Permanencia, Steuerpflicht und Auslandskonten

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Permanencia, Steuerpflicht und Auslandskonten

Beitragvon halbtot » Fr 28. Jul 2006, 11:47

hallo,

in mehreren Posting wurde gesagt, dass wenn man eine Permanencia erhält, vom Zeitpunkt der Niederlassung an mit seinem gesamten Welteinkommen in Brasilien steuerpflichtig ist.
Das würde also auch für Kapitalerträge auf meinem alten Konto im Herkunftsland (und ggf. anderen Ländern) gelten.
Hat hier jemand Erfahrungen gesammelt, wie weit bras. Behörden solche Konten kontrollieren? Verlangen sie die Vorlage von Kontoauszügen usw?
Natürlich können sie nichts besteuern, von dem sie nichts wissen. Wenn man aber ein Investorenvisum erhalten hat, dann hat man ja vom Heimatkonto aus auf das Konto der neugegründeten Limitada überwiesen, es gibt also eine Spur, der die Behörden nachgehen könnten.
Dazu kommt ein zweiter Komplex:
wenn man sich irgenwann mal bspw. ein größeres Haus in Brasilien kaufen und dieses von im Ausland gelassenen Geld bezahlen möchte, dann müsste man dieses Geld von Anfang an deklarieren (man muss in Brasilien ja leider nicht nur Einkommen, sondern auch Vermögen deklarieren). Täte man das nicht, würden die Steuerbehören beim Kauf fragen, wo das Geld herkommt. Und diese Überwachung soll in Brasilien ja ganz gut funktionieren.
Wenn ich jetzt aber die Existenz von Geld im Ausland deklariere, werden dann die bras. Behörden nicht auf jeden Fall die Konten einsehen wollen? Und mir dann eine Einkommenssteuer von 27,5% (?) auf meine schönen Aktiengewinne berechnen?
Eine schreckliche Vorstellung!
Kann man das irgendwie vermeiden?
Und kann mir jemand einen guten Steuerberater in Fortaleza empfehlen? :-)
Benutzeravatar
halbtot
 
Beiträge: 52
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 21:06
Wohnort: Fortaleza
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon nao » Fr 28. Jul 2006, 15:22

nur 27,5 % steuersatz, ich würde sofort mit dir tauschen!
Benutzeravatar
nao
 
Beiträge: 87
Registriert: Mo 17. Apr 2006, 14:17
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Deus é Brasileiro

Beitragvon robertwolfgangschuster » Fr 28. Jul 2006, 16:34

Schäme mich fast daran erinnert zu werden dass ich die letzten 24 Jahre keine Einkommensteuer bezahlen konnte, denn was du direkt zahlst wenn du Reis, bohnen, fleisch ... kaufst macht schon 38% des Preises aus und ich finde das genug.
Kannst vertrauensvoll herkomnmen und dir irgend einen Advogado tributarista oder guten Buchhalter nehmen, auf deine Auslandskonten wird dir niemand losgehen, das Bankgeheimnis ist hier heilig und wird von fast allen Politikern verteidigt. Darfst halt nicht gerade dem Finanzminister auf die Zehen treten wie es voriges Jahr ein Hausmeister tat.
Wenn du aber grössere Summen unerklärlicher Gelder verschieben willst mache eine Kirche auf oder wende dich an eine bestehende, In Brasilien ist man sehr auf Sauberkeit bedacht, Auch für Geld haben wir Wäschereien. um ehrlich oder unehrlich im Ausland verdientes Geldkümmert sich der brasilianische Fiskus nicht du wirst eher Schwierigkeiten mit der deutschen Finanz haben.
Anzuraten ist auf jeden Fall Geld aus dem Ausland ofiziell in Brasilien einzuführen um den Besitz halbwegs erklären zu können.
Wenn es aber um Summen über 5 millionen Dollar geht ist absolut die Gründung einer fundação (Stiftung) anzuraten.
In diesem Falle spendest du alles bis auf die Unterhosen an die Stiftung und nominierst dich auf Lebenszeit als President und deine erben als Nachfolger so kommst du sogar um die Erbschaftssteuer und streitereien herum.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Trem Mineiro » Fr 28. Jul 2006, 18:50

Hallo Robert
Gratuliere.
@für den Rest:
wäre ich aber vorsichtig mit der allzu leichtfertigen Aussage, wie es so in Brasilien läuft, kann gut gehen……...aber......
Wenn du deine CPF nicht verlieren willst, brauchst du deine Steuererklärung, wenn du "nix" angibt, fragt man dich irgendwann, wovon du lebst. Ein Brasilianer schummelt sich sicherlich irgendwie durch, bei Ausländern würde ich das mal nicht so einfach annehmen.
Wenn du z.B. deine Permanencia nicht auf Ehe und Kind, sonder auf Arbeit, Investition, Geschäftsführer, Rentner oder Dauerentsendung laufen hast, erwarten sie ein entsprechendes Einkommen, man darf aber ein wenig lügen.
Dazu ist das Risiko, dass dich irgendeiner, mit dem du dich mal ärgerst, dich denunziert (Nationalsport), oder deine Faxi, wenn du ihr kündigst.
Das mit dem Steuersatz sieht nur so gering aus. Man kann kaum was absetzen, und wenn du deine Vorsorgebeträge in D in Brasilien absetzen willst, musst du dein Einkommen offen legen. Und das willst du ja auch nicht. Da kann D schon günstiger sein. Dazu kann im Moment sein, dass durch das ausgelaufene Doppelbesteuerungsabkommen, das ja von D aus bequengelt wurde, die Brasilianer ein wenig kritischer sind.
Besser, man ist ein armer Schlucker, dann ist es egal, wo man Steuer bezahlt.

@Halbtot:
es hängt von deinem Visumsgrund und von deinem Einkommen ab. Wenn du in Brasilien abhängig beschäftigt bist, zieht dir dein Arbeitgeber die Steuer ab.


Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

investidor

Beitragvon halbtot » Fr 28. Jul 2006, 21:46

hi,

trem schrieb
>@Halbtot:
es hängt von deinem Visumsgrund und von deinem Einkommen ab. Wenn du in Brasilien abhängig beschäftigt bist, zieht dir dein Arbeitgeber die Steuer ab.

ich habe mein Visum als Investor erhalten. Ich habe nicht vor, in Brasilien als Angestellter zu arbeiten. Der Gewinn, den das hier investiere Geld zur Zeit abwirft, würde zum Überleben geradeso reichen. und wahrscheinlich werde ich es deklarieren, damit ich etwas zum Vorzeigen habe. Aber bei jedem größeren Einkauf wird es unplausibel. Schon beim Autokauf z.b.
Benutzeravatar
halbtot
 
Beiträge: 52
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 21:06
Wohnort: Fortaleza
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Trem Mineiro » Sa 29. Jul 2006, 10:00

Oi Halblebendig

Deine Antwort erledigt dein Problem, bzw, damit fängt es ja erst richtig an. Als Investor wirst du halt immer mit der Steuer zu tun haben. Einem Brasilianer glaubt man ja nur Not noch, das seine Laden nix bringt, aber einem Deutschen? Da kann guter Ruf auch schaden.
Ich hatte vor 10 Jahren eine Niederlassung einer deutschen Engineeringsfirma in Belo Horizonte gegründet. Meine Buchhalterin stöhnte immer, dass sie in keiner brasilianischen Firma so kontrolliert und geprüft worden ist, wie bei uns.

Ich bin mal in Schwierigkeiten gekommen, als ich meine Permanencia beantragt hatte, da wollten die auch über mein Welteinkommen, bzw. über meine deutsche Einkommenssteuererklärung was wissen. Rein theoretisch können die auch in Deutschland Auskunft anfordern. Aber das ist denen zu kompliziert sich dann mit dem örtlich zuständigen Finanzamt in Verbindung zu setzten. Ich habe dann eine Selbstauskunft gegeben und im nächsten Jahr ein wenig Steuern in Brasilien gezahlt.

Ich wünsche dir Millionenumsätze- und Gewinne, dann macht Steuern zahlen auch richt Spaß, egal wo. :wink:

Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

na ja

Beitragvon robertwolfgangschuster » Sa 29. Jul 2006, 19:19

jetzt bin ich schon 25 jahre hier Permanete por carta de chamada da republica aber Steuern sind zum hinterziehen da und ich bin stinkreich, ich gebe nähmlich weniger aus als ich verdiene und mache mir um Geld keine Sorgen CPF habe ich immer noch, ich mache jedes zweite Jahr meine Armutserklärung. Haleluyajujajujaaaahahaha, heute abend trinke ich in aller Ruhe meinen Huasca am Taruma und vergesse meine Weiber, sonst habe ich keine Sorgen. Viva santo Daimo.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 31. Jul 2006, 21:03

Oi Robert

wie schon gesagt, ich kann dich nur weiterhin bewundern :lol:

Prost o--o

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts


Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]