Paketdienst D -> BR

Der richtige Platz um allgemeine Links, Seiten und gefundene Bildergalerien zum Thema Brasilien zu präsentieren

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon Limao » Mi 29. Mai 2013, 15:12

@brasiljaneiro
die Postwaagen sollten geeicht sein, da gebe ich dir recht, das sollte auch für jede Annahmestation
insbesondere für die in irgendwelchen Lottoläden gelten. Wir sind dahin ausgewichen, weil unsere Postfiliale nachmittags immer mit 1 Std. anstehen verbunden war, war Vorweihnachtszeit. Vielleicht muss ich mich an dem Punkt korrigieren, d.h. es wird ja mindestens 3 mal gewogen: zu Hause, Abgabestation Post, und beim Paketdienstleister, offensichtlich 3 unterschiedliche Werte, aber alle über 30 Kg in dem Fall.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will keine Werbung für den Paketdienstleister machen, jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Aber es kann vielleicht auch sein, das die Pakete im Versandzentrum der DHL, Frankfurt in dem Fall, standardmäßig? geröngt werden, da Luftfracht. Und wenn da irgendwas auffällt, was nach DHL Luftfrachtbestimmungen nicht erlaubt ist, dann geht es von dort zurück, so in unserem Fall laut dem Trackingprotokoll nachvollziehbar. Man mag sich im Einzelfall streiten wollen, ob das eine Stück unter die Beschränkung fällt oder nicht, sinnlos, es kommt zurück.

Ich würde es nicht glauben wollen, dass Tomba ohne Veranlassung die Pakete vorher aufmacht und prüft, ob da ein Perfum oder so enthalten ist, dann wäre es auch meiner Ansicht nach sehr problematisch. Ob Tomba es darauf anlegt, soviel wie möglich an Zusatzgebühren abzugreifen, kann ich nicht sagen, scheint mir aber erstmal nicht so, bei uns gingen die meisten Pakete komplikationslos durch.

Das die AGB von denen so gefaßt sind muss man wohl akzeptieren, wenn man einen Vertrag mit denen schließt, darauf zu hoffen, das die bei einem "Zusatzkilo" ein Auge zudrücken, wär blauäugig.Wem soll man in einem solchen Fall die Schuld geben?

Was die Auflistung der enthaltenen Gegenstände angeht, mit dem Hinweis "nichts anderes untermischen" bezog sich das meinerseits auf die brasilianische Zollkontrolle. Wenn eigene Bücher oder gebrauchte persönliche Garderobe deklariert werden, sind die wohl zumeist zollfrei, bitte mich korrigieren, wenn dann andere Sachen mit enthalten sind, die nicht deklariert und Zollpflichtig sind, dann hat man im Zweifel Erklärungsnot und muss wohl bezahlen.

Aber auch hier - da gebe ich Dir recht - sehe ich einen Zusammenhang mit den AGB von Tomba 1. Versicherungsschutz, 2. ggf. vom Transport ausgeschlossen. Ja, sie machen sich weitgehend frei von Haftung, wenn die Packliste nicht mit dem Inhalt übereinstimmt. Das ist aber bei DHL bestimmmt auch nicht anders, kann ich mir nicht vorstellen. Natürlich ist es praxisfremd, jeden einzelnen Gegenstand, jedes einzelne Kleidungstück aufzuführen, da heisst es dann bei dann eher roupas usadas, 30 Kg. Alle beteiligten Dienstleister Tomba, DHL und Correios sind dann im Schadensfall fein raus.
Benutzeravatar
Limao
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 30. Apr 2013, 17:53
Wohnort: BH
Bedankt: 70 mal
Danke erhalten: 91 mal in 69 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon cabof » Mi 29. Mai 2013, 16:04

Unter dem Strich dürften wir Paketversender glücklich sein, was den Zoll in Brasilien angeht... ganz klar: per Postversand sind Werte
in Höhe von 50 US DOllar erlaubt, zollfrei sind Bücher und Zeitschriften etc. - 20/25 kg gebrauchte Klamotten haben einen höheren Wert
als 50 Dollar, zumindest in Brasilien, - auch bei 3 kg Nutella ist man schnell an der Zollgrenze... soweit ich weiß, legen die Zöllner den Verkaufspreis in BR zugrunde.. da hat man schlechte Karten. Weiterhin auf Glück hoffen das alles gut ankommt.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon frankieb66 » Mi 29. Mai 2013, 17:29

Ola Limao,

vielen Dank für deinen sehr hilfreichen Erfahrungsbericht!

Limao hat geschrieben:
frankieb66 hat geschrieben:ola gente,

ich plane demnächst ein paar Kisten mit Büchern und Klamotten (alles gebraucht) via Tomba zu verschicken ... ich dachte da an einen stabilen Umzugskarton ,(die speziell für Bücher) ... ist das ok, bzw. was sind eure Erfahrungen?

Frankie

Wir haben letztens 18 Pakete mit tomba versandt, a 30 kilo, DHL-fähige Maße, extra stabil ca. 7,50 pro Karton lohnt sich einen guten Karton für Überseeversand auszusuchen, bitte beim Fachhändler fragen, natürlich Inhalt alles gebraucht :D

Ich hab mich schon mal auf den Seiten (und Filialen) der Post umgesehen, da hab ich aber leider keine Kartons in der von mir gewünschten Größe gefunden ... Fachhändler hab ich zwar schon auch gefunden, aber die verkaufen gleich ganze Paletten mit den Kartons, das ist mir dann doch zuviel :mrgreen:

Also wenn Du mir einen Fachhändler nennen könntest, wäre ich dir sehr dankbar!

Limao hat geschrieben:Bücher und Klamotten gebraucht, sehe ich absolut kein Problem, bitte genauso deklarieren: persönliche, gebraucht ohne Handelswert und Wohnsitzbescheinigung in Brasilien vom Konsulat für 13 EUR. und dann bitte auch nichts anderes untermischen. Meine Meinung/Erfahrung.

Wie sieht das mit der Deklaration des Inhalts genau aus? Muss ich da jedes Buch bzw. Kleidungsstück einzeln aufführen? Oder reicht es z.B. 10 Stück Bücher, gebraucht, und "sem valor comercial" für den Zoll? Und weshalb braucht man eine Wohnsitzbescheinigung in Brasilien? Ich kann doch hoffentlich meiner Lebensgefährtin was schicken ohne dass ich als Absender ebenfalls permanant in Brasilien lebe ... hummmm

Ate

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3050
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 978 mal
Danke erhalten: 870 mal in 633 Posts

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 29. Mai 2013, 19:00

Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4675
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 720 mal in 564 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
frankieb66

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 29. Mai 2013, 19:10

Limao hat geschrieben:@brasiljaneiro
die Postwaagen sollten geeicht sein, da gebe ich dir recht, das sollte auch für jede Annahmestation
insbesondere für die in irgendwelchen Lottoläden gelten. Wir sind dahin ausgewichen, weil unsere Postfiliale nachmittags immer mit 1 Std. anstehen verbunden war, war Vorweihnachtszeit. Vielleicht muss ich mich an dem Punkt korrigieren, d.h. es wird ja mindestens 3 mal gewogen: zu Hause, Abgabestation Post, und beim Paketdienstleister, offensichtlich 3 unterschiedliche Werte, aber alle über 30 Kg in dem Fall.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will keine Werbung für den Paketdienstleister machen, jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Aber es kann vielleicht auch sein, das die Pakete im Versandzentrum der DHL, Frankfurt in dem Fall, standardmäßig? geröngt werden, da Luftfracht. Und wenn da irgendwas auffällt, was nach DHL Luftfrachtbestimmungen nicht erlaubt ist, dann geht es von dort zurück, so in unserem Fall laut dem Trackingprotokoll nachvollziehbar. Man mag sich im Einzelfall streiten wollen, ob das eine Stück unter die Beschränkung fällt oder nicht, sinnlos, es kommt zurück.

Ich würde es nicht glauben wollen, dass Tomba ohne Veranlassung die Pakete vorher aufmacht und prüft, ob da ein Perfum oder so enthalten ist, dann wäre es auch meiner Ansicht nach sehr problematisch. Ob Tomba es darauf anlegt, soviel wie möglich an Zusatzgebühren abzugreifen, kann ich nicht sagen, scheint mir aber erstmal nicht so, bei uns gingen die meisten Pakete komplikationslos durch.

Das die AGB von denen so gefaßt sind muss man wohl akzeptieren, wenn man einen Vertrag mit denen schließt, darauf zu hoffen, das die bei einem "Zusatzkilo" ein Auge zudrücken, wär blauäugig.Wem soll man in einem solchen Fall die Schuld geben?

Was die Auflistung der enthaltenen Gegenstände angeht, mit dem Hinweis "nichts anderes untermischen" bezog sich das meinerseits auf die brasilianische Zollkontrolle. Wenn eigene Bücher oder gebrauchte persönliche Garderobe deklariert werden, sind die wohl zumeist zollfrei, bitte mich korrigieren, wenn dann andere Sachen mit enthalten sind, die nicht deklariert und Zollpflichtig sind, dann hat man im Zweifel Erklärungsnot und muss wohl bezahlen.

Aber auch hier - da gebe ich Dir recht - sehe ich einen Zusammenhang mit den AGB von Tomba 1. Versicherungsschutz, 2. ggf. vom Transport ausgeschlossen. Ja, sie machen sich weitgehend frei von Haftung, wenn die Packliste nicht mit dem Inhalt übereinstimmt. Das ist aber bei DHL bestimmmt auch nicht anders, kann ich mir nicht vorstellen. Natürlich ist es praxisfremd, jeden einzelnen Gegenstand, jedes einzelne Kleidungstück aufzuführen, da heisst es dann bei dann eher roupas usadas, 30 Kg. Alle beteiligten Dienstleister Tomba, DHL und Correios sind dann im Schadensfall fein raus.


Mit dem brasilianischen Zoll gab es mit Sendungen aus Deutschland für mich noch nie Probleme. Das Problem ist Tomba. Und zwar für denjenigen, der sich nicht mit Parfum, 500g etc rumschlagen will. Für mich bleibt Tomba untern Strich immer noch billiger als DHL. wer nicht auf den Euro achten will oder muss, der sollte direkt mit DHL versenden. Wer sparen möchte sollte Tomba bevorzugen und mit entsprechender Verpackung und etwas weniger Gewicht und Einhaltung der AGB versenden und Tomba keine Möglichkeiten geben zur Nachforderungen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4675
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 720 mal in 564 Posts

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon cabof » Mi 29. Mai 2013, 19:17

Frankyboy - frage mal bei den örtlichen Möbelspeditionen nach, die haben Kartons - auch für Bücher - dürften so bei 3-5 Euros liegen,
oder gute aber gebrauchte Kartons. Die verkaufen auch einzeln - zumindest in Kölle.

Das ist wohl ein Fake, das mit der Wohnbescheinigung. Adresse und Absender, das genügt. Habe noch nie was anderes geschreiben.

Jetzt noch einen Ratschlag: auf das Paket kommt ein Plastikumschlag (gibt es kostenlos von der Post), dann das Zollformular ausfüllen,
und wo man den Inhalt einfügen muß/sollte - ist natürlich sehr wenig Platz - schreibe ich " vide lista anexa " und tippe möglichst
detailiert eine Liste auf ein A 4 Blatt und unterschreibe es nach der letzten Zeile, hefte es an den Zollzettel und verstaue alles
im Plastikumschlag, klebt wie Harry. Eine Kopie der Liste kann man noch auf den Innendeckel kleben, für den Empfänger als Kontrolle -
ob was entwendet wurde. Viel Glück.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon frankieb66 » Mi 29. Mai 2013, 19:28

BrasilJaneiro hat geschrieben:http://www.mdf-verpackungen.de/kartons-und-kartonagen/zweiwellige-kartons

Danke! Genau sowas hatte ich gesucht, aber nicht gefunden!

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3050
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 978 mal
Danke erhalten: 870 mal in 633 Posts

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 29. Mai 2013, 19:30

cabof hat geschrieben:Frankyboy - frage mal bei den örtlichen Möbelspeditionen nach, die haben Kartons - auch für Bücher - dürften so bei 3-5 Euros liegen,
oder gute aber gebrauchte Kartons. Die verkaufen auch einzeln - zumindest in Kölle.

Das ist wohl ein Fake, das mit der Wohnbescheinigung. Adresse und Absender, das genügt. Habe noch nie was anderes geschreiben.

Jetzt noch einen Ratschlag: auf das Paket kommt ein Plastikumschlag (gibt es kostenlos von der Post), dann das Zollformular ausfüllen,
und wo man den Inhalt einfügen muß/sollte - ist natürlich sehr wenig Platz - schreibe ich " vide lista anexa " und tippe möglichst
detailiert eine Liste auf ein A 4 Blatt und unterschreibe es nach der letzten Zeile, hefte es an den Zollzettel und verstaue alles
im Plastikumschlag, klebt wie Harry. Eine Kopie der Liste kann man noch auf den Innendeckel kleben, für den Empfänger als Kontrolle -
ob was entwendet wurde. Viel Glück.


So lange keine großen Werte und Neuwaren versendet werden bzw. gewerblicher Versand ist, schreibt Brasilien keine Ausfuhrbescheinigung vor. Deswegen ist der DHL Paketschein International ausreichend, wenn dieser ausgefüllt wird. Da reicht auch die grobe Angabe roupas usadas. Der Gesamtwert sollte nicht mehr als 40-50 €uro angegeben werden. Den ausgefüllten Paketschein International gebe ich mit dem Paket in der Postagentur bzw Postfiliale ab. Alles andere macht der Schalter-Mitarbeiter. Wichtig ist das kleine Zettelchen mit der Sendungsnummer nicht verlieren.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4675
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 720 mal in 564 Posts

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon Limao » Mi 29. Mai 2013, 19:49

@frankieb66:
z.B. kartonfritze.de, wir haben PC Monitorkartons gekauft, weil die sehr stabil sind. Voll mit Büchern erscheinen die aber sehr groß, da 30 kg Begrenzung. Versandkosten weiss ich jetzt nicht.
Vielleicht bei einer örtlichen Umzugspedition anrufen, die verkaufen manchmal auch geringere Mengen.

Die Wohnsitzbescheinigung war wegen Umzug in dem Fall. Sollte übrigens in Deutschland heissen. Dazu auf der Kopie notiert, wann der Flieger geht. So ein Ding vom Konsulat sieht übrigens sehr beeindruckend aus mit dem brasilianischen Wappen. In dem Fall des Versandes von Dir an eine Freundin, ist das natürlich kein Umzug, das dürfte folglich auch nicht als Umzugsgut durchgehen.

Ich meine "Bücher, kg oder Anzahl, Wert" reicht, "gebrauchte Sachen, kg, Wert" reicht auch. Man kann glaube ich alles auf die Zollinhaltserklärung dazuschreiben, was irgenwie zweckdienlich zur weiteren Erläuterung erscheint (z.B. coisas da casa, coisas da minha amiga, coisas usadas, nao pra vender, sem valor).

Was den Wert anbetrifft, sind für mich sind private gebrauchte Sachen, die ich nicht verkaufen will immer ohne Handelswert. Es gibt bestimmt einige Experten oder Zollprofis, die das anders sehen, weil sie meinen es bestünde ein Marktwert, wg. Geschenke nur bis 50$ usw. Der Marktwert ist für mich persönlich aber nur fiktiv, wenn es nicht zum Verkauf bestimmt ist. Da kommen vermutlich 2 unabhängig von einander befragte Experten jeweils auch auf einen anderen Wert.Und dann?

Problematisch kann es sicher bei Verlust oder Beschädigung werden, da steckt man dann vermutlich in der Zwickmühle zwischen Schadenersatz (in dem Fall ohne Handelswert oder geringfügiger Wert) und der Frage was kann ich verlangen. Zudem muss man irgendwie belegen, was in den Kisten drin war und ggf. erläutern warum nicht einzeln aufgeführt. Das muss jeder selbst entscheiden.

Wer ganz sicher gehen will, sollte eine vollständige Packliste mit allem enthaltenen machen: Buchtitel, ISBN Nummer, Preis/Wiederbeschaffungswert, ggf. Rechnung, wenn noch vorhanden, Foto vom Zustand, ggf. Zeugen usw.
Benutzeravatar
Limao
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 30. Apr 2013, 17:53
Wohnort: BH
Bedankt: 70 mal
Danke erhalten: 91 mal in 69 Posts

Folgende User haben sich bei Limao bedankt:
frankieb66

Re: Paketdienst D -> BR

Beitragvon cabof » Mi 29. Mai 2013, 20:02

Wer ganz sicher gehen will, sollte eine vollständige Packliste mit allem enthaltenen machen: Buchtitel, ISBN Nummer, Preis/Wiederbeschaffungswert, ggf. Rechnung, wenn noch vorhanden, Foto vom Zustand, ggf. Zeugen usw.

Kurzfassung eines jeden Buches in portg. Sprache angeben, Seitenanzahl, Hardcover oder Taschenbuch... :mrgreen:

Ist sowieso ein va-banque Spiel, wie soll ich denn beweisen, das bei Erhalt zu Hause Sachen fehlen? Am besten Sachen schicken,
die keinen besonderen Wert haben und zu ersetzen sind. Bei Totalverlust gibt es 500 Euronen und eine Packliste ist schnell
geschrieben mit den Werten und diese zusammen mit dem Nachforschungsauftrag einschicken.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
Limao

VorherigeNächste

Zurück zu Linksammlung Brasilien


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pejowi und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]