Sozialgeld HartzIV

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Sozialgeld HartzIV

Beitragvon Haus_Herr » So 17. Apr 2011, 23:42

Leistungen der Sozialhilfe

§24 Sozialhilfe für Deutsche im Ausland
(1) Deutsche, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben, erhalten keine Leistungen. Hiervon kann im Einzelfall nur abgewichen werden, soweit dies wegen einer außergewöhnlichen Notlage unabweisbar ist und zugleich nachgewiesen wird, dass eine Rückkehr in das Inland aus folgenden Gründen nicht möglich ist:
1. Pflege und Erziehung eines Kindes, das aus rechtlichen Gründen im Ausland bleiben muss,
2. längerfristige stationäre Betreuung in einer Einrichtung oder Schwere der Pflegebedürftigkeit oder
3. hoheitliche Gewalt.
(2) Leistungen werden nicht erbracht, soweit sie von dem hierzu verpflichteten Aufenthaltsland oder von anderen erbracht werden oder zu erwarten sind.
(3) Art und Maß der Leistungserbringung sowie der Einsatz des Einkommens und des Vermögens richten sich nach den besonderen Verhältnissen im Aufenthaltsland.
(4) Die Leistungen sind abweichend von § 18 zu beantragen. Für die Leistungen zuständig ist der überörtliche Träger der Sozialhilfe, in dessen Bereich die antragstellende Person geboren ist. Liegt der Geburtsort im Ausland oder ist er nicht zu ermitteln, wird der örtlich zuständige Träger von einer Schiedsstelle bestimmt. § 108 Abs. 1 Satz 2 gilt entsprechend.
(5) Leben Ehegatten oder Lebenspartner, Verwandte und Verschwägerte bei Einsetzen der Sozialhilfe zusammen, richtet sich die örtliche Zuständigkeit nach der ältesten Person von ihnen, die im Inland geboren ist. Ist keine dieser Personen im Inland geboren, ist ein gemeinsamer örtlich zuständiger Träger nach Absatz 4 zu bestimmen. Die Zuständigkeit bleibt bestehen, solange eine der Personen nach Satz 1 der Sozialhilfe bedarf.
(6) Die Träger der Sozialhilfe arbeiten mit den deutschen Dienststellen im Ausland zusammen.]


Liebe Mitglieder,

ich möchte sehr gerne meine Tochter hier in Brasilien erziehen. Die Mutter ist Brasilianerin.

Gibt es einen ähnlichen Fall hier im Forum?

Zur Zeit darf ich in Brasilien nicht arbeiten.

Allerdings habe ich durch die Anerkennung des Kindes einen Aufenthaltsstatus.

Ich würde nun gerne die Zeit bis zur Arbeitaufnahme mit Sozialmitteln bestreiten.

Weiss jemand wo und wie ich den Antrag stellen muss? Evtl. im Ausland (Konsulat)

Danke
Benutzeravatar
Haus_Herr
 
Beiträge: 1
Registriert: So 17. Apr 2011, 22:50
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Sozialgeld HartzIV

Beitragvon MESSENGER08 » Mo 18. Apr 2011, 13:10

Haus_Herr hat geschrieben:Zur Zeit darf ich in Brasilien nicht arbeiten.



Warum nicht ???

Wenn Du doch eine PERMANÊNCIA DEFINITIVA hast ??? Selbst wenn die Permanência und die CIE noch nicht durch sind, bekommst Du mit dem Protocolo bei der örtl. DRT (Delegacia Regional de Trabalho) eine CTPS und kannst legal Arbeiten. Ganz abgesehen vonn all den Jobs wo keiner nach einer CTPS fragt! :lol:

Da es im Text ja um dauerhaft im Ausland lebende Deutsche geht, heisst das ja das Du in Deutschland nicht mehr gemeldet bist, sprich Du müsstest Dich bzgl. Antragstellung an das für Deinen bras. Wohnsitz zuständige dt. Konsulat wenden.

Bist Du eigentlich der biolog. Vater des Kindes oder hast Du "nur" die Vaterschaft angenommen ? Könnte einen Unterschied machen !?!?!

Berichte mal ob es klappt. Ich kann es mir nicht vorstellen, denn die dt. Behörden werden alles versuchen nicht zahlen zu müssen. Sprich Du muss sicherlich nachweisen, das zum einen das Kind überhaupt Deins ist, sprich Du der biolog. Vater bist, desweiteren das die Mutter NICHT in der Lage ist zu arbeiten und u.U. sogar warum Du nicht in BRA Arbeiten kannst/darfst. Und wie willst Du stichhaltig begründen das Ihr nicht in Deutschland leben/arbeiten könnt? :roll:

:cool:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 864
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 64 mal
Danke erhalten: 173 mal in 153 Posts

Re: Sozialgeld HartzIV

Beitragvon dimaew » Mo 18. Apr 2011, 13:32

Ich habe hier derzeit erhebliche Bedenken, in der Sache zu antworten. Die Threaderstellerin ist nach den Angaben im Profil "weiblich". Aus diesem Grunde fehlen mir noch elementare Angaben, um eine vernünftige Antwort geben zu können:
- Art des Zusammenlebens mit der Mutter?
- Anerkennung des Kindes mit welchem Titel?
- derzeitige Tätigkeit der Mutter?
- frühere Tätigkeit der Threaderstellerin?

Hier muss sich niemand "ausziehen", aber eine vernünftige Antwort, die auch weiter hilft kann nur erwartet werden, wenn auch stimmige Fakten geschildert werden.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Sozialgeld HartzIV

Beitragvon sub-junky » Mo 18. Apr 2011, 20:16

.....nach Par. 24 SGB. Antrag musst Du von Brasilien ausstellen!

Der Antrag muss verpflichtend aus dem Ausland erfolgen, da ja

eine Rueckkehr nach Deutschland nicht moegl. ist wg. Umgangsrecht mit dem Kind.


Hast du einen Aufenthaltstitel in Brasilien?


Durch Geburt des Kindes und Anerkennnung bist du aber geduldet. Ich weiss allerdings nicht ob Du das vor einer Antragstellung zumindest bei der PF beantragen musst.

Weiter: muss eine Erklaerung der Mutter vorliegen (welche Form?), dass das Kind
nicht nach deutschland ausreisen darf. Bitte achte aber im eigeninteresse darauf, dass keine

Ermittlungen nach Par. 263 StGB http://www.gesetze.juris.de/stgb/__263.html

solltest du in deutschland arbeitslosengeld beziehen!
Benutzeravatar
sub-junky
 
Beiträge: 166
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 15:31
Wohnort: Natal
Bedankt: 29 mal
Danke erhalten: 5 mal in 5 Posts

Re: Sozialgeld HartzIV

Beitragvon sub-junky » Mo 18. Apr 2011, 20:23

http://www.ehescheidung-rechtsanwalt.de ... verstossen

Sozialhilfe für Deutsche im Ausland
Deutsche, die im Ausland leben, können nur noch dann Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten, wenn sie sich in einer „außergewöhnlichen Notlage“ befinden und eine Rückkehr aus bestimmten Gründen nicht möglich ist (§ 24 SGB XII).

http://bundesrecht.juris.de/sgb_12/__24.html
Benutzeravatar
sub-junky
 
Beiträge: 166
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 15:31
Wohnort: Natal
Bedankt: 29 mal
Danke erhalten: 5 mal in 5 Posts


Zurück zu Auswandern


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]