Nur noch sieben Prozent des brasilianischen Hochland-Regenwa

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Nur noch sieben Prozent des brasilianischen Hochland-Regenwa

Beitragvon brasilmen » Fr 8. Sep 2006, 08:31

Von den Hochland-Regelwäldern Brasiliens ist praktisch kaum mehr etwas übrig.
Nur noch sieben Prozent des brasilianischen Hochland-Regenwalds übrig
Wissenschafter: Auch verbleibender rest massiv bedroht - Kosmetik-Wirkstoff "Alpha-Bisabolol" spielt fatale Rolle

--------------------------------------------------------------------------------

Wien - Während sich viele Menschen um den Amazonas-Regenwald in Brasilien Sorgen machen und Schutzprogramme betreiben, stirbt der noch deutlich artenreichere Hochland-Regenwald an der Ostküste des Landes weiter. Nur noch sieben Prozent dieses einmaligen Lebensraumes sind übrig und auch diese sind massiv bedroht, berichtete Luis Schiesari, Biologe an der University of Sao Paolo, bei einem Besuch in Wien der APA. Die Bedrohung hat einen ganz bestimmten Grund.

Die so genannten Atlantischen Regenwälder bzw. die Reste davon finden sich nördlich von Sao Paolo in den Regionen Serra da Mantiqueira und Serra do Espinhaco. "Bis jetzt weiß niemand, wie viele Tier- und Pflanzenarten in diesem Regenwald zu finden sind, ich weiß nur, dass die Vielfalt noch deutlich höher ist als im Amazonas-Regenwald", so der Wissenschafter.

70 Froscharten in drei-Kilometer-Radius

Bei Untersuchungen eines Gebietes mit einem Radius von drei Kilometern fand der Amphibien-Experte nicht weniger als 70 Frosch-Arten. Zum Vergleich, im Tiefland-Regenwald beim Amazonas sind es etwa halb so viele Arten. Rund 70 Arten an Amphibien - Frösche, Kröten und sonstige Lurche - finden sich übrigens in ganz Europa.

Der Atlantische Regenwald ist mittlerweile geschützt, doch Korruption und damit verbundene unkontrollierte Ausnahmegenehmigungen sowie illegale Rodungen setzen dem Lebensraum weiter zu. Dabei ist es vor allem ein Baum und dessen geschätzter Wirkstoff, der sich fatal für die Situation auswirkt. Der Candeia-Baum liefert nämlich das vor allem in der Kosmetik- und Pharma-Industrie geschätzte Alpha-Bisabolol.

Zusatz für Kosmetika

Der Stoff, der in ähnlicher Form auch von der Kamille produziert wird, wirkt entzündungshemmend und ist ein natürliches Mittel gegen Bakterien und Pilze. Obwohl es auch eine synthetische Variante von Alpha-Bisabolol gibt, ist das Produkt des Candeia-Baumes ein beliebter und der Haut wohl tuender Zusatz für Kosmetika, so für Sonnenschutzmittel, Feuchtigkeitscremes und sogar für die Säuglingspflege.

Was dem Menschen nützt, schadet der Natur, denn der Candeia-Baum ist nicht irgendeine Pflanze im Gefüge des Regenwaldes. Er ist eine so genannte Pionier-Pflanze und macht sich als erster Wiederbesiedler nach Kahlschlägen, Bränden oder auch Windwürfen bemerkbar. Der Candeia, der nur für den Atlantischen Regenwald typisch ist, hilft somit gleichsam, geschlagene Wunden in den Regenwald wieder zu verschießen.

Wunden, die sich nicht schließen

Werden die Bäume auf derartigen Fläche aber ständig gefällt, schließt sich die Wunde eben nicht, das Gelände bleibt baumlos, der ohnehin nur spärlich vorhandene Humus wird abgeschwemmt. Der weltweite Bedarf an Alpha-Bisabolol ist somit für die Biologie des Regenwaldes ein großes Problem.

Der Bedarf an Alpha-Bisabolol, das aus dem destillierten Öl des Baumes gewonnen wird, beläuft sich weltweit auf rund 100 Millionen Tonnen. Aus einem Kubikmeter Holz lassen sich zehn Kilogramm rohes Öl gewinnen und daraus wiederum sechs Kilogramm Alpha-Bisabolol. Der jährliche Bedarf an dem Stoff verbraucht somit 18.000 Kubikmeter Holz, umgerechtet 650 Hektar. Eine, wenn auch etwas teurere Alternative wäre die Kultivierung von Candeia-Bäumen in Plantagen. (APA)


--------------------------------------------------------------------------------

© 2006 derStandard.at - Alle Rechte vorbehalten.
Gruss brasilmen Thomas
http://www.brasilmen.de
Benutzeravatar
brasilmen
 
Beiträge: 3712
Registriert: Di 30. Nov 2004, 08:10
Bedankt: 32 mal
Danke erhalten: 243 mal in 184 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]