Selbstbau Haus

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Beitragvon Jacare » Di 24. Okt 2006, 07:48

Ich baue werde um Ribeirao Preto bauen. Klima ist optimal ! Mein Ziel ist es soweit wie möglich unabhängig zu werden von Strom, Wasser und Gas. Es gibt da schon in BR gute Ideen in Richtung Solarenergie, etc. Hat jemand im Forum schon Erfahrungen damit gemacht ? Wie sieht es eigentlich mit der Wasserversorgung aus. Normalerweise läuft ja alles über die Caixa auf dem Dach. Dachte an Wasserversorgung mittels Hauswasserwerk und Brunnen. Habe aber schon gehört das die Leitungen in Brasilien dem Wasserdruck der Pumpe (3-4bar) nicht standhalten. Gibt es eigentlich auch empfehlenswerte Tauch-/Wasserpumpen in BR oder doch lieber mitbringen ? Gibt es eigentlich Baumaterialien (Folie, etc.) die man besser aus D mitbringen sollte ? Übrigens gibt es zu Gas/Holz auf den Phillipinen eine neue Alternative die hoffentlich bald in BR Einzug findet und noch dazu Arbeitsplätze schaffen könnte:
http://www.eco-world.de/scripts/basics/ ... v&a_no=520
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Selbstbau Haus

Beitragvon Jacare » Di 24. Okt 2006, 08:16

patecuco hat geschrieben:
Jacare hat geschrieben:Habe da eine Frage zur Bodenplatte und Bewehrung.


Achte darauf, dass unter der Bodenplatte eine PE Folie liegt und unter den Waenden eine Lage Dachpappe, sonst hast Du ewig Feuchtigkeitsschaeden an den Waenden, wie ALLE! brasilianischen Haeuser.


Danke für den Tip ! Meine Schwiegereltern können ein Liedchen von der Schimmelbildung trällern. Nochmal zur Bodenplatte. D.h. Aufbau Bodenplatte wäre: Boden verdichten, Kiesschicht, Folie, einschalen, Bewehrung rein und betonieren oder ? Severinos Idee bzw. die übliche brasilianische Bauweise (Streifenfundament) wäre natürlich die kostengünstigere Alternative. Habe da nur ein komisches Gefühl was die Regenzeit angeht.
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Severino » Di 24. Okt 2006, 10:13

Habe da nur ein komisches Gefühl was die Regenzeit angeht.
Und deswegen leiten sie das Regenwasser vom Dach auch nicht in die Sickergrube sondern wenn überhaupt einfach auf die Strasse.
Und wenn Du Dein Haus von anfang an baust, dann spare nicht an der erwähnten Dachpappe, Folie usw.
Auch bei den Wasserleitungen gibt es durchaus welche, die 3-4 bar standhalten. Normalerweise wird aber auf dem brasilianischen Bau immer nur das billigste verwendet - einzige Ausnahme sind da Hochhäuser.... Die Standardkunststoffrohre würden zwar auch dem Druck standhalten, das Problem ist da: Die werden nicht verschraubt, sondern verklebt....
Auch bei Deinen Handwerkern wirst Du viel Überedungskunst brauchen, damit sie nach Deinen Vorstellungen bauen. Das fängt schon beim Zufügen von Zement an....
Der "typische" Brasilianer stört es eben nicht, wenn de Hauswände nach einem Jahr grau sind, wenn es beim Dach reinregnet, usw...
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Toni » Di 24. Okt 2006, 10:59

Fundamente:
b=40 cm, Tiefe =20 cm reichen, selbst bei Etagebau

Mach einen Schutzanstrich drauf (gibt spezielle Teerfarben)

PE unter Folie, wurde schon genannt, hat meist so 250 micron, gibt's aber auch in 375 micron, die ist natürlich besser.

Wurde nur wenig Erde abgeschoben, ist es besser vor'm Betonieren mit der Gieskanne Unkrautvertilgungsmittel unter der Sohle aufzutragen. eilen.

Bewehrung: wenn Du's richtig gut machen willst, dann packst in die Fundamente 3 x12er Eisen (oder halt 1/2"), mit 8er oder 10er quereisen reinpacken.
In der Sohle reicht eine Q-Matte ca. 20x20 cm aus 4.5er Eisen, oder ähnliches.
Stärke 16/18/20cm je nach Budget :)
Zumindest bei Etagebau würde ich unter den tragenden Wänden noch einen Mattenstreifen, rund 80 cm breit zusätzlich reinpacken.

Pappe (wie oben genannt) ist gut - zusätzlich sollte aber zumind. in den Aussenwänden noch in rund 40-60 cm Höhe eine Lage rein (Spritzwasser)
Ich bevorzuge aber weiterhin hierfür den Schwarzanstrich.
Ist aber so ein pers.Ding....

Leg in die Sohle gleich Leerrohre rein, für alle Anschlüsse und Kabels (Telefon, Wasser, Strom, und natürlich Abwasser - upps, hätte fast noch Handy dazugeschrieben) Lieber ein paar Leerrohre mehr, als zuwenig, auch gross genug.
Ich würde 100er für alles nehmen - die kann man immer später noch zumachen - und so sind sie gross genug für alle Fälle.
Kannst auch Styroporblocks an der Stelle einsetzen- pers. lege ich aber lieber gleich Leerrohre mit rein.

Und nicht vergessen: Du lebst keine hundert Jahre.... warum sollte Dein Haus dann länger halten? Macht's nur teurer - und bis dahin ist es eh verkauft... Profitieren tun dann andere.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 138
Registriert: Di 8. Aug 2006, 05:33
Wohnort: ne, bitte, nicht mehr im DFF...
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Gregor » Di 24. Okt 2006, 13:14

Hier noch ein Konstruktionsvorschlag: Wenn ich bauen würde, dann würde ich den Dachüberhang so gross wählen, das er gleich als Terasse mitgenutzt werden kann, rund um das Haus. Keine Ahnung, wie das Klima in Ribeirao Preto ist, aber man erschlägt damit gleich zwei Dinge, zum einen hält man den Regen von den Hauswänden fern, was immer gut ist, egal wie gut die Isolierung gemacht wird, zum anderen hat man gleich einen Sonnenschutz - ebenfalls für Wand, Fenster und Türen.
Möglicher Nachteil: Es gelangt weniger Licht in das Haus. Dem kann man aber durch Tricks und Kniffe entgegenwirken.
Und muss einem natürlich gefallen. 8)
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Gregor » Di 24. Okt 2006, 13:18

Hier eine schöne Sickergrube:

http://sanefibra.com.br/sistema.htm

Hatte ich noch weitere Links, finde ich aber gerade nicht...
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Jacare » Di 24. Okt 2006, 13:48

Gregor hat geschrieben:Hier noch ein Konstruktionsvorschlag: Wenn ich bauen würde, dann würde ich den Dachüberhang so gross wählen, das er gleich als Terasse mitgenutzt werden kann, rund um das Haus. Keine Ahnung, wie das Klima in Ribeirao Preto ist, aber man erschlägt damit gleich zwei Dinge, zum einen hält man den Regen von den Hauswänden fern, was immer gut ist, egal wie gut die Isolierung gemacht wird, zum anderen hat man gleich einen Sonnenschutz - ebenfalls für Wand, Fenster und Türen.
Möglicher Nachteil: Es gelangt weniger Licht in das Haus. Dem kann man aber durch Tricks und Kniffe entgegenwirken.
Und muss einem natürlich gefallen. 8)


Eine Veranda habe ich vor. Kann ich auch nur empfehlen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man so Wäsche trocknen kann wenn´s mal aus Kübeln schüttet oder dort in der Hängematte abliegen kann (das wichtigste natürlich, hehe!). Das Klima in RP ist übrigens subtropisch deswegen denke ich an eine teils offene Bauweise zumindest für die Küche. Küche überdacht aber offen nach den Seiten hin wegen dem Kochmief. :wink:
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Jacare » Di 24. Okt 2006, 13:49

Gregor hat geschrieben:Hier eine schöne Sickergrube:

http://sanefibra.com.br/sistema.htm

Hatte ich noch weitere Links, finde ich aber gerade nicht...


Danke für den Link. Nichts wie her damit ! Brauche Input.....
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Surubim » Di 24. Okt 2006, 14:58

@Severino

Auch bei uns ist das Land normalerweise teurer. Ich warte halt immer
bis mal einer dringend Bar-Geld braucht. So konnte ich mir in den
letzten 10 Jahren schon viele billige Grundstücke kaufen.

Habe mir vor 2 Wochen ein Sück Land von 1600 m² für 70000.00
gekauft. Habe ein Jahr gewartet, in der Hoffnung, dass die Besitzerin
mal dringend Geld braucht und mit dem Preis runter geht, ist leider
nichts geworden. Musste es halt für den verlangten Preis kaufen, hatte
Angst, dass dieses Land ein anderer kauft.

So, sollte es mal aussehen:
Dateianhänge
Haus Surubim 3.JPG
(55.16 KiB) 1377-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Surubim
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 23. Dez 2004, 16:44
Wohnort: Basel
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Gregor » Di 24. Okt 2006, 15:02

So, sollte es mal aussehen:


Ist ja total schief! So kann ich auch bauen!

Spass beiseite, habe ein Bild von Jacares Bauplatz gefunden:

http://www.ribeiraopreto.sp.gov.br/guia ... -31grd.jpg
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]