Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Takeo » Fr 23. Jul 2010, 19:33

dimaew hat geschrieben:
Takeo hat geschrieben:... das passiert die ganze Zeit, aber verflechtet innerhalb der normalen Arbeitszeit, bzw. innerhalb des normalen Aufgabenpaketes, unteranderem deshalb kommen hier auch gerne 60 Stundenwochen zustande... sowas kann sich die von ihrer Fun- und Freizeit geplagten bundesdeusche Arbeitswelt natürlich nicht mehr vorstellen!


Sorry Takeo, um es mal ganz einfach zu sagen: Du hast von der deutschen Arbeitswelt schlicht keine Ahnung. Tatsächlich werden auch dort Überstunden geleistet ohne Ende. Allerdings werden diese vielfach - anders als es hier der Fall ist - nicht bezahlt, sondern einem "Überstundenkonto" gut geschrieben. Der Nutznießer ist der Arbeitgeber, denn diese Überstunden laufen meistens nur auf, werden aber nie "abgefeiert".


genau wie hier, nur, worum es ja geht ist, dass vor so einer Realität sowas wie ein "Sabbatjahr" dann ja völlig abwägig ist... vielleicht höchstens für "Dienstplanjobs" oder "verordnente Kurzarbeit gegen Arbeitslosigkeit"... sei lá... würde mir ein Funcionário mit einem Sabbatjahr kommen würde ich ihn/sie 'rausschmeissen: Leute die so weing Bock auf ihre Aufgabe haben, dass sie ein Ausjahr brauchen, passen in kein Team!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon dimaew » Fr 23. Jul 2010, 19:58

Da prallen eben zwei Meinungen aufeinander.

Das Sabbatical oder Sabbatjahr ist auch in Deutschland kein Recht des Arbeitnehmers, das er sich so ohne Weiteers nehmen kann. Es wurde durch Vereinbarungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern eingeführt, weil beide Seiten davon überzeugt waren, dass es sinnvoll ist. Und deshalb würdest Du, wärst Du in Deutschland Vorgesetzter, eben gerade nicht den Mitarbeiter, der das Sabbatjahr in Anspruch nehmen will, rausschmeißen, sondern würdest Dich brav an die Vereinbarungen halten.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Brazil53 » Fr 23. Jul 2010, 20:46

Takeo hat geschrieben:
dimaew hat geschrieben:
Takeo hat geschrieben:... das passiert die ganze Zeit, aber verflechtet innerhalb der normalen Arbeitszeit, bzw. innerhalb des normalen Aufgabenpaketes, unteranderem deshalb kommen hier auch gerne 60 Stundenwochen zustande... sowas kann sich die von ihrer Fun- und Freizeit geplagten bundesdeusche Arbeitswelt natürlich nicht mehr vorstellen!


Sorry Takeo, um es mal ganz einfach zu sagen: Du hast von der deutschen Arbeitswelt schlicht keine Ahnung. Tatsächlich werden auch dort Überstunden geleistet ohne Ende. Allerdings werden diese vielfach - anders als es hier der Fall ist - nicht bezahlt, sondern einem "Überstundenkonto" gut geschrieben. Der Nutznießer ist der Arbeitgeber, denn diese Überstunden laufen meistens nur auf, werden aber nie "abgefeiert".


genau wie hier, nur, worum es ja geht ist, dass vor so einer Realität sowas wie ein "Sabbatjahr" dann ja völlig abwägig ist... vielleicht höchstens für "Dienstplanjobs" oder "verordnente Kurzarbeit gegen Arbeitslosigkeit"... sei lá... würde mir ein Funcionário mit einem Sabbatjahr kommen würde ich ihn/sie 'rausschmeissen: Leute die so weing Bock auf ihre Aufgabe haben, dass sie ein Ausjahr brauchen, passen in kein Team!



Du bist der Typ Mensch, vor dem ein Arbeitnehmer geschützt werden muss. Wie immer nimmst du dich selber als Maß aller Dinge.
Ich kenne die Stärke der Arbeitnehmervertreter in Brasilien nicht. Aber hier in Deutschland gibt es eine Vielzahl von Gesetzen, welche den Arbeitnehmer vor Ausbeutung und krankmachenden Bedingungen schützt.
Eine Fun- und Freizeitgesellschaft gibt es im Arbeitsleben nicht.

Du redest von etwas, wovon du nicht die geringste Ahnung hast. Mehrarbeit wird in allen Firmen gemacht. Meistens auf Überstundenkonten, oder sie werden einfach abgeschnitten. Die Arbeit wird immer mehr verdichtet.
Auf Dauer macht diese Belastung krank. Gehe einmal durch die Büros der Firmen und zähle die Tablettenabhängigen, dann redest du nicht mehr von einer Fun-Gesellschaft.

Ohne Betriebsräte und Gewerkschaften, hätten wir längst soziale Unruhen.
Gesetze werden doch nicht gemacht, weil irgendjemand morgens auffwacht und sagt, wir begrenzen zum Beispiel die Arbeitszeit. Sie werden gemacht, zum Schutz der Gesundheit.

Ich möchte dich sehen, wie du jede Woche 60 Stunden Akkord in einer Produktion machst.

In Gegensatz zu dir, haben viele Unternehmer erkannt, dass zufriedene und gesunde Mitarbeiter eine höhere Produktivität leisten. Das kranke und ausgebrannte Mitarbeiter viel Lohn verschlingen, ohne dass sie in der Zeit eine Leistung erbringen können.
Alle diese Modelle, welche auch einmal einen Block von Freizeit ermöglichen, senken die Kosten und erhöhen die Leistung.
Nur wenn der Intressenausgleich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer funktioniert, hat die Firma eine Chance.

Und mach dir keine Sorgen, ich kenne keine Betriebsvereinbarung oder Arbeitsvertrag, wo der Mitarbeiter einseitig entscheidet irgend ein Arbeitszeitmodell zu machen. In allen Vereinbarungen steht immer: "soweit es die betrieblichen Belange zulassen". Niemand steigt mitten in einem Projekt aus.

Ausnahme bildet nur der Mutterschaftsurlaub, der kommt oft ungeplant.

Wofür haben wir in Deutschland ein Teilzeit- und Befristungsgesetz? Warum haben wir fast nur noch befristete Verträge.
Ich kenne auch Kollegen, die sind endgültig ausgestiegen, sie haben den Tod vorgezogen, statt weiter in der Fun- und Freizeitgesellschaft zu leben.

Brazil
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Takeo » Fr 23. Jul 2010, 21:43

nicht nur, dass alle meine Assistenten sehr gerne mit mir arbeiten... langweilen mich solche Aussagen wie "Ich möchte dich sehen, wie du jede Woche 60 Stunden Akkord in einer Produktion machst"... ich möchte DICH sehen wie Du jede Woche unter der brasilianischen Sonne durch Zuckerrohrfelder kriechst, 5000 km Auto fährts, mit Deinen Assistenten die Zeiten und Aufgaben versuchst zu planen und einzuteilen, Kontakte anrufst um Aktionen auf die Reihe zu kriegen, bis spät Abends am Computer sitzt und mails beantwortest, Tabellen erstellst oder Vorträge vorbereitest... und dann noch an ein Sabbatjahr denken... ... ehrlich ich lach' mich schief!!! Dynamik ist angesagt, aber das passt nicht in ein 'Sabbatjahr für Luschis'!

PS.: Ich habe zum Beispiel gerade Ferien, muss aber trotzdem eine Arbeit fertigschreiben, bis zum Ende des Monats abgeben, danach für eine Woche in die USA reisen, unmittelbar darauf eine Traing vorbereiten und damit für mindestens einen Monat nach Ostasien verreisen... und es macht mir nicht nur nichts aus, nein, ich finde sogar noch Zeit Musik zu produzieren, hier im Forum zu schreiben und Ausflüge mit meiner Familie zu machen! Wer rastet der rostet! OOOOOOOHHHHHHMMMMMM [-o<
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Takeo » Fr 23. Jul 2010, 21:51

Brazil53 hat geschrieben:Ohne Betriebsräte und Gewerkschaften, hätten wir längst soziale Unruhen.


Vielleicht aber auch weniger Arbeitslose, die wegen der hohen Lohnnebenkosten in Deutschland keine Arbeit mehr finden? Frag' mal Deine brasilianischen Freunde, wieviele davon wochenlang (wie viele Europäer umgekehrt in Brasilien) durch Europa tingeln können, bei den Gehältern die HIER bezahlt werden, und bei der Urlaubszeit, auf die man HIER anspruch hat. Ich staune nur, was man sich in Deutschland alles leisten kann, und wieviel sich trotzdem beklagt wird...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Brazil53 » Fr 23. Jul 2010, 21:55

Takeo hat geschrieben:nicht nur, dass alle meine Assistenten sehr gerne mit mir arbeiten... langweilen mich solche Aussagen wie "Ich möchte dich sehen, wie du jede Woche 60 Stunden Akkord in einer Produktion machst"... ich möchte DICH sehen wie Du jede Woche unter der brasilianischen Sonne durch Zuckerrohrfelder kriechst, 5000 km Auto fährts, mit Deinen Assistenten die Zeiten und Aufgaben versuchst zu planen und einzuteilen, Kontakte anrufst um Aktionen auf die Reihe zu kriegen, bis spät Abends am Computer sitzt und mails beantwortest, Tabellen erstellst oder Vorträge vorbereitest... und dann noch an ein Sabbatjahr denken... ... ehrlich ich lach' mich schief!!! Dynamik ist angesagt, aber das passt nicht in ein 'Sabbatjahr für Luschis'!

PS.: Ich habe zum Beispiel gerade Ferien, muss aber trotzdem eine Arbeit fertigschreiben, bis zum Ende des Monats abgeben, danach für eine Woche in die USA reisen, unmittelbar darauf eine Traing vorbereiten und damit für mindestens einen Monat nach Ostasien verreisen... und es macht mir nicht nur nichts aus, nein, ich finde sogar noch Zeit Musik zu produzieren, hier im Forum zu schreiben und Ausflüge mit meiner Familie zu machen! Wer rastet der rostet! OOOOOOOHHHHHHMMMMMM [-o<


Es macht keinen Sinn mit einem Selbstdarsteller zu reden. Du bist das Maß aller Dinge.
Und der Tread heißt: Von Takeo lernen, heißt siegen lernen.

Ich bin eher von Natur aus faul, deligiere gerne und schaue aus dem Fenster.

Brazil
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Takeo » Fr 23. Jul 2010, 22:27

wieso, es stimmt doch. Die Deutschen haben super Gehälter und wochenlangen Urlaub, sodass sogar die Arbeiterschicht wochenlangen Urlaub in Brasilien oder sonstwo machen kann, trotzdem beklagen sich Alle wie fürchterlich die Arbeitsbedingungen denn so seien. Dass man in Deutschland gute Gehälter und wochenlangen Urlaub hat, dass ist ja nicht weiter schlimm, aber dass trotzdem ständige Klagen kommen, und jetzt sogar das Verlangen und die Rechtfertigung für ein "Sabbatjahr"... das macht mir keinen Sinn. Ein Sabbatjahr ist der letzte Luxus den sich die Wohlstandsgesellschaft leisten will... nur, die Auswirkungen davon sieht man ja: in Lateinamerika oder gar Ostasien kommt kaum jemand auf solchen Firlefanz, deshalb wandert das produzierende Gewerbe auch dahin aus, und in Deutschland bleibt Hartz IV. Und eins ist mir schon auch klar: diese ständige Klagerei kommt auch nur aus gewissen Schichten, ein Manager, ein höherer Gerente oder ein motivierter Mitarbeiter funktioniert in Deutschland genauso wie in Brasilien...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Brazil53 » Fr 23. Jul 2010, 22:59

Ja es stimmt. Die Mehrheit der Arbeiter gibt sich der spätrömische Dekadenz hin und jammert aus der sozialen Hängematte.


Brazil
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Re: Sabbatjahr in Brasilien - Visumfrage

Beitragvon Timao » Fr 23. Jul 2010, 23:56

Takeo hat geschrieben:
amazonasklaus hat geschrieben:Gratuliere, da meint man schon, den Preis für den flachsten Kommentar in diesem Thread hätte Takeo sicher, aber damit bist Du locker vorbeigezogen. Schön, dass Du wieder mitspielst!


Nur weil ich Dir widersprochen habe? Jeder moderne Personalchef oder Personalchefin wird heutzutage vollstes Verständniss für ein sog. "Sabbatjahr" haben, dass garantiere ich Dir, nur wird heutzutage jeder "Sabbatjahrnehmer" auch vollstes Verständniss dafür haben müssen, wenn nach diesem sog. "Sabbatjahr" plötzlich jemand auf seinem Posten sitzt, der sich in diesem Jahr hervorragend integriert hat, intelligentere Entscheidungen getroffen hat, besser drauf war, mehr geleistet hat und auch gleichzeitig verlautbaren hat lassen, dass er kein "Sabbatjahr" zu nehmen gedenke... sowie, dass die Personalperson einem mitteilt, dass sich in der Zwischenzeit einiges "verändert" hat, sowie die herzlichsten Erfolgswünsche für die neuen Herausforderungen, die der sog. "Sabbatjahrnehmer" ausserhalb seines ehemaligen Teams anzutreten gedenke...

So, oder so ähnlich zumindest läuft's in Brasilien... in Deutschland hat man ja für jedes WehWehchen das grösste Verständnis, deshalb weiss ich nicht, ob ein "Sabbatjahr" in Deutschland eventuell normaler ist!


du redet wie ein typischer Paulista. Ich bin nun schon seit mehr als 10 Jahren expat in Stressjobs im Management und leben eine Auszeit (fange wieder im Oktober an), es ist fantastsich , versuch es mal, aber da bist du halt zu brasilansich....
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

Re: Sabbatjahr und andere Arbeitsbedingungen in BR

Beitragvon Takeo » Sa 24. Jul 2010, 01:24

ja ja, die Expats, wieder so 'ne kostenintensive Kategorie, die extra für die verwöhnten Europäer eingerichtet worden ist... egal, Deine Ferien gehen ja "bald" zu ende... viel Spass bei der Einarbeitung! Ich habe übrigens keine Lust auf eine Auszeit, denn so einen Job wie ich habe, finde ich nicht so schnell und auch nicht so leicht wieder, und ich arbeite auch nicht um zu leben und lebe auch nicht um zu arbeiten, bei mir ist alles integriert, und das ist gut so... zumindest muss ich nicht vom Büchsensammeln unter der brasilianischen Sonne träumen, oder dem graune Langeweileralltag Deutschland vor mir herschieben und mich an den diversen Auswanderungssendungen aufgeilen!

Leute, macht Eure sog "Sabbatjahre" soviel und sooft Ihr wollt... für mich, meine Mitarbeiter und meine (beiden) Assistenten wäre so' ne ruhige Kugel nix, und einstellen würde ich solche Leute niemals, aber anscheined gibt es ja genügend Unternhemen, die solchen Firlefanz mitmachen (obwohl mit keine bekannt sind, aber ich lebe ja auch nur im rückständigen Brasilien)!!!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]