Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Beitragvon Severino » Sa 19. Jul 2008, 03:41

Habe mir die zweite und die dritte Säule auszahlen lassen. Das ganze ordnungsgemäss in Zürich versteuert und dann per Banküberweisung direkt auf das Konto meiner Frau überweisen lassen. Der Auftrag der UBS vom 21.04.2008 wurde heute auf dem Konto der Bradesco gutgeschrieben. Gebühren waren CHF25 in der Schweiz und US$15 in Brasilien. Kurs 1.55 - Dauer allerdings knappe drei Monate - und das lag nicht an der Banco Central do Brasil - sondern an der Bradesco in Belo Horizonte (die wollten natürlich ein bisschen mit dem Geld arbeiten).
Aber vier Besuche auf unserer Bank in Anápolis brachten heute endlich den Durchbruch. Glücklicherweise konnte ich von der Wechselkursänderung profitieren. Versteuern muss ich das Ganze in Brasilien auch nicht, da meine Schweizer Bank das Ganze (natürlich nach wiederholter Aufforderung) als Guthaben aus der Aposentadoria deklariert hat.
Natürlich hätte ich auch einen anderen Weg wählen können (wie z.B. pensexpert) - aber bei einem solchen Betrag wollte ich auf Nummer sicher gehen.
Und ohne die Unterstützung meiner Bank in Zürich - hätten eventuell sogar bis zu 40% Einkommenssteuer in Brasilien gedroht - abgesehen von den Geldwäscherei-Vorschriften.....
As vezes o barato sai mais caro !
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Beitragvon Gringo-Gaucho » So 20. Jul 2008, 14:40

Oi gente,

bei mir als in der Schweiz lebendem und arbeitendem EU-Bürger gilt es noch zusätzlich den definitven Wegzug aus der Schweiz und dem gesamten EU-Gebiet nachzuweisen, um die 2. Säule ausbezahlt zu bekommen.

Da läge Brasilien ja genau richtig, aber, wie könnt ihr denn versichern, dass der Wegzug endgültig ist ?

Es ist doch viel wahrscheinlicher, dass man, falls man es erreichen sollte, im Alter ( also so ab Anfang 70) wieder in einem ruhigen und ordentlichen Land wie z.B. der Schweiz leben möchte.

Aber wovon dann, wenn man alles bis auf die AHV verprasst hat ?

Verlangen die schweizerischen Behörden einen besonderen Nachweis ?
Welche Art von brasilianischer Aufenthaltserlaubnis muss man vorweisen, würde z.B. das Investorenvisum (6 Jahre gültig) ausreichen (zumal, wenn man dann als Investor in Brasilien selbständig erwerbstätig wäre) ?

Grüssli
G-G
Benutzeravatar
Gringo-Gaucho
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 29. Nov 2006, 12:24
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Beitragvon bebezao » So 20. Jul 2008, 15:54

Gringo-Gaucho hat geschrieben:Oi gente,

bei mir als in der Schweiz lebendem und arbeitendem EU-Bürger gilt es noch zusätzlich den definitven Wegzug aus der Schweiz und dem gesamten EU-Gebiet nachzuweisen, um die 2. Säule ausbezahlt zu bekommen.

Da läge Brasilien ja genau richtig, aber, wie könnt ihr denn versichern, dass der Wegzug endgültig ist ?

Es ist doch viel wahrscheinlicher, dass man, falls man es erreichen sollte, im Alter ( also so ab Anfang 70) wieder in einem ruhigen und ordentlichen Land wie z.B. der Schweiz leben möchte.

Aber wovon dann, wenn man alles bis auf die AHV verprasst hat ?

Verlangen die schweizerischen Behörden einen besonderen Nachweis ?
Welche Art von brasilianischer Aufenthaltserlaubnis muss man vorweisen, würde z.B. das Investorenvisum (6 Jahre gültig) ausreichen (zumal, wenn man dann als Investor in Brasilien selbständig erwerbstätig wäre) ?

Grüssli
G-G


Oi Gringo Gaucho,

bei mir war kein besonderer Nachweis notwendig.
Ausser der Aussage, das ich nach Brasilien ginge .
Bin ebenfalls EU-Buerger mit (jetzt nicht mehr vorhandener ) C-Niederlassung , da man den Fremdenausweis auf dem Gemeindebuero dann abgeben muss.
Denen war allerdings meine Frau als Brasileira bekannt, die ich natuerlich auch direkt abgemeldet hatte.
Mit der Abmeldebescheinigung aus der Gemeinde, auf dem das Land des Neuzuzugs vermerkt sein muss, kannst Du dann mit der PK "abrechnen" . Aber vorher noch alle Steuern bezahlen und ggfs. das Betreibungsamt zufriedenstellen.
Abmeldbescheinigung ebenfalls notwendig fuer die Krankenkassen.
Lt. Auskunft Dt. Botschaft keine Abmeldung bei deutscher Botschaft in Bern notwendig.


Gruss
Bebezao
Benutzeravatar
bebezao
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 27. Mai 2008, 05:07
Wohnort: Rio das Pedras RJ
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Beitragvon Severino » Do 24. Jul 2008, 02:36

Gringo-Gaucho hat geschrieben:Oi gente,

bei mir als in der Schweiz lebendem und arbeitendem EU-Bürger gilt es noch zusätzlich den definitven Wegzug aus der Schweiz und dem gesamten EU-Gebiet nachzuweisen, um die 2. Säule ausbezahlt zu bekommen.

Da läge Brasilien ja genau richtig, aber, wie könnt ihr denn versichern, dass der Wegzug endgültig ist ?

Es ist doch viel wahrscheinlicher, dass man, falls man es erreichen sollte, im Alter ( also so ab Anfang 70) wieder in einem ruhigen und ordentlichen Land wie z.B. der Schweiz leben möchte.

Aber wovon dann, wenn man alles bis auf die AHV verprasst hat ?

Verlangen die schweizerischen Behörden einen besonderen Nachweis ?
Welche Art von brasilianischer Aufenthaltserlaubnis muss man vorweisen, würde z.B. das Investorenvisum (6 Jahre gültig) ausreichen (zumal, wenn man dann als Investor in Brasilien selbständig erwerbstätig wäre) ?

Grüssli
G-G

Den Ausführungen von bebezao gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen. Egal ob Schweizer oder EU-Bürger, Deine Aussage genügt. Um Dich abzumelden und die Abmeldebescheinigung zu bekommen musst Du alle Steuern zahlen. Natürlich auch auf das Pensionskassenguthaben - falls Deine Pensionskasse nicht direkt abrechnet. Einen Nachweis gibt es nicht und ein Wegzug nach EU berechtigt nicht das Pensionskassengeld zu beziehen. Zudem muss Deine Frau natürlich auch unterschreiben.
Falls Du dann tatsächlich später zurückkehren willst, so bleibt Dir nur die AHV und die Sozialhilfe - falls die Gesetze bis dahin nicht noch geändert werden. Die AHV alleine genügt nämlich auf gar keinen Fall, um ein Leben in der Schweiz zu bezahlen - zumal Dir dann etliche Beitragsjahre fehlen - ausser Du bezahlst weiterhin freiwillig den Mindestbetrag ein. Pro fehlendem Beitragsjahr gibt es 3% Abzug... und somit haben die "Rückwanderer" eigentlich gar keine Chance mehr in der Schweiz zu leben. Vermutlich verlangen die Behörden auch aus diesem Grund gar keine "Bescheinigung" vom Zielland....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Re: Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Beitragvon mikelo » Do 24. Jul 2008, 02:59

Severino hat geschrieben: Um Dich abzumelden und die Abmeldebescheinigung zu bekommen musst Du alle Steuern zahlen.


vor ein paar jahren hat es noch gemeinden in der schweiz gegeben, die eine abmeldebescheinigung einfach ausstellten. diese ist ja erforderlich um das pensionskassen-guthaben zu beziehen. am jahresende haben sie sich dann gewundert, dass der steuerbescheid an den empfaenger als unzustellbar wieder zurueckkam. deswegen muss man heute erst die steuern zahlen---bekommt dann seinen stempel--- und erst dann stellt die gemeinde die abmeldebescheinung aus.

merke: aus schaden wird man klug [-X [-X
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Re: Pensionskasse Auszahlen in der Schweiz

Beitragvon bebezao » Do 24. Jul 2008, 04:31

mikelo hat geschrieben:
Severino hat geschrieben: Um Dich abzumelden und die Abmeldebescheinigung zu bekommen musst Du alle Steuern zahlen.


vor ein paar jahren hat es noch gemeinden in der schweiz gegeben, die eine abmeldebescheinigung einfach ausstellten. diese ist ja erforderlich um das pensionskassen-guthaben zu beziehen. am jahresende haben sie sich dann gewundert, dass der steuerbescheid an den empfaenger als unzustellbar wieder zurueckkam. deswegen muss man heute erst die steuern zahlen---bekommt dann seinen stempel--- und erst dann stellt die gemeinde die abmeldebescheinung aus.

merke: aus schaden wird man klug [-X [-X


Oder das Steueramt rechnet direkt (naja, eine Unterschrift von mir war notwendig) mit der PK ab
(war bei mir der Fall, die Pensionskassenverwaltung hatte von sich aus bei der Steuerverwaltung der Gemeinde gemeldet und diesen Weg vorgeschlagen). Nach der letzten Steuererklaerung werden dann die Gemeinde-,Kantons- und Bundessteuern berechnet und der zu zahlende Betrag wird direkt von der PK an die Steuerbehoerde ueberwiesen .
In diesem Fall bekommst Du die Abmeldebescheinigung auch vorher, was ja auch Sinn macht, da Du fuer die Abmeldung bei den Krankenkassen z.B. die Abmeldebescheinigung ja brauchst.
Benutzeravatar
bebezao
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 27. Mai 2008, 05:07
Wohnort: Rio das Pedras RJ
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Vorherige

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]