Reisebericht: Anflug auf Foz do Iguaçu

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Reisebericht: Anflug auf Foz do Iguaçu

Beitragvon Gast » So 4. Dez 2005, 13:38

Hier eine kleine Geschichte von meinem Flug von Rio de Janeiro zurück in die Heimat, also ins wunderschöne Paraná.

Mein Flughafen befindet sich nur 12 km von den herrlichen Wasserfällen entfernt, und wenn man Glück mit dem Wind hat, muss der Flieger einen Schwenk über Argentinien machen und man hat die Chance, die "Cataratas" von oben zu bestaunen.

Bild

Ich sitze also im Flieger, strecke die Beine aus und bewundere die herrliche Landschaft. Mein Fensterplatz in Reihe 2 - Executivo - ist wirklich komfortabel. Keine Ahnung wie ich von meiner gebuchten Holzklasse zu dieser Ehre kam, ich denke, der Flieger war einfach überbucht. Aber dass sie dann jemanden dorthin setzen, der gerade mal 5 Euro Flughafengebühr für sein Ticket gelöhnt hat und seine letzten Vielfliegermeilen verbrät, fand ich schon verwunderlich. Oder es war aus dem E-Ticket nicht zu ersehen. Aber ich habe mich nicht beschwert!

Ich sitze also da, trinke mein zweites Bier auf diesem 2-Stunden-Flug und lausche brasilianischen Rhythmen aus den Hochleistungskopfhörern. Da sehe ich schräg unter uns ein kleines Wasserkraftwerk mit dem dazugehörigen Stausee. Viel zu klein für Itaípu, selbst aus dieser Höhe. Aber da war mir klar, dass dies der Rio Iguaçu sein muss, und wir nunmehr von Süden aus in Foz do Iguaçu landen werden. Der Flieger fängt auch kurz darauf an, eine grosse Schleife zu ziehen, um wieder nach Norden einzuschwenken.

Da wir uns schon im Sinkflug befanden, kam auch der Regenwald des grossen Nationalparks immer näher. Dieses dichte Grün, ohne jegliche Lücke werwandelte sich zunehmend in einzelne, unzählige Baumwipfel, die sich dann dem Auge kilometerweit in Richtung Horizont erschlossen. Wir hatten inzwischen Brasilien verlassen und befanden uns über Argeninien. Und plötzlich sah ich diese brutale, hässliche Schneise mitten im Urwald! Der argentinische Flugplatz, alleinig geschaffen für die Touristen, die die Wasserfälle bewundern wollen und natürlich nicht länger als 10 Minuten Bus fahren wollen. Welch ein Schandfleck in der sonst dort noch unberührten Natur!

Doch dann sah ich ... SIE: Die Cataratas .... und mein Ärger über diesen Waldflugplatz verschwand sofort. Mein Blick fiel auf diese riesige blaue absolut spiegelglatte Wasserfläche des Rio Iguaçu, die sich langsam aber stetig mit zunehmenden Flußlauf verengt. An deren Ende kam dann die sichelförmige Kante in Sicht, an der das Wasser in riesigen Mengen herunterschiesst. Als wir auf gleicher Höhe mit den Fällen waren, war auch die aufschäumende Gischt zu sehen, die den Einblick in die Schlucht verwehrt - aus der Luft wie von unten betrachtet ist es ein gigantisches Schauspiel der Natur.

Bild


Hier ein Auszug der Tourismusbehörde von Foz do Iguaçu:
http://www.fozdoiguacu.pr.gov.br/turismo/ale/ (Website in Deutsch)

Die Iguassu Wasserfälle entstanden vor ungefähr 150 Millionen Jahren und liegen im Iguassu Nationalpark. Sie bestehen aus 275 einzelnen Fällen, die in Zeiten der Flut zu einer einzigen großen Wasserfront verschmelzen.

Das Wort Iguassu bedeutet „Großes Wasser” in der Etymologie der Tupi-Guarani Indianer. Der Fluß entspringt in der Serra do Mar, durchfließt 1320 km bis Foz do Iguassu und mündet im Paraná.

Oberhalb der Fälle mißt der Fluß 1200 m in der Breite und verengt sich bis auf 65 – 100 m in der tektonischen Spalte, welche die Talsohle bildet. Die Breite der Fälle beträgt auf brasilianischer Seite 800m, auf argentinischer 1900m, das ergibt eine Gesamtbreite der halbkreisförmigen Front der Fälle von 2700 m. Der Höhenunterschied beträgt 72 m, einschließlich einer Stromschnelle oberhalb der Fälle. Abhängig vom Wasserstand schwankt die Zahl der Fälle zwischen 150 und 275 und ihre Höhe zwischen 40 und 90m. Das Strömungsvolumen pro Sekunde ändert sich, je nachdem obTrockenheit oder Dürre herrscht, von 300m³/sec bis auf 6500m³/sec, mit einem mittleren Strömungsvolumen von 1500m³/sec.




Natürlich konnte es Kapitän nicht lassen, die Reisenden auf der linken Seite des Fliegers auf die herrliche Aussicht aufmerksam zu machen, worauf die Reisenden der rechten Seite vorschriftswidrig ihre Gurte lösten und lange Hälse machten. Man muss ja dazusagen, dass in dem Flieger neben meiner Wenigkeit, die nur noch nach Hause wollte, sonst ausschliesslich Touristen deutscher und japanischer Abstammung sassen, also typische Wasserfall-Touris waren.

Doch das Schauspiel, welches mich und meine Mitreisenden so in den Bann gezogen hatte, zog viel zu schnell vorüber und Sekunden später waren wir auch schon gelandet. Somit endete mein kostenloser Rundflug über den brasilianischen und argentinischen Iguaçu-Nationalpark in Form eines Varig Linienfluges GIG-CAT-IGU (Rio de Janeiro - Wasserfälle - Foz do Iguaçu) mit einer Demonstration der gewaltigen Kraft der Natur, welche man nie oft genug bewundern kann!

Viele weitere Informationen ebenfalls in Deutsch unter http://www.cataratasdoiguacu.com.br/index_de.asp


Bild
Hier die Flugbahn meines Fliegers!

"Wir hoffen, Ihnen hat der Flug gefallen. Danke, dass Sie sich für Varig entschieden haben. Die Temperatur in Foz do Iguaçu beträgt 27 Grad!"

Bis dann, Dietmar
Gast
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 5. Dez 2005, 19:25

Oi digdigger
Was für ein liebevoller Bericht. Ich hoffe, du hast trotz des Freifluges über die Fälle nicht das Geld für den Hubschrauber-Flug über den Katarakt eingespart. Das Geld hatte sich für uns wirklich gelohnt, der Flug war mit 20 Minuten nur zu kurz.

Viele Grüße

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Beitragvon Gast » Mo 5. Dez 2005, 20:03

Nein, mit dem Hubschrauber bin ich noch nie darüber geflogen. Aber ich war inzwischen ca. 5x dort habe mir dies immer von unten angesehen. Daher war der Linienflug mein erster "Überflug" ...

und auch deshalb was neues .... unten reizt mich nun wahrlich nicht mehr so sehr .... aber für alle, die noch nie da waren:
IHR MÜSST ES GESEHEN HABEN!

Wie war noch gleich die Legende?
Roosevelt oder seine Gattin sagten beim Anblick der Cataratas:
"Poor Niagara Falls!"
Gast
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post


Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]