Rucksack-Touristen-Pousada in Favela Rios

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Re: ich war da....

Beitragvon Holger » Mo 25. Dez 2006, 18:46

Lieber Ben,

dann nehme ich doch am besten gleich mal Stellung zu deinen Geschichten ;)

Benstress hat geschrieben:Anbei noch einige subjektive Eindrücke und Fakten die man als Gast in der Pousada Pereira da Silva wissen sollte:

* Die Beschilderung, wie im Internet ausgeschrieben, zur Pousada lag vom 12.11.2006-04.12.2006 auf der Terasse...und ich kann mir vorstellen wo sie jetzt noch liegt. Also, viel Spaß beim suchen der Pousada :x


Tatsächlich hat sich ausser dir da noch keiner drüber beschwert. Denn die Schilder sind neu und sollen jetzt aufgestellt werden. Wir wollten von Anfang an nicht den ganzen Hügel "vereinnahmen" und haben daher zunächst extra auf Schilder verzichtet. Jeder weiss, wo die Pousada ist, und sobald ein "Gringo" in der Nähe auftaucht, gibt es genug Kinder und Erwachsene die sehr gern den Weg zeigen. Es gab bislang noch keinen der das nicht gefunden hat, du hattest ja wohl auch keine Probleme. Zudem holen wir fast alle unsere Gäste vom Flughafen oder Busbahnhof ab, und erklären dann in der Pousada alle Wege und geben eine Karte der Favela und Umgebung mit. Verlaufen wird sich also nun wirklich niemand. Trotzdem haben wir, da wir nun ja nach zwei Jahren ganz gut akzeptiert werden und mit einigen Verantwortlichen der Associacao gesprochen haben, nun Schilder gemacht, die wir noch aufhängen werden... was genau dich nun daran stört, wie auch immer.... :)


* Was mich am meisten gestört hat ist die Tatsache das es auf dem Hügel seit ca. 3 Monaten wieder eine Verkaufsstelle gibt die auch bewaffnet ist. Es wäre schön wenn man(n) ( Holger ) seine Gäste darauf hingewiesen hätte. Während meines Rio Urlaubs wurden die Verkäufer von den Bullen rausgeholt und waren nie wieder gesehen, doch innerhalb von eins - zwei Wochen waren neu traficantes zur Stelle die die Geschäfte weiterführen. Ganz ehrlich ich fühle mich unter den traficantes sicherer als an der Copa...was mich stört ist das verschweigen von Fakten nur des Geschäftes wegen!!!


Das ist nicht des Geschäfts wegen und das hättest du auch alles ganz klar erfragen können, wir haben ja schliesslich auch miteinander gesprochen. Seit 8 Jahren gibt es in der Favela keinen Trafico mehr. Natürlich gibt es Stellen wo die Einheimischen mal ihr Gras kaufen können, aber das gibt es in Berlin ja schliesslich auch an jeder Ecke... ;) Allerdings gab es im Oktober/Anfang November 06 tatsächlich den Versuch einer Jugendgang, wieder einen Boca de Fumo aufzubauen. Dieser Versuch ist allerdings endgültig gescheitert, und das jetzt schon seit einigen Wochen. Es gibt schliesslich auch keine Unterstützer aus der eigenen Favela. Da waren Jungs aus einer anderen Gegend, die dort wahrscheinlich rausgeschmissen wurden, und die das hier versucht haben. Wir hatten daraufhin, als wir anfangs nicht wussten wo das hinführt, die Pousada auch einige Wochen geschlossen, um unsere Gäste nicht zu gefährden. Das war vielleicht nicht wirklich notwendig, denn tatsächlich sind ja auch - wie du selbst sagst - sogar die Favelas mit Trafico meist sicherer als die Tourizonen an der Copa, aber wir wollten halt vorsichtig sein. Als dann die Polizei endlich durchgegriffen hat (was zu erwarten war, da die Favela in einer guten Wohngegend liegt, leicht kontrollierbar (durch die Polizei) ist, und als Vorzeigeprojekt in Rio gilt), haben wir auch wieder geöffnet und alles lief in relativ geordneten Bahnen. Natürlich gab es ein paar Wochen danach noch ein paar letzte Jungs, die der Polizei versucht haben zu trotzen, aber da lief schon kein Verkauf mehr, es ging nur noch um die Präsenz. Jetzt ist es wieder völlig ruhig. Und da diese Jungs nicht den geringsten Rückhalt in der Bevölkerung hatten und es der erste Versuch in 8 Jahren war, gibt es auch keinen wirklichen Grund zu der Befürchtung, dass sich das wiederholen wird... Wenn ab jetzt wieder jemand mal da ist, darf er ja gern berichten ob er ähnliches erlebt hat... ;)

* Also, so harmonisch ist der Morro nicht. Die Leute beneiden die Andreia natürlich um Ihren Besitz und als Ausländer bist Du auf dem Hügel nicht willkommen, sondern wenn überhaupt geduldet.


Vielleicht liegt das auch am Auftreten der jeweiligen Gäste? Die meisten anderen Leute berichten das jedenfalls anders und es sind schon viele Freundschaften zwischen den "Gringos" und den Einwohnern entstanden... Woher du dieses Gefühl hast, möchte ich mal wissen. Allerdings kann es natürlich sein, dass es durch die allgemeine Anspannung, auch der Bevölkerung, durch die vorübergehenden Bandenprobleme, da zu etwas mehr Misstrauen kam als normalerweise... Es waren halt einige "Fremde" in der Favela unterwegs, und da hielten sich die Bewohner vielleicht etwas mehr zurück. Aber wie gesagt, das war nur ein Zwischenspiel von wenigen Wochen, in das du leider während deines Aufenthalts hineingeraten bist...

Die Duldung trifft leider auch auf die vom Gast bezahlte Unterkunft zu. Andreia hat sogar drei deutsche Mädels aus Ihrer Pousada geworfen. :evil: Und der Grund dafür ist so lächerlich!!!! Eines der Mädels beim Abendessen die Musik ohne zu fragen leiser gemacht. So dass man sich wenigsten am Tisch unterhalten / hören konnte. Daraufhin hat die Andreia ca. 1-2 Std. in der übelsten Gossensprache geflucht. Es wäre ihr Hügel und ihr zuhause. ( Ich werde nicht von weiteren ausrutschern berichten...aber das war der Hammer).


Schon mal dran gedacht, dass Andreia vielleicht auch ein bisschen im Stress wegen der oben geschilderten Vorkommnisse war? Immerhin trägt sie ziemlich allein die Verantwortung für alle Gäste der Pousada und während dieses kurzen und Gott sei Dank glimpflich zuende gegangen "Gastspiels" der Drogenleute war sie halt ständig in Alarmbereitschaft, damit ihren Gästen auch nichts passiert... Und da reagiert man dann auch schon mal über, vielleicht kennst du ja solche Situationen... Und wenn jemand rausgeworfen wird, dann ist da auch mehr vorgefallen als du hier als Grund schilderst... nur hast du das sicher nicht mitbekommen...


* Essen kostet wieder der Angabe im Internet nicht 10 Real sondern 15. Da legt man lieber noch mal 5 Real drauf und geht fein ins Restaurant. dort sich dann auch die Getränke preiswerter als in der Pousada.


Da hast du allerdings recht, den Preis haben wir im Internet vergessen zu ändern. Wird nun schnellstens nachgeholt. Aber das Essen ist gut! Allerdings gibt es natürlich viele gute Restaurants in der Nähe, die wir auch gern empfehelen. Es muss nun wirklich niemand bei uns essen ;) Es ist einfach ein nett gemeintes und oft auch gern angenommenes Angebot für die Gäste, die abends nicht nochmal rauswollen...


* Bier ist mit drei Real in der Pousada zu teuer. Ein Strandverkäufer will nur 2-2,50€ und der hat wirklich hart dafür gearbeitet. Kauft euch euer Bier z.B. Antartica (1,50 Real ) super gelado beim Kiosk der ca. 150 m. von der Pousada entfernt ist.


Wieder: es ist ja keiner gezwungen das Bier bei uns zu trinken. Wir verdienen damit nicht viel, da es ja auch nach oben geschleppt werden muss! Trotzdem wird das Bier anscheinend gern getrunken, wenn wir so viel schleppen müssen... Aber es darf gern auch jeder woanders trinken. War dir die Caipi zu 5 Reais auch zu teuer? ;)


* Wenn man sich, wie die meisten Touris, in der Zona Sul aufhält ist der Weg einfach mit ca. 30 Minuten zu kalkulieren und ca. 4 Real für eine einfache Fahrt. Z.B. mit dem Bus an den "Largo do Machado" ~1,80 Real und dann noch einmal ~2,30 Real für die Metro. Und als kleines Schmankerl gibt es auf dem Rückweg noch ein Fitnesstraining vom feinsten ---- Hügel ersteigen. Man sollte diese täglichen kosten nicht ausser acht lassen. Es geht natürlich auch mit dem Bonde dann dauert die Fahrt aber länger und man erspart sich bei der einfachen Strecke 1 Real.


Kommt ja immer darauf an, wo man hin will. Man muss ja meistens mal mit der Metro oder dem Bus fahren, wenn man irgendwo hin will in so einer grossen Stadt wie Rio. Ausser man wohnt an der Copa und will sich ohnehin dort immer nur an den Strand legen.. Aber dann sollte man nun auch wirklich nicht bei uns absteigen... Also deine "täglichen Kosten" hast du fast immer, egal wo du nun absteigst... Und immerhin liegen wir nah an der Metro UND unmittelbar neben dem Bondinho, das ist schon eine gute Anbindung...


* Internetanschluss war bis zu meiner Abreise am 4.12.2006 nicht verfügbar.


Das ist richtig, liegt aber an der Telemar, die uns eine neue Nummer geben wollten, die alte gesperrt haben, die neue aber nicht freigeschaltet haben. Noch immer nicht. Wir warten aber täglich drauf ;) Spass macht uns das Warten auch nicht!!!


* Was man der Andreia zu gute halten muß! Sie ist auf Ihre Art ein sozialer Mensch. Sie baut am unteren Eingang ein Haus welches als Sozialeeinrichtung fungieren soll.


So ist es, danke für immerhin diesen einen netten Kommentar. Siehe auch http://www.amigos-eine-welt.de (übrigens mit ein paar neuen Bildern von der Favela und der Pousada)

* Der Ausblick von der Pousada ist in keiner Ausführung übertrieben er ist unschlagbar!!!!!


Danke für das Kompliment am Ende ;)

* Ein ganz angenehmer Hausgeist ist der Patrick ( Russen )! Er war stets Hilfsbereit und ich werde die vielen gemeinsamen Unternehmung nicht vergessen.


PS: Ich werde gleich lautenden Eintrag auch ins Gästebuch der Andreia einstellen. Natürlich ohne Werbung für die andere Pousada. Mal schauen ob der drinnen bleibt. Ist doch voll merkwürdig das es nur positive Einträge gibt, gäh?


Wenn du was schreibst, wird es stehen bleiben, wir löschen keine missliebigen Einträge!!! Daran siehst du aber auch, dass deine Erfahrung nicht so allgemein gewesen sein kann. Und immerhin bist du ja drei Wochen geblieben, so schlimm kann es wohl kaum gewesen sein!

Liebe Grüße und Frohe Weihnachten, lieber Ben

Holger
http://www.favelinha.com
Zuletzt geändert von Holger am Di 26. Dez 2006, 00:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 10. Dez 2004, 15:59
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

AW!

Beitragvon Benstress » Mo 25. Dez 2006, 20:50

Ich mag ja nicht nur herumhacken. Hier ist ein kleiner Vorschlag von mir. Da Du nicht in BRA bist und das nicht alles mitbekommst schreibe doch einfach mal Deine Gäste an und bitte Sie ein Feedback abzugeben. Dann weisst Du was unten abgeht. Mit einigen bin ich ncoh in Kontakt und die haben sich bis heute nicht über die Gegebenheiten geäussert.

Die Gäste während meiner Anwesenheit ~10 fanden es alle nicht toll. Schreib Sie an...wir muessen das nicht hier im Forum ausdiskutieren und die kleinen Angriffe gegenüber meiner Person ( bzgl. der Hügelbewohner Zitat: ***Vielleicht liegt das auch am Auftreten der jeweiligen Gäste? ***) kannst Du Dir auch sparen. Ich bin ganz ganz relaxt und fand es sehr angenehm in Leme in der "chapeu da Mangueira" ( also auf der rechten Seite des Hügels ) Und da waren die Leute um ein vielfaches lockerer drauf als auf eurem Hügel...da ist halt was im Busch bei euch...keine Ahnung was?!?!?!?
Nichts ist so einfach das man es nicht falsch machen könnte!
Benutzeravatar
Benstress
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa 23. Dez 2006, 16:20
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Holger » Di 26. Dez 2006, 00:24

Ben, wenn du jetzt den Vorschlag machst, es nicht im Forum zu diskutieren (was ja an sich sehr vernünftig ist), warum hast du mir dann nicht auch privat ein Feedback geschrieben, sondern es gleich unreflektiert im Forum veröffentlicht?

Ausserdem hast du das Chilandsurf ja auch nur mit Andreias Hilfe gefunden, nicht wahr? Es wird ja von einem Freund von ihr betrieben...

... und warum die Lage gerade in der Zeit wo du nun da warst etwas angespannt und nicht so "locker" war wie du es gern hättest hab ich dir ja gerade schon erklärt... ich bin zwar zur Zeit nicht in Brasilien, das ist richtig, aber ich bin mindestens zwei Mal im Jahr da und habe es NUR locker und entspannt erlebt.

Wenn alle Gäste so unzufrieden wären wie du hätten wir mit Sicherheit nicht so viele nette Gästebucheinträge.. deinen versprochenen hast du ja auch noch nicht verfasst ;)

Na wie auch immer... den Rest können wir ja vielleicht auch per PN regeln... hättest du übrigens gern von Anfang an machen können, wenn es dir nur darum gegangen wäre, mir aufzuzeigen, was vielleicht nicht so gut läuft. Für Tipps bin ich ja immer dankbar...no problem...
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 10. Dez 2004, 15:59
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Takeo » Di 26. Dez 2006, 23:27

Aha!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Holger und Andreia

Beitragvon Pecado » Mi 27. Dez 2006, 15:51

Jetzt mal zuhören, Holger !

Fakt: Einige Leute beneiden Andreia um ihr Geschäft. Wenn sie ein wenig mehr abgeben würde (Getränkeverkauf nur an den beiden Kiosks, Touren geführt durch Jugendliche vom Hügel statt durch völlig überbezahlte Copa-Appartment-Besitzer usw.) wären womöglich einige der anderen Bewohner uns Besuchern gegenüber positiver eingestellt (Das hat nichts mit Sympathie oder Ausländern zu tun, nur mit Kohle !!!)

Bezüglich der "Gastfreundschaft" von Andreia: Das war unterste Schublade. Ausser in unseren Zimmern, waren wir nirgends willkommen, von Gastfreundschaft war absolut nichts zu spüren eher völliges Desinteresse an den Gästen, phlegmatisches Verhalten den "ganzen Tag lang". Das habe ich noch nie dermassen erlebt. Weitere Beispiele erwähne ich lieber keine, die anderen anwesenden Gäste wie Bennstress usw. wissen was ich meine. Das Wort "Stress" sollte man übrigens nicht zu oft in Verbindung mit Andreia benutzen, das wäre wirklich schamlos übertrieben.

Bezüglich der Sorge von Andreia um unsere Sicherheit: Seien wir doch ehrlich, es geht ihr mehr um ihr eigenes Geschäft (Die Traficantes würden sich die Kohle bei ihr holen!!!). Bei der Pousada geht es eh nur um die Kohle, vergesst endlich die Favela-Romantik, es ist einfach eine mehr oder weniger preiswerte Absteige in Rio und die Bewohner sind genau gleich respektvoll wie alle anderen Bewohner in Rio. Holger hör endlich auf immer alles schönzureden, arbeite lieber an deiner Kritikfähigkeit und update endlich deine Hompage (es wurden ja einige veraltete oder falsche Infos gesichtet)

Bocas: Nur kurz, es wird immer Jungs geben, die es versuchen werden, aber Leute, die möglichst preiswert absteigen wollen müssen sich halt mit raueren Umgebungen abfinden, das ist weltweit überall so.

Zu dir Holger: Bist ein 2-mal im Jahr Rio-Besucher und machst hier auf Carioca Favelado, sprichst von Deiner resp. Eurer Pousada, da kann ich nur lachen, sorry. Bist wahrscheinlich auch nur Gast dort, hoffentlich willkommener. Deutsche Einflüsse habe ich jedenfalls keine in der Pousada gesehen, auch kaum ein Bild von dir. Wärst nicht der erste Ausländer der so rausgeboxt wird. Viel Glück ein immer noch dickes Porte-monnaie und mehr Realismus wünsche ich Dir

Favelinha-Besucher
Benutzeravatar
Pecado
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 16:26
Wohnort: Binningen
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Holger und Andreia

Beitragvon Holger » Mi 27. Dez 2006, 17:03

Pecado hat geschrieben: Einige Leute beneiden Andreia um ihr Geschäft. Wenn sie ein wenig mehr abgeben würde (Getränkeverkauf nur an den beiden Kiosks, Touren geführt durch Jugendliche vom Hügel statt durch völlig überbezahlte Copa-Appartment-Besitzer usw.) wären womöglich einige der anderen Bewohner uns Besuchern gegenüber positiver eingestellt (Das hat nichts mit Sympathie oder Ausländern zu tun, nur mit Kohle !!!)


Ich weiss nicht, wie lange du da warst oder was du über Favelas weisst. Wir forcieren den Getränkeverkauf in der Pousada ja nicht. Wäre sogar ganz gut, wenn sich alle die Getränke nur am Kiosk holen würden. Aber wenn man abends auf der Veranda sitzt wollen die Gäste nun mal direkt ein Bier haben, warum denn nicht? Bleibt ja jedem freigestellt, es auch am Kiosk zu holen, dagegen haben wir nun wirklich nichts. Wir kaufen das Bier ja auch meist am Kiosk, und sonstige Kleinigkeiten auch immer. Also keine Sorge, der Kiosk verdient schon genug an uns, wird aber nun mal von den Bewohnern genauso beneidet wie wir oder eben jeder, der ein bisschen mehr Geld verdient. Habe mit dem Kioskbesitzer oft genug genau darüber gequatscht...

Touren geführt von den Jungs vom Hügel wären ja gut, aber wenn die nun mal nur portugiesisch können und unsere Gäste deutsch oder Englisch? Glaub mir mal, dass genug Leute schon ihr Geld mit der Pousada verdient haben und auch noch verdienen... ob sie nun Besorgungen machen, Taxifahrten, Führungen, Bauarbeiten, oder eben einfach nur schnorren... Denn vielleicht hast du auch mitbekommen wie oft Andreia um Geld, Alkohol oder anderes gebeten wird und es natürlich auch gibt. ohne Gegenleistung, ohne Dankbarkeit.

Wie du ja auch mitbekommen hast, baut Andreia jetzt ein Solzialprojekt mit auf, für die Kinder, die weder Kindergarten noch Schule in der Nähe haben. Da könnten die Bewohner und vor allem die Eltern ja auch mithelfen, sogar gegen Bezahlung. Tun sie aber nicht, bzw. nur sehr wenige...

Bezüglich der "Gastfreundschaft" von Andreia: Das war unterste Schublade. Ausser in unseren Zimmern, waren wir nirgends willkommen, von Gastfreundschaft war absolut nichts zu spüren eher völliges Desinteresse an den Gästen, phlegmatisches Verhalten den "ganzen Tag lang".


Ja, ich weiss, dass das manchmal ein Problem ist bei Andreia. Ich war lange mit ihr zusammen und kenne auch ihre Schwächen. Sie ist längst nicht immer so, sonst hätten wir ja keine zufriedenen Gäste, und davon haben wir Gott sei Dank auch eine Menge ;) Aber sie ist nun mal mit der fast alleinigen Leitung der Pousada, zudem noch dem Drogenproblem und dem Aufbau des Sozialprojekts überlastet gewesen, das sehe ich ein. Sie ist vielleicht auch etwas schneller überfordert als andere Personen, andererseits bekommen Gäste halt auch nicht immer alle Probleme mit, die sie da allein zu wälzen hat... Es war eine besonders schwierige Phase die jetzt auch wieder besser wird...

Bezüglich der Sorge von Andreia um unsere Sicherheit: Seien wir doch ehrlich, es geht ihr mehr um ihr eigenes Geschäft (Die Traficantes würden sich die Kohle bei ihr holen!!!).


Verstehe ich leider nicht genau, was du meinst mit dem Satz in Klammern. Also wenn es nur um die Kohle ginge, hätten wir die Pousada nicht 4 Wochen lang zugemacht, obwohl wir Buchungen hatten. Und ich habe oft abends mit ihr telefoniert als sie sehr besorgt war, dass alle sicher nach Hause kommen. Traficantes holen sich kein Geld bei ihr, wir haben noch nie "Schutzgeld" oder ähnliches bezahlt und werden das auch in Zukunft nicht. Ist Gott sei Dank auch nicht nötig. Wenn ich dich falsch verstanden habe, erklär bitte nochmal was du meinst.

Bei der Pousada geht es eh nur um die Kohle,


wenn das so wäre, hätten wir das gar nicht erst angefangen. Wenn die Pousada irgendwann mal "Kohle" abwirft, so dass man Investitionskosten raus hat und noch von leben kann, dann wird das in 20 / 30 Jahren sein. Bestenfalls. Wir waren die erste Pousada in einer Favela in Rio, jedenfalls die öffentlich bekannt wurde, und von der ich auch weiss. Mittlerweile gibt es schon einige mehr, oft auch mit wesentlich mehr finanziellem Hintergrund gebaut als wir. Wir mussten haushalten und müssen das noch immer. Andreia hat noch immer kein eigenes Bad, das ist das einzige Zimmer in der Pousada was noch nicht mal verputzt ist. Aber das muss warten, weil der Komfort der Gäste erstmal vorgeht, und das Geld einfach nicht da ist... Na wie auch immer. "es geht nur um Kohle" klingt so nach Abzocke, auch wenn es vielleicht nicht so gemeint war. Aber unser Projekt hat einen sehr sozialen Anspruch in vielerlei Hinsicht, auch wenn die Umsetzung manchmal schwer ist...


vergesst endlich die Favela-Romantik, es ist einfach eine mehr oder weniger preiswerte Absteige in Rio und die Bewohner sind genau gleich respektvoll wie alle anderen Bewohner in Rio.


Von Romantik wollen wir ja auch nicht sprechen. Hast schon recht, die Leute da sind genauso nett oder auch nicht, wie alle anderen Leute. Es gibt überall nette und nicht so nette Leute, ist ja ganz normal. Favela-Bewohner sind auch keine "besseren Menschen" ;)

Holger hör endlich auf immer alles schönzureden, arbeite lieber an deiner Kritikfähigkeit und update endlich deine Hompage (es wurden ja einige veraltete oder falsche Infos gesichtet)


Ich versuche es ja nicht schönzureden. Aber wenn gerade das Gegenteil versucht wird, nämlich das Projekt schlechtzureden, dann darf ich das doch wohl aus meiner Sicht richtig stellen? Und "update endlich deine Homepage"? Der einzige Fehler der bisher erwähnt wurde war dass der Preis für das Abendessen um ca. 2 Euro gestiegen ist. Ich habe technische Probleme das zu ändern, weil ich ohne den Admin gerade nicht an die Seite rankomme. Das wird aber spätestens in ein paar Tagen geändert sein, ich wurde ja auch erst vor 2 Tagen darauf aufmerksam gemacht. Weiter Fehler sind mir nicht bekannt, darfst du mir aber gern nennen... :)

Bocas: Nur kurz, es wird immer Jungs geben, die es versuchen werden, aber Leute, die möglichst preiswert absteigen wollen müssen sich halt mit raueren Umgebungen abfinden, das ist weltweit überall so.
Da stimme ich dir mal zu. Eine Pousada in einer Favela ist kein Luxushotel. Das ist leider auch ein kleines Problem, das manche Gäste das verwechseln (ich meine ganz bestimmt nicht dich, das gilt nur generell :))

Zu dir Holger: Bist ein 2-mal im Jahr Rio-Besucher und machst hier auf Carioca Favelado, sprichst von Deiner resp. Eurer Pousada, da kann ich nur lachen, sorry. Bist wahrscheinlich auch nur Gast dort, hoffentlich willkommener. Deutsche Einflüsse habe ich jedenfalls keine in der Pousada gesehen, auch kaum ein Bild von dir. Wärst nicht der erste Ausländer der so rausgeboxt wird. Viel Glück ein immer noch dickes Porte-monnaie und mehr Realismus wünsche ich Dir


Wenn es nun mal meine ist, warum soll ich dann nicht von meiner/unserer sprechen? Versteh ich nicht? Finanziert habe ich sie alleine, gehören tut sie mir und Andreia zu je 50%, ganz offiziell,. Und warum sollte ich dann etwas anderes sagen? Ich war beim Bau dabei, telefoniere ständig mit Andreia, bin immerhin zwei Mal im Jahr da (mehr geht leider auch nicht, da man von der Pousada NICHT leben kann und ich also in D richtig arbeiten muss, na sowas!) und kümmere mich um alles was ich von hier halt erledigen kann. Und warum sollte es "deutsche Einflüsse" in der Pousada geben? Das ist ein brasilianisches Haus, und selbst wenn ich dort leben würde, würde es so sein. Nein, deutsche Einflüsse gibt es dort nicht und soll es auch gar nicht geben, was auch immer du damit meinst. Rausgeboxt werde ich da auch nicht, weil ich ja vertraglich abgesichert bin, ist alles ganz in Ordnung, aber danke dass du dir für mich Sorgen machst... :)

Schöne Grüsse, und tut mir leid für alles, was du in der Pousada nun also nicht so gut fandest. Ich werde mit Andreia drüber sprechen. Vielleicht kannst du mir ja per PN mitteilen, wie dein richtiger Name ist (nur wenn du willst ;))

Bis dann

Holger
http://www.favelinha.com
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 10. Dez 2004, 15:59
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon supergringo » Mi 27. Dez 2006, 18:17

Ich finde, dass sich ein Besuch der Perreira da Silva nach wie vor lohnt.

Andreia muss man nehmen, wie sie ist. Carioca eben. Ich sass gestern auf dem Flug von Rio nach Lissabon neben einer Blond(iert)en aus Tijuca, die war schlimmer, nämlich zudem doof (Preenchimento: "não entendi nada"). Würde nie auf die Idee kommen, sie (Andreia) um einen Gefallen zu bitten (Bier einkaufen, z.B.). Das löst man entweder, indem man das (damals sehr) freundliche Personal anspricht oder irgendeinen Knirps anhaut, oben am Kiosk 30 Latinhas Skol (müsste für eine Nacht reichen) für R$ 1,60 (oder so) zu holen. Der Rest ist dann Trinkgeld.

Das Essen war gut, aber (jetzt) R$ 15 finde ich einen Roubo.

Blöd ist´s zudem, wenn es regnet, was ja Anfang Dezember Alltag war.

Eine Woche Morro reicht, manche Gäste scheinen aber dort nen ganzen Monat verbracht und ausser manchmal Lapa nur oben auf der Terrasse rumgehangen zu haben. Jedem das Seine.

Wer nur aus spartechnischen Gründen dort eine Unterkunft sucht, ist aber eher fehl am Platz. Der sollte meiner Meinung nach sowieso besser nicht nach Rio reisen, sondern in der eigenen Favela bleiben ... :lol:


Brasilien ist ambivalent, Favelas sind es und das "Leben" in der Favelinha inklusive Andreia sind es auch. :wink:
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Beitragvon Manfredo » Mi 27. Dez 2006, 20:51

supergringo hat geschrieben:Brasilien ist ambivalent, Favelas sind es und das "Leben" in der Favelinha inklusive Andreia sind es auch. :wink:


Exato e assim, e verdade :lol: .
Ich wußte dass Du wenn Du zurück bist zu diesem kleinem Heckmeck hier einen Kommentar bringst.
Benutzeravatar
Manfredo
 
Beiträge: 146
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 18:29
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Takeo » Mi 27. Dez 2006, 22:52

supergringo hat geschrieben:Andreia muss man nehmen, wie sie ist. Carioca eben.


Ach so... und zahlen soll man auch dafür?

Wer A sagt muss auch B sagen, soll heissen: wer im Gastgewerbe arbeitet, sollte seine Launen nicht an seinen Kunden ablassen...

... oder, wie ich sehe, und wie ich mich bestätigt fühle... Favelaromantik? Es geht darum, was sich 'Andreia' unter Favelas so vorstellt... die Gäste aus der reichen Bundesrepublik sollen sich bitteschön so an Andreias Favela anpassen, wie sich Andreia das so vorstellt...

Lieber Holger: das ist einfach nicht professionel!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Holger und Andreia

Beitragvon Takeo » Mi 27. Dez 2006, 23:10

Holger hat geschrieben:Denn vielleicht hast du auch mitbekommen wie oft Andreia um Geld, Alkohol oder anderes gebeten wird und es natürlich auch gibt. ohne Gegenleistung, ohne Dankbarkeit.

Wie du ja auch mitbekommen hast, baut Andreia jetzt ein Solzialprojekt mit auf, für die Kinder, die weder Kindergarten noch Schule in der Nähe haben.

Ja, ich weiss, dass das manchmal ein Problem ist bei Andreia. Ich war lange mit ihr zusammen und kenne auch ihre Schwächen. Sie ist längst nicht immer so, sonst hätten wir ja keine zufriedenen Gäste, und davon haben wir Gott sei Dank auch eine Menge ;) Aber sie ist nun mal mit der fast alleinigen Leitung der Pousada, zudem noch dem Drogenproblem und dem Aufbau des Sozialprojekts überlastet gewesen, das sehe ich ein. Sie ist vielleicht auch etwas schneller überfordert als andere Personen, andererseits bekommen Gäste halt auch nicht immer alle Probleme mit, die sie da allein zu wälzen hat... Es war eine besonders schwierige Phase die jetzt auch wieder besser wird...

Und ich habe oft abends mit ihr telefoniert als sie sehr besorgt war, dass alle sicher nach Hause kommen.

Andreia hat noch immer kein eigenes Bad, das ist das einzige Zimmer in der Pousada was noch nicht mal verputzt ist. Aber das muss warten, weil der Komfort der Gäste erstmal vorgeht, und das Geld einfach nicht da ist...

Wenn es nun mal meine ist, warum soll ich dann nicht von meiner/unserer sprechen? Versteh ich nicht? Finanziert habe ich sie alleine, gehören tut sie mir und Andreia zu je 50%, ganz offiziell,. Und warum sollte ich dann etwas anderes sagen? Ich war beim Bau dabei, telefoniere ständig mit Andreia, bin immerhin zwei Mal im Jahr da

Ich werde mit Andreia drüber sprechen.



Holger und Andreia oder nur Andreia... Holger, sei vorsichtig!!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]