Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon ikarus72 » So 16. Aug 2015, 17:28

Hallo zusammen, ich habe vor einiger Zeit eine Brasilianerin in Deutschland kennen gelernt, die aktuell noch mit einem Deutschen verheiratet ist und mit ihm unter einem Dach wohnt. Die Ehe läuft nicht besonders gut. Die Brasilianerin hat vor sechs Wochen eine Niederlassungserlaubnis bekommen (wegen drei Jahren Ehe) und jetzt wollen ihr Mann und sie sich trennen. Sie hat einen Vollzeitjob und sucht sich gerade eine kleine Wohnung. Jetzt hat sie Angst, dass sie bei einer Trennen und bei Auszug aus der ehelichen Wohnung die Niederlassungserlaubnis verliert. Sie denkt, dass sie nach der Erteilung noch so eine Art Probezeit hat. Ich habe selbst schon versucht die Frage im Internet zu klären, leider ohne Erfolg. Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob ihre Befürchtungen gerechtfertigt sind.

Vielen Dank im Voraus
Benutzeravatar
ikarus72
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 8 mal in 4 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon Ralfou » So 16. Aug 2015, 19:42

Schau hier mal rein, da sind jede Menge Paragraphen aufgelistet, mit denen Du Dich beschäftigen solltest: http://www.frag-einen-anwalt.de/Verlust-des-Unbefristeten-Niederlassungserlaubnis---f145079.html

Ich verstehe es so, dass sie erst die NE verliert, wenn sie mehr als 6 Monate Deutschland verlässt. Nach 15 Jahren Niederlassungserlaubnis erlischt diese Regelung. Wenn kein besonderer Ausweisungsgrund vorliegt, kann man dann die NE nicht mehr verlieren.

Eine rechtssichere Auskunft wirst Du aber nur bei der zuständigen AB erhalten. Ruf doch mal unverbindlich an und lass Dich halbanonym, also ohne den Namen Deiner Freundin zu nennen, beraten. Nur das ist einigermaßen sicher.
Benutzeravatar
Ralfou
 
Beiträge: 274
Registriert: Mo 6. Apr 2009, 15:57
Wohnort: Berlin/Nova Caraíva
Bedankt: 50 mal
Danke erhalten: 132 mal in 81 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon cabof » So 16. Aug 2015, 20:32

Leute - die Sache ist komplex, habe diesen Fall in der letzten Woche betreut. Es sind jede Menge Voraussetzungen zu erfüllen. (als Beisp. https://www.duesseldorf.de/buergerinfo/33/03/33so02.shtml / https://www.duesseldorf.de/buergerinfo/33/03/33ne01.shtml) einfach mal googeln.
Knackpunkt bei meiner Bekannten, sie hat das b1 Zertifikat nicht und der Aufenthaltsitel, den sie verlängert bekam hat
eine Gültigkeit von 2 Jahren, weil sie bei Hartz IV Aufstockerin ist - das ist ein Rattenschwanz von Vorschriften.
Ich kann allen nur raten, die Ehefrau so schnell/früh wie möglich einbürgern zu lassen. Erspart Kopfschmerzen bei den Behörden. In meinen Fällen hat sich keiner der DE Männer darum geschert, wirklich keiner... einfach laufen lassen.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon Mazzaropi » So 16. Aug 2015, 21:11

ikarus72 hat geschrieben:... Die Brasilianerin hat vor sechs Wochen eine Niederlassungserlaubnis bekommen (wegen drei Jahren Ehe) und jetzt wollen ihr Mann und sie sich trennen. Sie hat einen Vollzeitjob und sucht sich gerade eine kleine Wohnung. Jetzt hat sie Angst, dass sie bei einer Trennen und bei Auszug aus der ehelichen Wohnung die Niederlassungserlaubnis verliert.....


Da braucht Sie keine Angst haben. Eine NE ist ein EIGENSTÄNDIGER Aufenthaltstitel, sprich er ist nicht mehr an einen bestimmten Grund oder Zweck gebunden. Somit auch nicht mehr an eine Ehe. Schon gar nicht daran ob Sie mit Ihrem Noch-Ehemann zusammenwohnt oder nicht.

Hier ist ein Fachforum zum Thema Aufenthalts- und Ausländerrecht in Deutschland:

http://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/YaBB.cgi

:cool:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 707
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Folgende User haben sich bei Mazzaropi bedankt:
frankieb66

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon Mazzaropi » So 16. Aug 2015, 21:15

[quote="cabof"
Ich kann allen nur raten, die Ehefrau so schnell/früh wie möglich einbürgern zu lassen. Erspart Kopfschmerzen bei den Behörden. In meinen Fällen hat sich keiner der DE Männer darum geschert, wirklich keiner... einfach laufen lassen.[/quote]

Du klingst genau wie eien Dumkopf von der Ausländerbehörde !!!

Man lässt sich doch nicht einfach einbürgern, NUR weil dann die Bürokratie angeblich einfacher wird !!!! #-o #-o #-o

:roll:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 707
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon cabof » So 16. Aug 2015, 21:36

Mazzaropi - den Dummkopf gebe ich an Dich weiter resp. zurück. Anscheinend hast Du nicht die Erfahrung wie viele BR`s in Deutschland von ihren Männern "kleingehalten und dummgehalten" werden. Ich habe seit Jahren Einsicht in die Verhältnisse. Jeder Aufenthaltstitel ist mit Verfallsdatum und Auflagen verbunden... nur die deutsche Staatsbürgerschaft nicht - und was die BR`s betrifft - es gibt NUR Vorteile und keine Nachteile, bleiben mit 2 Pässen.
Titelverlängerung, Erneuerung etc. = Kosten, meist über 100 Euronen. Da steht DE 1:0 gegenüber BR dar, wenn Du als DE
Brasilianer werden willst - tschüss Deutschland, kannste Deinen Pass abgeben. Vorteil? = null.

PS. Einsicht in die letzten Verhältnisse bekam ich immer bei den Witwen/Witwer und z.T. auch bei zerrüttenden Ehen, bin kein Anwalt, betreue uneigennützig und fake nicht rum.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon Brazil53 » Mo 17. Aug 2015, 06:22

Die Niederlassungserlaubnis ist ein Titel, welcher unbegrenzt gilt!

Die Niederlassungserlaubnis wurde mit dem Zuwanderungsgesetz als Aufenthaltstitel neben der Aufenthaltserlaubnis eingeführt. Im Gegensatz zu der Aufenthaltserlaubnis ist die Niederlassungserlaubnis ein unbefristeter Aufenthaltstitel. Sie berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, ist räumlich unbeschränkt und darf außer in durch das Aufenthaltsgesetz zugelassenen Fällen nicht mit einer Nebenbestimmung versehen werden.


Nebenbestimmungen welche zum Verlust der Niederlassungserlaubnis führen sind:

Der Aufenthalt außerhalb von Deutschland über 6 Monate. ( § 51 Abs. 1 Nr. 7 AufenthG )

Wenn man über 6 Monate Deutschland verlässt und dieses nicht dauerhaft ist, muss man dieses mit der Ausländerbehörde regeln. Es gibt dort Ermessensspielraum bei nachvollziehbaren Gründen.

Unter umständen kann auch der Erwerb einer neuen Staatsbürgerschaft zum Verlust der Niederlassungserlaubnis führen.

Die Niederlassungserlaubnis hat also kein Verfallsdatum, wenn man in Deutschland dauerhaft leben möchte!
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 3067
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1074 mal
Danke erhalten: 1892 mal in 1091 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon ikarus72 » Mo 17. Aug 2015, 06:50

Na mal vielen Dank für die Antworten, da kann ich doch gleich mal beruhigend einwirken ;-)
Benutzeravatar
ikarus72
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 8 mal in 4 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon ikarus72 » Mo 17. Aug 2015, 08:25

Ich habe gerade mal, nur zur Sicherheit, die Ausländerbehörde bei mir am Ort angerufen und den Fall geschildert. Die Sachbearbeiterin sagte mir, dass man bei einer Trennung kurz nach Erteilung der Niederlassungserlaubnis immer Ermittlungen anstellt und prüft, ob eine Scheinehe vorgelegen hat und dann ggf. die Niederlassungserlaubnis widerruft. Na das hört sich ja nicht so prickelnd an.
Jetzt ist guter Rat teuer
Benutzeravatar
ikarus72
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 8 mal in 4 Posts

Re: Niederlassungserlaubnis in Gefahr???

Beitragvon cabof » Mo 17. Aug 2015, 08:42

Brazil53 - schrieb ich doch, Niederlassungserlaubnis ist zwar ohne Verfallsdatum aber man kann sie unter den geschilderten Umständen verlieren... das ist der Knackpunkt. Meine Rede: die Holde zum nächstmöglichen Zeitpunkt einbürgern lassen, dann hat man keine Behördenkopfschmerzen mehr. Man sollte auch einen Augenmerk darauf legen, egal wie oder was, ist die/der BR von staatlichen Leistungen abhängig bei der Verlängerung von Titel X - kann als Negativpunkt gewertet werden - ist mir 1 x passiert und tschüss... nach über 15 Jahren DE - Witwer mit 700 € Rente ohne Wohnung - egal, wollte sowieso weg.
PS, die RNE ist auch mit Bedingungen verknüpft, 2 Jahre und Einreisnachweis..
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Nächste

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]