Schwangere Freundin in Brasilien

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Poppen » Fr 9. Apr 2010, 17:08

Was heißt hier "damit der Staat für das Kind und die Mutter aufkommt"?? ich musste eine Verpflichtungserklährung abgeben und damit meine Finanzsituation offenlegen. Ohne diese Verpflichtungserklährung die bestätigt das ich für die Dauer ihres Aufenthaltessie voll für sie aufkomme könnte sie gar nicht einreisen... Da hat sich der Staat schon gut abgesichert... Keine Angst, die von dir und auch von mir gezahlten Steuern werden an anderer Stelle verschwendet. ;-) und ich bin seit Generationen reinrassiger Deutscher (um politisch unkorrekt zu bleiben) und finde es schön mein Blut nun mit anderem vermischt zu wissen. Seit meinem Aufenthalt in Brasilien schlägt mein Herz allerdings brasilianisch....
Ich würde als Nationalität gerne Kosmopolit angeben.
Gruss
Benutzeravatar
Poppen
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 8. Apr 2010, 18:05
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Itacare » Fr 9. Apr 2010, 21:59

@ Poppen,
das mit Deinem Namen, Fake, oder warum nicht? Kenne einen, der heißt Fickenscher (Tatsache, keine Verarsche!), der buchstabiert am Telefon immer: „ja, wie das unanständige Wort, plus die Schere ohne E“.
Kenne auch einen, der heißt Christian Popp. (Auch keine Verarsche!) Wir nennen ihn C3PO.

Aber das hat nichts mit dem „gewollt in Kauf genommen“ zu tun. Das war Schritt A, jetzt mach B, wenn Du glaubst dass sie das Hirn dazu hat, drück Dich nicht nur wegen einiger Vorurteile.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5656
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 989 mal
Danke erhalten: 1544 mal in 1059 Posts

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Viva Floripa » Fr 9. Apr 2010, 22:17

Poppen hat geschrieben:Aufenthaltstitel könnte ich allerdings bekommen wenn sie einen Sprachkurs besucht ….Problem auch da mein Mädchen schwanger ist wird sie für den Kurs vorher ausfallen und danach auch nicht gleich fortfahren können wäre also sogesehen fehlinvestiertes Geld.

… warten bis das Kind in Brasilien gebohren ist und dann kommen lassen möchten wir nicht da zum einen die medizinische Versorgung in Deutschland doch noch besser ist ….


Bei einer Entbindung ist man mal gerade eine Woche im Krankenhaus, weshalb kann eine schwangere Frau keinen Deutschkurs besuchen?

Allerdings meine ich, dass man für eine Entbindung in Deutschland auch nicht besser eingerichtet ist als im Ausland. Medizinische Versorgung ist kein ernst zu nehmendes Argument.
„Dabei sein“ könntest Du auch bei einer Geburt in Brasilien, reine Rechenaufgabe, ob Du Dir Flug und Urlaub leisten kannst.

Poppen hat geschrieben:.. ich musste eine Verpflichtungserklährung abgeben und damit meine Finanzsituation offenlegen. Ohne diese Verpflichtungserklährung die bestätigt das ich für die Dauer ihres Aufenthaltessie voll für sie aufkomme könnte sie gar nicht einreisen...


Was mir noch einfällt: entbindet die Freundin in Deutschland ohne Krankenversicherung oder ohne beim Sozialamt gemeldet zu sein, wird der Kindsvater automatisch in Regress genommen unabhängig von einer Verpflichtungserklärung.
Es sollte Dir klar sein, dass Du persönlich auf den Entbindungskosten in Deutschland sitzen bleibst.
Viva Floripa
Benutzeravatar
Viva Floripa
 
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Okt 2005, 13:56
Bedankt: 52 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Poppen » Fr 9. Apr 2010, 22:33

@Viva Floripa. Das mit der Entbindung und den anfallenden kosten weiß ich daher brauche ich eine Aufenthaltsgenemigung für mindestens ein jahr um sie dann über die gesezliche Krankenversicherung versichern zu können private würden sie nicht mehr aufnehmen oder wie schon gesagt für die kosten der Schwangerschaft nicht aufkommen. Sprachkurs über den man eine Aufenhaldsgenemigung bekommen kann beinhaltet 20 std die Woche also nicht ganz einfach mit Kind... und für mich ist nicht nur bei der Geburt sondern auch die Zeit der Schwangerschaft wichtig bei ihr zu sein. Urlaub ist fast aufgebraucht und wir haben anfang Jahr... Ich fürchte ich bin nun voll auf die Gutmütigkeit des bearbeitenden bei der Ausländerbehörde angewiesen....
Benutzeravatar
Poppen
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 8. Apr 2010, 18:05
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon blackmamba » Sa 10. Apr 2010, 00:08

Hier sollte nicht nur eine Person den Deutschkurs besuchen... :!:
Benutzeravatar
blackmamba
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 11:58
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon ManausTip » Sa 10. Apr 2010, 00:13

Hallo Poppen

Zu erst mal Entschuldigung für meine erste Antwort. Hast aber gut gekonntert. :D
Wichtig ist das ihr euch beide freut. Viele hätten gern ein Kind und können keine bekommen.
Ich denke auch das ihr das richtige macht den die Antworten wo du gibst sind nicht
von einem der auf den Kopf gefallen ist. Ich glaube aber das größere Problem
wie die Krankenversicherung ist mag deine Freundin überhaupt in D leben ?
Wenn man noch nicht dort war kann man das schlecht entscheiden.
Ich hoffe für euch das sie D mag. Ich kenne einige die es nicht ausgehalten haben.
Gibt ja auch deutsche die es in Brasilien nicht aushalten. Ist sogar einer im Forum.
Gruss Jürgen

http://www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Folgende User haben sich bei ManausTip bedankt:
Frankfurter

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Severino » Sa 10. Apr 2010, 18:22

Warum nicht heiraten? Ist doch der einfachste Weg. Und hat auch einen Ausweg, wenn es nicht klappt: Die Scheidung.
Ex-Frau gibt es. Ex-Kind gibt es nicht....
Ein Kind zeugen ist eben die grössere Verantwortung als zu heiraten....
Weitere Alternative: Geh wieder nach Brasilien. Da kannst Du während der Schwangerschaft bei ihr sein....
Ausserdem finde ich es korrekt, dass die Krankenkasse nicht für die Kosten der Schwangerschaft aufkommen. Schliesslich hat sie ja noch keinen cent eingezahlt. Typisch: Immer nur profitieren wollen und sinnlos in der Welt rumvö.... Aber für die Folgen und deren Kosten ruft man dann nach Vater Staat....
Meine bescheidene Meinung zu diesem Thema.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Folgende User haben sich bei Severino bedankt:
frankieb66

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Takeo » Sa 10. Apr 2010, 19:37

blackmamba hat geschrieben:Hier sollte nicht nur eine Person den Deutschkurs besuchen... :!:


hehe... weil ein Kind wird "geboren", eine Freundin "gebohrt"...

oder - dein Herz schlägt ja jetzt nach eigenen Angaben brasilianisch - wie die Brasilianer sagen würden:"Cê tá fudido!" ...wie soll's denn heissen?
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon Poppen » Sa 10. Apr 2010, 22:10

Vielen dank für die Rechtschreibkorrekturen aber deshalb bin ich eigentlich nicht hier, wenn ihr also weitere Fehler finden solltet dürft ihr sie gerne behalten. Leider scheint es hier ja Personen zu geben die Texte nicht richtig lesen können und auch sonst nicht richtig informiert sind. Ich hatte die Hoffnung hier Tipps oder Anregungen zum Thema zu bekommen muss aber feststellen das der Grossteil (manaustip,Itacare, Viva Floripa mal ausgenommen) nur zu unqualifizierten und unbrauchbaren Antworten fähig ist. @Sverino: Der Staat muss nicht für die in der Schwangerschaft anfallenden Kosten aufkommen dafür gibt es die Krankenversicherung und die wird von mir bezahlt für mich und auch für sie (Doppelter Beitrag) das ist auch der Grund warum ich nicht nach Brasilien kann. Das Geld muss kommt werder vom Staat noch vom Himmel gefallen es muss hart erarbeitet werden....
Benutzeravatar
Poppen
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 8. Apr 2010, 18:05
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Schwangere Freundin in Brasilien

Beitragvon tinto » Sa 10. Apr 2010, 23:09

Poppen hat geschrieben: @Sverino: Der Staat muss nicht für die in der Schwangerschaft anfallenden Kosten aufkommen dafür gibt es die Krankenversicherung und die wird von mir bezahlt für mich und auch für sie (Doppelter Beitrag) das ist auch der Grund warum ich nicht nach Brasilien kann. Das Geld muss kommt werder vom Staat noch vom Himmel gefallen es muss hart erarbeitet werden....


Aha. Welche Krankenkasse genau ist denn bereit, eine Schwangere neu aufzunehmen und die Zusage zu geben, die Entbindungskosten zu übernehmen?
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]