Rio

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Rio

Beitragvon karlnapp » Mo 26. Dez 2011, 22:53

Niemals käme ich auf die Idee, mich als Rio-Kenner zu bezeichnen, obwohl ich schon oft dort war und mich wahrscheinlich auch in Zukunft noch dorthin begeben werde.

Die schönen Seiten Rio's wurden mir gezeigt! Es waren jedoch eher die zufälligen Blicke in die komplett mit Müll übersäten Buchten und die tristen Riesen-Favelas, die einen dauerhaften Eindruck bei mir hinterließen. Auch die ständige Hab-Acht-Haltung meiner Verwandten vor der allgegenwärtigen, ausufernden Kriminalität entging mir nicht.

Wer die Augen vor diesen offensichtlich überwiegenden Schattenseiten Rio's verschließen möchte oder dort gar, mit dem berühmten Brett vorm Kopp, unterwegs sein möchte, der mag, von mir aus und mit Gottes Segen, von der freien Entfaltung seiner Persönlichkeit Gebrauch machen.
Letztlich bietet Rio ja auch genügend hormonelle Motive, die einen Aufenthalt dort versüßen können.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Rio

Beitragvon Campinense » Di 27. Dez 2011, 15:37

Herr Napp möge es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich Menschen die sich in der Favela wohlfühlen und dort gerne leben.
Dies bezieht sich auch auf Nicht-Brasilianer!
Eventuell handelt es sich nicht um die Mehrheit, aber es gibt solche Leute und ich denke nicht, dass diejenigen ein Brett vor´m Kopp haben...
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: Rio

Beitragvon Rio_de_Janeiro » Di 27. Dez 2011, 15:57

Campinense hat geschrieben:Herr Napp möge es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich Menschen die sich in der Favela wohlfühlen und dort gerne leben.
Dies bezieht sich auch auf Nicht-Brasilianer!
Eventuell handelt es sich nicht um die Mehrheit, aber es gibt solche Leute und ich denke nicht, dass diejenigen ein Brett vor´m Kopp haben...


Das deckt sich mit meiner Meinung. Eine Favela prinzipiell als die Hölle auf Erden darzustellen, wirkt geradezu anmaßend. Immerhin leben dort auch viele normale Menschen, die ihren Lebensunterhalt nicht mit Drogen und Beschaffungskriminalität bestreiten.
Benutzeravatar
Rio_de_Janeiro
 
Beiträge: 329
Registriert: Do 22. Okt 2009, 18:35
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 149 mal in 70 Posts

Re: Rio

Beitragvon karlnapp » Di 27. Dez 2011, 19:07

Campinense hat geschrieben:Herr Napp möge es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich Menschen die sich in der Favela wohlfühlen und dort gerne leben. Dies bezieht sich auch auf Nicht-Brasilianer!

Jedem Tierchen, sein Plaisirchen!
Wobei der Erfinder dieses Zitates vermutlich mit viel Bedacht die verkleinernde Endung "chen" gewählt hat und mit dieser betonen möchte, dass eine kleine, ... Minderheit keinen gesellschaftlichen Schaden anrichtet, solange es bei dieser Minderheit bleibt.
Auf die Favelas bezogen heißt das, die überwiegende Mehrheit möchte diesen entkommen und eine kleine Minderheit fühlt sich dort offenbar wohl.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Rio

Beitragvon frankieb66 » Di 27. Dez 2011, 20:34

karlnapp hat geschrieben:
Campinense hat geschrieben:Herr Napp möge es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich Menschen die sich in der Favela wohlfühlen und dort gerne leben. Dies bezieht sich auch auf Nicht-Brasilianer!

Jedem Tierchen, sein Plaisirchen!
Wobei der Erfinder dieses Zitates vermutlich mit viel Bedacht die verkleinernde Endung "chen" gewählt hat und mit dieser betonen möchte, dass eine kleine, ... Minderheit keinen gesellschaftlichen Schaden anrichtet, solange es bei dieser Minderheit bleibt.
Auf die Favelas bezogen heißt das, die überwiegende Mehrheit möchte diesen entkommen und eine kleine Minderheit fühlt sich dort offenbar wohl.

Karl"chen" das Problem ist nicht dein Halb- bzw. Nichtwissen ... "das" Problem ist, dass Du dein Unwissen öffentlich rausfurzt. Ja, das ist das Problem. Was Du und deine ... Kreise zu kennen glaubt interessiert keine Sau, solange Du es für dich behältst. Das "wahre" Brasilien ist sehr verschieden von dem Brasilienbild das Du und deine ... "namorada" aus der ... habt und hier publiziert.

Amem.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Rio

Beitragvon dimaew » Mi 28. Dez 2011, 19:47

Ich habe aus den letzten Beiträgen die unsachlichen Attribute heraus genommen. Bitte bleibt bei aller Verschiedenheit der Meinungen sachlich.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Rio

Beitragvon karlnapp » Mi 28. Dez 2011, 22:07

Campinense hat geschrieben:ich denke nicht, dass diejenigen ein Brett vor´m Kopp haben...
Nur eine verschwindend kleine Minderheit lebt, aus irgendwelchen ideologischen Gründen, in Favelas, obwohl sie sich jederzeit (mit legal verdientem Geld) einen anderen Wohnsitz leisten könnte.
Die Mehrheit der Bewohner von Favelas lebt dort, weil sie sich woanders keinen bezahlbaren Wohnraum leisten kann.
Es lebt noch eine weitere Personengruppe dort, auf deren Wohnsitzwahl-Motive ich nicht eingehen möchte, weil ich mich, als Gast eines Landes, nicht in interne Auseinandersetzungen einmische, für welche die Staatsmacht zuständig ist.

Damit ein Ende mit diesen sozialen Abschweifungen, ich schrieb lediglich von Personen, welche die Augen vor den offensichtlichen Schattenseiten verschließen usw.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Folgende User haben sich bei karlnapp bedankt:
Admin

Re: Rio

Beitragvon frankieb66 » Mi 28. Dez 2011, 22:19

dimaew hat geschrieben:Ich habe aus den letzten Beiträgen die unsachlichen Attribute heraus genommen. Bitte bleibt bei aller Verschiedenheit der Meinungen sachlich.

Ich glaube der Karl steigt aus ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Rio

Beitragvon cabof » Do 29. Dez 2011, 01:33

frankieb66 hat geschrieben:
dimaew hat geschrieben:Ich habe aus den letzten Beiträgen die unsachlichen Attribute heraus genommen. Bitte bleibt bei aller Verschiedenheit der Meinungen sachlich.

Ich glaube der Karl steigt aus ...


kein Wunder, bei den unsachlichen Komentaren. Schuster, bleib bei deinen Leisten und rutsche nicht in unpersönlichen Aspekten ab.
Es geht in unserem Forum in erster Linie um Brasilien, was sollen neue Mitleser denn von uns denken...? Da kommt ein Newbie und
wird ob seiner Frage gleich runtergeputzt.... das kann man in einem Trollforum anbringen aber nicht hier. [-X
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9829
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Rio de Janeiro - Stadt der Träume

Beitragvon Rio_de_Janeiro » Do 29. Dez 2011, 08:20

Ich denke auch, dass hier überhaupt nicht mehr sachlich argumentiert wird. Ich selbst habe mich in einigen meiner Beiträge auch schon dabei ertappt, den Pfad der Sachlichkeit zu verlassen.

Zentrale Frage: Was hat das eigentlich noch mit Rio de Janeiro zu tun?

Vielleicht ist es einfach so, dass sich viele durch Karl provoziert sehen. Wie bereits gesagt, soll die demokratische Komponente in einem Internet-Forum stets voll zum Tragen kommen. Doch Karl redet alles und jedes, was mit Rio auch nur ansatzweise zu tun hat, einfach nur schlecht. Man hat den Eindruck, er würde ein traumatisierendes Ereignis, das mit Rio direkt oder indirekt zu tun hat, auf diese Weise verarbeiten. Weswegen sonst würde er sich so viel Zeit nehmen und vernichtende Beiträge über Rio verfassen? Will er uns bekehren? Will er den Touristenstrom nach Rio durch Abwerbung minimieren? Mir erschließen sich nicht ganz seine zentralen Motive.

Nochmal kurz Karls zentrale Statements in Bezug auf Rio (Karl, bitte widersprechen Sie, wenn ich daneben liege):
- Rio ist so gefährlich, dass man über kurz oder lang dort überfallen und/oder ermordet wird
- Carioca-Frauen sind Putas, vor allem die in der Zona Sul
- Wer als Gringo eine Carioca-Lady hat, der wird abgezockt. Es muss ein Naivo sein, der vor der Realität die Augen verschließt.
- Rio ist häßlich und bietet nichts außer vermüllten Stränden

Fehlt was?
Benutzeravatar
Rio_de_Janeiro
 
Beiträge: 329
Registriert: Do 22. Okt 2009, 18:35
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 149 mal in 70 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]