Sprachkursvisum

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Berlincopa » Di 4. Feb 2014, 18:23

Das war in HH.
Die Verpflichtungserklärung durch Deine Eltern wäre sicher auch eine gute Sache, man muß ein regelmäßiges Gehalt von knapp über 1000 € brutto nachweisen; die Erklärung kostet ca. 25 €; wie bereits geschildert, geht man damit natürlich ein nicht unerhebliches Risiko ein, so daß man es sich genau überlegen sollte.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Trem Mineiro » Di 4. Feb 2014, 23:15

Also zumindest in eine Sache kann ich BrasilJaneiro Recht geben.
Ich war froh, dass ich das erste Sprachvisum für meine Frau in Hochheim/AB Hofheim/Taunus beantragen durfte bzw. in Wahrheit ja in Belo Horizonte. Aber wichtig ist schon die AB, (wenn auch angeblich das Konsulat damals entschieden hat)In Hofheim galten damals Brasilianerinnen trotz der Nähe zu Frankfurt als unauffällig.
Ich möchte aber nicht der Wiesbadener AB unterstellen, dass sie nicht korrekt arbeitet.
Es wird aber auch nicht leichter, wenn man in Bayern wohnt. Also wo wohnt der TE?

Der Rest ist wirres Zeug bzw. Vermutungen
Der Weg über die AB ist der offizielle Weg, Brasilianer brauchen nicht mehr zuhause beim Konsul beantragen.
Soweit es ein Intensiv-Kurs ist, mit 20 Stunden pro Woche reicht das, Meine Frau hat das bei Berlitz (Mist) und dann an der VHS in Wiesbaden(gut) gemacht.
Die Uni spielt beim Sprach/Studentenvisum erst mal keine Rolle, das kommst später wenn man länger als ein Jahr Sprachkurs machen will. Aber das ist eine andere Geschichte

Also bitte nicht immer neuen Scheiß reinbringen, bisher war alles halbwegs klar.

Auch Regina sollte mal erklären, warum man 4 bis 5 Mal täglich zur Sprachschule muss. Meine Frau ist einfach dageblieben bis der Unterricht zu Ende war (wie gesagt 20 Std./Woche ist Pflicht).
Die Daten der Uni interessieren im Moment kein Mensch, die AB will die Anmeldung zur Sprachschule sehen (mind. 6 Monate, das Visum gibt es immer über die Länge des Kurses und wird problemlos verlängert. Ab einem Jahr wird es dann schwieriger, aber deshalb beantragt man ja das Visum für Sprache +Uni (wobei Uni erst später geprüft wird) Die AB kann aber mal fragen worauf die Studienreife sich gründet. Dann gibt es auch mal ein Jahr.
Reginas Rat ist zwar gut, keine Bürgschaft abzugeben aber welchen anderen Vorschlag hat Regina denn. Auch die AB rät regelmäßig ab.

Ich hab’s schon mal gesagt: das Sprach/Studentenvisum ist ein Kann-Visum ohne Anspruch. Man muss versuchen offen mit der AB zu reden, manchmal verstehe die sich ja als Bürgerservice und helfen wirklich, den Antrag schlüssig zu bekommen. Entscheiden tut das sowieso der Chef der Ausländerbehörde (in meinem Fall damals eine Frau, die das Visum mit einer Träne im Auge genehmigt hat.)

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Regina15 » Mi 5. Feb 2014, 06:08

Trem Mineiro hat geschrieben:Auch Regina sollte mal erklären, warum man 4 bis 5 Mal täglich zur Sprachschule muss. Meine Frau ist einfach dageblieben bis der Unterricht zu Ende war (wie gesagt 20 Std./Woche ist Pflicht).

Habe mich missverständlich ausgedrückt. Mir war die notwendige Stundenanzahl nicht mehr geläufig. Natürlich bleibt man bis zum Ende des Kurses. Bei uns wurden die Sprachkurse bei der Vhs damals unterschiedlich angeboten. Ein Jahr fand er 4mal wöchentlich statt ein anderes Jahr 5mal. Stundenzahl des Kurses änderte sich nicht. Dieser VHS-Kurs war bei uns Voraussetzung um den Folgesprachkurs an der Uni besuchen zu können. Keiner musste in der Zeit nach Brasilien ausreisen sondern erhielt ein Studentenvisum, dass jeweils verlängert wurde. Notwendiger Nachweis war eine moatliche Zuwendung von den Eltern, Wohnsitz.Alles ohne Bürgschaft! Erklärung war damals vom Freund, dass die Dame freie Unterkunft habe. Die Zeiten können sich aber geändert haben und je nach Ausländeramt unterschiedlich gehandhabt werden.Also hin zum zuständigen Amt und nachfragen. Ich bin davon ausgegangen, dass die betreffende Dame die Voraussetzungen erfüllt um studieren zu können; wenn nicht, fällt später die Uni flach.
Ich bin so vehement gegen Bürgschaften, da ich selber schon einmal reingefallen bin. Ganze Familie hätte die Hand ins Feuer gelegt für die Dame. Hätten uns schwerste Verbrennungen geholt. Man kommt aus so einer Bürgschaft nicht raus, auch wenn die- oder derjenige woanders hinzieht und sich die Bedingungen geändert haben. Wir bürgen nur noch für engste Familienmitglieder.
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 906
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1249 mal
Danke erhalten: 527 mal in 318 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 5. Feb 2014, 07:42

Ich sprecht alle von früher. Ich von jetzt. Die Zeiten haben sich geändert. Als mein Onkel seine brasilianische Schokolade 1993 nach Deutschland brachte, war ein Aufenthalt auch noch problemlos und die Ausländerbehörde offen und freundlich. Heiraten ging auf dem Wiesbadener Standesamt innerhalb von wenigen Tagen. Es gab noch kein Integrationskurs und A1-Verpflichtung. Aber diese schwarze Perle hat es in wenigen Monaten geschafft, Wiesbaden besser zu kennen als ich in 30 Jahren und zahlreiche Freunde zu gewinnen, besonders aus der noblen Grägerschlürfer-Gesellschaft. Sie galt als Topverkäuferin in einem hochwertigen Schuhgeschäft der Wilhelmstraße und verdiente sich damit ein kleines Vermögen. Heute lebt sie in Berlin. Wenn Integration geglückt ist, dann bei ihr. Das alles ohne staatliche Hilfe. Nur mit eigener Energie.
Leo muss seine Erfahrungen selber machen. Eine Verpflichtungserklärung würde ich ablehnen. Es wäre für uns gut, wenn Leo uns ein Feedback gibt und nicht hier als fake endet.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4678
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 729 mal in 566 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 5. Feb 2014, 15:50

BrasilJaneiro hat geschrieben:Ich sprecht alle von früher. Ich von jetzt.


Kannst du das mal erklären Du sprechen Rauchzeichen :D .

Nee, meine Informationen sind schon aktuell, dazu hab ich mit einem Haufen Leute, die das Verfahren durchmachen intensiven Kontakt per PN oder Mails, vor allem im Brasil-WEB. Dazu solle man ab und zu ins info4Alien schauen, da kann man lernen bzw. da sträuben einen die Haare. Zumindest zur AB in Hofheim habe ich auch heute noch guten Kontakt, da hab ich immer mal nachgefragt. Mein Sachbearbeiter dort ist heute der Behördenleiter.

Aber zurück zum Thema: Isis hat ja nochmal zu Recht auf die Gefahr eine Verpflichtungs-Erklärung hingewiesen, das erzählt einem auch die Ausländerbehörde.

Es gibt allerdings eine Alternative. Vorausgesetzt Sprachkurs ist bezahlt und die freie Unterkunft wird gewährt kann man ein Sperrkonto zu Gunsten des Einreisenden bei der örtlichen Sparkasse einrichten. Von diesem Konto kann er dann jeden Monat ca. 900 Euro abheben, verbrauchen oder in diesem Fall Leo zurückgeben. Über die Summe kann man mit der AB verhandeln, die Höchstsumme für 6 Monate (Visa-Gültigkeit) ist dann um die 10.000 Euro, wenn kostenlose Wohnung gestellt wird, kann das wohl auf die Hälfte zurück gehen.
Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 5. Feb 2014, 16:50

Trem Mineiro hat geschrieben:
BrasilJaneiro hat geschrieben:Ich sprecht alle von früher. Ich von jetzt.


Kannst du das mal erklären Du sprechen Rauchzeichen :D .

Nee, meine Informationen sind schon aktuell, dazu hab ich mit einem Haufen Leute, die das Verfahren durchmachen intensiven Kontakt per PN oder Mails, vor allem im Brasil-WEB. Dazu solle man ab und zu ins info4Alien schauen, da kann man lernen bzw. da sträuben einen die Haare. Zumindest zur AB in Hofheim habe ich auch heute noch guten Kontakt, da hab ich immer mal nachgefragt. Mein Sachbearbeiter dort ist heute der Behördenleiter.

Aber zurück zum Thema: Isis hat ja nochmal zu Recht auf die Gefahr eine Verpflichtungs-Erklärung hingewiesen, das erzählt einem auch die Ausländerbehörde.

Es gibt allerdings eine Alternative. Vorausgesetzt Sprachkurs ist bezahlt und die freie Unterkunft wird gewährt kann man ein Sperrkonto zu Gunsten des Einreisenden bei der örtlichen Sparkasse einrichten. Von diesem Konto kann er dann jeden Monat ca. 900 Euro abheben, verbrauchen oder in diesem Fall Leo zurückgeben. Über die Summe kann man mit der AB verhandeln, die Höchstsumme für 6 Monate (Visa-Gültigkeit) ist dann um die 10.000 Euro, wenn kostenlose Wohnung gestellt wird, kann das wohl auf die Hälfte zurück gehen.
Gruß
Trem Mineiro


Es ist immer gut, wenn man einen guten Kontakt zur AB hat. Das sind auch nur Menschen. Allerdings haben die nicht jeden Tag mit ehrlichen Visumantragsstellern zu tun. Ich hab selbst schon erlebt, wie ein Pakistani mit seiner vermumten Frau frech geworden ist, weil nur ein Aufenthalt von zwei Jahren gewährt wurde statt drei. Das wäre uns doch egal. Hauptsache Visum. Ich möchte dort nicht arbeiten.
Da Leo sich nicht meldet und keinen Hinweis zu seinem Wohnort gibt, hat es wohl jetzt nicht viel Sinn weiter in diesem Thread zu diskutieren. Warten wir ab. Vielleicht kommen noch neue Infos.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4678
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 729 mal in 566 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 5. Feb 2014, 18:05

Ja, und wie war das mit den Rauchzeichen?

Und nicht immer Usern Fakes oder Desinteresse unterstellen. Leo hat genug Informationen um nun zur AB zu gehen (die man sich ja auch nicht aussuchen kann). Wird wohl 2 - 3 Wochen dauern, bis er weis wie es weiter geht.
Dazu sind einige Beiträge in diesem Forum auch angetan, sich besser woanders zu informieren, viele weichen auch auf PNs aus (meine Box ist mal wieder zu 99 % voll)

Viele Grüße
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Ente35 » Di 16. Sep 2014, 17:43

Hallo,

ich habe die meisten Informationen durch das Stöbern durch dieses und andere Foren bereits gefunden. Aber um nun alle Unklarheiten auszumerzen frage ich heir nochmal nach, da mir schon das letzte mal hier gut weitergeholfen wurde.
Kurz zum Background. War geschäftlich einige Zeit in Brasilien und habe dort meine Freundin kennengelernt. Wir sind nun 1,5 Jahre zusammen. Sie war im Frühjahr diesen Jahres für 6 Wochen bereits hier in Deutschland. Ich werde jetzt über Silvester auch für 3 Wochen rüber gehen. Danach hatten wir überlegt, dass Sie längerfristig in Deutschland bleibt, damit man sieht ob das eine Zukunft hat oder auch nicht.
Die am naheliegenste Option wäre dann das Sprachvisum mit dem man es probieren könnte.
Dazu dann noch ein paar Fragen um mich zu vergewissern, damit ich nicht falsch liege.
Das dies nur ein Kann-Viusm ist ist mir klar. Zudem weiß ich das ein Kurs mit 20 Wochenstunden genommen werden muss, den ich auch gefunden habe.
Nun zur Vorgehensweise. Sie fliegt hier her und dann beantragen wir das Visum hier vor Ort oder? Sprachkurs muss man natürlich schon vorher schauen.
Was empfielt sich mit dem Sprachkurs zu buchen? So wie ich gesehen habe gibt es stets Module mit 4-5 Wochen(z.b A1/1, dann A1/2, dann A2/1). So wie ich dsas gelsen habe, muss ja für den kompletten geplanten Aufenthalt(bis zu 1 Jahr?!), dann ein Sprachkurs gebucht sein. Ist die Frage ob es funktioniert, die Module direkt nacheinander durchzuführen oder erfahrungsgemäß teils wiederholt werden muss? Sie sprecht selber relativ gut Englisch. Ich denke sie ist nicht total unbegabt was Sprachen angeht, auch wenn sie das anderst sieht.

Schomal vielen Dank im Vorraus
Benutzeravatar
Ente35
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 12. Dez 2013, 21:52
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon cabof » Di 16. Sep 2014, 19:06

Konkreter Fall zu Deiner Frage gerade abgeschlossen: Mädel als Touristin eingereist, kurz vor Ablauf der 90 Tage Frist ein VHS Kurs "deutsch" gebucht, einen Antrag auf Studenten/Sprachvisum bei der Ausländerbehörde gestellt und er wurde genehmigt. ABER es wurden zugleich Bedingungen gestellt: Meldeadresse, Krankenversicherung,
Finanznachweis bin im Moment nicht über die monatliche Höhe informiert - neben ihrer int. Kreditkarte mußten die Eltern noch eine Verpflichtungserklärung abgeben, d-h- übersetzt in Brasilien, vom Konsulat abgestempelt und der AB vorgelegt werden. Da das Mädel aus solventen Kreisen stammt, war das kein Problem. Dann gibt es einen vorläufigen Aufenthaltstitel und nach 4-6 Wochen die Plastikkarte (ca 100 Euros Gebühren) - dieser Fall trug sich problemlos in Köln zu. War selbst als Übersetzer mit auf dem Amt.. wie so oft - beste Behandlung und zuvorkommend. Die Meldeadresse muß bereits im Vorfeld bestehen... dann KV (Studentenversicherung). Bei der Meldeadresse muß KEIN Mietvertrag vorgelegt werden. Vielleicht genügt auch eine Verpflichtungserklärung von Dir gegenüber der AB. Wie gesagt.... null Visum beim Konsulat, einfach einreisen und hier erledigen. Viel Glück!

PS - die erste Post die die Holde bekommt ist ein herzliches Hallo von der GEZ... dat habe ich auch noch am
Haken....
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10349
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1513 mal
Danke erhalten: 1615 mal in 1348 Posts

Re: Sprachkursvisum

Beitragvon Ente35 » Mi 17. Sep 2014, 09:47

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich würde sowieso eine Verpflichtungserklärung von mir aus machen, dann benötigt man den Finanznachweis ja vermutlich nicht. Krankenversicherung habe ich gelesen funktioniert diese Incoming der Hanse merkur dann wohl nicht. Werde ich mich noch informieren.
Als Meledeadresse reicht es ja, wenn ich meine Wohnung angebe.

Beim Antrag für das Sprachvisum bei der genannten Perosn war dann bereits ein sprchkurs für die restlichen 9 Monate komplett gebucht, oder?
Benutzeravatar
Ente35
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 12. Dez 2013, 21:52
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Deutschland


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]