So arbeiten Brasilianer

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon ptrludwig » Mo 9. Feb 2009, 16:50

Antiaging hat geschrieben:Zurück zu den Klodeckeln und Steckdosen.
Brasilianische Steckdosen werden von Siemens hergestellt, sind Mist und teuerer als in Deutschland.
Klodeckel sind in Brasilien teuerer als in Deutschland und kaum brauchbar.
Also an dem Preis kann es doch nicht liegen.

Einerseits lese ich immer die Brasilianer sind gut ausgebildet, es gibt sehr viele Spezialisten, Brasilien ist Weltspitze usw. Andererseits wird dann Siemens genannt, wenn es um Fusch geht. Arbeiten bei Siemens keine Brasilianer, wird das Unternehmen in Brasilien nicht von Brasilianern geführt?
Ich glaube auch gerne, wenn behauptet wird, die Brasilianer sind fleißig und arbeiten sehr viel. Ich komme gerade vom Supermarkt und habe da mal so in Gedanken das Arbeitstempo der Kassiererinnen mit denen in Deutschland verglichen, ich kam da so auf plus minus 10% nicht bei einer einzelnen, sondern bei allen. Dann gab es dort noch viele die blos rumgelaufen sind, ein wichtiges Gesicht gemacht haben und gar nicht arbeiteten.
Also meine Meinung ist, wenn Brasilien Weltspitze erreichen will muss sich noch sehr viel ändern.
ptrludwig
 
Beiträge: 734
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 257 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon nyabarongo » Mo 9. Feb 2009, 18:39

ptrludwig hat geschrieben: Ich komme gerade vom Supermarkt und habe da mal so in Gedanken das Arbeitstempo der Kassiererinnen mit denen in Deutschland verglichen, ich kam da so auf plus minus 10% nicht bei einer einzelnen, sondern bei allen.


Stimme Dir zu, wobei ich das Verhalten der deutschen discounter Kassiererinnen in Brasilien nicht vermisse. Die werfen einem das Zeug das man kauft fast schon vor die Fuesse, schauen einen muerrisch an, wenn man zuerst die Waren in die Tasche packt und dann bezahlt. In Brasilien kann ich waehrend die Kassiererin alles ueber den scanner zieht auf dem Bildschirm mitverfolgen ob die Preise stimmen. Eingepackt bekomme ich es auch noch(obwohl ich da nicht so wert drauf lege, besonders da ich nachher nicht mehr weis, in welcher der 37 Tueten die zerbrechlichen Waren sind).

Eine Beobachtung die ich in D gemacht habe, die Verkaeuferinnen in den Billigdiscountern sind nicht besonders huebsch, manchmal sehr dick und oefters sehr unfreundlich. In BR sind zwar nicht alle caixas verhinderte Models, aber manchmal kann man sich die Wartezeit an der Kasse beim Beobachten der caixa verkuerzen.....wobei das Arbeiten erfunden haben die wirklich nicht.
Benutzeravatar
nyabarongo
 
Beiträge: 99
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 22:17
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon donesteban » Mo 9. Feb 2009, 18:46

Vermutlich gibt es regionale Unterschiede. Generell kann aber niemand ernsthaft behaupten, dass hier im Nordosten Kassiererinnen in den großen Märkten anständig arbeiten. Schneckentempo, würde ich mal sagen. Die 10% kommen hin. 10 Minuten in Brasilien macht man in DE in einer Minute :-) Zu deren Verteidigung: das ganze System zusammen mit dem Einkaufsverhalten der Kunden hilft dabei. Kassen extrem langsam, eine Tüte Milch wird mit einer noch langsameren Kreditkarte bezahlt. Man guckt zu, wie die Kassiererin auch noch die Tüten füllt. Wenn Wechselgeld fehlt - und das fehlt dauernd - dann dreht man 10 Minuten eben Däumchen usw. Tja so ist das hier im Nordosten.

Ich habe da so eine Theorie:

Da eben Arbeitskraft noch relativ günstig zu haben ist, macht sich niemand so richtig Gedanken über Rationalisierung. Wenigstens nicht so stark wie bei uns. Klar, hängt auch von der Branche ab. Viele Arbeitsabläufe sind daher umständlich organisiert. Der Dreifach-Check, um sich gegen Diebstahl zu schützen, ist auch nicht gerade rationell. Verkäufer - Einpacker - Kassierer - Auslieferer, selbst im kleinen Schuhgeschäft.

Übrigens sind bei mir im Condominio unten an der Rezeption extrem tüchtige Mädchen am Werk. Ist auch gut durchorganisiert. Klar haben die auch mal ne Auszeit. Sonst wird telefoniert, parallel werden Schlüssel verwaltet, Post ausgegeben oder Aufträge entgegen genommen, die Putzen werden rumkommandiert oder der Hausmeister zum Einsatz geschickt. Funzt alles wie am Schnürchen und freundlich und aufmerksam sind sie nebenbei auch immer.

Sehe gerade das Vorposting: Ja, das stimmt. Oft sind die Mädels und Jungs an der Kasse freundlich und man kann sogar plauschen, wenn man will. Für mich wäre der Mittelweg das Optimum. Schnelles, kompetentes und freundliches Personal :-)
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon cabof » Mo 9. Feb 2009, 21:55

... unterschreiben kann ich das leidge Thema "Wechselgeld" oder wenn der Scanner die Ware nicht erkennt,
dann ist warten angesagt.

Das mit dem "Aussehen" der Kassenkräfte... na ja, ich war gestern in einem Markt und hätte die Kleine fast
gefragt: warum hockst Du hinter der Kasse und stehst nicht vor der Kamera... das ist ein unendliches Thema

ob die Brasilianer hart arbeiten können.... ich sage mal: die müssen, denn es gibt noch nicht in allen Fällen
mechanische Hilfen (die viel zu teuer sind) LKW`s mit Steinen am Bau einzeln abladen (nix Palette und
Stapler) Umzugskisten schleppen, es gibt keine Transportleiter, die Jungs die die Rinderhälften vom Kühlwagen in den Mark schleppen, hier gibt es ein Laufschienensystem... usw. usw. Zumindest bedeutet es
Beschäftigung für viele.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9820
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1393 mal
Danke erhalten: 1465 mal in 1229 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon Itacare » Mo 9. Feb 2009, 23:33

cabof hat geschrieben:......ob die Brasilianer hart arbeiten können.... ich sage mal: die müssen, denn es gibt noch nicht in allen Fällen
mechanische Hilfen (die viel zu teuer sind) LKW`s mit Steinen am Bau einzeln abladen (nix Palette und
Stapler) Umzugskisten schleppen, es gibt keine Transportleiter, die Jungs die die Rinderhälften vom Kühlwagen in den Mark schleppen, hier gibt es ein Laufschienensystem... usw. usw. Zumindest bedeutet es
Beschäftigung für viele.


Das sehe ich auch als Problem.

Die Uni-Absolventen in B brauchen sich vor dem Rest der Welt nicht zu verstecken. Gut.

Sie arbeiten länger und härter als ihre Kollegen in D.
Kann gar nicht anders sein, denn es fehlt die breite handwerkliche Ausbildung für die Bevölkerungsschichten dazwischen, wie wir sie beispielsweise in D. kennen, Lehre, Geselle, Meister..…..Entweder Uni oder angelernt. Dadurch werden die Führungskräfte regelrecht verschlissen, alle Verantwortung hängt an ihnen.

Das Problem hatte der Bau vor einigen Jahren in D. Mit den Werkverträgen kamen billige Arbeitskräfte vorwiegend aus Osteuropa, die gelernten Maurer wurden ausgestellt oder pensioniert, die ganze Last blieb an den Polieren und Bauleitern hängen. Wo die früher den Ablauf kurz mit ihren Fachkräften besprachen, waren sie danach nur noch am kontrollieren, rotieren und nachbessern.

Sicher, die Leute sind gewiss nicht dümmer als anderswo, aber es fehlt eben an der Grundausbildung und, wie Cabof sagt, auch an Werkzeug. Wobei man bei Werkzeug wiederum wissen muss wie es gehandhabt wird und dass solches überhaupt existiert…..eben alles eine Frage der Ausbildung, dies es in dieser Breite nicht gibt.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5272
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 894 mal
Danke erhalten: 1374 mal in 952 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon Westig » Di 10. Feb 2009, 00:08

Alle haben in diesem Thread wohl Recht, und die Meinung von Cabof ist symphatisch.

Zu antiaging: nicht verallgemeinern. Sooo effizient sind "die deutschen Kassiererinnen" im Supermarkt auch nicht. Und oft muffig und mürrisch allemal. Klar, die werden ja auch oft überwacht rund um die Uhr. In Billig-Märkten.

Ein Beispiel aus einem gar nicht billigen Supermarkt:

Meine brasilianische Frau und ich waren in Berlin eingeladen, vorher ging es in das größte Kaufhaus des Westens in die Feinkostabteilung und in die Weinabteilung. Wir sahen nicht aus wie hergelaufene Clochards oder wie Punker. Meine Frau stellte zwei Flaschen super guten Sonderangebot-Wein aufs Band an der Kasse. Und wurde von der (deutschen) Kassiererin laut und vernehmlich angeschnauzt: "DU ETIKETT GETAUSCHT!! Ausländerinnen...."

Niemand in der Schlange vor der Kasse unternahm was. Alle fanden das offensichtlich ganz normal. Da gibt es unendliche Geschichten über deutsche Kassiererinnen, deutsche Omnibus- und Taxifahrer, deutsche Bankangestellte am Schalter. Wie die oft mit Ausländerinnen und Ausländern umgehen. Da doch in der Regel und trotz allem lieber (Nordost)brasilianische Verhältnisse. Gerade wenn man als - einigermaßen gut angezogener und nicht versiffter (die haben ganz andere Erfahrungen) Ausländer in den Laden oder in die Bank oder in eine Behörde kommt...

antiaging: erleb so was mal als Deutscher mit Deiner schick gekleideten ausländischen Ehefrau in einem schicken Weinladen in Brasilien. Bei einer brasilianischen Verkäuferin. Und dann erzähl uns mal was Du gemacht hättest.

An anderer Stelle wurden hier im Forum Deta Engel (Debaixo da mesma neve ), Ignácio Loyola Brandão (O Verde violentou o muro), João Ubaldo Ribeiro (Ein Brasilianer in Berlin) genannt. Die haben Bücher über derartige und andere und nicht immer gute Erlebnisse in deutschen Supermärkten und anderswo geschrieben....
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon Antiaging » Di 10. Feb 2009, 00:31

Westig,
Deine Beiträge haben doch ein gutes intelektuelles Niveau.
Also schiebe mir nicht in die Schuhe etwas was ich überhaupt nicht gesagt habe, nur weil Du mit vielen meinen Anschten nicht einverstanden bist. Du zitierst mich, aber ich habe nichts dergleichen gesagt.
Deine Erlebnisse in einem Deutschen Supermarkt kann ich nur als eigener Erfahrung bestätigen.
Einkäufe in Supermärkten in Nordosten von Brasilien ergeben nie Probleme.
Wenn ich über einige Zwischenfälle in deutschen Supermärkten berichten würde, werde ich bestimmt gleich als Deutschhasser angegriffen.
Und das bin ich nicht.
Aber ich verteile gerne da, wo es auch angebracht ist. Und bei diesem Thema ist es Deutschland.
Brasilien war es bei den Klodeckeln und Steckdosen. Also nicht verwechseln.
Benutzeravatar
Antiaging
 
Beiträge: 202
Registriert: Do 22. Jan 2009, 22:49
Bedankt: 24 mal
Danke erhalten: 30 mal in 17 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon Westig » Di 10. Feb 2009, 00:46

antiaging: grosses Sorry und auch einmal ein smily: :oops:
Ich hatte Dich verwechselt: mit der Geschichte aus dem Supermarkt war ptrludwig gemeint, den ich zusammen mit Deinem Beitrag las. Wenn wir uns in Recife mal treffen würden, würd ich Dich nun in den Ponteio einladen. Da sind nicht nur die Kassiererinnen schwer in Ordnung. Und vielleicht, nach der 3. Caipirinha könnte man ja auch mal netter miteinander umgehen, wie Esteban hier zu Recht forderte...Also: sorry. Asche auf mein Haupt.
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon donesteban » Di 10. Feb 2009, 00:59

Ähhh Westig, mich hast Du auch schon verwechselt...äh fällt gerade die Stelle nicht mehr ein :pfeif: aber ja natürlich vielen Dank für die Einladung in den Ponteio. :-) :gut2: :beer2: \:D/ :ola:
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: So arbeiten Brasilianer

Beitragvon nyabarongo » Di 10. Feb 2009, 06:56

Westig hat geschrieben: João Ubaldo Ribeiro (Ein Brasilianer in Berlin)


Hab meiner Frau mal die Episode aus dem Supermarkt vorgelesen. Danach kannte sie den Begriff Tüte und hat ihn nie mehr vergessen......

In D war ich mit meiner Tochter im PLUS und hab schnell ein paar Sachen gekauft, an der Kasse fragte die fette,ungepflegte Kassiererin als meine Tochter das Ueberraschungsei auf das Band legte :
K: nur eines ?
ich: ja
K: na koennte ja sein sie hat schon eins gegessen.
ich: nein, aber gute Idee, werde ich mir fuer naechstes mal merken.

Hab mal eine akademische Abhandlung ueber Umgangsformen gelesen, der Autor vertrat die Meinung, dass in Deutschland diese auch deshalb so schlecht seien, da D im Vergleich zu Frankreich/UK..und anderen europaeischen Nationen keine so ausgepraegte und lange Kaiserzeit hatte. Im Feudalsystem wurde man auf diese Umgangsformen getrimmt, finden wir heutzutage vielleicht bei den Wienern schon wieder lustig, (obwohl die gar nicht soo freundlich sind) aber vielleicht ist in BR etwas vom Kurzbesuch des Kaisers bzw. der Feudalzeit ueber geblieben. Hat jemand Lust auf ne Magisterarbeit ?
Benutzeravatar
nyabarongo
 
Beiträge: 99
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 22:17
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]