Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon M_Piccard » Sa 11. Dez 2010, 08:35

Pakete nach Recife wurden bei mir jedesmal durch den dortigen Zoll gejagt, bis ich aufgehört habe, bis zum zulässigen Gewicht immer alles mit diesen kleinen Haribo-Tüten vollzustopfen ;-)
Dauerte dann immer so um die 6 Wochen.

(die haben wohl jedesmal gedacht, in den kleinen Tütchen wären Sachen für kleine Tütchen...oder ähnliches...)
:lol:

Briefverkehr aus Recife dauert mittlerweile nur noch 2 Wochen.
Benutzeravatar
M_Piccard
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 9. Dez 2008, 04:49
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 5 mal in 3 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon Takeo » Sa 11. Dez 2010, 21:30

Bananajoe hat geschrieben:Leider ist die Kriminalität bei der brasilianischen Post wohl hoch. Mein Freund von Frutas Raras ... die Heliconien und die winzigen resistenten Bananen habe ich gleich eingepflanzt und die sind nun unter Betreuung meines Caseiros, der früher Bananenfarmer war. ... Jetzt hatte mein Freund dem Generaldirektor der Post einen 15 Seiten langen Brief geschrieben und von ihm Schadensersatz innerhalb von 30 Tagen unter Androhung eines gerichtlichen Verfahrens gegen die Post verlangt und drohte auch mit dem Anwalt. Weil der Verlust von 5 Paketen erheblich ist und auch geschäftsschädigend für ihn ist. Darum will er in Zukunft mit seinem neuen Jeep mir Pflanzen bringen statt sie mit der Post zu schicken, auch der gleichen Ansicht bin ich wie er. Es ist riskant, Pakete in Brasilien zu versenden! Also vorzugsweise persönlich hinbringen, egal mit Auto, Bus, Taxi oder Flugzeug je nach Situation.

Leider werden Pakete auch bei der Post oft von Postmitarbeitern gestohlen bzw. unterschlagen.

Wer hat auch ähnliche Erfahrungen mit Paketdiebstahl bzw. Paketverlust in Brasilien wie mein Freund und ich?

Gruss
Bananajoe


ich habe noch nie solche Erfahrungen gemacht, denn wichtige Post wie Dokumente verschicke ich mit SEDEX, SEDEX10 und anderes "Material" mit darauf extra spezialisierten Transportunternehmen wie "Luft", "LuftAgro", "Brasspress" oder auch "VarigLog" um mal ein paar Beispiele zu nennen. Aber selbst mit der Post geht nie nichts verloren, wenn man es anständig konditioniert, deklariert und mit den dafür zuständigen Transportmodalitäten wie SEDEX als mindeste verschickt... darüber hinaus kann man mit der Trackingnummer, die man dann kriegt, immer wissen, wo sich eine Sendung gerade befindet... wer aber seine Bananen per Bummelbrief schickt... und übrigens: es ist aus genau diesen Gründen VERBOTEN Eure Bananen oder Heliconias mit der Bummelpost zu schicken... sie kann sich nämlich nicht verantworten wenn Euer Zeugs auf der Reise anfängt zu leben...

Trotzdem frage ich mich, ob Euch (Dein Freund und Du) Euer Bananenüberdosis aufs Hirn geschlagen ist, denn ein Beschwerdebrief hat
1.) keine 15 Seiten sondern 3 Absätze (sowass lernt man im Business!!!)
und 2.) adressiert man ihn nicht an einen Generaldirektor, der drüber hinaus niemals 15 Seiten Brief liest, dazu hat ein Generaldirketor nämlich echt keine Zeit!!!

Echt lustig zu sehen, was es für schrullige Käuze gibt, und wie wichtig sich solche schrulligen Käuze nehmen!!! Ich lach' mich kaputt!!! Jedenfalls kann man getrost festhalten, dass die brasilianische Post nicht halb so "kriminell" ist wie Ihr schrullige Käuze seid, die sich eine ziemliche Spur zu wichtig nehmen... und wenn es geschäftsschädigend ist, frag' ich mich echt warum Ihr es nicht geschafft habt Eure Bananen mit Transportunternemhen schicken zu lassen... egal, manche Leute werden aus gutem Grund vom Pech verfolgt!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon Bananajoe » Mo 13. Dez 2010, 00:04

frankieb66 hat geschrieben:
Bananajoe hat geschrieben:Leider ist die Kriminalität bei der brasilianischen Post wohl hoch. Mein Freund von Frutas Raras hatte in den vergangenen Monaten ingesamt 5 Pakete verloren, er hatte an Kunden geschickt, die bei ihm Pflanzen bestellt hatten, auch an mich wollte er schicken. Die ersten beiden ersten der 3 Pakete waren bei mir gut angekommen, die von Dierberger und Embrapa, die Heliconien und die winzigen resistenten Bananen habe ich gleich eingepflanzt und die sind nun unter Betreuung meines Caseiros, der früher Bananenfarmer war. Das von Frutas Raras verschwand unterwegs zu mir. Jetzt hatte mein Freund dem Generaldirektor der Post einen 15 Seiten langen Brief geschrieben und von ihm Schadensersatz innerhalb von 30 Tagen unter Androhung eines gerichtlichen Verfahrens gegen die Post verlangt und drohte auch mit dem Anwalt. Weil der Verlust von 5 Paketen erheblich ist und auch geschäftsschädigend für ihn ist. Darum will er in Zukunft mit seinem neuen Jeep mir Pflanzen bringen statt sie mit der Post zu schicken, auch der gleichen Ansicht bin ich wie er. Es ist riskant, Pakete in Brasilien zu versenden! Also vorzugsweise persönlich hinbringen, egal mit Auto, Bus, Taxi oder Flugzeug je nach Situation.

Leider werden Pakete auch bei der Post oft von Postmitarbeitern gestohlen bzw. unterschlagen.

Wahrscheinlich liegen die beim Zoll und es wird gegen dich bzw. den Empfänger ermittelt. Die Pakete bzw. deren Inhalte wurden beschlagnahmt und gelten als Beweismittel. In BRA läuft das ähnlich wie in D. Auch wenn Du dich Banana nennst und Du dir das nicht vorstellen kannst: Brasilandia ist im großen und ganzem KEINE Bananenrepublik!

Bananajoe hat geschrieben:Wer hat auch ähnliche Erfahrungen mit Paketdiebstahl bzw. Paketverlust in Brasilien wie mein Freund und ich?

Pflanzen oder Pflanzensamen zu verschicken war noch nie legal. Wenn die ersten 3 Pakete angekommen sind: Glück gehabt. Hättest auch in den Knast wandern können dafür. Ich an deiner Stelle würde mir meine Strategie diesbezüglich überdenken!

Gut gemeinter Gruß

Frankie

@Frankie - Nein, das war nicht im Paketverkehr zwischen Deutschland und Brasilien, sondern ausschliesslich innerbrasilianisch, da ich zu dem Zeitpunkt in Brasilien war! Die ersten beiden habe ich von Dierberger und Embrapa bekommen! Die tun ja nichts Illegales dran und verschicken Pflanzen, Dierberger (der Chef spricht sogar Deutsch, er ist deutscher Auswanderer in Brasilien) und Embrapa haben ihre Sitze in Brasilien und gehören zu den wichtigsten Firmen Brasilien im Gartenbau und Landwirtschaft, also das alles war im innerbrasilianischen Paketverkehr! Und beim dritten Paket handelt sich beim Absender um eine Firma in Brasilien, also im Bundesstaat São Paulo. Da muss ich dir ja auch einiges richtig stellen. Ich würde keine Pflanzen mit der Post nach Brasilien schicken, das ist zu riskant, weil schon alleine die Zustellung zu lange dauert, also über den grossen Teich, da hat kaum eine Pflanze eine Überlebenschance. Wenn man Saat nach Brasilien schicken will, muss ein phtyosanitäres Gesundheitszeugnis für die Saat beantragt werden und auch eine Einfuhrgenehmigung beantragt werden, aber die Einfuhr wird nicht bei allen Pflanzenarten genehmigt, bestimmte Arten dürfen wegen Krankheitsrisiko nicht eingeführt werden. Nein, die Pakettransport dauert normalerweise nur ein paar Tage, nicht Wochen, siehe auch die von Dierberger und Embrapa, die Pflanzen von ihnen waren einwandfrei und gesund! Das Paket wurde am 23. November beauftragt und sollte normalerweise schon am 25. November bei mir eintreffen. Er hat mir auch eine Paketnummer gegeben, da kann man auch im Internet den Status verfolgen, Sedex hat im Internet auch eine Seite ähnlich der von der deutschen DHL! Also retido/xx aber das ist nur im innerbrasilianischen Paketverkehr, nicht von Deutschland nach Brasilien und auch nicht umgekehrt, sondern von ihm selber in Brasilien an mich an meinen Zweitwohnsitz. Nun gut, er hat schon 4 Pakete in den vergangenen Monaten verloren, aber viel früher hatte er das noch nie gehabt. Er hat die 4 Pakete an verschiedene Kunden verschickt, die bestellt hatten, also die Kunden sind auch in Brasilien, also alles rein innerbrasilianisch. Er würde ins Ausland nie Pflanzen versenden, das ist sowieso klar, höchstens Saat ja, aber mit phytosanitärem Gesundheitszeugnis und Einfuhrgenehmigung.

Um jedes Risiko auszuschliessen, will er mir in Zukunft Pflanzen mit dem Jeep bringen, das ist sicherer. Es ist immer riskant lebende Organismen per Post zu schicken, weil sie bei Paketverlust auch sterben können, wenn das Paket abhanden gekommen ist und zu spät wieder entdeckt wird und dann doch zum Empfänger geschickt wird, dann kommen sie nur noch tot an und sind dann nur noch was für den Komposthaufen, nicht mehr an ihre geplanten Standorte im Garten, dann wäre auch das Geld für die Pflanzen und die Paketgebühr futsch!

Selbst bei der DHL können Pakete abhanden kommen, das sind auch Einzelfälle, auch Mitarbeiter der DHL bzw. der Sedex können Fehler machen. Beruflich habe ich auch schon mal erlebt, dass einige Einschreiben zwecks Zustellungsersuchen aus Österreich und Italien verloren gingen und ich keine Zustellungsurkunden erhielt, und die Referentin dann Nachforschungsersuchen machen musste, die ich auch an die Post weiterschickte. In Brasilien ist es auch sicherlich nicht anders! Also mein Freund hat auch Nachforschungsersuchen erbeten und auch eine Frist gesetzt, er wird auch die juristischen Mittel einsetzen, falls er keine Antwort von der Post bekommt, er hat auch einen Anspruch auf Schadensersatz. Schliesslich haben die 4 Kunden und ich auch bei ihm bezahlt und nix bekommen, rechtlich Anspruch auf Ersatz bzw. Geldrückerstattung! Auf jeden Fall wird er mir das für die Pflanzen bezahlte Geld zurückgeben oder mir mit dem Jeep Ersatzpflanzen bringen, wenn ich wieder in Brasilien bin.

Aber unter den Mitarbeitern bei der deutschen und auch bei der brasilianischen Post gibt es auf jeden Fall schwarze Schafe. In Deutschland ist es auch nicht anders. Es hat auch Fälle in Deutschland gegeben, bei denen Briefträger Briefe einfach lagern oder gar wegschmeissen oder nach Wertsachen wie Geld etc. absuchen und unterschlagen und gar nicht zustellen. Natürlich handelt es sich um Einzelfälle, aber über die habe ich schon mal gelesen.

Auch Unfälle bei der Pakettransport sind möglich, dabei können auch Pakete verschwinden.

Frankie, ich würde niemandem empfehlen, Pflanzen und Tiere von Deutschland nach Brasilien bzw. umgekehrt zu versenden, weil sie in der ersten Linie kaum mehr lebend beim Empfänger eintreffen und auch der Zoll könnte auch in Einzelfällen noch Stichproben machen. Es ist einfach zu riskant! Selbst wenn sie mit Gesundheitszeugnis und Einfuhrgenehmigung versandt werden, besteht immer die Möglichkeit einer Quarantäne. Bei der Quarantäne kümmert man sich nicht gärtnerisch-fachmännisch um die Pflanzen, daher gehen viele ein und kommen dann tot an.

Wenn man unbedingt seltene Pflanzen haben will, dann kann man sie über Verbindungen innerhalb Brasiliens bestellen. So z. B. hatte ich einen Affenbrotbaum bestellt, mein Hausverwalter konnte ihn bekommen, der Affenbrotbaum wurde vom Verkäufer in Duartina extra bestellt, er hatte Verbindungen zu verschiedenen Baumschulen, auch zu Dierberger. Der Affenbrotbaum kam von Dierberger, auf der Etikette bemerkte ich es, als ich ihn am 3. Dezember auspflanzte. Ich finde den in Duartina wirklich gut, werde auch in Zukunft über ihn bestellen, die Pflanzen waren okay, ich pflanzte auch 3 Grapefruitbäume und 4 Pithayas. Auch von Frutas Raras kann man in Brasilien Pflanzen erhalten, auch von dort kann man Service erwarten.

Gruss
Bananajoe
Kurt Tucholwsky:"Deutsche, esst deutsche Bananen!" - Diese Aussage koennte Wirklichkeit werden! NEU! Der Nachfolger des ersten deutschsprachigen Bananenbuchs jetzt erschienen! http://www.bananenbuch.de.vu
Benutzeravatar
Bananajoe
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 09:07
Wohnort: Hamburg/Lucianópolis SP
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon frankieb66 » Mo 13. Dez 2010, 00:08

Bananajoe hat geschrieben:@Frankie - Nein, das war nicht im Paketverkehr zwischen Deutschland und Brasilien, sondern ausschliesslich innerbrasilianisch, da ich zu dem Zeitpunkt in Brasilien war!
...

Ok, das ändert natürlich die Sachlage. Sorry für meine Unterstellungen, hatte vermutet, dass es sich um einen internationalen Postversand handelte!

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3021
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 969 mal
Danke erhalten: 852 mal in 621 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon weilerlbb » Mo 13. Dez 2010, 20:32

Meine Erfahrungen Pakete in den Dschungel des Amazonas zu schicken sind ein Skandal
Von 1998 bis 2005 gab es nie Probleme.
Seit 2005 werden unsere Pakete ausgeplündert, von 20kg kommen sehr oft nur 8 kg an.
Geschenke wie Schmuck, hochwertuges Spielzeu, Laptop kommen nie an.
Wir haben uns entschlossen keine Pakete mehr nach brasilien zu senden.
Alle 2 Jahre flieget meine Frau oder ich nach Brasilen und dann nehmen wir die Geschenke mir.
hw
Benutzeravatar
weilerlbb
 
Beiträge: 59
Registriert: So 5. Dez 2010, 22:28
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 8 mal in 7 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon popolado » Mo 13. Dez 2010, 23:55

Bisher , tok tok tok, ist alles in BR angekommen, manchmal nach 4 sonst nach 6 Wochen, alles ungeöffnet, vom Zoll freigegeben und nie war was beschädigt oder hat gefehlt. Inhalt detailliert angegeben, wobei ich schon mal die PC Speicherkarten unterschlagen habe und dafür die Süßigkeiten genauer angegeben habe, schließlich ist das Formular nicht sehr groß. Von den Kosten hat man das Porto schnell eingespart, wir haben z.B. immer 12 Päckchen BabyWischtücher im Paket, allein der Preisunterschied zu BR war das Porto wert, der Rest ist dann umsonst. Spielzeug, Radersatzteile, Bücher, Süßigkeiten, Klamotten, Maxi Cosy, alles kam an, in Sergipe Lidl/Aldi/Plus/Schlecker etc. hab ich in BR noch nie gefunden. Ein identischer Rasierschaum, 1 Euro bei Lidl kostet hier 15 R$, ich benutz zwar seit Jahren wieder Pinsel und Seife, aber wenn man sich Sachen schicken läßt und das Paket geschickt zusammenstellt damit es nicht als Handelsware angesehen wird, könnte man sich ständig care-pakete schicken, von den Preisunterschieden und der Qualität ist es auf alle Fälle den Aufwand wert.
Benutzeravatar
popolado
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 1. Sep 2009, 01:58
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 25 mal in 17 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon Takeo » Di 14. Dez 2010, 02:54

weilerlbb hat geschrieben:Geschenke wie Schmuck, hochwertuges Spielzeu, Laptop kommen nie an.


Ach... was erwartet Ihr denn? Wahrscheinlich auch noch schön säuberlichst deklariert: in dieser Sendung befinden sich Schmuck, hochwertiges Spielzeug und Laptops... da wird selbst der deutsche Hartz IV Postbeamter schwach...

PS.: was ist eigentlich "hochwertiges" Spielzeug für den Djungel?
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon weilerlbb » Do 29. Sep 2011, 22:13

Wir haben schlimmer Erfahrungen mit dem Versand von Paketen nach Brasilien Manaus-AM und Manicoré-AM gemacht.
Bis 2005 gab es nie Probleme, Seit 2005 werden die Pakete regelmäßig geplündert, von 20 kg kommen oft nur 4-5Kg an
Geschenke wie Schmuch, Uhrem, Elektronikgeräte, Kameras werden regelmäßig aus den Paketen entnommen.
Es gibt in Brasilien keine Stelle die sich mit dem Diebstählen beschäftigt.
Der Versuch die Pakete bei der Post in Deutschland zu versichern ist nicht möglich.
Benutzeravatar
weilerlbb
 
Beiträge: 59
Registriert: So 5. Dez 2010, 22:28
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 8 mal in 7 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon cabof » Fr 30. Sep 2011, 12:00

Postpaket.JPG
Postpaket.JPG (57.58 KiB) 681-mal betrachtet

Quelle: DHL Deutsche Post AG

Es empfiehlt sich nicht, hochpreisige Sachen nach Brasilien zu schicken, zweischneidige Sache: Schickt man ein Wertpaket mit einem
deklarierten Wert, dann kann es sein, das der Zoll zuschlägt - und dann auch noch einer im Postwesen der klaut und wie will man
letztendlich beweisen wenn das Paket zu Hause aufgemacht wird und es fehlt einiges. - [-X
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9845
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1395 mal
Danke erhalten: 1467 mal in 1231 Posts

Re: Sicherheit von Päckchen und Paketen?

Beitragvon Copa Brasil 2014 » Fr 30. Sep 2011, 18:58

weilerlbb hat geschrieben:...Geschenke wie Schmuch, Uhrem, Elektronikgeräte, Kameras werden regelmäßig aus den Paketen entnommen....


Entschuldigung aber SOWAS gehört auch nicht in den Postversand !!! #-o

Da kann man nur sagen SELBER SCHULD ! :oops:

Até a copa, tá tudo resolvido!
Benutzeravatar
Copa Brasil 2014
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 14:30
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 15 mal in 14 Posts

Folgende User haben sich bei Copa Brasil 2014 bedankt:
Campinense

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]