Proteste bei VW in Brasilien

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Einigung bei VW über Entlassungen

Beitragvon brasilmen » Di 12. Sep 2006, 08:33

Einigung bei VW do Brasil erzielt

Im Konflikt um Massenentlassungen bei Volkswagen in Brasilien haben Arbeitgeber und Gewerkschaften erstmals eine Einigung erzielt. Das berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf Gewerkschaftssprecher.

Nach ihren Angaben wurde am Montagabend (Ortszeit) ein Abkommen über die Streichung von insgesamt 3800 Stellen bis 2008 im VW-Werk Sao Bernardo im Land Sao Paulo erreicht.

Die Einigung sei möglich geworden, nachdem das Unternehmen verbesserte Anreize für freiwillige Kündigungen zugesagt habe, erklärten Gewerkschaftssprecher. Die Pläne sollen den rund 12 400 VW-Mitarbeitern in Sao Bernardo am Donnerstag zur Abstimmung vorgelegt werden.

Der Arbeitskampf hatte Anfang September einen vorläufigen Höhepunkt erreicht, als die Arbeiter in Sao Bernardo mit Streik auf 1800 «blaue Briefe» reagiert hatten. Nach fünf Tagen machte VW die Entlassungen rückgängig.

Im Rahmen einer im Mai angekündigten Umstrukturierung will VW in den nächsten zwei Jahren 3800 bis 6000 der insgesamt 22 000 Stellen in den fünf brasilianischen Werken streichen, Arbeitsvergünstigungen kürzen und möglicherweise auch eine der Fabriken schliessen.

Probleme gibt es laut VW do Brasil vor allem wegen der Aufwertung der Währung Real, die den Export belastet, und der gestiegenen Rohstoffkosten. (sda)
Gruss brasilmen Thomas
http://www.brasilmen.de
Benutzeravatar
brasilmen
 
Beiträge: 3711
Registriert: Di 30. Nov 2004, 08:10
Bedankt: 32 mal
Danke erhalten: 243 mal in 184 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beschäftigte stimmen Kompromiss zum Jobabbau zu

Beitragvon brasilmen » Fr 15. Sep 2006, 05:32

Beschäftigte stimmen Kompromiss zum Jobabbau zu

VW do Brasil: Abfindung statt Arbeitskampf
Der Streit um die Stellenstreichungen bei VW in Brasilien ist endgültig beigelegt. Mit knapper Mehrheit stimmten die Beschäftigten des Werks bei Sao Paulo für einen Kompromiss, den VW-Führung und Gewerkschaft am Dienstag ausgehandelt haben. Bei den Mitarbeitern überwiegt dennoch die Skepsis.

Von Gottfried Stein, ARD-Hörfunkstudio Südamerika

"Die Kameradinnen und Kameraden, die für die Annahme des Vorschlages sind, erheben bitte beide Hände: Der Vorschlag ist durch Mehrheit angenommen." Mit diesen Worten beendete Gewerkschaftsführer José Lopez Feijóo die provisorische Betriebsversammlung auf dem Busparkplatz des VW-Werkes in Sao Bernardo.


[Bildunterschrift: Abstimmung per Handzeichen: Hier ein Blick auf die Befürworter des Kompromisses, die sich letztlich knapp durchsetzen konnten.]
Auf dem Parkplatz hatten sich tausende Arbeiter versammelt, um über die Enigung abzustimmen, die VW-Führung und Gewerkschaft am Dienstag getrofen hatte. VW wollte in seinem größten Werk in der Nähe von Sao Paulo 3600 Mitarbeitern kündigen. Die Belegschaft war daraufhin vor zwei Wochen in Streik getreten, hatte ihn aber für neue Verhandlungen ausgesetzt. Die Einigung sieht vor, dass die 3600 Arbeiter und Angestellten in mehreren Etappen bis zum Jahr 2008 ausscheiden. VW zahlt ihnen dafür eine Abfindung, und zwar je nach Beschäftigungsdauer 1,4 Monatsgehälter für jedes geleistete Jahr. Allerdings sinkt die Abfindungshöhe, je später die Betroffenen das Angebot annehmen - den vollen Satz gibt es nur bis zum November.

Die Skepsis bleibtDie Meinung der Belegschaft über den Kompromiss ist gespalten, die Zustimmung fiel knapp aus: Viele Angestellte befürchten, dass die Firmenleitung unredlich handelt: "Das gefällt mir überhaupt nicht, denn die Entlassungen werden von der Firma diktiert, das ist überhaupt kein Vorschlag".Auch die Befürworter sind skeptisch: "Ich bin dafür, weil der Vorschlag an sich nicht zwar nicht gut ist, aber in Anbetracht dessen, was sich weltweit in der Branche abspielt, ist es ein für beide Seiten hinnehmbarer Vorschlag", sagt ein von ihnen.

Mit der Einigung ist die Gefahr des möglicherweise größten Arbeitskampfes in der Geschichte von VW do Brasil abgewandt. Im Gegenzug verspricht VW Investitionen in Millionenhöhe und ab 2008 und 2009 den Bau zweier neuer Modelle - vermutlich Pickup-Versionen des Golfs. Ursprünglich hatte die Firmenleitung gedroht, bei einer Weigerung der Belegschaft das Werk ganz zu schließen. Vermutlich wird die Einigung auch auf kleinere Werke in Brasilien übertragen.

Insgesamt will VW seinen Personalbestand von derzeit 25.000 Mitarbeitern um rund 6000 reduzieren. Die VW-Führung begründet die Maßnahme vor allem mit dem hohen Wechselkurs der Landeswährung, gestiegenen Rohstoffkosten und gesunkenen Exportaussichten.

VW do Brasil: Einigung erzielt (12.09.06)
.Stand: 15.09.2006 03:22 Uhr
Gruss brasilmen Thomas
http://www.brasilmen.de
Benutzeravatar
brasilmen
 
Beiträge: 3711
Registriert: Di 30. Nov 2004, 08:10
Bedankt: 32 mal
Danke erhalten: 243 mal in 184 Posts

Vorherige

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]