Preisverfall

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: Preisverfall

Beitragvon Tuxaua » Mi 15. Apr 2009, 02:34

hualan hat geschrieben:Wie schaffen es einige der hier Schreibenden bis zu 3 Monate mit einer Füllung zu verbringen? Ist meine Anlage undicht?
Wird so sein wie bei mir, der Fehler ist vor dem Herd zu suchen...
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Preisverfall

Beitragvon hualan » Mi 15. Apr 2009, 02:43

Du meinst, das ist dieselbe Fehlerquelle, die allabendlich versucht, das eheliche Schlafgemach auf - 1,7° C herunterzukühlen (... die paar Kröten für Strom...)?

Sind in BR persönliche Dankschreiben des örtlichen Stromanbieters eigentlich Usus?
Gruß, Hualan
Benutzeravatar
hualan
 
Beiträge: 147
Registriert: Mi 31. Okt 2007, 22:34
Wohnort: Municipal Mangaratiba
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 8 mal in 7 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon Teckpac » Mi 15. Apr 2009, 03:45

hualan hat geschrieben:Du meinst, das ist dieselbe Fehlerquelle, die allabendlich versucht, das eheliche Schlafgemach auf - 1,7° C herunterzukühlen (... die paar Kröten für Strom...)?

Sind in BR persönliche Dankschreiben des örtlichen Stromanbieters eigentlich Usus?


Bei ganz guten Kunden gibt es auch schon mal Fresskörbe!!!! Aber mal ernsthaft...3 Monate mit einer Buddel, da kann nicht viel gekocht worden sein!!
Ich hätte lieber Alzheimer als Parkinsson...lieber ein paar Biere vergessen zu bezahlen, als sie zu verschütten! Salmei, Dalmei, Adomei....
Benutzeravatar
Teckpac
 
Beiträge: 1943
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 19:24
Bedankt: 126 mal
Danke erhalten: 178 mal in 137 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon Jacare » Mi 15. Apr 2009, 09:28

Ceram, Gas, Holz, Elektro. Aber was ist am effektivsten. Bin z.B. jedesmal vom Gasherd begeistert wenn ich ruckzuck damit meine Spiegeleier brate. Bei den Waschmaschinen ist das wieder eine andere Sache. Da sind die Frontlader vom Waschergebnis wirklich unvergleichbar. Wie sind da eure Erfahrungen ? Hier gibt´s eine Firma die vorgibt, das Holz effizienter mit ihrem Herd verbrannt wird: http://www.ecofogao.com.br/

Gruss
Jacare
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon Hebinho » Mi 15. Apr 2009, 11:28

Na ja, zu mehr als Asche kann kein Herd das Holz verbrennen! Das Geheimnis ist, dass die beim Verbrennen entstehende Waermeenergie effektiver genutzt wird.

Im Uebrigen erinnert der Herd stark an den in fast ganz Brasilien gaengigen "fogão a lenha mineiro"!

Und die heissen Abgase ueber eine "serpentina" zur Erhitzung von Wasser zu verwenden ist auch nichts Neues.

Im Gegenteil, da gibt es seit 2005/2006 sogar die Moeglichkeit, beim Kochen noch Stom zu erzeugen: http://www.inovacaotecnologica.com.br/noticias/noticia.php?artigo=010115060828

Das Problem bei den Gasherden ist wirklich meistens vor dem Herd zu finden: Temperaturregelung nicht durch Drehen des Knopfs am Ventil der jeweiligen Flamme, sondern wie beim Holzherd durch Herunternehmen des Topfs von der Flamme, usw.

Was bei uns zu einem rapiden Anstieg der Lebensdauer einer Gasflasche gefuehrt hatte, war die Anschaffung eines Mikrowellenherdes. Alles, was sonst immer per Gasherd aufgetaut und aufgewaermt wurde (vom tiefgefrorenen Fleisch bis hin zur Milch fuer den Kakao der Enkelin) kommt in die Mikrowelle. Anstieg der Stromrechnung seit Anschaffung der Mikrowelle: unerheblich.

Dass der Preis fuer die Gasfuellung ansteigt, ist im Vergleich zum allgemeinen Preisanstieg eigentlich noch sehr manierlich.

Waschmaschine:
Umstieg von einer "Senkrecht-Kaltwasserschuettelmaschine" (nach US-Muster) auf einen Frontlader mit Heizung (30, 40 und 60 Grad) hat zu besserer Waschwirkung und geringerem Wasserverbrauch gefuehrt und nur in der kuehlen Jahreszeit steigt die Stromrechnung leicht an, weil in der relativ langen und von der Sonne beschienenen Wasserzueitung zur Waschkueche dann das Wasser kuehler in die Maschine kommt. Nur hat die brasilianische Hausfrau lieber die "Monstermaschinen" (mit 10 kg Fuellung anstatt der Frontlader mit 5/6 kg), nutzt aber in den seltensten Faellen diese grosse Kapazitaet ueberhaupt aus!
Benutzeravatar
Hebinho
 
Beiträge: 1046
Registriert: Di 24. Feb 2009, 02:36
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 128 mal in 97 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon Severino » Mi 15. Apr 2009, 23:56

Admin hat geschrieben:Was bei uns zu einem rapiden Anstieg der Lebensdauer einer Gasflasche gefuehrt hatte, war die Anschaffung eines Mikrowellenherdes. Alles, was sonst immer per Gasherd aufgetaut und aufgewaermt wurde (vom tiefgefrorenen Fleisch bis hin zur Milch fuer den Kakao der Enkelin) kommt in die Mikrowelle. Anstieg der Stromrechnung seit Anschaffung der Mikrowelle: unerheblich.

Ist ein guter Hinweis. Eine Mikrowelle gibt es heute in Brasilien auch zu anständigen Preisen. Und gerade zum Auftauen und Aufwärmen ist die viel effizienter, als der Gasherd.
Admin hat geschrieben:Dass der Preis fuer die Gasfuellung ansteigt, ist im Vergleich zum allgemeinen Preisanstieg eigentlich noch sehr manierlich.

Hängt vermutlich mit dem Anstieg des salario minimo und dem Bezug von bolivianischem Gas zusammen. Salario von 415 auf 465 R$, Gás von 30 auf 38 R$. Produkte des täglichen Gebrauchs, alls in den letzten Tagen um ca. 15% gestiegen....
Nun mache sich jeder seine Gedanken zur Anhebung des salario minimo und benutze dazu als Grundlage die Prozentrechnung....
Admin hat geschrieben:Waschmaschine:
Umstieg von einer "Senkrecht-Kaltwasserschuettelmaschine" (nach US-Muster) auf einen Frontlader mit Heizung (30, 40 und 60 Grad) hat zu besserer Waschwirkung und geringerem Wasserverbrauch gefuehrt und nur in der kuehlen Jahreszeit steigt die Stromrechnung leicht an, weil in der relativ langen und von der Sonne beschienenen Wasserzueitung zur Waschkueche dann das Wasser kuehler in die Maschine kommt. Nur hat die brasilianische Hausfrau lieber die "Monstermaschinen" (mit 10 kg Fuellung anstatt der Frontlader mit 5/6 kg), nutzt aber in den seltensten Faellen diese grosse Kapazitaet ueberhaupt aus!

Bei uns gibt es nur das tanquinho. Das ist effizient im Energieverbrauch und wenn man mal rausgefunden hat damit richtig zu waschen, steht es dem Waschergebnis der brasilianischen Waschmaschinen in nichts nach. Allerdings ist das im Vergleich zu einer europäischen Waschmaschnine natürlich wieder was ganz anderes....
Männlein hat geschrieben:Stromrechnung letzten Monat 275 Real .

Wow, wieviele seid ihr denn? Wir sind 6 Personen und kommen auf durchschnittlich 60 R$ im Monat. Allerdings benötigen wir keine Klimaanlage. Schätzungsweise die Hälfte sind die Duschheizköpfe, denn jeder duscht im Schnitt zweimal am Tag. Ein weiteres Viertel dürfte der Kühlschrank sein und der Rest sind dann Fernseher, som, VideoGame, PC, Licht usw....
hualan hat geschrieben:Wie schaffen es einige der hier Schreibenden bis zu 3 Monate mit einer Füllung zu verbringen? Ist meine Anlage undicht?
13 kg Gasflasche aktuell 38 R$.
Standzeit ca. 4-5 Wochen (4 Personenhaushalt, 2 Erwachsene, 2 Kinder).
Wie schaffen es einige der hier Schreibenden bis zu 3 Monate mit einer Füllung zu verbringen? Ist meine Anlage undicht?

Bei unserem 6 Personenhaushalt reicht die Flasche ca. 6-8 Wochen. Morgens wird Kaffe gekocht und Milch gewärmt. Mittags wird gekocht - auf bis zu 5 Flammen. Nachmittags wird ab und zu schnell was aufgewärmt und abends wird nochmals gekocht, dann aber eher nur auf drei Flammen. Nachts gegen 22:00, wenn die Spätschüler kommen, wird oftmals auch noch was aufgewärmt. Backofen habe ich allerdings momentan nicht, dazu muss ich den fogão de lenha anfeuern und kann dann nach etwa zwei Stunden etwas im "Pizzaofen" (der vom Rauch geheizt wird) brutzeln. Am nächsten Morgen kann ich aber dann auf den Eisenplatten noch den Kaffee machen...
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon hualan » Do 16. Apr 2009, 01:19

Severino hat geschrieben:
Admin hat geschrieben:[...]
Wir sind 6 Personen und kommen auf durchschnittlich 60 R$ im Monat.
[...]

Mein Gott, unter 130 R$ hat sich bei uns noch wie etwas ergeben. Und das auch nur, als meine Familie im Januar noch in D weilte und wir Männer naturgemäss unsere Kleidung nicht so dreckig machen und deshalb nicht so häufig waschen müssen.

Highscore lag bis dato bei almost 600 R$ (Febr. 09).
Gruß, Hualan
Benutzeravatar
hualan
 
Beiträge: 147
Registriert: Mi 31. Okt 2007, 22:34
Wohnort: Municipal Mangaratiba
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 8 mal in 7 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon Severino » Do 16. Apr 2009, 02:19

Und so kommen wir wieder zum alten Thema Lebenshaltungskosten. Die einen kommen mit 1.000 R$ im Monat für eine 4 köpfige Familie klar und andere brauchen für ihren Standard dann schon 6.000 R$. Hängt eben alles vom gewünschten "Standard" ab. Obwohl Standard in dem Fall wohl so ziemlich das unpassendste Wort ist....
Wieviel zahlt denn ihr denn so für Wasser? Ich habe ne Regentonne (Achtung: Dengue!) und damit wird die wöchentliche Reinigung von Garage und Aréa gemacht, natürlich nur in der Regenzeit. Sonst nutzen wir das Wasser vom tanquinho dafür und spülen mit dem Schlauch nach. Wasserrechnung im Schnitt bei ca. 30 R$ im Monat....
Nun bin ich Mal gespannt....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon ptrludwig » Do 16. Apr 2009, 11:05

Severino hat geschrieben:Und so kommen wir wieder zum alten Thema Lebenshaltungskosten. Die einen kommen mit 1.000 R$ im Monat für eine 4 köpfige Familie klar und andere brauchen für ihren Standard dann schon 6.000 R$. Hängt eben alles vom gewünschten "Standard" ab. Obwohl Standard in dem Fall wohl so ziemlich das unpassendste Wort ist....
Wieviel zahlt denn ihr denn so für Wasser? Ich habe ne Regentonne (Achtung: Dengue!) und damit wird die wöchentliche Reinigung von Garage und Aréa gemacht, natürlich nur in der Regenzeit. Sonst nutzen wir das Wasser vom tanquinho dafür und spülen mit dem Schlauch nach. Wasserrechnung im Schnitt bei ca. 30 R$ im Monat....
Nun bin ich Mal gespannt....

Für Wasser 3 Personen12.- R$
Gestern haben wir Gas gekauft, frei Haus 32.- R$
ptrludwig
 
Beiträge: 735
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Re: Preisverfall

Beitragvon Männlein » Do 16. Apr 2009, 12:47

Admin hat geschrieben:
Und bei knapp 100 Volt kann man das Ceranfeld hoechstens zum Haendewaermen benutzen.

Ist natuerlich "schicker" und "europaeischer", aber einen Zweiflammer mit Gas sollte man sich dann doch zur Sicherheit zusaetzlich besorgen!

Haette ich fast noch vergessen:
Zum Brote und Kuchen Backen habe ich einen Elektroherd, bei dem sich Ober- und Unterhitze einzeln zuschalten und vor allem die Temperatur genauer einstellen laesst :mrgreen:


Hallo Admin

Immer diese Spitzen . Warum eigentlich . Nennt man so was vieleicht Neid ? .
Ich hatte auf eine klare Frage eine Antwort gegeben und du machst das in deiner Gringobrasimentalität wieder runter . Aber ist ja schon fast normal . So nun kommt etwas darüber kannst anschließend motzen . Eine Frage reicht bei dir vieleicht das Pulver nicht für für einen " schicken europäischen" Elektroherd mit Cerankochfeld . Ich könnte mir vorstellen deine Frau würde sich darüber freuen .Aber stell dir mal vor einen Gasherd hat unser Haushalt auch noch .Ich weiß doch auch wo ich lebe Der ist aber aus brasilianischer Produktion und hat dazu auch noch vier Kochstellen . Und meinen Kuchen kaufe ich in der Padaria dafür brauche ich keinen Elektrobackofen . Im übrigen hat mein " schicker Elektroherd mit Cerankochfeld " natürlich auch einen Backofen mit Unter-Ober -Kreuz. und Querhitze und das mit Heißluft halt europäischer Standart .Und die Waschmaschine von Lg hat fast 5000 Real gekostet . Damit du weiterhin Stoff zum Murmelspielen hast . Und wird meistens in der Betriebsart 95 Grad Kochwäsche betrieben . Es gibt bei mir nichts schlimmeres als muffig riechende Wäsche/ Personen.
Ach ja die Ausfallzeiten . Ja ich würde Lügen wenn ich sagen würde die gibt es hier nicht . Die gibt es schon wenn es regnet kommt es öfter dazu . Aber ansonsten ist hier die Spannung im Stromnetz ziemlich stabil . Und im übrigen das Thema Notlampen hatten wir ja schon mal bei Ausfallzeiten. Und deshalb ist ein Notstromaggregat uninterresant . Den das BFN kann ich auch nach einem Stromausfall noch lesen .
So ist halt unsere Welt sehr verschieden . Gelle

PS .Ach und zum Händewärmen hat meine Frau tolle Stellen dazu brauche ich kein Cerankochfeld

Bis denne und neulich
Männlein
.
Männlein
 
Beiträge: 1062
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:10
Wohnort: JP Paraiba
Bedankt: 42 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]