Sao Paulo unter Wasser?

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon tinto » Sa 5. Dez 2009, 19:01

Gerade hat RTL ausführlich in seiner Hauptnachrichtensendung über Unwetter in Sao Paulo berichtet; etwa 20 Tote soll es durch Erdrutsche gegeben haben. Ganze Straßenzüge sollen unter Wasser stehen.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon dimaew » Sa 5. Dez 2009, 19:30

tinto hat geschrieben:Gerade hat RTL ausführlich in seiner Hauptnachrichtensendung über Unwetter in Sao Paulo berichtet; etwa 20 Tote soll es durch Erdrutsche gegeben haben. Ganze Straßenzüge sollen unter Wasser stehen.


Scheint tatsächlich grad ziemliches Sch...wetter in und um Sampa zu sein. Die Toten sind allerdings über den ganzen Bundesstaat verteilt und nicht in der Stadt allein. Aber laut Folha de São Paulo sind es schon mehr als in Rio Grande do Sul wo es schon seit Wochen regnet.

Hier im Hinterland geht's noch einigermaßen, es regnet zwar viel, aber das Wasser fließt ab und relativ warm ist es auch noch.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon BrasilJaneiro » Sa 5. Dez 2009, 20:41

Wenn die Brasilianer mal ihre Teller leer essen wuerden, dann haetten sie nicht so viel mit Regen zu tun :mrgreen:

Ich sehe diese Nachrichten schon seit zwei Wochen hier. Von Brasilien schon das ganze Jahr. Erst Santa Catarina, dann Amazonas und jetzt hier. War vielleicht fuer RTL ein Sonderangebot, um an die Bilder zu kommen :D Oder gibt es sonst nichts Neues in Deutschland. Ach so. Es ist ja Weihnachtszeit. Da muss man Bilder bringen, wo die Deutschen gefuehlsmaessig zu Spenden animiert werden.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4576
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 677 mal in 536 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon Männlein » Di 8. Dez 2009, 12:48

dimaew hat geschrieben:
tinto hat geschrieben:Gerade hat RTL ausführlich in seiner Hauptnachrichtensendung über Unwetter in Sao Paulo berichtet; etwa 20 Tote soll es durch Erdrutsche gegeben haben. Ganze Straßenzüge sollen unter Wasser stehen.


Scheint tatsächlich grad ziemliches Sch...wetter in und um Sampa zu sein. Die Toten sind allerdings über den ganzen Bundesstaat verteilt und nicht in der Stadt allein. Aber laut Folha de São Paulo sind es schon mehr als in Rio Grande do Sul wo es schon seit Wochen regnet.

Hier im Hinterland geht's noch einigermaßen, es regnet zwar viel, aber das Wasser fließt ab und relativ warm ist es auch noch.


Hallo

Habe gerade gehört . Die Stadtverwaltung von Sao Paulo hat für das Christkind und den Nickolaus Schwimmflossen und neue Gummiboote bestellt . Es ist lachhaft was da in der Capital Paulista mit immer wiederkehrender Häufigkeit geschieht . Es regnet und der Siff läüft zu . Das es eine Stadtverwaltung nicht schafft auch nur annähernd Abhilfe zu schaffen . Klar es gibt Regen und es gibt Unwetter . Aber die Planung zur Stadtentwässerung/ Hausentwässerung sollte auf ein Maximum aufkommenden Regens/Abwassers ausgerichtet sein . Aber hier ist Brasilien und hier haben die meisten Häuser als Anschluß für ihre Toiletten immer noch Röhrchen mit 70 mm Durchmesser .
Für eines ist der Sch...... in Sao Paulo gut . Er bildet billigen Unterhaltungswert und Gesprächsstoff .Der von den Experten so richtig mit betroffenen Gesichtern plattgewalzt werden kann bei Band , O Globo.. etc
.
Männlein
 
Beiträge: 1062
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:10
Wohnort: JP Paraiba
Bedankt: 42 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon Kalle » Do 10. Dez 2009, 00:54

Hi,

wenn man bedenkt das "Grande Sao Paulo" hier aufs Rheinland übertragen flächen massig den Raum Duisburg Wuppertal Bonn entspräche und das der Überwiegender teil Zubetoniert/zementiert ist und das bis an den Flussufern von Rio Pinheiros (der Rückwarts fließt!) und Tiete mit Bauten und Straßen alles zu ist muss das Wasser ja irgendwo hin.
Als ich frisch verheiratet mal kurze Zeit an der Av. 9 de Julho wohnte war diese wichtige Verkehrsader zu Regenzeiten ein „Rio 9 de Julho“ und das berühmte „Buraco do Adhemar“ lief immer voll.
Die mentalität: “Jardim cimentado nao dá trabalho” ist das übel! Und da wird sich mit Sicherheit nichts ändern.
Die Begradigung und ausbaggern des Tiete hat anscheinend nicht viel gebracht. Und jetzt am Sonntag, den 13.12 muss ich da durch, von Rio kommend Richtung Presid. Prudente :shock:
"A vida é uma peça de Teatro, que não permite ensaios. Por isso, cante, chore, dance, ria e viva intensamente antes que a cortina se feche e a peça termine sem aplausos."
(Charlie Chaplin)

Gruß,
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:36
Wohnort: Siegburg
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 23 mal in 18 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon BrasilJaneiro » Do 10. Dez 2009, 01:21

Kalle hat geschrieben:Hi,

wenn man bedenkt das "Grande Sao Paulo" hier aufs Rheinland übertragen flächen massig den Raum Duisburg Wuppertal Bonn entspräche und das der Überwiegender teil Zubetoniert/zementiert ist und das bis an den Flussufern von Rio Pinheiros (der Rückwarts fließt!) und Tiete mit Bauten und Straßen alles zu ist muss das Wasser ja irgendwo hin.
Als ich frisch verheiratet mal kurze Zeit an der Av. 9 de Julho wohnte war diese wichtige Verkehrsader zu Regenzeiten ein „Rio 9 de Julho“ und das berühmte „Buraco do Adhemar“ lief immer voll.
Die mentalität: “Jardim cimentado nao dá trabalho” ist das übel! Und da wird sich mit Sicherheit nichts ändern.
Die Begradigung und ausbaggern des Tiete hat anscheinend nicht viel gebracht. Und jetzt am Sonntag, den 13.12 muss ich da durch, von Rio kommend Richtung Presid. Prudente :shock:


São Paulo war mal eine schoene geplante Stadt. Man kann es noch an einigen verkommenen Bauten sehen, wenn man sich diese neu vorstellt.
Was in São Paulo aber die letzten 40 Jahre missgewirtschaftet wurde, sieht man heute am Ergebnis (Aussehen) der Stadt. Hauptsache es wurde zugepflastert ohne Sinn und Verstand, was man hier eh nicht verlangen kann. Wenn ein Architekt was baut das einstuerzt oder ein Statiker der eine falsche Berechnung erstellt und Menschenleben kostet gehen sie in den Knast. Die Buergermeister, die durch ihre Dummheit und Fahrlaessigkeit (taeglich) Menschenleben kosten lassen, vergnuegen sich weiter am Steuerpott des Volkes. Wuerde man wollen, dass diese Schandbauten verschwinden und Strassen, Haeuser, Abwassersysteme etc nach westlichen Kriterien gebaut wuerden, muesste man ein Jahrhundertprogramm in die Wege leiten oder einen Nero suchen oder die Chinesen es machen lassen. Es wird sich nichts aendern. Erst wenn der letzte das Licht ausmacht und ins interior abgewandert ist. Bis dahin bleibt São Paulo ein grosser !&@*$#! und wenn nicht gerade irgendwelche Leute ersoffen sind, sind sie ermordert oder ueberfahren worden. Vielleicht auch verhungert.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4576
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 677 mal in 536 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon Christian B. » Do 10. Dez 2009, 03:32

Kalle hat geschrieben:...
Die Begradigung und ausbaggern des Tiete hat anscheinend nicht viel gebracht. ...

Das Ausbaggern der Tiete hast sich schon gelohnt. Wenn es früher ein bisschen stärker geregnet hatte stand z.B im Bereich des Shopping Center Norte die Marginal beidseitig komplett unter Wasser. Das war so extrem, dass der CET Posten dort ein paar Boote mit Außenboardmotor hatte. Ich glaube das war nun das erste mal, dass die Tiete wieder überlief und das auch nur in der Gegend von Lapa.
Benutzeravatar
Christian B.
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 8. Mai 2008, 22:37
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 46 mal in 39 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon Männlein » Do 10. Dez 2009, 12:01

Christian B. hat geschrieben:
Kalle hat geschrieben:...
Die Begradigung und ausbaggern des Tiete hat anscheinend nicht viel gebracht. ...

Das Ausbaggern der Tiete hast sich schon gelohnt. Wenn es früher ein bisschen stärker geregnet hatte stand z.B im Bereich des Shopping Center Norte die Marginal beidseitig komplett unter Wasser. Das war so extrem, dass der CET Posten dort ein paar Boote mit Außenboardmotor hatte. Ich glaube das war nun das erste mal, dass die Tiete wieder überlief und das auch nur in der Gegend von Lapa.


Hallo

Und hier der kleine Unterschied . In Deutschland in Saarbrücken z.b. war wenn es Hochwasser gab die Autobahn neben der Saar auch ein Fluß . Man hat reagiert von Seiten der Behörden. In Köln bei Hochwasser des Rheins lief oft die gesamte Altstadt zu . Die Stadtverwaltung hat reagiert . Ist nicht mehr .Und hier in Brasilien wird in solchen Fällen wie jetzt in Sao Paulo das " Meus Deus Gesicht " aufgesetzt und man ergibt sich in sein Schicksal . Habe es schon mal geschrieben lachhaft :Ebenso die Hilfsmittel die dem Defesa Civil für seine Aufgaben in vielen Fällen zur Verfügung stehen . Mit bloßen Händen im Schlammschutt nach Verletzten suchen . Ja wo ist es dann das "glücklich machen des Volkes durch seinen Präsidenten "

Bis denne und neulich
.
Männlein
 
Beiträge: 1062
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:10
Wohnort: JP Paraiba
Bedankt: 42 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon Kalle » So 17. Jan 2010, 20:57

Hi,

komme gerade nach 5 Wochen Urlaub aus Brasilien zurück. In Sao Paulo, Im Ostteil der Stadt gibt's die "Vila Pantanal", ein illegal errichtetes Wohnviertel wie viele in Sao Paulo. Nur, Bananal liegt in der Varzea, also in dem Ausdehnungsgebiet des Rio Tiete.
Und das Absurde ist das dort mit Finanzierung der Caixa Federal eine Wohnsiedlung und eine Schule gebaut wurde!! Trotz Pumpmaßnahmen stand diese Woche der Viertel durchgehend seit mehreren Wochen unter Wasser!!
Vielleicht müssen die die Ganze "Vila Pantanal" Platt machen, so wie Zurzeit in Angra wo an dem Hang des "Morro Carioca" die Behörden nun bis 3.000 Häuser und Wohnungen Abreißen. Am 12.01 wurden die Abrissarbeiten noch im TV gezeigt.
Am 03.01 auf der fahrt von Indaiatuba nach Sao Sebastiao waren mehrere "Engstellen" und aufräumarbeiten entlang der Tamoios zu sehen.
Wollte am 12.01 von Maresias/SP über die Rio Santos nach Rio, wurde mir aber abgeraten.
..
"A vida é uma peça de Teatro, que não permite ensaios. Por isso, cante, chore, dance, ria e viva intensamente antes que a cortina se feche e a peça termine sem aplausos."
(Charlie Chaplin)

Gruß,
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:36
Wohnort: Siegburg
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 23 mal in 18 Posts

Re: Sao Paulo unter Wasser?

Beitragvon dimaew » So 17. Jan 2010, 21:02

Kalle hat geschrieben:Hi,

komme gerade nach 5 Wochen Urlaub aus Brasilien zurück. In Sao Paulo, Im Ostteil der Stadt gibt's die "Vila Pantanal", ein illegal errichtetes Wohnviertel wie viele in Sao Paulo. Nur, Bananal liegt in der Varzea, also in dem Ausdehnungsgebiet des Rio Tiete.
Und das Absurde ist das dort mit Finanzierung der Caixa Federal eine Wohnsiedlung und eine Schule gebaut wurde!! Trotz Pumpmaßnahmen stand diese Woche der Viertel durchgehend seit mehreren Wochen unter Wasser!!
Vielleicht müssen die die Ganze "Vila Pantanal" Platt machen, so wie Zurzeit in Angra wo an dem Hang des "Morro Carioca" die Behörden nun bis 3.000 Häuser und Wohnungen Abreißen. Am 12.01 wurden die Abrissarbeiten noch im TV gezeigt.
Am 03.01 auf der fahrt von Indaiatuba nach Sao Sebastiao waren mehrere "Engstellen" und aufräumarbeiten entlang der Tamoios zu sehen.
Wollte am 12.01 von Maresias/SP über die Rio Santos nach Rio, wurde mir aber abgeraten.
..


Hättest Du aber ohne Weiteres machen können. Die Straße war am 11.01., als wir von Angra nach Rio gefahren sind, praktisch komplett frei. Nur direkt hinter Angra wra noch ein etwa 200 Meter langes Stück nur einspurig mit wechselnder Spurrichtung. Sah aber so aus, als ob das am gleichen Tag noch fertig geworden ist.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Nächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]