RJ-News

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Re: RJ-News

Beitragvon cabof » Mi 10. Apr 2013, 18:28

meine Güte Regina, Du mußt aber hartgesotten gewesen sein um diese Strecke zu nehmen... da war meine zwar lang, aber bequem... ich hatte dann in den 70igern noch die Gelegenheit Reykjavik (Stop-Over), New York (Stop Over) sowie mal Nassau Bahamas kennenzulernen,
Caracas nur den Airport. Das Fluggerät war die Boeing 707 sowie der Jumbo-Jet 747. TWA / PAN AM - Nostalgie pur.
Schlackere nur mit den Ohren, wenn ich die heutigen Newbies sehe, regen sich auf, wenn man mal 2 Stunden in Lisboa auf den Anschlußflug warten muß.... und unsere 30 Stunden... damals? Und der Preis? Bei mir waren es 2-3 Monatsgehälter (netto) die ich
aufbringen mußte um ins gelobte Land zu kommen. Weine bis heute den Ausgaben keine Träne nach.... meine Erlebnisse nimmt mir keiner
mehr.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: RJ-News

Beitragvon Regina15 » Mi 10. Apr 2013, 21:48

Das hat nichts mit hartgesotten zu tun. Hab mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt. Mein erster Stopp war Barbados. Ein wunderbares Ziel um nach dem 1. Staatsexamen auszuspannen. Nächster Stopp Trinidad und auch die Nachbarinsel Tobago. Danach Südamerika, Stopp in Georgetown, Stopp in Surinam, Stopp in Cayenne.
Damals gab es kein Internet oder Kreditkarte zum Geld abheben. Habe Reisechecks in Dollar und Dollar in bar gehabt. Alles mitgeschleppt. In Oiapoque wollte ich ja gerne auf der Straße weiter, war damals mit einer Kommilitonin unterwegs. Dort angekommen haben wir nach einer günstigen Unterkunft gesucht., Fehlanzeige, es gab weder Hotel, Pension oder Jugendherberge. Auch die Straße existierte nicht. War im Bau. Als wir unsere Straßenkarte auspackten kam ein Herr und hat sich köstlich amüsiert. Es war der Ingenieur, der die Straße baute. Mangels Sprachkenntnissen und weil man mehr von uns wissen wollte holte man den einzigen Mann mit Fremdsprachenkenntnissen, ein Angestellter der Bradesco. Er konnte französisch, was ich zu dem Zeitpunkt eher sehr schlecht konnte. Man war dann behilflich einen Schlafplatz zu suchen. Der Ingnieur überließ uns sein Ehebett, was er in einer Privatunterkunft bewohnte und zog in die Hängematte. Wir waren praktisch Gast und erhielten beim gemeinsamen Frühstück Portugiesischlektionen. Alle Dinge auf dem Tisch wurden benannt. Wir mussten immer, wenn wir etwas aßen, alles benennen und uns am Ende des Essens bei der Köchin bedanken. Eine nette Idee wie ich finde.
Leider hatte die Unterkunft kein Bad. Irgendwann muss allerdings jeder Mensch mal auf Toilette. Nach meiner Nachfrage wurde immer gesagt, nein das geht nicht. Ich ließ nicht locker und dann wurde mir der Weg weit hinten im Garten zum Bad gewiesen. Alle schienen betreten.
Das war mein merkwürdigstes Erlebnis was ich je hatte. Zartbeseitete mögen bitte nicht weiterlesen. Ich ging also in ein gemauertes Haus, in der sich eine richtige Toilette befand. Zuvor zeigte man mir ein Häuschen mit Dusche als Toilette!?
Im kleinen Toilettenraum hatte jemand seine Notdurft in der Ecke auf dem Boden verrichtet. Das ging ja nun gar nicht, dann wand ich mich der Toilette zu :shock: , sie war bis obenhin mit einer beweglichen Masse gefüllt. Es war so scheußlich, dass es schon wieder interessant war. Massen an unterschiedlichen Würmern bewegten sich dort! Da ich durch meine Erziehung nicht auf den Boden in die Ecke machen wollte, überwand ich mich und verrichtete meine Notdurft über dem Toilettenbecken schwebend, immer in Angst ein Wurm könnte springen, was natürlich Blödsinn ist.
Als ich zu den Leuten zurück kam, wurde ich mit betretenen Gesichtern beobachtet. Ein normales Bad gab es nicht. Der Ingenieur machte uns deutlich, dass er sich immer im Fluss waschen würde und uns mitnehmen könnte. Wir fuhren dann in den Urwald mit einem VW Käfer an einen kleinen Flusslauf. Ich hatte mich recht gut auf meine Reise durch Südamerika vorbereitet und wusste um Zitteraale, Piranhas und allerlei Getier. Der Ingenieur stieg ins Wasser und fing an sich einzuseifen und zu rasieren. Ich hatte zunächst noch Angst, aber er machte deutlich in einem Gewässer mit so viel Strömung gäbe es keine Gefahr. So habe ich nach der schrecklichsten Toilette, das beste Bad meines Lebens erlebt. Ein wunderbar erfrischender Wasserlauf mit viel Strömung, sodass man sich wie in einem kleinen Wildwasserkanal treiben lassen konnte.
Ich wollte natürlich auch nicht illegal in Brasilien sein und so suchten wir den Polizisten auf. Fehlanzeige, hier geht es nicht, wir sollten weiter nach Macapá. Oiapoque hatte damals nur eine Hauptstraße, eine Kirche, ein Hospital und eine Bank. Natürlich auch einen Krämerladen. Alles durften wir besichtigen. Dort begann dann meine Liebe zu Brasilien auf den 2.Blick. Mein Favorit war die Karibik mit ihrer tollen Musik, wunderbaren Leichtigkeit, viel Party, Tanzen und Natur. Die Musik in Brasilien war damals für mich zunächst gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit habe ich mich eingefunden und genossen. Wir sind dann nach 3 Tagen auf ein Schiff Richtung Macapá, die Reise hat mehrere Tage gedauert, da in Dörfern gehalten wurde in irgendwelchen Seitenarmen. Dort lernte ich dann die Dörfer auf Pfahlbauten kennen und bekam die wahnsinnigen Flutwellen und den Lärm wenn das Wasser kommt mit. Ein echtes Erlebnis. Auf der Fahrt habe ich dann von Café und Essen überlebt. Ich dachte als typischer Gringo, Wasser ist gefährlich, abgekochtes gibt es nicht, Flaschen auch nicht, also Kaffee. Was ein Quatsch. Sie hatten nämlich diese Wasserspender aus Ton an Bord. Naja, ich habe es überlebt. Kajüten gab es nur 2, hätte ich eh nicht bezahlt, da mein Etat für 4 1/2 Monate reichen musste. Also ein Plätzchen auf der Planke gesucht und Schlafsack ausgerollt. Mittlerweile kamen immer mehr Menschen an Bord und spannten ihre Hängematten auf. Mit Sicherheit besser, als unsere Schlafsäcke. So, jetzt muss ich Pause machen. Will euch auch nicht langweilen.
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 858
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1182 mal
Danke erhalten: 498 mal in 300 Posts

Folgende User haben sich bei Regina15 bedankt:
acai, Itacare, moni2510, märchenbraut, zagaroma

Re: RJ-News

Beitragvon cabof » Mi 10. Apr 2013, 23:05

Regina, ich bleibe dabei, Du bist eine hartgesottene Maid - was Du hier vom Besten gibst hat kaum ein User in Brasilien erlebt, auch
ich nicht... ziehe meinen Hut vor Dir.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

Re: RJ-News

Beitragvon Campinense » Fr 12. Apr 2013, 21:05

moni2510 hat geschrieben:Berlincopa, Wie lang lebst du nochmal in Rio?

Berlincopa hat geschrieben:Es würde mich freuen, wenn ich dadurch die Schreibberechtigung hier erworben hätte.

Da ich aufgrund meines Alters und meiner Herkunft nicht mit solch reißerischen Storys glänzen kann, werde ich wahrscheinlich ebenfalls keine Schreibberechtigung erlangen können... Ich versuchs trotzdem, weil auch im BESCHISSENEN Sozialismus die WC-Anlagen nicht immer einladend waren.

Regina15 hat geschrieben:Wir sind dann nach 3 Tagen auf ein Schiff Richtung Macapá, die Reise hat mehrere Tage gedauert, ... Also ein Plätzchen auf der Planke gesucht und Schlafsack ausgerollt.

Früher in der Schule war Geographie mein absolutes Lieblingsfach und trotzdem habe ich VOR meiner Antwort noch nach Macapá gegoogelt... Doch obwohl ich recht hatte, will mir noch immer folgende Frage nicht aus dem Kopf gehen:
Wie kann man mit 1 Schlafsack nach Brasilien reisen :?:
Als ich mal zufällig nicht die Kreide holen war und auch nicht die Russischlehrerin im Vorbereitungsraum beglückt habe, lernte ich: In Brasilien ist es ziemlich oft im Jahr gemütlich war, erst recht in der Region um Macapá. Was zur Hölle wolltest Du als dort mit 1 Schlafsack bzw. hast jenen auch noch eingesetzt?
Klar, Internet hattet Ihr damals noch nicht und diesen total informativen TV-Reisereportagen waren ebenfalls noch nicht so beliebt. Aber das es in Brasilien etwas wärmer ist...
(Ich wüsste nicht, wann ich mich in den letzten Jahren einmal mit irgendwas zugedeckt hätte. Und wenn es keine Frau war, dann würde höchstens 1 Laken infrage kommen. Aber gestern sah ich auf den weltberühmten Steinen der Orla in Copacabana ein deutsches junges Paar mit Bergsteigerschuhen - Ja, die bis zum Knöchel... - entlang spazieren und nun wundert mich bald gar nix mehr!)

cabof hat geschrieben:FRAGE: gibt es User die Brasilien vor 1970 kennengelernt haben? ... Meine Zeit beginnt ab Februar 1973.

Respekt, das Land Brasilien scheinst Du gut zu kennen! Die Sprache scheinbar weniger...
Denn MEHRFACH hast Du morro mit nur einem R geschrieben, sodass ich wirklich annehmen muss das es kein flüchtiger Schreibfehler war...
Somit verliert der vorher geäußerte Respekt gehörig an Wert.
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: RJ-News

Beitragvon cabof » Fr 12. Apr 2013, 21:29

Campinense.... ich habe mittlerweile 40 Jahre Brasilien auf dem Buckel, habe nie einen Kurs oder Schule besucht um die Sprache zu lernen, habe auch keine Ambitionen mich "perfekt" zu geben.... heute, oder schon seit langer Zeit - zieht mich keiner in BR über den
Tisch... ich !&@*$#! jeden zusammen, der mir ans Leder will. Das erwartet keiner von einem GRINGO um so länger sind die Gesichter in die ich schaue wenn es mal zu einem Gau kommen sollte (selten)... ich spreche leidlich, verstehe sehr gut und schreibe (leider) nur
phonetisch... aber verständlich. Fachtexte Medizin, Wissenschaft, Politik, Gesetzgebung etc. - null. Zu meiner Zeit in BR waren meine
Deutschkenntnisse gefragt, Transportfirma, Umgangssprache war englisch, mein Kollege war Holländer und hat mich auf Deutsch in die Materie eingewiesen - ich habe viel Background was Brasilien betrifft und warum ich in meinem jetzigen Vor-Rentner dasein nicht in BR friste..... die Kosten. Den Traum meinen Lebensabend in der Hängematte am Strand zu verbringen - ausgeträumt.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
märchenbraut

Re: RJ-News

Beitragvon Regina15 » Fr 12. Apr 2013, 22:03

Campinense hat geschrieben:Wie kann man mit 1 Schlafsack nach Brasilien reisen :?:

Das ist einfach zu beantworten, denn Brasilien ist groß und hat nicht nur warme Gegenden. Also wurde ein relativ dünner Schlafsack gewählt, auch gut als Unterlage auf Betten in nicht ganz so feinen Unterkünften. In Curitiba musste ich mir dann eine Wolldecke dazu kaufen und später in Bolivien kamen dann Wollsocken und Alpacapullis dazu.
Übrigens benötige ich im brasilianischen Winter selbst in Rio und Umgebung in kalten Nächten mehr als nur 1 Laken. Da sind dann aber wohl Männer und Frauen verschieden.
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 858
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1182 mal
Danke erhalten: 498 mal in 300 Posts

Folgende User haben sich bei Regina15 bedankt:
Campinense

Re: RJ-News

Beitragvon Campinense » Fr 12. Apr 2013, 23:05

cabof hat geschrieben:schreibe (leider) nur phonetisch... aber verständlich. Fachtexte Medizin, Wissenschaft, Politik, Gesetzgebung etc. - null.

:mrgreen: Na dann haste ja ab jetzt doch noch ein Lebensziel gefunden! =D> Etwas mehr Bildung hat noch keinem geschadet. [-X

cabof hat geschrieben:ich habe mittlerweile 40 Jahre Brasilien auf dem Buckel, ... ich !&@*$#! jeden zusammen, der mir ans Leder will. ... in meinem jetzigen Vor-Rentner dasein ....

Dann bist Du also der gefürchtete deutsche Greis, der hier in Brasil die gesamte Bevölkerung in Angst & Schrecken versetzt :?:
Mach ruhig so weiter :mrgreen: Wenn Du nicht irgendwann in Dtland erfrierst, dann vielleicht im brasil. Kugelhagel? :^o
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: RJ-News

Beitragvon cabof » Sa 13. Apr 2013, 16:38

Hallo Campinense... ich bin eingebildet, das ist mir Bildung genug.... irgendwann hat man die Schnauze voll von Schule etc. Mir reichten die Fortbildungen innerhalb der Firma... null Bock.

Das mit dem zusammenschei$$en ist mir zum letzten Male vor 3 Jahren passiert, mein Arbeitskollege und ich, Gloria RJ haben abends noch
ein paar Bier getrunken und dann kam die überhöhte Rechnung... na ja, ausfallend bin ich nicht geworden aber ziemlich deutlich, er soll
nur aufpassen wo er seinen Schankbetrug anbringt... nicht bei mir.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

Re: RJ-News

Beitragvon isis » Sa 13. Apr 2013, 19:32

cabof hat geschrieben: na ja, ausfallend bin ich nicht geworden aber ziemlich deutlich, er soll
nur aufpassen wo er seinen Schankbetrug anbringt... nicht bei mir.


Jetzt wäre es interssant zu wissen, wie Du das Wort "Schankbetrug" übersetzt hast ..
:mrgreen:
BFN-Benutzerkonto deaktiviert ab 01.07.2014
Benutzeravatar
isis
 
Beiträge: 214
Registriert: Di 14. Feb 2012, 18:18
Bedankt: 70 mal
Danke erhalten: 66 mal in 56 Posts

Re: RJ-News

Beitragvon cabof » So 14. Apr 2013, 06:19

na ja, das Wort Schankbetrug gehört auch nicht zu meinem Wortschatz... bei mir wird es in BR ernst, wenn ich den Kellner "tio oder chappa" rufe... da fällt das Wort enganar a gente... meist rechnet der Kellner nicht damit, das ein Gringo manchmal nur ein halber
Gringo ist... dann buckelt er, schleicht zur Kasse und bringt die korrekte Rechnung - Trinkgeld gibt es in diesem Falle nicht [-X
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]