Spinnenbiss? Was tun?

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Mayado » Do 17. Feb 2011, 00:00

Hallo zusammen,

ich schreibe hier zum ersten Mal, weil mir anderweitige Recherche im Internet nicht viel geholfen hat.

Die Situation ist Folgende:
Ich bin seit einer Woche aus Brasilien zurück, ich habe ein Ökologie-Praktikum im Küstenregenwald (Alagoas) gemacht. Nun habe ich die Vermutung, dass ich dort einen, evtl sogar 2 oder 3 Spinnenbisse abbekommen habe. Sicher bin ich mir nicht, da ich das betreffende Tier nicht gesehen habe.
Ich stand gerade am Waldrand (wir haben in Waldfragmenten mit Zuckerrohr in der Matrix gearbeitet), als ich ein Stechen oder eher zwicken in der rechten Wade gespürt habe. Ich habe mit dem anderen Fuß danach getreten und geschaut, jedoch kein Tier gesehen. Ich habe immer lange Hosen und ordentlich feste Boots angehabt, die Hose unten zugeschnürt, also müsste das Tier durch die Hose gebissen haben.
Ich vermute aufgrund von diversen Bildern im Netz, die sehr ähnlich zu meiner "Wunde" aussehen, dass mich ein Spinne erwischt hat.

Die Biss hat etwas gezogen, ich habe ihn mir jedoch erst einige Stunden später angesehen, als meine ganze Wade geschmerzt hat. Man konnte 2 offene Hautstellen erkennen, länglich und dicht nebeneinander, es waren allerdings keine richtigen Wunden, sondern mehr Aufschürfungen, jeweils ca 5mm lang und 2 mm breit. Die Stelle um diesen Biss(?) war verhärtet, stark gerötet und heiß. Da ich aber sonst keine Beschwerden hatte habe ich weitergearbeitet und mich nicht weiter drum gekümmert. Abends war dann auch der Schmerz verschwunden. Allerdings ist die Verhärtung geblieben und nach und nach fing die Haut an zu schorfen. Das ist bis heute so geblieben, die Stelle ist im Durchmesser 3-4 cm groß, gerötet, verschorft und unter der Haut verhärtet. Mittlerweile sind 2 Wochen vergangen, und man keine Verbesserung erkennen, ich bin mir sogar unsicher, ob es nicht etwas schlimmer geworden ist.

Komischerweise sind noch 2 andere Stellen von dieser Beschaffenheit aufgetaucht, einer unter dem Knöchel am linken Bein, einer unterhalb des Knies, ebenfalls am linken Bein. Allerdings sind diese beiden viel kleiner und auch nicht verhärtet, sondern nur schlecht heilende Schürfwunden, die ich dummerweise in der Annahme es seinen nur Moskitostiche auch ständig aufgekratzt habe... An keiner von diesen beiden Stellen habe ich einen Stich/Biss bemerkt, aber sie sind ungefähr im gleichen Zeitraum wie der Große aufgetaucht (+/- 1 Tag).

Nun erwarte ich natürlich keine medizinische Beratung hier, aber vielleicht gibt es jemanden, der so etwas auch schon mal hatte? Was mich am ehesten interessiert ist, ob so etwas schlimmer werden kann oder ob Spinnenbisse generell einfach nur lange brauchen um zu heilen?
Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt zum Arzt zu gehen, allerdings bezweifle ich dass sich die deutschen Landärzte mit tropischen Spinnen auskennen, und bis zum nächsten Tropeninstitut ist es ein Stück. Außerdem renne ich normalerweise nicht bei jedem Wehwehchen zum Arzt, im Gegenteil, aber das hier ist etwas womit ich mich nicht auskenne und grausige Bilder von nekrotischen, halb aufgeplatzten Daumen im Internet machen nicht gerade Mut...

Falls jemand etwas Schlaues zu sagen hat, ich wäre dankbar! Ich weiß einfach nicht ob ich gerade überreagiere und mir einbilde was Schlimmes mitgebracht zu haben und eigentlich ist das eine Art Alltagskrankheit dort oder ob ich mir wirklich Sorgen machen sollte...

Danke jedenfalls schonmal und viele Grüße,

Mayado
Benutzeravatar
Mayado
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 23:29
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Tortati » Do 17. Feb 2011, 00:43

Hallo Mayado,
Nun ist es klar etwas schwierig über die Entfernung eine Diagnose zu stellen für mich hört es sich nach einer Lechmaniose an eine Krankheit die Von Moskitos(Mücken) ausgelösst wird und eine Medikametöse Behandlung erfordert. Ich würde dir raten das nächste Tropeninstitut in deiner Nähe auzusuchen und Ihnen den Verdacht schildern. Anhand einer Blutuntersuchung kann es dann bestätigt werden.Wäre nett wenn du mal schilderst was da herrausgekommen ist lg Torsten

Schleimhautleishmaniose (mukokutane Leishmaniose)

Die mukokutane Leishmaniose ist unter verschiedenen Namen (u.a. Uta oder Espundia) in Südamerika bekannt. Sie befällt neben der Haut auch die Schleimhaut (lateinisch mucus = Schleim). Der Erreger ist L. brasiliensis brasiliensis und wird ebenfalls durch die Schmetterlingsmücke übertragen. Klinisch zeigt sich eine schwer verlaufende, destruierende Hautläsion, die nicht spontan abheilt.
Benutzeravatar
Tortati
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 16. Okt 2007, 11:39
Wohnort: Novo Airao Amazonas
Bedankt: 31 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Westig » Do 17. Feb 2011, 03:06

die meisten Spinnen sind giftig, (nicht nur in Brasilien!), viele beißen, andere übertragen Gift durch Haare, und von (wenigen!) Spinnenarten herbeigeführte Verletzungen können auch zum Tod führen. Auch bei ausgewachsenen Menschen. Diese Arten sind hingegen in Alagoas nicht bekannt...

Wenn Dich "am meisten interessiert ob so etwas schlimmer werden kann": kann es.
Das ist wie bei einem nicht behandelten Zeckenbiss in Deutschland: bei dem / der einen tut sich nach einigen Tagen gar nichts, bei dem / der anderen entwickelt sich eine unter Umständen sehr gefährliche Borreliose.

Die Reise zum weit entfernten Tropeninstitu kannst Du Dir hingegen erst einmal ersparen: ein normaler Hautarzt und die entsprechenden Laboruntersuchungen können mit großer Wahrscheinlichkeit weiterhelfen. Aber aus Deinen Beschreibungen und aus eigenen und schmerzhaften nordostbrasilianischen Erfahrungen mit der Materie: das erscheint, und ziemlich bald, erforderlich.

Alles Gute. Und keine Panik: eine hochgiftige Spinne war das nicht dort in Alagoas. Sonst würdest Du eine Woche nach der Rückkehr heute hier nicht schreiben. Vielleicht war es nicht einmal eine Spinne. Ist für einen guten Hautarzt auch nicht von besonderer Bedeutung, welches Tier, welche Art und wieviel Gift es nun genau waren....
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Lemi » Do 17. Feb 2011, 09:48

Oi Mayada,

Ich tippe auch auf eine Mückenvergiftung. Alles deutet darauf hin, dass du eine Allergie gegen das Gift dieser Mücke hast. Dies erklärt auch die Verbreitung an 2 weiteren Stellen ohne Stiche, aber in unmittelbarer Nähe. Ich hatte so etwas auch schon mal im Pantanal. Damals habe ich ziemlich starke Tabletten bekommen, allerdings eher zum Ruhigstellen, da ich wie ein Verrückter gekratzt habe und sich die roten Stellen über die Füsse, Beine, Hände und Arme ausgebreitet hatten.

Es wäre nett, wenn du mal ein Foto hier einstellen könntest, was man einem Experten hier in einer Klinik vorlegen könnte.
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Mayado » Do 17. Feb 2011, 10:57

Bom dia,

danke euch für eure Hilfe. Mein allererster Gedanke, noch in der Feldstation, war auch eine Leishmaniose, dafür würde tatsächlich sprechen, dass noch 2 weitere Stellen betroffen sind. Dagegen allerdings, dass ich den Stich/Biss an der Wade ja ganz deutlich gemerkt habe und es sofort angeschwollen ist. Ich habe die Stelle auch Leuten gezeigt und alle meinten sofort, nein, das ist keine Leishmaniose, und da diese Leute schon ihr Leben lang in den Tropen leben, glaube ich das mal. Außerdem liegen die Stiche nicht dicht zusammen, sondern sind an beiden Beinen. Der kleinere am linken Schienbein ist mittlerweile fast verschwunden, das passiert bei Leishmaniosen nicht, oder? Der dritte unterhalb des Knöchels hatte definitiv auch einen Stich/Biss, allerdings hab ich es unter den 100 anderen Moskitostichen für einen ebensolchen gehalten und kräftig dran rum gekratzt, eine Form von Bissen o.ä. konnte ich also nicht erkennen.

Sicher kann ich natürlich nicht sein, und da jeder von euch bisher gesagt hat, ein Arzt muss sein, werde ich das nicht auf die leichte Schulter nehmen und hingehen, in der Hoffnung, nicht gleich in Quarantäne zu kommen, ich hab nämlich für Klausuren zu lernen... ^^

Auf dem Bild könnt ihr euch die Geschichte ja mal anschauen...

Grüße...
Dateianhänge
Wade.jpg
Benutzeravatar
Mayado
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 23:29
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Tortati » Sa 19. Feb 2011, 13:45

Hallo, Das sieht dann wirklich nicht nach einer Leishmaniose aus! Ich hab hier im Amazonas schon mehrere sehen und behandeln dürfen. Es gibt aber auch Tiere die Eier unter die Haut legen deshalb ist das Tropeninstitut der einzige und richtige Ansprechpartner. lg Torsten
Benutzeravatar
Tortati
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 16. Okt 2007, 11:39
Wohnort: Novo Airao Amazonas
Bedankt: 31 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Takeo » Sa 19. Feb 2011, 13:59

Westig hat geschrieben:die meisten Spinnen sind giftig, (nicht nur in Brasilien!), viele beißen, andere übertragen Gift durch Haare, und von (wenigen!) Spinnenarten herbeigeführte Verletzungen können auch zum Tod führen. Auch bei ausgewachsenen Menschen. Diese Arten sind hingegen in Alagoas nicht bekannt...


Westig: die meisten Spinnen sind NICHT giftig. Vielleicht die relativ unscheinbare Schwarze Witwe (die man gerne in Bananen antrifft, aber schon ihre Cousine aus Kaffeeplantagen, die in riesigen Netzen zu hunderten, eine beachtliche Statue erlangend (das werden richtige Kavenzmänner!), sind schon ungiftig... vielleicht auch die noch unscheinbare Aranha Marrom ist giftig, aber schon der Biss eines Skorpions ist zwar äusserst schmerzhaft führt aber eher selten zum Tod, der Biss einer Aranha Armadeira, tut auch fiess weh führt aber noch seltener zum Tod, und der Biss einer Vogelspinne tut nur weh sonst nix, und ihre Haare die sie vor Aufregung dabei gerne verliert können alergisch schmerzen führen aber fast nie zum Tod... es gibt, weltweit, eher wenig giftige Spinnen.

An den Threadsteller: wenn Du Leischmaniose haben solltest, solltest Du echt schnell zu spezialisierten Ärzten gehen und über Blutdisgnose zumindest eine genaune Diagnose stellen lassen (Methoden gibt es ja dank verfeinerter Biotechnologie ohne Ende), und Dich speziell behandeln lassen. Gerade diese Krankheiten, die durch Parasiten, seine es Bakterien oder Protozoen ausgelöst werden haben ja mehrer Stadien, und wenn Du denkst Du bist geheitl kommen die Erscheinungen an ganz anderen Stellen wieder! Egal, Du hast hier echt Pech gehabt, ich arbeite jahrelang im Feld und mir ist noch nie sowas passiert!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Westig » So 20. Feb 2011, 03:58

Takeo hat geschrieben:
Westig hat geschrieben:die meisten Spinnen sind giftig, (nicht nur in Brasilien!), viele beißen, andere übertragen Gift durch Haare, und von (wenigen!) Spinnenarten herbeigeführte Verletzungen können auch zum Tod führen. Auch bei ausgewachsenen Menschen. Diese Arten sind hingegen in Alagoas nicht bekannt...


Takeo sagt: Westig: "die meisten Spinnen sind NICHT giftig".

Hingegen:

Im Prinzip sind alle Spinnen giftig – sie brauchen ihr Gift zum Töten ......
http://www.arages.de/about/spinnen.html

Eigentlich ist jede Spinne giftig. Nur die meisten Spinnen sind für den Menschen nicht gefährlich.
http://www.gutefrage.net/.../

Die meisten Spinnen sind giftig
http://www.horstweyrich.de/seminare/.../spinne.html

Die meisten Spinnen stellen ein Gift her, das sie zum Beutefang oder zu ihrem eigenen Schutz einsetzen.
http://www.ifragen.com/tiere/530-1-tiere.html

Fast jede Spinne ist giftig, aber die meisten Spinnen können ihr Gift nicht in den menschlichen Organismus bringen.
tierwelt.digiwurm.de/giftige-und-ungiftige-spinnen


Takeo schreibt: "der Biss einer Vogelspinne tut nur weh sonst nix, und ihre Haare die sie vor Aufregung dabei gerne verliert können alergisch schmerzen führen aber fast nie zum Tod..."

Da hat Takeo Recht. Zum Tod führt das in der Regel wohl nicht. Kann aber.
Im Sertao von Paraiba hat mich vor Jahren eine Vogelspinne gebissen, und das kostete vier Tage Hospital, mit unglaublich dick und blau geschwollenem Arm und mit schlimmen Folgewirkungen; da gab es Aufregung bei allen Beteiligten, und wenn man den Ärzten glauben darf, auch schwere Gefahr.


Hier hingegen: Leishmaniose, Mücken-Allergie, Spinnnen....

Das alles steht hier eigentlich ohne genaue Diagnose nicht zur Debatte, und der Rat von Takeo ist da auch in Ordnung. Aber bevor es zu den Spezialisten geht: eine halbwegs gut ausgestattete dermatologische Praxis in Deutschland kann mit Sicherheit bestens Rat geben. Und wenn erforderlich, wird sie im Anschluss zum Tropeninstitut überweisen. Bei vielen Millionen deutscher Tropen-Touristen im Jahr kann im Prinzip jedes gute Labor mit den Malaisen umgehen, die man/frau sich in den Tropen holte.


Man darf gespannt sein, was (hoffentlich, da es von allgemeinem Interesse ist) Mayado da bald an dieser Stelle berichtet....
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon Mayado » Mi 23. Feb 2011, 18:14

Hallo zusammen,

ich komme nun auch endlich mal wieder dazu, mich zu meinem Bein zu äußern.
Zu der Dikussion zu Spinnengiften: Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass alle Spinnen Gift haben, mit dem sie ihre Beute verflüssigen, um sie dann zu schlürfen. Allerdings sind viele dieser Gifte nicht stark genug um dem Menschen zu schaden bzw die Beißwerkzeuge nicht stark genug, um die menschliche Haut zu durchdringen. Soweit ich weiß gibt es eine Familie (?) von Spinnen, die nicht giftig sind, aber wie die dann ihre Beute verzehren, weiß ich auch nicht...

Nun zu meinem Bein.
Nachdem ich absolut keine Zeit gefunden habe, bzw sie mir auch nicht nehmen wollte, war ich natüröich doch nicht beim Arzt. Was aber, wie sich herau gestellt hat, auch nicht nötig war.
Ich habe im Internet zufällig von jemandem gelesen, der seinen Spinnenbiss mit schwachen Elektroschocks behandelt hat, was auch super funktioniert haben soll. (Ist eigentlich logisch - das Gift wird unter der Haut denaturiert und dann vom Körper in seine Bestandteile zersetzt und abtransportiert.)
Da ist mir eingefallen, dass ich ja ein ganz ähnliches Gerät -> http://www.dooyoo.de/insektenabwehr/bite-away-cobra-stichheiler-1-st/ sogar besitze, eigentlich für Insektenstiche gedacht, aber Spinnengift ist ja auch nur ein Proteingemisch...
Habe mein Bein damit 3 Mal insgesamt behandelt, und siehe da - 3 Tage später ist die Schwellung komplett veschwunden, man sieht richtig wie die Rötung abklingt und die Stoffe abtransportiert werden... Nur noch etwas Schorf ist da, der muss jetzt noch verheilen und dann hab ich mit etwas Glück nicht mal ne Narbe zu befürchten...

Damit möchte ich auch mal kurz Werbung für diesen Stichheiler machen - obwohl ich schon mehr als einmal dafür belächelt wurde! Das Prinzip ist m.M.n. genial... Durch die Hitze wird das Mücken-/Spinnen-/sonstiges Gift unter der Haut denaturiert und damit unschädlich gemacht, ohne die Haut selbst zu schädigen, denn dafür ist die Hitzeinwirkung nicht lang genug.

Ich möchte euch nochmal für eure Tips danken, es ist immer gut, weitere Meinungen zu hören, selbst wenn man die Ratschläge dann doch nicht befolgt ;-)

Liebe Grüße,

Mayado
Benutzeravatar
Mayado
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 23:29
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Spinnenbiss? Was tun?

Beitragvon cabof » Mi 23. Feb 2011, 21:57

Nach dieser Aufklärung werde ich das Gefühl nicht los.... Werbung in eigener Sache für das Gerät?
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9976
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1407 mal
Danke erhalten: 1496 mal in 1256 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]