Recht in Brasilien

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Colono » Do 1. Dez 2016, 13:09

MESSENGER08 hat geschrieben:Sollte es tatsächlich vom Gericht sein, dann brauchst Du sowieso einen Anwalt, es sei denn es handelt sich um das s.g. JUIZADO DE PEQUENAS CAUSAS, dann hast Du in die Sch... gegriffen denn da kannst Du Dich nicht von einem Anwalt vertreten lassen. :oops:

Wo hast du denn diese Info her? Selbstverständlich kann man sich beim Juizado Especial von einem Anwalt seiner Wahl vertreten lassen. Da der Streitwert recht gering ist, wird sich auch die Anwaltsgebühr in Grenzen halten. Obwohl in dieser Instanz kein Anwalt vorgeschrieben ist, würde ich an der Stelle des Fragestellers einen nehmen, um solcher Gemeinheit eines Landsmanns gelasssen gegenüber zu treten.

Itacare hat geschrieben:Aber hat er nun einen Zeugen für die üble Nachrede oder nicht? Wenn er obiges liest und zuordnen kann, hast Du schon verloren. das ist die Gefahr.

Üble Nachrede = Calúnia = Straftat. Das ist eine andere Baustelle und wird bei einem Strafgericht verhandelt, bei einer Vara Criminal. Dazu bedarf es einer Anzeige bei der Polícia Civil mit Einschaltung der Staatsanwaltschaft durch den Delegado. Ich bezweifle aber dass sich die Polizei auf ein solch niedriges Niveau begeben würde. Die haben besseres zu tun. Ich vermute mal es sind Entschädigungsforderungen Danos Morais, wie bei brasilianischen Zivilgerichten üblich, gemeint
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2126
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 582 mal
Danke erhalten: 649 mal in 478 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Rainer » Do 1. Dez 2016, 18:42

MESSENGER08 hat geschrieben:
Rainer hat geschrieben:... Der Gerichtstermin, wahrscheinlich ein Friedensgericht, ist auf den 23.02.2017 gelegt. So lange wollte ich gar nicht überwintern! Wer bezahlt denn den längeren Urlaub oder einen Flug zu dem Termin? ....


Das geht auf Deine Kappe wenn Du tatsächlich so lange bleibst, bzw. extra wegen diesem Termin nach BRA.
Was u.a. sehr riskant sein kann, stell Dir vor Du kommst extra wegen diesem Anhörungstermin, denn mehr wird da nicht laufen, und Edwin erscheint nicht! Dann bist Du umsonst nach BRA gekommen und Du musst nochmal kommen wenn 2 oder 3 Monate später ein 2. Termin angesetzt wird !!!

Rainer hat geschrieben:... ....Was passiert wenn ich einfach nicht erscheine? ....


Erst mal gar nichts, da es sich vermutlich um das JUIZADO DE PEQUENAS CAUSAS handelt, wird dann wohl irgendwann ein 2. Termin angesetzt und erst danach musst Du evtl. damit rechnen eine Vorladung von einem Gerichtsvollzieher zu bekommen. Aber da Du ja nicht in BRA lebst, kann die ja nicht zugestellt werden. Deine Freundin wird ja jetzt so schlau sein und NICHTS mehr annehmen was in Deinem Namen kommt.
Dann dürfte sich der Fall für Dich erledigt haben.

Bei Deiner Freundin sieht es etwas anders aus, die kann ja erst einmal zu dem angestetzten Termin hingehen um zu sehen um was es überhaupt bei Ihr geht. Dumm ist nur das sie dorthin alleine muss wenn es das JUIZADO DE PEQUENAS CAUSAS ist. Sie kann ja mal versuchen vorab mehr Infos einzuholen, evtl. mal bei der DEFENSORIA PÚBLICA (Pflichtverteidiger) oder bei den kostenlosen Rechtsberatungen der Jurafakultäten, sich informieren lassen auf was sie achten muss etc.

http://g1.globo.com/pernambuco/noticia/2012/04/universidades-oferecem-atendimento-juridico-gratuito-no-grande-recife.html

Ansonsten heisst es abwarten.

:cool:

Ein kleiner Fehler hat sich in deine Antwort eingeschlichen: Edwin liegt hier in Deutschland auf dem Friedhof!
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 68
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 12 mal in 7 Posts

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Jarbas II » Do 1. Dez 2016, 21:29

Oi,

nach dreißig Jahren Erfahrung mit BR sage ich, "Vergiss es!".
Dazu kommt noch der "lächerliche" Betrag.
Em terra onde não há carne, urubu é frango.Bild
Benutzeravatar
Jarbas II
 
Beiträge: 15
Registriert: So 27. Mär 2016, 14:23
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Itacare » Fr 2. Dez 2016, 00:27

Jarbas II hat geschrieben:Oi,

nach dreißig Jahren Erfahrung mit BR sage ich, "Vergiss es!".
Dazu kommt noch der "lächerliche" Betrag.


Vergessen? Des Richters Liebling! Versäumnisurteil, fertig. Bist Du Dir sicher, dass Du das richtig peilst? Das Ganze dann wieder aufzurollen, das ist dann erst die Harke. Wehret den Anfängen!
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5050
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 847 mal
Danke erhalten: 1281 mal in 893 Posts

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Saelzer » Fr 2. Dez 2016, 15:27

Soweit man beabsichtigt auch in Zukunft öfter mal nach Brasilien reisen zu wollen würde ich die Sache auch nicht auf sich beruhen lassen. Ich würde die Sache einem Anwalt übergeben, der doch sicherlich auch Vertretungsvollmacht im Prozess haben sollte für den Fall, dass man nicht vor Ort sein kann.

Man sollte Leuten, die solche Finten ausprobieren erst gar nicht den Eindruck vermitteln, dass sie damit Erfolg haben könnten. Sonst weiten sie das Modell nur noch weiter aus.
Benutzeravatar
Saelzer
 
Online
Beiträge: 748
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 02:13
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 316 mal in 198 Posts

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Saelzer » Fr 2. Dez 2016, 16:16

Saelzer hat geschrieben:Soweit man beabsichtigt auch in Zukunft öfter mal nach Brasilien reisen zu wollen würde ich die Sache auch nicht auf sich beruhen lassen. Ich würde die Sache einem Anwalt übergeben, der doch sicherlich auch Vertretungsvollmacht im Prozess haben sollte für den Fall, dass man nicht vor Ort sein kann.

Man sollte Leuten, die solche Finten ausprobieren erst gar nicht den Eindruck vermitteln, dass sie damit Erfolg haben könnten. Sonst weiten sie das Modell nur noch weiter aus.


Nachtrag: Weil es zwischen Deutschland und Brasilien keine brauchbaren, bzw. wenige verbindliche Abkommen gibt könnte diese Information vielleicht helfen: http://www.brasil.diplo.de/contentblob/4279956/Daten/4505305/Merkblatt_Rechtsberatung_undRechtsverfolgung.pdf
Benutzeravatar
Saelzer
 
Online
Beiträge: 748
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 02:13
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 316 mal in 198 Posts

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Colono » Fr 2. Dez 2016, 19:03

Itacare hat geschrieben:Vergessen? Des Richters Liebling! Versäumnisurteil, fertig.


Jemand mit einem Versäumnisurteil auf dem Buckel wūrde von uns keinen Mietvertrag oder sonst etwas bekommen. Bisher hat sich diese Strategie fūr uns bewährt.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2126
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 582 mal
Danke erhalten: 649 mal in 478 Posts

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon zagaroma » So 4. Dez 2016, 15:03

Ich kann nur nochmal empfehlen, nicht in irgendeine Verhandlung zu gehen, ohne den Kühlschrank bezahlt zu haben. Das bringt Dich in eine unvorteilhafte Position. Der Richter wird die Erklärung, dass die Familie das Geld nicht will, einfach nur als blöde Ausrede bewerten.

Die Familie mag das Erbe ausgeschlagen haben, aber der Edwin hat den Kühlschrank ja noch zu seinen Lebzeiten verkauft. Deshalb fällt diese Transaktion nicht in die Rubrik Erbe. Wenn Du jemanden finden kannst, der die Bezahlung entgegennimmt, hast Du eine Quittung und der Richter sieht, dass Du Dich korrekt verhalten hast.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1913
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 685 mal
Danke erhalten: 1133 mal in 614 Posts

Folgende User haben sich bei zagaroma bedankt:
GatoBahia

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Colono » So 4. Dez 2016, 19:04

zagaroma hat geschrieben: Wenn Du jemanden finden kannst, der die Bezahlung entgegennimmt, hast Du eine Quittung und der Richter sieht, dass Du Dich korrekt verhalten hast.


Eine solche Bezahlung an Privatleute vorzunehmen halte ich nicht empfehlenswert. Man sollte das in "Juizo" per Deposito Judizial bzw . freiwillige Sicherheitsleistung beim Gericht vornehmen. Aber wie gesagt, man sollte das mit einem Anwalt besprechen. Eine Revelia (Versäumnisurteil) wäre unvorteilhaft. Besonders für die Namorada.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2126
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 582 mal
Danke erhalten: 649 mal in 478 Posts

Re: Recht in Brasilien

Beitragvon Rainer » Fr 23. Dez 2016, 13:06

Danke für die vielen Anregungen! Ich habe alles Nötige veranlasst und werde mich melden sobald neue Erkenntnisse vorliegen. Der Anwalt den ich fragte hat erst Mal herzlich gelacht! Ich hoffe, ich lache am Ende auch!
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 68
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 12 mal in 7 Posts

Folgende User haben sich bei Rainer bedankt:
Colono, GatoBahia, Itacare, Urs

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]