Rucksack-Touristen-Pousada in Favela Rios

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Beitragvon vasco » So 12. Dez 2004, 00:14

die Favela da Mangueira galt in letzter Zeit auch immer als ruhiges Pflaster. Direkt angenzend wurden an den Morro mehrstöckige ordentliche Gebäude hingestellt, dank einer neuen Brücke kann man jetzt bis zum oberen Teil der Favela fahren. Alles sah dort in den letzten Jahren ruhig und sich positiv entwicklend aus.
Vorgestern wurde der Präsident der Samba-Schule Mangueira dort abgeschlachtet und verbrannt. Die Polizei hat entdeckt, dass im oberen Bereich der Favela ein Gebäude schon seit längerem wieder zur Hinrichtung und anschließenden Verbrennung der Leichen genutzt wurde.
Benutzeravatar
vasco
 
Beiträge: 409
Registriert: So 28. Nov 2004, 12:33
Wohnort: bei München
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Jorginho » So 12. Dez 2004, 01:27

vasco hat geschrieben:die Favela da Mangueira galt in letzter Zeit auch immer als ruhiges Pflaster. Direkt angenzend wurden an den Morro mehrstöckige ordentliche Gebäude hingestellt, dank einer neuen Brücke kann man jetzt bis zum oberen Teil der Favela fahren. Alles sah dort in den letzten Jahren ruhig und sich positiv entwicklend aus.
Vorgestern wurde der Präsident der Samba-Schule Mangueira dort abgeschlachtet und verbrannt. Die Polizei hat entdeckt, dass im oberen Bereich der Favela ein Gebäude schon seit längerem wieder zur Hinrichtung und anschließenden Verbrennung der Leichen genutzt wurde.


Das beste ist ja noch das vermutete Motiv: Der Drogenmafia gefiel die Wahl der "madrinha da bateria" nicht. #-o
Benutzeravatar
Jorginho
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 11:15
Wohnort: Freaklândia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon supergringo » Mo 13. Dez 2004, 16:09

Bagi hat geschrieben:Was mich beunruhigen würde ist der Neidfaktor der Bewohner. Denen ist ja auch klar, dass im größten Gebäude der Favela die "reichen" Gringos ein- und ausgehen.
ich schätze die situation eher umgekehrt ein ... die favelados werden profitieren ... seien es durch "spenden" und trinkgelder, dienstleistungen (z.b. reiseführer, ambulantes, lebensmittel) ... zudem dürften v.a. die kinder die "dummen gringos" mit anderen augen sehen, als diejenigen, die nur "geschäftlich" mit touristen zu tun haben ... so blöd sich vielleicht mancher anstellen wird, sie werden den menschen erkennen ... denn sie erhalten etwas, was favelados sonst selten entgegengebracht wird: respekt und aufmerksamkeit ... :idea:

mangueira war nicht traficante-frei, und die nähe zu den luxus-tempeln des cariocischen tourismus hat in der tat durch den extremen kontrast von arm und reich nur noch mehr hass geschürt ... wissen sollte man auch, dass babilionia und chapeua da mangueira mit die wichstigsten drogenumschlagplätze für botafogo und der copa sind ...

ich glaube, "problematischer" ist es ausserhalb der favela ... sei es die anfahrt mit der bondinha oder unten richtung metro ...
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Beitragvon vasco » Di 14. Dez 2004, 11:49

supergringo hat geschrieben:mangueira war nicht traficante-frei, und die nähe zu den luxus-tempeln des cariocischen tourismus


Die Favela da Mangueira (nähe Maracana-Stadion) ist nicht mit der Favela "chapeu da Mangueira" in Leme zu verwechseln.
Ich denke du meinst eher die letztere ? Ich meinte die erstere :-)

noch zur Pousada:
Wie viele Plätze gibt es dort eigentlich ?
Und was kostet die Übernachtung ?
Zuletzt geändert von vasco am Di 14. Dez 2004, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
vasco
 
Beiträge: 409
Registriert: So 28. Nov 2004, 12:33
Wohnort: bei München
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Holger » Mi 22. Dez 2004, 20:49

Na gut, dann antworte ich wirklich einfach mal ;)

Also die Pousada hat zunächst 5 Zimmer, davon 4 Doppelzimmer und ein Sechs-Bett-Zimmer.

Alle haben einen großen (8m2) Balkon und kosten 25 Reais pro Person inklusive Frühstück...

Zur Sicherheit ist ja nun eine Menge gesagt worden, ich habe ebenfalls alle Geschichten von früher und von heute gehört und musste ja mit beurteilen, ob es sich lohnt, dort zehntausende Euro zu verbauen... Ich habe entschieden, dass es sich lohnt, und in dem einen Jahr, das wir nun schon daran bauen und in dem schon viele Touristen dort waren, habe ich mich nur bestätigt gefühlt.

Man kann nie weit genug ausholen, um alles zu erklären, und auch auf unserer zitierten Seite "Sicherheit" hätte man noch Dutzende andere Aspekte aufführen können...

Vermutlich ist es irgendwo auf der Strasse in Rio meist wirklich "unsicherer" als innerhalb "unserer" Favela. Übrigens: Wer als Backpacker in Rio unterkommen will, landet sehr oft ohnehin in einer der vielen Absteigen in der Rua do Catete, sozusagem dem "Backpacker-Viertel" in Rio. Und die liegt ja nunmal auch in unmittelbarer Nähe des Largo do Machado (den ich übrigens auch niemals als besonders bedrohlich empfunden habe)...Das ist also keineswegs ein ungewöhnlicher Ort für Touristen....

P.S: Wirklich schönes Forum habt ihr hier, ich werde versuchen, mich öfter mal zu beteiligen ;)

Holger
http://www.favelinha.com
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 10. Dez 2004, 15:59
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Careca » Do 23. Dez 2004, 00:32

Seltsam fand ich immer, dass mir der Largo Machado tagsüber immer unsicherer erschien als nachts. Des Nachts (bevor die Olympia-Kampagne begann) hatte ich dort an einem der fliegenden Bierständen immer fleissig bis in die frühen Morgenstunden mit Brasilianern abgebechert und abgefuttert und hatte dabei recht viel Spässken beim Zuhören derer Geschichten ... :D
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

boa tarde

Beitragvon supergringo » Fr 28. Jan 2005, 19:19

der flug lief problemlos, habe die nacht zuvor zwar kaum geschlafen und im flieger gings auch nicht, aber verbindung und ankunftszeit kurz vor 6 na tarde waren nahezu perfekt ... bis auf den on-board-service, aber das ist nicht so wichtig ...

der malandrinho von favela-taxista fuhr natuerlich nicht zum entrada acima sondern baixa, so dass ich in dem koferschlepp-experiment endlich auch physisch darueber aufgeklaert wurde, wie muehsam es ist all die wasserflaschen, latas von cervejas oder zementsaecke den morro hoch zu schleppen ...

die pousada ist - aeh, ich wuerde sagen - noch nicht ganz fertig ... aber sehr gemuetlich !! alle zimmer sind belegt ... derzeit wohnen ein ami aus california, 2 daenen, 4 oesis, eine garota aus muenchen und sg ...

das naechste aha-erlebnis folgte gleich ... muss mich wohl doch als warmduscher outen ... der duschen- schalter steht auf ¨winter¨... im sommer regnet´s dann wohl eiswuerfel ... ??

ausserdem habe selbst ich jetzt ein bild, was jens und die anderen mit der installation von duschen bemerkt hatten ...

andreia ist ziemlich louco, sehr simpatico, und sieht in natura wesentlich attraktiver aus, als auf den fotos ... das gilt uebrigens auch fuer ihre freundin patricia ... hat ziemlich viele haare auf den zaehnen, kein spass fuer sofites ... aber sie war mir gleich sympathisch ...

zwei der vier oesterreichern habe ich gestern schon mal in die copa eingeweiht ... vergesst alles negative, was ich zuvor schrieb ... (nicht ueber oesterreich, sondern uebers h*** SENSATIONELL !!! (ohne geschaeftsabschluss, aber das celular ist voll mit nummern ... :roll: )

leider seit 4 tagen regen am stueck, was die stimmung der meisten drueckt, aber ich geniesse die spaziergaenge im warmen regen (waermer als das duschwasser ...)

ich aergere mich schon wieder, die stadt schon in 4 tagen wieder verlassen zu muessen ... naja, ich komme ja zurueck (wenn ich meinen auf morgen verschobenen besuch in der cdd ueberleben sollte ...)

abracos, s.

ps: andreia hat mich mitgenommen, zum shopping konnte ich mich abseilen (ich wurde auch ein bisschen weggelobt ... :? ), doch heute na noite geht´s nach lapa ... :P

ach ja, bagi, die no name jungs ... bei einer razzia stellte sich heraus: der deutsche hatte sich den aufenthalt ueber den namen seines bruders erschlichen ... das wird hart bestraft in BR ... 2 jahre und ein tag, mit dem einen tag = vorbestraft ... die zeit wurde fast komplett abgesessen ... :?

wenigstens nicht in einem von bangu ...
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Re: boa tarde

Beitragvon Careca » Fr 28. Jan 2005, 23:09

supergringo hat geschrieben:der flug lief problemlos
Was? Keine Motorenaussetzer? Kein Pilot mit Fischvergiftung? Keine brennende Triebwerke?
Ich schätze das wird ein ereignisloser Trip, SG. :wink:
Grüss mir den warmen Regen. Hier hat der sich inzwischen weiss verfärbt und lungert gestapelt und schichtenweise bei -10 ° Grad zwischen Streusalzkörnern auf Münchner Strassen herum ...
Und schreib weiterhin :yo
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon W124 » Mo 31. Jan 2005, 19:41

Oi SG,
parabéns .....
Viel spaß no Brasil!

:hellau:
ist doch auch demnächst carnaval!
abraços
Benutzeravatar
W124
 
Beiträge: 200
Registriert: Di 30. Nov 2004, 20:29
Wohnort: Alemanha - Brasil
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

hi w124 ... schreib mal wieder was !!!

Beitragvon supergringo » Fr 4. Mär 2005, 09:00

zusammenfassung:
die pousada favelinha liegt im morro pereira da silva zwischen laranjeiras und bondinho, hinter santa teresa weiter hoch ... noch werden die gringos von den jugendlichen verspottet, doch das legt sich mit der zeit ...

10 us-$ p.P. per noite verlangt man inkl. cafe da manha ... ein fairer preis ...

die pousada ist noch nicht ganz fertiggestellt, z.b. muss die dachterrasse noch ausgebaut werden ... das haus ist einfach eingerichtet, aber, wie ich finde, mit geschmack ... es fehlt an nichts, sofern man keinen hotelservice erwartet ... sauber ist es allemal ...

die atmosphäre ist toll, mit überwältigendem blick auf den pao de azucar, botafogo und flamengo, sorgt auch das team um die dona für gute laune ...

... geführt wird die pension von der attraktiven andreia, das leckere abendessen für 8 reais kocht die reizende patrizia ... und, räusper, auch zwei weitere funcionarios (weiblich) trugen zur guten stimmung bei, wobei ich bei einer nicht anbändeln würde, da ihr macker meistens auf dem sofa hockt ... :wink:

... seit einem filmriss bei einem wiedersehensbesuch kann ich mich dort, glaube ich, leider nicht mehr blicken lassen ... aufgewacht bin ich (allein) in irgendeinem zimmer, die shorts lagen in der küche ... um ½ 4 bin ich aus der favela geschlichen ... und hatte nichts besseres zu tun, als ins help zu rennen ... (mit 5 GP´s im taxi) :oops: :oops: :oops:

das publikum ist international, ich traf auf gäste aus deutschland, österreich, dänemark, frankreich und den usa ...

boa sorte für andreia & team ...
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]