ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Itacare » Fr 9. Okt 2015, 20:26

sefant hat geschrieben:Naja, ich geh mal davon aus daß mindestens 25% sich auch keine leisten will, sondern das Geld lieber für anderes nicht notwendiges Zeug ausgibt und ansonsten halt auf Deus und so hofft

O.k., aber dann sollte man zumindest sowas wie ein risk management betreiben, hohe Selbstbeteiligung, niedriger Beitrag.
Nur ganz ohne kann schnell zum lebenslangen Ruin führen.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 4906
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 825 mal
Danke erhalten: 1219 mal in 852 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Colono » Fr 9. Okt 2015, 21:48

Itacare hat geschrieben:Nur ganz ohne kann schnell zum lebenslangen Ruin führen.


Damit hast du ja schon das Allerwichtigste geschafft :mrgreen:
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2055
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 564 mal
Danke erhalten: 629 mal in 460 Posts

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Mazzaropi » Fr 9. Okt 2015, 23:46

So, mal wieder zurück zum eigentlichen Thema.

Leider scheint es dem Bsti wieder schlechter zu gehen und er wurde wieder auf die Intensivstation verlegt ! :shock:

[-o<
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 679
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 30 mal
Danke erhalten: 73 mal in 60 Posts

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Cheesytom » Sa 10. Okt 2015, 02:40

Colono hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:Nur ganz ohne kann schnell zum lebenslangen Ruin führen.


Damit hast du ja schon das Allerwichtigste geschafft :mrgreen:


Sry, aber was bddeutet jetzt dieser Post, den ich vorläufg als %$#@£$$€ bezeichne? Aber vielleicht sitz ich ja nur auf meiner Leitung. Dann entschuldige ich mich.
Gruss aus Maceió, Alagoas
Thomas
Benutzeravatar
Cheesytom
 
Beiträge: 1312
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:23
Bedankt: 776 mal
Danke erhalten: 292 mal in 219 Posts

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon frankieb66 » Sa 10. Okt 2015, 03:27

Mazzaropi hat geschrieben:Leider scheint es dem Bsti wieder schlechter zu gehen und er wurde wieder auf die Intensivstation verlegt

das ist natuerlich nicht schoen, aber ich frage mich immer noch warum der Basti Geld schnorrt (ueber eine semiprofessionelle "Aktivisten"-Seite) und in einem privatem KH liegt und nicht einem kostenfreien der SUS (jaja, es gibt kein KH der SUS, aber jeder der sich dafuer interessiert versteht was ich meine) ... ich habe auch wirklich schon (gute, aber auch weniger gute) Erfahrungen gesammelt mit dem bras. Gesundheitssystem, aber so ein arroganter Typ, der dazu auch noch illegal in Brasilien unterwegs ist, zu bloed zu faul oder zu geizig ist eine Auslands-KV abzuschliessen ... neee, da ist was faul ... ich wuerde dem Typen nicht 1 Cent geben ... allenfalls die Adresse zur SUS in Arraruama.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 2911
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 937 mal
Danke erhalten: 783 mal in 580 Posts

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Colono » Sa 10. Okt 2015, 03:43

Cheesytom hat geschrieben:
Colono hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:Nur ganz ohne kann schnell zum lebenslangen Ruin führen.


Damit hast du ja schon das Allerwichtigste geschafft :mrgreen:


Sry, aber was bddeutet jetzt dieser Post, den ich vorläufg als %$#@£$$€ bezeichne? Aber vielleicht sitz ich ja nur auf meiner Leitung. Dann entschuldige ich mich.


Vielleicht kann ich dich mit ein paar Fragen auf den Plan bringen :idea:

Was bedeutet und wie lange dauert im Normalfall lebenslang ? - Was gilt es deiner Ansicht nach am allerwichtigsten zu vermeiden, den Eintrag bei Serasa oder im CNF Brasil?
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2055
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 564 mal
Danke erhalten: 629 mal in 460 Posts

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon sefant » Sa 10. Okt 2015, 04:55

frankieb66 hat geschrieben:
Mazzaropi hat geschrieben:Leider scheint es dem Bsti wieder schlechter zu gehen und er wurde wieder auf die Intensivstation verlegt

das ist natuerlich nicht schoen, aber ich frage mich immer noch warum der Basti Geld schnorrt (ueber eine semiprofessionelle "Aktivisten"-Seite) und in einem privatem KH liegt und nicht einem kostenfreien der SUS (jaja, es gibt kein KH der SUS, aber jeder der sich dafuer interessiert versteht was ich meine) ... ich habe auch wirklich schon (gute, aber auch weniger gute) Erfahrungen gesammelt mit dem bras. Gesundheitssystem, aber so ein arroganter Typ, der dazu auch noch illegal in Brasilien unterwegs ist, zu bloed zu faul oder zu geizig ist eine Auslands-KV abzuschliessen ... neee, da ist was faul ... ich wuerde dem Typen nicht 1 Cent geben ... allenfalls die Adresse zur SUS in Arraruama.


Er ist nicht illegal hier. Er hat im Mai 2014 die vorläufige Permanencia erhalten, also ca zwei Monate nach seiner "Ausreise" als "Aktivist", der "leider vergessen hat" eine AKV abzuschließen...
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Mazzaropi » Sa 10. Okt 2015, 16:55

frankieb66 hat geschrieben:... aber ich frage mich immer noch warum der Basti Geld schnorrt (ueber eine semiprofessionelle "Aktivisten"-Seite) und in einem privatem KH liegt und nicht einem kostenfreien der SUS (jaja, es gibt kein KH der SUS, aber jeder der sich dafuer interessiert versteht was ich meine) ...


Das stimmt doch gar nicht ! Wer sagt das er in einem privaten KH liegt ? Er befindet sich anscheinend im HOSPITAL REGIONAL DE ARRARUMA.
Selbst das dt. GK in Rio hat den "FB Aktivisten" mehrfach mitgeteilt das keine Kosten für die Behandlung in diesem KH entstehen. Deshalb haben die auch kein grosses Interesse an einer Verlegung.
Obwohl sich auf der FB Seite der Unterstützer das Gerücht hält das der Basti für die erste OP anscheinend etwas gezahlt hat !?!?!? :roll:

Anscheinend war heute ein Vertrauensarzt des GK aus Rio im Krankenhaus, da die KH Leitung weder telefonisch noch per Fax auf Anfragen des GK bzgl. Krankenakte etc. reagiert hat. Eigentlich klar, in Deutschland würde ja auch niemand am Telefon oder gar per Fax vertrauliche Daten zu Patienten herausgeben !!!

Natürlich hat das GK auch nicht vergessen die Unterstützer daraufhinzuweisen welche Kosten dem Konsulat z.B. für die Fahrt eines Mitarbeiters von Rio zum KH entstanden sind, die wohl demnäst dem Patienten auch in Rechnung gestellt werden.

Bevor sich das GK in weiteren Aktionismus stürzt bzgl. Verlegung in ein KH in Rio, checken die erstmal wer überhaupt für evtl. entstehende Kosten aufkommt. Selbst wenn er weiterhin durch die SUS behandelt wird, werden wenigstens Kosten für den Transport entstehen, die wohl nicht vom SUS getragen werden !?!?

Egal wie man es dreht und wendet, der gute Basti hat voll in die Sch.... gegriffen. Selbst wenn er da wieder rauskommt, ob er nochmal ohne Krüken laufen kann, wage ich zu bezweifeln. So ein Fersenbruch ist nicht ohne ! Selbst wenn er gut verheilt, bleibt immer was.

Was mich an dieser Geschichte am meisten beeindruckt, ist die Tatsache wie naive und weltfremd diese Unterstützer an die Sache heran gehen. Die haben alle selber keinen Pfennig auf der Naht und glauben allen Ernstes das z.B. Fluggesellschten Medikamente, Krücken oder gar einen Rollstuhl KOSTENLOS nach BRA bringen !!! Ausserdem haben die Alle dort mediz. Halbwissen bsonders im Bereich alternative Medizin. Bloss keine Medikamente aus der Pharmaindustrie, nur Öle, Kräuter und positive Energie !!! #-o #-o #-o

:cool:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 679
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 30 mal
Danke erhalten: 73 mal in 60 Posts

Folgende User haben sich bei Mazzaropi bedankt:
frankieb66

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon Brazil53 » Sa 10. Okt 2015, 19:26

Ich bin mal ganz böse!

Es wird schon alles gut gehen und die geistige Kraft aus dem übersinnlichen wird ihn schon helfen. Da muss er nur selber daran glauben. Schließlich ist er ja auch selber Reiki-Meister.

Seine deutschen Freunde und Kleinspender gehören auch diesem spiritistischen Gedankenumfeld an, eine bessere Welt abseits der des Weltlichen suchen. :mrgreen: Das sind aber genau die Menschen für die er in Brasilien seine "Erdhöhlen" bauen und verkaufen will.
Da ja die Erdarbeiten bereits auf dem erworbenen Grundstück im Gange sind, ist er ja nicht unvermögend. Also hat er immer noch die Möglichkeit Teile oder das ganze Grundstück zu verkaufen.

Ich frage mich nur, warum er sich an die deutsche Botschaft gewannt hat. Er erkennt doch die Bundesrepublik Deutschland nicht an. Er war doch ganz stolz, dass er aus der deutschen Staatsbürgerschaft entlassen wurde, als er sich weigerte einen Personalausweis anzunehmen.

Er ist Mitglied der Seite "Deutschland, ich kotze ab" und verbreitet auf seiner Seite auch diese verschwörerischen Theorien der Feinde unserer Grundordnung.

Trotzdem wünsche ich ihm gute Besserung und dass er keine Schäden behalten möge. Er ist in einem Krankenhaus und wird dort versorgt und alles weitere geht seinen Gang.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2946
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1003 mal
Danke erhalten: 1758 mal in 1021 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
frankieb66

Re: ohne Krankenversicherung und der Ernstfall

Beitragvon frankieb66 » Di 13. Okt 2015, 15:59

Ola,
Mazzaropi hat geschrieben:Wer sagt das er in einem privaten KH liegt ? Er befindet sich anscheinend im HOSPITAL REGIONAL DE ARRARUMA.

naja, das habe ich eben so rausinterpretiert (aus dem Text auf der Aktivistenseite):
...
Derzeit ist noch nicht näher bekannt, wie der schwer verletzte Mann, die Kosten für Bergung, Rettung und die aufwendige Therapie in der chirugisischen Abteilung des Krankenhaus bezahlen können soll.
...
Inzwischen eilten auch ein Vertrauensarzt und eine Mitarbeiterin des Deutschen Generalkonsulats in Rio de Janeiro zu einer ersten Visite an das Krankenbett von des jungen Deutschen.
...
Soweit bekannt wurde, könne der Patient ersten Einschätzungen des Vertrauensarztes des Generalkonsulates der Bundesrepublik Deutschland zufolge, weiterhin im regionalen Krankenhaus intensiv-medizinisch und chirugisch in Brasilien im regionalen Hospital Regional de Araruama behandelt werden.
...


Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 2911
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 937 mal
Danke erhalten: 783 mal in 580 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]