Sicherung von Immobilien

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Beitragvon Cuco » Fr 18. Mär 2005, 08:47

@ Hans-Joachim Menzel

...condominio hat für mich jetzt nix mit abschotten zu tun, aber Du zahltst halt mind. 200 R$/ Monat extra dafür, und von vorne herein das Doppelte für Grundstück oder fertiges Haus...und auf die Wächter ist auch nicht immer Verlass...

Cuco
Benutzeravatar
Cuco
 
Beiträge: 272
Registriert: So 28. Nov 2004, 20:10
Wohnort: Ostfildern
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Hans-Joachim Menzel » Fr 18. Mär 2005, 16:35

Cuco hat geschrieben:... aber Du zahltst halt mind. 200 R$/ Monat extra dafür, und von vorne herein das Doppelte für Grundstück oder fertiges Haus...und auf die Wächter ist auch nicht immer Verlass...

Cuco


Hallo,

was die Preise betrifft, ist es hier in der Nähe von BH nicht so schlimm. 1000 m2 kosten zwischen 35.000 und 45.000 R$ im Condomínio fechado. In BH wird es allerdings ganz schnell teurer.
Es ist leider nicht so einfach in Brasilien ruhig und sicher zu wohnen, es sei denn man zieht ins Pantanal und kat keine Angst vor jacarés ...

Gruß

H-J
Benutzeravatar
Hans-Joachim Menzel
 
Beiträge: 186
Registriert: Di 30. Nov 2004, 19:24
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Trem Mineiro » Fr 18. Mär 2005, 23:47

Hallo Freunde

Leider konnte ich wegen eines techn. Problems zu meinem vorstehenden Artikel die Bilder nicht upladen. Ich will sie euch aber nicht vorenthalten (auch wenn sich die Welt inzwischen schon weiter gedreht hat)
Während auf Bild zwei der der Panpulha See wenigstens noch zu sehen ist, trennt die Mauer auf Bild eins das Grundstück vom See. Man sieht den See halt, wenn man das Grundstück verlässt. (und genau dort wurde mein Bekannter dann abgefangen).

Geschlossene Condominios: Was nützt Pforte und Wächter, wenn ich 5 km unübersichtlichen Zaun habe, besonders bei älteren bereits schön zugewachsenem Gelände mit Wald oder Buschbestand. Den Zaun kann ich 500 m weg vom Tor ohne Probleme überwinden. Erst mal im Condominio kennt keiner niemanden und dort laufen hunderte Angestellt, Lieferenten und Handwerker rum.
Einziger Vorteil, der gewöhnliche Dieb muss mit dem Linienbus anreisen und später damit auch seine Beute abtransportieren. Die organisierten stellen einen LKW hinter den Zaun.

Aber im Ernst, das Wohnen in einem Condomínio ist keinesfalls unsicher, aber halt auch nicht sicherer als anderswo, aber sicherlich schöner, wenn man sich eins in Stadtnähe leisten kann.

Viele Grüsse

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Beitragvon Lemi » Sa 19. Mär 2005, 11:23

Hi Seebär,

wenn du irgendwas in der ländlichen Gegend baust, solltest dir nicht so sehr die Birne wegen Sicherheitsmassnahmen zerbrechen. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man Nachbarn hat, mit denen man gut auskommt. Ein alleinstehendes Haus ist immer ein Angriffspunkt für Diebstähle.

Ich habe selber 7 Jahre auf dem Lande bzw. in der Kleinstadt gewohnt. Links, rechts und hinter dem Haus existierten schon Mauern, da die die Nachbarn gesetzt hatten. Vorne heraus gab es einen ca. 2 Meter hohen Zaun und ein Schiebetor als Garageneinfahrt. Jeder Idiot konnte dort drüber steigen, was aber nie passiert ist, obwohl ich fast der einzige Gringo im Stadtbezirk war ......... wohlbemerkt, sogar in einem recht ordentlichen.

Das Haus selber hatte in der 1. Etage Metallgitter vor den Fenstern. Sieht bisschen wie Knast aus, aber man gewöhnt sich dran.

Im Grunde genommen war es das schon an Sicherheitsmassnahmen.

Wie schon gesagt, die Nachbarn sind wichtig. Wir haben denen unsere Schlüssel während unserer 3-4 wöchigen Urlaube übergeben, damit sie ab und zu mal nach dem rechten schauen und "Bewegung" vortäuschen. Blumen giessen usw. musste ja sowieso jemand.

In den ganzen Jahren ist dort nie jemand eingebrochen, obwohl ich abends öfters mal vergessen hatte, das Garagentor zuzuschieben.

In BH wohne ich in einem 5-stöckigen Haus. Dies aber im Prinzip auch nur, weil ich öfters mal ein paar Tage unterwegs bin und meine Familie dann alleine zu Hause lasse. Meine Frau fühlt sich dann schon etwas hilflos und ängstlich. Im Prinzip ist das Gebäude aber auch nicht viel besser abgesichert. Einziger Unterschied: Es läuft ein Wachposten auf der Strasse herum.

Falls du nur am WE in dein Haus kommst, solltest du evtl. jemanden dort wohnen lassen - in meinem Fall käm da meine geliebte Schwiegermutter oder die ungeliebten Schwager in Frage (die würden aber zumindest ausreichend Schutz bieten). :wink:
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

Beitragvon Seebaer » So 20. Mär 2005, 00:17

Moin Lemi,

wir sind momentan noch in der Planungsphase und beginnen uns nach geeigneten Objekten umzuschauen, aber alles in Ruhe da bei uns kein "Muss" dahintersteht. Es soll schon die Gegend um Cabo Frio sein die uns sehr gut gefaellt und in 2 Std von Rio erreichbar ist.
Unsere Sicherheitsmassnahmen werden sicherlich den Brasilien ueblichen Standard haben, wie Mauer ums Haus :hiding: , vergitterte Fenster :jail: , 2 groessere Hunde etc

Man darf sich bezueglich der Sicherheit sicherlich nicht verrueckt machen lassen und mir ist auch die ganzen Jahre noch nie etwas passiert bis zum letzten September in Rio (hatte mich im alten Forum dazu mal geaeussert), jedoch hat mich dieses Ereignis doch ein wenig zum Nachdenken gebracht, gerade auch wegen der Familie. Der Traum waere natuerlich ein Haus direkt am Strand unverbaubare Lage und ohne laestige Mauern.... aber darauf wuerde ich mich dann doch nicht einlassen, zumindest nicht in RJ.

Wie von H-J vorgeschlagen sich etwas in einem Condomínio fechado zuzulegen ist sicherlich ueberlegenswert, aber natuerlich auch eine Kostenfrage und nicht so unbedingt meine Sache.

Und Lemi wie Du schon geschrieben hast wird sich wohl auch bei uns immer ausreichend Verwandtschaft aufhalten :lol:
Seebaer
 
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 23:55
Wohnort: vorhanden
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Felix » So 20. Mär 2005, 13:46

Salü Seebaer

Cabo Frio, vorallem der Strand vorne ist schon wunderhübsch.
Ich verkaufe gerade unsere Wohnung dort. Nicht weil es mir nicht gefällt aber wir benutzen die Wohnung einfach zu wenig.
Tip bewahre alle Quittungen von den Behörden auf, kann vorkommen, dass du in 5 Jahren nochmal zur Kasse gebeten wirst.
Wer sich in Cabo gut auskennt ist die Brigitte von der Pousada Tropicana http://www.atropicana.com.br. > Kannst sicher gute Tips von ihr kriegen.

Gruss

Felix
Benutzeravatar
Felix
 
Beiträge: 45
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:51
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Mazzaropi » So 20. Mär 2005, 16:05

Seebaer hat geschrieben:Wie von H-J vorgeschlagen sich etwas in einem Condomínio fechado zuzulegen ist sicherlich ueberlegenswert, aber natuerlich auch eine Kostenfrage und nicht so unbedingt meine Sache.


Genau, und davon abgesehen ist es auch nicht 100% sicher im Condomínio fechado, auch wenn sich das die Brasis und vorallem die Gringos die dort leben weiss machen wollen.
Denn es nützt einem das beste Condomínio nichts wenn Angestellte und Personal den Einbrechern und Räubern Einlass verschaffen bzw. mit denen zusammenarbeiten und Tipps und Infos geben.
Da würd ich mich ziemlich verarscht vorkommen, wenn ich jeden Monat bis zu R$ 1.000,- oder mehr zahle und dann trotzdem überfallen werde, weil ein Funcionário der nur ein Salário min. bekommt sich einen kleines Zusatzeinkommen verschafft in dem er Insiderwissen verkauft oder gleich mit der Bande unter einer Decke steckt. :twisted:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 711
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 34 mal
Danke erhalten: 84 mal in 68 Posts

Beitragvon Hans-Joachim Menzel » Mo 21. Mär 2005, 14:15

Mazzaropi hat geschrieben:

Genau, und davon abgesehen ist es auch nicht 100% sicher im Condomínio fechado, auch wenn sich das die Brasis und vorallem die Gringos die dort leben weiss machen wollen.
Denn es nützt einem das beste Condomínio nichts wenn Angestellte und Personal den Einbrechern und Räubern Einlass verschaffen bzw. mit denen zusammenarbeiten und Tipps und Infos geben.
:twisted:


Hallo,

100% Sicherheit gibt es eh nirgendwo, es sei denn man man hockt in der Antarktis oder man sitzt im Knast. Aber selbst dort scheint man ja rein und rauszukommen. Es geht ja wohl auch nur darum, die Risiken zu minimieren.
Da ich es gewohnt bin, den Dreck, den ich verursache auch selbst wegzuräumen bzw. zu säubern, kommt mir auch keine Angestellte ins Haus.

Gruß

H-J
Benutzeravatar
Hans-Joachim Menzel
 
Beiträge: 186
Registriert: Di 30. Nov 2004, 19:24
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Floriano » Mi 30. Mär 2005, 06:33

So, nun bin auch mal wieder am Lesen...

Auf Deine Frage, wie Hausbesitzer bzw. Hausbewohner sich absichern, hier ein paar Antworten (alles werde ich nicht öffentlich posten, ansonsten aber gerne per PN):

- Alle Fenster sind mit eingemauerten Gittern gesichert (Kellerfenster haben Metallsprossen und zusätzlich ein Gitter, das den Schacht absichert).

- ca. 3 Meter hohes Gitter, allerdings leicht zu überklettern (war vorhanden).

- separate Bewegungsmelder (mit 2-facher Stromversorgung) mit Flutlicht, nicht nur Infrarot, sondern auch Wärmesensor.

- Ordentliches Schloss an der massiven Holztür + 2. Schloss.

- (Infrarot-)Kamera mit 36-Stunden Aufzeichnung, angeschlossen an USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) mit ausreichend langer Laufzeit.

- In Planung: Notrufleitung zur Polizei (Panic-Button mit Anschluss an Telefonleitung in einem der Nachbarhäuser), wobei das nicht "normal" ist und etwas Gerede benötigte - momentan sind die Buttons mit der Nummer einer Wachgesellschaft "verbunden".

- Privater Sicherheitsdienst auf der Strasse (wobei der Typ auch genausogut bei sich im Garten sitzen könnte, die Schnarchnase - wird beizeiten mal "ausgetauscht").

Es lohnt sich, die Preise und Leistungen hier und in Deutschland zu vergleichen und ggf. dort zu kaufen und herschicken/mitbringen zu lassen!

Wem das etwas viel vorkommen mag - es ist halt kombiniertes Wohnen und Arbeiten, da sind wir lieber auf der sichereren Seite...

So, nun aber ins Bett, meine Frau wartet schon ungeduldig :oops:

Florian

SYNDIKAT Jazz Bar & Café
Benutzeravatar
Floriano
 
Beiträge: 133
Registriert: Di 30. Nov 2004, 15:01
Wohnort: São Paulo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Bagi » Do 31. Mär 2005, 21:38

Unser Ferienhaus ist lediglich durch vergitterte Fenster gesichert.
Der Bewegungsmelder für die Gartenbeleuchtung ist in erster Linie für uns gedacht, damit wir nicht im Dunkeln ans Haust stolpern müssen. Dass er eventuelle Diebe erschreckt mag ein positiver Nebeneffekt sein.
Eine vernünftige Haustüre ist eine Selbstverständlichkeit und zählt für mich nicht als Sicherheitsvorkehrung.
Der Gartenzaun dient lediglich als Abgrenzung zum Nachbar und kann selbst von einem Kind übersprungen werden.

Alle anderen Vorkehrungen die man zusätzlich treffen könnte dienen nur zur Beruhigung des Gewissens.

Wenn jemand in Brasilien in Dein Haus will ist es ihm egal mit welchem technischen Firlefanz es abgesichert ist. Du wirst im richtigen Moment abgepasst und hast dann eine Pistole im Rücken und somit gewährst Du dann dem Dieb gerne Eintritt in Dein Reich.
Bis dann
Bagi
Benutzeravatar
Bagi
 
Beiträge: 364
Registriert: So 28. Nov 2004, 16:11
Wohnort: São Paulo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]