Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon FAC223 » Mi 13. Aug 2008, 11:31

Hallo an alle,

vorab erst einmal möchte ich sagen, dass ich hier neu bin und dies mein erster Beitrag wird, aber ich hoffe, dass noch viele Beiträge folgen werden.

Erklärung der Situation:
Ich habe gerade eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann angefangen und bin 20 Jahre alt. Die Ausbildung dauert bei mir 2 Jahre. Ich mache mir zur Zeit Gedanken, was ich danach machen kann. Ich spiele mit der Überlegung danach für ein halbes bzw. ein Jahr voraussichtlich ins Ausland zu gehen.

Warum schreibe ich jetzt schon, obwohl es noch 2 Jahre dauert
Ich möchte gern erstmal Anregungen sammeln und Erfahrungen hören. Außerdem möchte ich dann auch gerne vor einem Auslandsaufenthalt Sprachkenntnisse sammeln, sprich einen Sprachkurs besuchen. Ebenfalls möchte ich nicht, wie manche Menschen, einfach in ein Land reisen ohne Ahnung davon zu haben.

Warum Brasilien?
Brasilien war schon seit ich 10 Jahre alt bin ein Traum von mir. Außerdem ist Brasilien eine Möglichkeit von mehreren.

Warum ins Ausland?
Ich möchte gerne eine neue Kultur kennenlernen, eine Sprache lernen. Ich glaube, dass man außerdem viele wichtige Erfahrungen fürs spätere Leben sammeln kann.

Brasilien= Sonne, Strand und lockeres Leben
Nein, auch in Brasilien wird gearbeitet und dies meistens härter als in Deutschland. Mir geht es nicht um Sonne und Strand, sondern um etwas zu Lernen, was einem vielleicht auch nützlich ist für das weitere Leben.

Wie willst du arbeiten im Ausland
Gerne würde ich als Makler weiterarbeiten, was aber höchstwahrscheinlich an den mangelnden Sprachkenntnisen scheitern wird. Ich würde, aber auch in sozialen Einrichtungen (Kinderheim, mit behinderten Menschen usw.) arbeiten.

Was will ich hier?
Ich suche Leute, die mir Tipps geben können bzw. mir ihre Erfahrungen erzählen. Vielleicht gibt es Leute hier, die Ideen hätten wo ich etwas passendes finden kann.

Ich hoffe, dass ich schon ein paar Fragen vorab klären konnte. Ich würde mich freuen, wenn die ein oder andere Person hier etwas schreibt bzw. mir eine PN zukommen lässt.

Danke an alle

PS: Ich hoffe, dass ich in der richtigen Kategorie den Beitrag untergebracht habe, sonst bitte verschieben
Benutzeravatar
FAC223
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 11:00
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon Kane Rai » Mi 13. Aug 2008, 22:18

FAC223 hat geschrieben:Wie willst du arbeiten im Ausland
Gerne würde ich als Makler weiterarbeiten, was aber höchstwahrscheinlich an den mangelnden Sprachkenntnisen scheitern wird. Ich würde, aber auch in sozialen Einrichtungen (Kinderheim, mit behinderten Menschen usw.) arbeiten.


Mal abgesehen davon, daß Du keine Arbeitsgenehmigung erhalten würdest - ohne fliessendes Portugiesisch bekommst Du hier überhaupt keinen Job. Unausgebildete Hilfskräfte gibt es zu Genüge - da braucht man keinen Gringo, der noch nicht mal die Landessprache spricht.

Selbst wenn Du einen solchen Job bekommen würdest - hast Du Dir mal überlegt, wie Du mit dem Gehalt leben willst? Der Salário mínimo liegt derzeit bei 415 R$ ~ 168 EUR. Das reicht gerade zum _überleben_ auf einem Niveau, das Du nicht gewöhnt sein wirst.

Realistisch betrachtet hast Du nur eine Möglichkeit:

Du ackerst ordentlich, nimmst Dir dann eine Auszeit von einem halben Jahr in BR und lebst von Deinen Ersparnissen. Ein absolutes _Minimum_ von 500 EUR pro Monat würde ich einplanen. Besser das Doppelte.
Benutzeravatar
Kane Rai
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 17:09
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon dimaew » Do 14. Aug 2008, 00:59

Natürlich gibt's trotzdem Möglichkeiten. Zunächst sind durchaus etliche deutsche Firmen hier ansässig, bei denen Du es versuchen könntest. Für Internetrecherchen bleibt Dir ja noch genug Zeit. Außerdem könnte ich mich vorstellen, dass gerade in Deinem Bereich auch bei großen Maklerfirmen Interesse bestehen könnte, wenn diese auch internationale Kundschaft haben. Anfragen lohnt sich.
Das Arbeitsvisum bekommst Du, wenn Du einen Arbeitsvertrag nachweisen kannst. Normalerweise läuft das aber so, dass sich der Arbeitgeber um das Visum kümmert.

Nachdem Du Zeit genug hast - es muss ja auch nicht ganz gleich am Anschluss an die Ausbildung sein, oder weißt Du schon, dass Du nicht übernommen wirst? - versuch doch mal, etwas über große Maklerfirmen, die auch einen Sitz hier haben, heraus zu finden. Makler heißt "Corretor", manchmal auch "Agente", Haus heißt "Casa", Apartement heißt "apartement", ein "Condomínio" ist ein eingegrenzter Bereich mit mehreren Häusern oder eine Wohnanlage.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon FAC223 » Do 14. Aug 2008, 08:39

Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.

@ Kane Rai
Ich dachte an so eine Art Work & Travel ohne Organisation, wenn ich keine Firma finde. In einem Kinderheim z.B. arbeiten und dafür dort schlafen und essen können.

@dimaew
Ich arbeite auch gerne hier im Büro und das mit dem übernehmen klappt sicher auch, aber ich möchte sehr gern nochmal ins Ausland. Ich denke, dass ich nach der Ausbildung dazu die beste Möglichkeit habe. Danke für die Tipps. Ich werde mich mal auf die Suche machen.
Benutzeravatar
FAC223
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 11:00
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon Kane Rai » Do 14. Aug 2008, 11:38

FAC223 hat geschrieben:Ich dachte an so eine Art Work & Travel ohne Organisation, wenn ich keine Firma finde. In einem Kinderheim z.B. arbeiten und dafür dort schlafen und essen können.


Bin kein Jurist, daher nur Vermutungen:

Kost und Logis sind geldwerte Leistungen, ein derartiges Arbeitsverhältnis dürfte ohne Genehmigung damit auch verboten sein. Bei ehrenamtlicher Arbeit ist es eine Gradwanderung - wäre die Stelle sonst auf dem normalen Arbeitsmarkt gelandet, nimmst Du mit Deiner Arbeit einem Brasilianer seine weg.

Ansonsten kannst Du mal in die Richtung schauen:

http://www.soziales-jahr-ausland.de/jahr-im-ausland/

Das Freiwillige Jahr im Rahmen eines FSJ und FÖJ wird auch im Ausland angeboten und kann grundsätzlich weltweit absolviert werden. Dabei sind jedoch spezielle Bedingungen vorgegeben. Vor allem müssen die Träger, die das Freiwillige Jahr im Ausland anbieten, ihren Hauptsitz in Deutschland haben.
Da es weitaus mehr Anfragen als Angebote gibt, sollte die Bewerbung so früh wie möglich erfolgen.


Ob die Dich nach Brasilien bringen können, kann ich Dir leider nicht sagen.
Benutzeravatar
Kane Rai
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 17:09
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon dimaew » Do 14. Aug 2008, 12:00

Hi,
Kane hat recht, Arbeit gegen Kost und Logis ist nach brasilianischem Recht nicht moeglich ohne Arbeitserlaubnis.
Work & Travel kennst Du vielleicht aus Australien, dort sind sehr viele junge Leute unterwegs, die sich die jeweilige Weiterreise durch ein paar Wochen Arbeit verdienen. Insbesondere Restaurants und Kneipen, auch Raststaetten an den Highways leben von diesem "Personal".

Hier hat sich diese Form (noch?) nicht etabliert, Brasilien ist anders als Australien eben auch kein Einwanderungsland. Die Angst vor illegaler Einwanderung ist hier ziemlich gross.

Wenn es Brasilien sein soll, bleibt nur eine legale Beschaeftigung mit entsprechender Anmeldung und Erlaubnis. Moeglichkeiten dazu sollte es aber geben.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon bimbo » Do 14. Aug 2008, 12:10

ich habe fünf jahre in brasilien gearbeitet.
Meine Empfehlung.
Geh ein paar Wochen nach Brasilen
Lerne die Sprache,
informiere Dich
knüpfe Kontakte
komm zurück
und entscheide.
ferien machen in brasilien ist eine sache
im harten und nicht immer einfachen alltag zu überleben
ist eine andere.
da können auch schöne strände, samba und ähnliches
nicht verstecken.
viel glück
Benutzeravatar
bimbo
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Aug 2008, 13:09
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon Cuco » Do 14. Aug 2008, 12:49

@FAC223

Ich glaube mit einem "Auslandspraktikum" im europäischen Ausland fährst Du karrieremässig sicher deutlich besser...

Brasilien kann sich beruflich nur lohnen wenn Du von einer europäischen/deutschen Firma entsandt wirst, oder Dein eigenes Ding aufziehst...

Bei letzterer Möglichkeit sind profunde Sprach-/ Landeskenntnisse und eine entsprech. Verwurzelung bzw. Kontakte unerlässlich...ein gewisses Startgeld natürlich auch (50.000 Euro aufwärts)...

Ich mach´ z.Zt. übrigens auch ´ne (nebenberufliche) Ausbildung zum Immobilienmakler :lol:

Viel Erfolg !

:wink:

Cuco
Benutzeravatar
Cuco
 
Beiträge: 272
Registriert: So 28. Nov 2004, 20:10
Wohnort: Ostfildern
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon Takeo » Do 14. Aug 2008, 15:03

Der Wille versetzt Berge!

@Kane Rai... Du lebst doch selber anscheinend in Brasilien, warum tust Du dann so, als sei es völlig unmöglich in Brasilien zu arbeiten. Oder bist Du selber nur Langzeiturlauber???

Portugiesisch kann man doch lernen besonders wenn man nur 20 Jahre alt ist.
Als Immobilienmakler kann man doch durchaus Geld verdienen, besonders wenn man seinen eigenen Laden hat?
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Nach der Ausbildung nach Brasilien?

Beitragvon Kane Rai » Do 14. Aug 2008, 15:32

Takeo hat geschrieben:Portugiesisch kann man doch lernen besonders wenn man nur 20 Jahre alt ist. Als Immobilienmakler kann man doch durchaus Geld verdienen, besonders wenn man seinen eigenen Laden hat?


Genau, direkt nach der Ausbildung mit der dann vorhandenen dicken Brieftasche und Berufserfahrung in die Selbständigkeit.

So wie ich ihn verstanden habe, sucht der Threadersteller nach einem Angestelltenverhältnis für seine einjährige Auszeit. Ein gemachter Sprachkurs in D'land ohne Praxiserfahrung ist nicht ausreichend für die Kommunikation im Beruf.

Du lebst doch selber anscheinend in Brasilien, warum tust Du dann so, als sei es völlig unmöglich in Brasilien zu arbeiten.


Sicher ist es möglich, wenn man die Voraussetzungen dafür schafft. Ich halte es lediglich für unrealistisch diese zu leisten und dafür immense Nachteile in Kauf zu nehmen, wenn man nicht vor hat, längerfristig im Land zu bleiben und sich hier eine Zukunft aufzubauen.
Benutzeravatar
Kane Rai
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 17:09
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]