Pousada

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Beitragvon Brummelbärchen » Fr 17. Nov 2006, 15:34

Erwin hat geschrieben:über eine brasilianische Bank hätte ich so meine Bedenken, auch wenn der Profit kurzfristig genial ist. Siehe Argentinen.


Ein Unterschied ist dass m.W. in Argentinien ein Grossteil der Banken ausländische Besitzer habt und man 'damit nur' Ausländer enteignet hat. Zudem leben die Argentinier seit bald 200 Jahren von ausländischem Geld ohne selber wirklich etwas zustande zu bringen...

In Brasilien sind fast alle Banken in brasilianischen Händen. Und diese Hände werden es kaum zulassen dass irgendso eine selstsame Regierung ihnen das Geschäft verdirbt. Das Finanzestablishment sagt hier zusammen mit Globo, CVRD und den Sojabauern wos langgeht...

Was hat doch der CEO der Credit Suisse dieses Jahr über Brasilien treffend gesagt: "Die Wirtschaft ist mittlerweile so stabil, dass es auch die Politiker nicht mehr vermasseln können".

Natürlich ist das Risiko höher als bei einer Kassenobligation der Zürcher Kantonalbank, aber das Verhältnis von Risiko und Zinsniveau ist in BR zweifelslos gut. Man legt natürlich auch hier nicht alle Eier ins gleiche Nest. ( :twisted: )

BB'
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Brummelbärchen » Fr 17. Nov 2006, 15:36

Lemi hat geschrieben:Dies hat nur 2 Nachteile:

Und es führt drittens zu einem starken Real, weil es ausländisches Kapital anzieht (neben dem Handelsbilanzüberschuss).

BB'
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Re: Pousada

Beitragvon robertwolfgangschuster » Fr 17. Nov 2006, 17:48

Erwin hat geschrieben:Hallo zusammen

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken nach Brasilien auszuwandern und die 7`000ste Pousada zu eröffnen. Meine groben Berechnungen gingen auf, die Berichte in diesem Forum sind aber ziemlich vernichtend. Gibt es auch Pousada-Besitzer welche mehr oder weniger erfolgreich und glücklich sind?

Zu meiner Person, ich bin Schweizer, habe kein Alkoholproblem und drehe auch nicht durch, wenn eine Brasilianerin mit dem !&@*$#! wackelt. Ich könnte mind. 300`000 Euro bar investieren, möchte selber mitarbeiten und auch etwas verdienen. Ich kenne Brasilien ziemlich gut, jedoch nur von meinen zum Teil sehr langen Reisen.

Gibt es Hoffnung oder soll ich weiter frieren?

Erwin

Gib kenen centavo aus, komme her und versuch einmal ohne viel Geld hier zu überleben. Geld ist heutzutage weniger wichtig als Landeserfahrung. Geld kriegst du heute von allen Seiten, wenn die Idee gut ist, zu kulantesten Bedingungen.
Finger weg von Pousadas. Nur pousadas die auf einem soliden Reisebüro aufgebaut wurden und den Kunden garantieren haben Aussicht auf Erfolg.
Ich mache jetzt z B nahe von Novo Airão am Rio Negro, Amazonas am Eingang des Nationalparkes Jaú ein Entwicklungsprojekt für öko-touristische Ausbeutung, mit 30 000 Euro machen wir die ganze Pousada für 40 Betten, das Land, die Arbeitskraft und das Baumaterial drängt uns die Gemeinde gratis auf, nur weil wir die Touristen garantieren.
Lern einmal Brasilien als Insider kennen, sonst bist du in einem Jahr nicht nur pleite, sondern bis über die Ohren verschuldet.
Glaub mir, ich bin seit 1975 hier
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Fr 17. Nov 2006, 17:55

Erwin hat geschrieben:Nochmals der Reihe nach:

Kein Döner, keine Frauen und ich habe auch nicht Geld in Hülle und Fülle, sondern einen schönen Stock.

Bitte antwortet wenn möglich auf meine ernstgemeinte Frage. Danke

Erwin

Ohne dir nahetreten zu wollen, dieser Rat war einer der besten die ich seit langem von SG gehört habe
Baixa a crista um pouco se quiser viver no Brasil :god Deus é Brasileiro
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Erwin » Fr 17. Nov 2006, 19:03

Wenn jemand kein Geld hat, sagt ihr ihm, er soll erst mal sparen.
Wenn jemand Geld hat, sagt ihr ihm, er soll mal versuchen ohne Geld in Brasilien zu leben und ja kein Risiko eingehen.

Ich habe mein Geld weder geerbt noch gewonnen, sondern einfach gespart, damit ich im Leben mal was probieren kann. Also erzählt mir nicht, wie man mit Geld umgeht. Ganz blöd bin ich auch nicht.
Wieso sollte ich mich denn in einem Jahr verschulden, ich kann zum Glück rechnen, sonst wäre ich auch hier im Minus.

Wenn ich in diesem Forum lese, was ihr zum Teil für hohe Lebenskosten habt, war ich ziemlich sicher in einem anderen Land, oder ihr werdet nach 20 Jahren noch über den Tisch gezogen. Brasilianer sind meiner Meinung auch nicht blöd und faul, sondern in vielen Schichten einfach ungebildet. Werden sie mit Respekt behandelt, kommt es auch meistens retour. Wir sind die Ausländer und sollten uns anpassen, auch wenn wir die vollere Geldbörse haben.

Erwin
Benutzeravatar
Erwin
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 5. Sep 2006, 13:57
Wohnort: Schweiz
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon brasifan » Fr 17. Nov 2006, 19:22

kaufe eine Immobilie in einer guten Gegend und vermiete ,
Benutzeravatar
brasifan
 
Beiträge: 289
Registriert: Di 26. Sep 2006, 11:46
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 17 mal in 16 Posts

Beitragvon Lemi » Fr 17. Nov 2006, 20:50

brasifan hat geschrieben:kaufe eine Immobilie in einer guten Gegend und vermiete ,


Der Ärger mit Mietern ist der Gleiche wie mit Pousadagästen. Sie machen alles kaputt, benehmen sich wie die Schweine und wollen nicht zahlen.

Toller Lebensabend! :lol:
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

Beitragvon Brummelbärchen » Fr 17. Nov 2006, 21:08

Erwin,

Ich denke eigentlich ist es völlig egal mit was Du Dich hier in BR selbstständig machen willst, es kann gut gehen oder auch nicht. Du kannst als Ausländer mit einer Pousada Erfolg haben oder mit einer Dönerbude oder mit einer Sojaplantage.

Du packst es eigentlich richtig an: Du erkundigst Dich (hier) erst mal nach Personen, bei denen es geklappt hat. Der nächste Schritt wäre vor Ort zu recherchieren. Falls Du nicht vom Fach bist würde ich bevor Du auch nur einen Cent investierst in dieser Branche ein paar Monate vor Ort arbeiten.

In Deinem Fall, mal so locker dahergesponnen: Such Dir einen Job als Verwalter einer Pousada an einem Turi-Ort, notfalls zu einem Salário mínimo. Um an die Arbeitsbewilligung zu kommen kannst Du zB dazu mit 50'000USD eine Hotel-Beratungsfirma gründen, und in deren Auftrag dann den Job wahrnehmen.

Ich denke diese Erfahrung zeigt Dir dann nach ein paar Monaten, ob Du 1. wirklich Spass daran hast und wie (und wo) Du es 2. anpacken musst, damit Du auf einen grünen Zweig kommst.

hth,
BB'
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Beitragvon Erwin » Fr 17. Nov 2006, 22:37

Danke BB

So in der Richtung sind auch meine Pläne. Erstmal für eine längere Zeit rüber und vor Ort verschiedene Sachen anschauen, denn zur Zeit bin ich mir auch über die Lage noch unschlüssig. Der Norden gefällt mir super, aber zum Geldverdienen, ich weiss nicht. Im Süden find ich z.B. Buzios oder Florianopolis sehr intressant. Eilt ja nicht.

Ich hab schon gesehen, dass es Hotels gibt, die man zuerst mieten und nach 1 Jahr allenfalls kaufen kann. Hör sich für mich gut an, da man so sehr wenig Risiko eingeht und das Ganze mal ausprobieren kann, ohne allenfalls viel Geld zu verlieren. Ist dieses Vorgehen Standart in Brasilien oder eher was schwer verkaufbare Sachen.

Übrigens, ich bin erst oder schon 35 Jahre, nur von den Zinsen leben ist daher wirklich noch zu früh und würd auch langfristig nicht reichen.

Erwin
Benutzeravatar
Erwin
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 5. Sep 2006, 13:57
Wohnort: Schweiz
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Brummelbärchen » Sa 18. Nov 2006, 11:00

In welcher Branche arbeitest Du denn jetzt?

BB'

P.S. Mit 35 Jahren 300 Kiloeuronen auf der Seite... Kompliment!
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]