst du. Klar. Aber das ist schon wieder Verharmlosung von Straftaten, Duldung extremistisch radikaler Handlungen, offene Unterstützung der anarchistischen Terrorzellen der MST in ihren Handlungsweisen.

Klar, 1.600 Bäume fälllen und Zellulose im Wert von 1 Mio. US-Dollar zerstören kommt im Eifer des Gefechts halt auch vor. Du willst es auch nicht verstehen. Die Karren mit dutzenden von Bussen gezielt und geplant für diese terroristischen Akte die massiv gewaltbereiten Leute vor Ort, die nur eines im Sinn haben: den freiheitlich demokratische Rechtsstaat in dem ich lebe zu untergraben und mit ihrem kommunistischen Gedankengut zu zersetzen - immer auf der Suche der wahren Anarchie. Und dafür planen sie diese vorsätzlichen Gewaltakte. Die ETA zündet Autobomben, die RAF entführt Politiker, die AL-Kaida rammt Flugzeuge in Hochhäuser und die MST verwüstet Staats- und Privateigentum am laufenden Band - täglich aufs neue.

Warum können sie nicht demonstrieren wie so viele andere Gruppierungen auch? Fast täglich finden in Brasília Demos statt, Lehrer, Ärzte, Polizisten, Bürgermeister. Aber nur bei der MST werden Gebäude gestürmt, Dinge verüstet, Waren vernichtet, Laboratorien angesteckt und Sicherheitsleute verprügelt wenn nicht gleich umgebracht. Kommt halt vor im Gedränge ... se Deus quizer ... du glaubst doch selbst nicht was du hier schreibst, tinto!
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon Hebinho » Di 10. Mär 2009, 18:26

Das allerschaerfste war letztes Jahr, als solche "friedlichen Demonstranten" ein Labor im Sueden Brasiliens stuermten, das sich der Zuchforschung fuer Schlachtrinder gewidmet hatte!

Da gingen rund 25 Jahre Forschung in Form von Churrasco in die Baeuche der MSTler!

Warum?

Die hatten die tiefgefrorenen (fluessiger Stickstoff!!) Gewebeproben von mehr als 2 Jahrzehnten aus den Behaeltern geholt und gegrillt!
Benutzeravatar
Hebinho
 
Beiträge: 1046
Registriert: Di 24. Feb 2009, 02:36
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 128 mal in 97 Posts

Re: MST und die Falschmeldung im fernen Europa

Beitragvon tinto » Di 10. Mär 2009, 18:26

du glaubst doch selbst nicht was du hier schreibst, tinto!


Äh, ich weiß jetzt nicht, was du willst Dietmar. Dass es eine Sachbeschädigung ist und die weder schön noch begrüßenswert ist, hab ich doch geschrieben.

Hier in der diskussion werden jetzt wieder jede Menge Dinge miteinander vermischt. Ausgangspunkt ist doch die angebliche Falschmeldung von AP, die sich nur auf die Sache mit dem Ministerium bezieht. Diese Meldung geht doch jetzt nur um diese Aktion. Und nur darauf bezihe ich mich.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]