Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon Campinense » Do 15. Jul 2010, 17:39

Das BFN schläft immer mehr ein :roll: , da will mal wieder 1 neuen Thread eröffnen. Ich tat dies unter dieser Rubrik, hätte vielleicht aber auch unter Sprachen gehört.
Jedenfalls denke ich, daß Thema hat Potenzial für eine rege Diskussion.

cabof hat geschrieben:Das ist die große Frage: Muß ich als Tourist soviel Sprachkenntnisse in mein Urlaubsland einbringen um mich verständigen zu können? Bei Weltreisenden schwierig. Derjenige der sein Geld mit Touristen verdienen will und muß sollte sich schon darauf einstellen.

Meiner Meinung nach, sollte der Tourist ein wenig die Landessprache können und NICHT der Einheimische die Fremdsprache :!:
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon Timao » Do 15. Jul 2010, 17:46

Campinense hat geschrieben:Das BFN schläft immer mehr ein :roll: , da will mal wieder 1 neuen Thread eröffnen. Ich tat dies unter dieser Rubrik, hätte vielleicht aber auch unter Sprachen gehört.
Jedenfalls denke ich, daß Thema hat Potenzial für eine rege Diskussion.

cabof hat geschrieben:Das ist die große Frage: Muß ich als Tourist soviel Sprachkenntnisse in mein Urlaubsland einbringen um mich verständigen zu können? Bei Weltreisenden schwierig. Derjenige der sein Geld mit Touristen verdienen will und muß sollte sich schon darauf einstellen.

Meiner Meinung nach, sollte der Tourist ein wenig die Landessprache können und NICHT der Einheimische die Fremdsprache :!:


naja generell gesehen stimmt ich mit dir nicht ueberein, er ist schliesslich nur Turist. Lernst du Chinesisch nur weil du mal die Chinesische Mauer sehen willst, glaube nicht. Um mal in die Details zu gehen gibt es ja verschiedenen Arten von Turismus, der Aventureira der ins Inland geht, mit dem Rucksack durch Land faehrt, sollte auf jedenfall die Sprache ein bischen beherrschen. Aber ein 0815 Turist der ein Neckerman Packet gekauft hat wo alles durchgeplant ist, braucht die Sprache nicht zu lernen (und hat wahrscheinlich auch kein Bock dazu denn er ist im Urlaub und will z.b nur Strand).
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon Campinense » Do 15. Jul 2010, 18:07

Ich will die Frage noch ein wenig mehr konkretisieren!

Die Frage bezog sich NUR auf Brasilien. Ein Land, indem ausländische Touris mit ihrem ach so herrlichen Englisch wahrscheinlich außerhalb der teuren Hotels und eventl. noch einigen Unis nicht allzuweit kommen werden. Im Interior kann niemand eine Fremdsprache und manchmal ist es dort schon schwer, überhaupt den einheimischen Sotaque zu verstehen. :lol:

Natürlich haben die Pauschaltouristen (welche 1 Reisepaket á Flug+Hotel+Transfer+Verpflegung+.... gekauft haben) meist kaum Interesse, das gebuchte Hotel zu verlassen. Warum auch? Essen gibts vor Ort, der Swimmingpool ist dichter und bequemer als der mögliche Traumstrand, das Personal muss einige Grundkenntnisse einer Fremdsprache besitzen, (alkohol.) Getränke sind meist auch inclusive, selbst Ausflüge zu touristischen Zielen der Umgebung kann man sicher und bequem im Hotel suchen... Und wenn schon mal das Hotel verlassen, dann hat´s ja noch den hoteleigenen Praia bzw. das nächste Shoppingcenter ist nicht weit. Auch für die Herren auf Erotiktrip ist es einfach, die professionellen Liebesdamen sprechen oft einige Brocken mind. einer Fremdsprache.

Nein, die Frage zielte hier mehr auf diejenigen Touristen aus dem Ausland, welche etwas auf eigene Faust unternehmen wollen bzw. in Regionen ohne nennenswerten intern. Tourismus (z.B. Rio, Salvador, Pantanal, Natal, Recife, Manaus, Fortaleza...) reisen wollen oder sich alleine in Großstädten und fernab der touristischen Trampelpfade bewegen wollen.
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon dimaew » Do 15. Jul 2010, 18:30

Ich denke, der Begriff "Tourist" ist durch die zweite Erläuterung schon sehr eingegrenzt und die als Threadthema gestellte Frage beantwortet sich für diese Gruppe mehr oder weniger von alleine. Allerdings dürfte die Gruppe der Touristen, die "auf eigene Faust" ein Land bereisen möchte, doch statistisch eher in der Minderzahl sein.

Aber klar, nach meiner Meinung sollten Menschen, die ein Land kennen lernen wollen und dabei nicht auf die allseits bereit stehenden Hilfsmittel wie Reiseführer (neudeutsch Guide), Gruppenreise, "all inclusive" usw. zurück greifen möchten, sich wenigstens rudimentär in der jeweiligen Landessprache verständlich machen können.

Ich persönlich habe noch nie in meinem Leben einen "geführten" Urlaub gemacht, sondern war immer auf eigene Faust unterwegs, allerdings kenne ich auch nicht viel von der Welt. Italien, Frankreich, Spanien, Portugal liegen für einen Deutschen ja fast vor der Haustür und es ist nicht schwer, auf Italienisch eine Tassa Cappuccino :wink: zu bestellen (war schon etwas schwieriger, eine schmerzstillende Salbe für eine Bänderdehnung im Fussgelenk zu bekommen, ging aber auch) oder auf Französisch ein Baguette (aber auch der kaputte Reifen wurde anstandslos geflickt). Am Lustigsten war die Rundreise durch Portugal 1983 (um zumindest sprachlich wieder zum Thema zurück zu kommen), weil meine Frau und ich damals dachten, dass wir doch schon ein bißchen mehr als ein paar Brocken "Portugiesisch" (aus einem halben Jahr Brasilienaufenthalt bei meiner Frau und einem langen Urlaub bei mir) verstünden. Das war dann ein Trugschluss. Später waren wir noch mal mit den Kindern an der Algarve und da gab es dann keine Probleme, zumindest im Hotel: Das gesamte Personal bestand aus Brasilianern.
Aber auch in Australien gab es keine Probleme und für die Chinareise vor zwei Jahren haben wir extra ein paar Brocken chinesisch gelernt. Man wundert sich, wie gut die Menschen in Peking Englisch können, wenn man nur freundlich auf Chinesisch guten Tag sagt und den Namen des Ortes wo man hinwill.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon cabof » Do 15. Jul 2010, 19:54

Mein Arbeitskollege, der im März zum ersten Male in Brasilien war, zusammen mit mir... hat
es erleben müßen... null englisch in Brasilien, glaube in einem Shopping hat er Klamotten
gekauft und die sprachen dann etwas englisch.

Der interessierte Tourist läuft mit seinem Reiseführer die Sehenswürdigkeiten ab, der Rest
liegt am Strand und da ist es ihm schnurzegal ob Copacabana, Waikiki oder Bali....

Um auf den Punkt zu kommen: wenn man so durch die Gegend latscht sieht man an allen
Ecken und Kanten (mehr als in DE) diese Sprachschulen wo sind aber die Leute die das
dort erlernte englisch auch in der Praxis anwenden? Bei meinen Nichten und Neffen ist es
so, daß sie sich sehr wahrscheinlich "schämen" zu sprechen obwohl sie gute, theoretische
Benotungen haben. Klar, ich hatte am Anfang in Brasilien auch eine Hemmschwelle aber
die wurde mir ganz schnell genommen sonst wäre ich keinen Schritt weitergekommen und
heute rede ich wie mir der Schnabel gewachsen ist, - beileibe nicht perfekt und mit
Sicherheit mit einem Gringo-Akzent, kommt übrigens gut an.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9845
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1395 mal
Danke erhalten: 1467 mal in 1231 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
andreas37

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon Campinense » Do 15. Jul 2010, 20:34

cabof hat geschrieben:Klar, ich hatte am Anfang in Brasilien auch eine Hemmschwelle aber die wurde mir ganz schnell genommen sonst wäre ich keinen Schritt weitergekommen und heute rede ich wie mir der Schnabel gewachsen ist, - beileibe nicht perfekt und mit Sicherheit mit einem Gringo-Akzent, kommt übrigens gut an.

Dem kann ich mich nur voll + ganz anschliessen, denn ich machte die selben Erfahrungen!
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon dimaew » Do 15. Jul 2010, 21:23

Campinense hat geschrieben:
cabof hat geschrieben:Klar, ich hatte am Anfang in Brasilien auch eine Hemmschwelle aber die wurde mir ganz schnell genommen sonst wäre ich keinen Schritt weitergekommen und heute rede ich wie mir der Schnabel gewachsen ist, - beileibe nicht perfekt und mit Sicherheit mit einem Gringo-Akzent, kommt übrigens gut an.

Dem kann ich mich nur voll + ganz anschliessen, denn ich machte die selben Erfahrungen!


Exakt.

Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Es gibt auch hier in Brasilien Menschen, die willens und in der Lage sind, eine andere Sprache zu lernen. Aber: Das ist ein/r unter Hundert (oder Tausend). Es besteht ja in den allerallermeisten Fällen überhaupt keine Veranlassung dazu. Aus Brasilien raus kommt man eh nicht, allenfalls in die Nachbarländer und dort wird man mehr oder weniger verstanden. Und auch wenn die Stellenausschreibung "Englisch" verlangt ist das ja eher, damit die Anzeige einen gewissen Charme hat und weniger, weil Englisch wirklich gebraucht wird.
Umgekehrt wird zwar immer wieder behauptet, Portugiesisch sei eine schwierige Sprache, aber trotzdem erwartet jeder, dass der Ausländer wenigstens ein paar Worte spricht.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon jorchinho » Do 15. Jul 2010, 21:42

Ok, ich bin nicht "der" Tourist, war ja auch erst einmal da für 30 Tage.
Da meine Kleine aber vorher schon 2x hier war, und wir uns im Web soweit wie es geht, in der Landessprache unterhalten, war ich eigentlich relativ gut vorbereitet.
Wenn nicht dann gerade die wahnsinnig schnellen Salven losgelassen werden.
Punktum, ich kam an, ab ins Haus, Weihnachtsfeier.
Kein Mensch sprach Deutsch, Englisch o.ä.
War mir auch klar.
Also mittenrein, meine ersten Brocken und satzähnlichen Grundbegriffe losgeworden, und siehe da: die versammelte Verwandschaft schaute mich mit grossen Augen an, man klopfte mir sachte auf die Schulter, und ich war aufgenommen.
Es war einfach grossartig, jeder wollte mit mir reden, mich mehr oder weniger unterrichten.
Und bei diesem, sagen wir mal Sprachurlaub, ging es so ab der 2.Woche stetig aufwärts.
Wenn man dann mitbekommt, wie die Leute sich freuen, wenn man es versucht, in der Landessprache etwas zu bestellen, oder mal ne Antwort reinzuwerfen, spornt mich das nur noch mehr an.
Und ehrlich gesagt, ich glaube in einer Sprachschule oder etc. hätte ich in der relativ kurzen Zeit nicht so viel gelernt.
Man sprach halt nur portugiesisch.
Und das war für mich gut so..........
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.
Benutzeravatar
jorchinho
 
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 19:17
Wohnort: Im grünen Ruhrpott/Abreu e Lima
Bedankt: 869 mal
Danke erhalten: 445 mal in 335 Posts

Folgende User haben sich bei jorchinho bedankt:
Campinense, futuro

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon cabof » Do 15. Jul 2010, 21:55

das ist wohl mit einer der Gründe: in Brasilien hat man gar keine Veranlassung eine Fremd-
sprache zu lernen, die meisten reisen nicht (kommen nicht raus) und Ausländerkontakte
haben/suchen wenige (immer auf Ganz-Brasilien gesehen). Es gibt auch Leute die Dich voll-
labern mit englisch weil sie ein "Opfer" gefunden haben... alles schon erlebt.

Zur Sprache an sich... wenn man anfängt mit der Sprache zu spielen, regionale Eigen-
heiten mit einfliessen läßt... zB als Gringo bei den Cariocas den Satz mit "mas ba tché"
beendet oder die erfragte Uhrzeit mit "sao quatro horas de relogio" angibt... dann hat
man die Lacher (und Respekt) auf seiner Seite.

Situationskomik als Beispiel aus dem Interior: O Senhor nao é daqui? Nao, eu sou de la...
wo immer das auch sein mag. Meine Frage im Lanhouse an das Mädel: voce tem banda
larga? - nach einer Schrecksekunde (und vielleicht rotem Kopf) mußten wir loslachen...

Nette Begebenheiten, viel Spaß gehabt - möchte ich nicht mehr missen. Auch die
depperten Gesichter von Kellnern und Taxifahrer die einen Gringo abzocken wollten....
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9845
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1395 mal
Danke erhalten: 1467 mal in 1231 Posts

Re: Sind Kenntnisse der Landessprache erforderlich ?

Beitragvon ManausTip » Do 15. Jul 2010, 23:28

Als ich das erste mal nach Brasilien gereist bin habe ich 0 portugiesisch gesprochen.
Und muß sagen es war trotzdem toll. Habe zwar manche Dummheitssteuer bezahlt aber was solls!!!
Weiter kommte es darauf an wie ich reise. z.b. Meine Abenteuer Touristen sprechen in der Regel auch kein portugiesisch haben aber eine rund um komplet Versorgung. Es sind meistens Leute die viel herumkommen.
http://www.abenteuerteam.com/travels/tr ... AF6A51B1F3
Mit 21 bin ich für 1 Jahr um die Welt gezogen ohne am Anfang Englisch zu sprechen.
Das war auch ein Erfahrung das ich in meinem Leben nicht vermissen wollte. Es gibt Leute die gleichen das nicht sprechen mit anderen Eigenschaften aus. Wichtiger wie die Sprache ist selbstsicherheit.
Mich könnte man z.b. auch nach Laos in Urlaub schicken in eine Region wo kein Englisch geprochen wird, ich wäre mir sicher ich würde mich auch dort wohlfühen.
Es kommt vor allem auch auf den Typ Mensch an.

www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Folgende User haben sich bei ManausTip bedankt:
andreas37

Nächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]