Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon limalunes » Fr 18. Apr 2008, 12:07

Hoi zusammen
Meine Frage wäre folgendes; muss ich als Schweizer (noch wohnhaft in der Schweiz) jedoch mit Registration als Permanente in Brasilien auch dort Steuern zahlen (Einkommenssteuer), sozusagen doppeltbesteuert werde? Besitz habe ich in Brasilien noch nicht. Bis jetzt habe ich bei meiner gemeldeten Adresse in Brasilien noch nie etwas vom Steueramt erhalten.
Würde mich um Erfahrungen von euch freuen.
Limalunes
Benutzeravatar
limalunes
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 19:58
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon 007 » Fr 18. Apr 2008, 12:22

limalunes hat geschrieben:Hoi zusammen
Meine Frage wäre folgendes; muss ich als Schweizer (noch wohnhaft in der Schweiz) jedoch mit Registration als Permanente in Brasilien auch dort Steuern zahlen (Einkommenssteuer), sozusagen doppeltbesteuert werde? Besitz habe ich in Brasilien noch nicht. Bis jetzt habe ich bei meiner gemeldeten Adresse in Brasilien noch nie etwas vom Steueramt erhalten.
Würde mich um Erfahrungen von euch freuen.
Limalunes




Hi

Wenn Du kein Einkommen hast in Brasilien, brauchst Du auch keine Steuern zu bezahlen.
Hingegen musst Du, wenn Du ein CPF hast, jedes Jahr eine sehr vereinfachte Erklärung abgeben (geht auch via Internet) "Declaração do Insento)", damit die CPF Nummer nicht gesperrt wird.
In diesem Forum wird regelmässig darauf hingewiesen wann die Frist beginnt, bzw. endet.

abraço

007
Leben oder sich geschaeftlich betätigen in Fortaleza
oder Ceará ? WIR HABEN IMMER NEUE UND SERIOESE ANGEBOTE !


fortalezaconsult
Benutzeravatar
007
 
Beiträge: 919
Registriert: So 12. Nov 2006, 17:08
Wohnort: Fortaleza/CE/Brasil
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Trem Mineiro » Sa 19. Apr 2008, 00:30

So einfach ist das in der Regel nicht.

Brasilien verlangt, dass du, wenn du in Brasilien wohnst, dein Welteinkommen versteuerst. In den Staaten, mit denen Brasilien ein Doppelbesteuerungsabkommen hat, brauchst du dann als Ausgleich in deinem Heimatland keine Steuer zu zahlen. Wenn nicht, das mit Deutschland ist z.B. gekündigt und damit außer Kraft, riskiert man, doppelt besteuert zu werden. D ist da allerdings großzügig, wenn du dich abgemeldet hast, oder einen Entsendevertrag vorweisen kannst.

Die Brasilianer sehen sich das (wenn du dort wohnst mit, CPF oder gar RNE so etwa 2 Jahre an, dann fragen sie bei dir nach, wie du es mit der Steuer für dein Welteinkommen hälst. Zu Zeiten des Doppelbesteuerugseinkommens haben sie z.B. nach meinem deutschen Steuerbescheid gefragt. Irgendwann habe ich dann in Brasilien mein deutsches Einkommen erklärt (müssen). Und da konnte ich (beim Gehalt) nicht mal viel Lügen. Der Steuersatz in B war zwar für mich günstiger, da man aber so gut wie nichts absetzten kann (nur z.T. Sozialbeiträge) lag ich in etwas wie in D. Dafür habe ich mir einen Steuerberater nehmen müssen, da wollte selbst mein Buchhalter und Steuermensch nicht dran.

Wenn du (man) meinst, dass du steuerpflichtig sein könntest, dann kläre es so schnell wie möglich. Du zahlst sonst für jeden Monat, dem du deiner Steuerpflicht nicht nachgekommen bist ortsüblichen Verzugszinsen (flott 20 % und eine Strafe), das macht, wenn man 18 Monate zu spät erklärt, über 50 & der Steuerschuld aus.

Ich habe im nachhinein festgestellt, dass die Receita Federal sehr viel über mich wusste, man hätte mich auch früher ansprechen können, hat mich aber schön machen lassen, bzw. nicht machen lassen und mir dann den Schuldturm (Malha fina) angedroht.

Im Fall von Limalunes sieht dass allerdings anders aus, weil er nicht in Brasilien wohnt. Hab im Moment keine Ahnung, wie B einen Ausländer mit Permanencia da einstuft. Wenn Brasilien mit der Schweiz ein DB haben wäre es hilfreich.

Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Meldron » Di 17. Jun 2008, 14:35

Hallo,

ich habe zum Thema auch noch 'ne Frage:
Angenommen, ich bin Deutscher und arbeite in Brasilien (begrenztes Arbeitsvisum VITEM V). Ich gehe mal davon aus, dass ich somit in Brasilien auch die Einkommenssteuer bezahlen muss. Aber was ist mit der deutschen Seite? Muss ich dort ebenfalls Steuern zahlen (das Doppelbesteuerungsabkommen existiert ja nicht mehr :( )

Hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für die Hilfe!
Benutzeravatar
Meldron
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 30. Jan 2007, 12:49
Wohnort: Belo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Mazzaropi » Di 17. Jun 2008, 16:03

Trem Mineiro hat geschrieben:Die Brasilianer sehen sich das (wenn du dort wohnst mit, CPF oder gar RNE so etwa 2 Jahre an, dann fragen sie bei dir nach, wie du es mit der Steuer für dein Welteinkommen hälst.


Das kann ich so nicht bestätigen, lebe seit fast 8 Jahren in BRA mit RNE, CPF und allem, habe bisher immer die DAI gemacht und wurde noch nie von der SRF kontaktiert, bzgl. Welteinkommen oder Enkommen in BRA.

Wo meiner Meinung nach die Gefahr liegt von der SRF mal auf Korn genommen zu werden ist die Kombination CPF und Bankkonten! Die SRF kann nachvollziehen wieviel Geld DU auf Deinen bras. Konten bewegst und gleicht das mit den jährl. Steuererklärungen ab. Wenn DU dann die DAI machst aber weit mehr als das steuerfreie EInkommen auf Deinem Konto(en) bewegt hast schrillen dort die Alarmglocken.

Trem Mineiro hat geschrieben:Ich habe im nachhinein festgestellt, dass die Receita Federal sehr viel über mich wusste


Das stimmt wohl da die SRF jedes Jahr die technischen Möglichkeiten immer besser ausnutzt um alles verfügbaren Daten gegeneinander abzugleichen und auf Stimmigkeit zu prüfen, dank der Steuererklärungen und der CPF die es sehr erleichtert eine bestimmte Person zu identifizieren.

:roll: :evil:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 704
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Trem Mineiro » Di 17. Jun 2008, 17:47

Oi Mazzaropi
Es kommt immer auf die Umstände an. Ich war ja am Anfang mit Entsendevertrag und Visto V dort und dafür musst du ja eine Menge Angaben machen, auch zu deiner Position in Deutschland. Und aufmerksam wurden sie bei der Verlängerung des Visto V um weitere 2 Jahre. Da legt man einfach zuviel Spuren. Und mit dem Bankkonto auch.

@Meldron
Nehmen wir mal an du bist Deutscher, oder auch Deutsche, (warum weist du das eigentlich nicht so genau) und der Grund für deinen Aufenthalt in Brasilien mit einem Visto V ist ein Entsendevertrag und du bist länger als 183+1 Tag in Brasilien, dann kann dein Arbeitgeber für dich in D die Steuerbefreiung beantragen. Das geht normalerweise problemlos durch.
Natürlich verpflichtet dich dein Arbeitgeber, dass du in Brasilien für deine Steuer selbst verantwortlich bist. Normalerweise, wenn du dort mehr zahlen müsstest als in D, müsste er die Differenz übernehmen.
In Brasilien wartest du mal ab, wenn du nicht allzu lange dort bist, wird dich dort auch niemand wegen der Steuer anmachen. Dauert es länger, siehe die vorstehenden Postings. Aber warum solltest du nicht auch mal Glück haben. Leg das gesparte Geld auf die hohe Kante und gib es erst aus, wenn du sicher bist, dass nichts mehr von der Steuer kommt.

Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Tuxaua » Di 17. Jun 2008, 17:54

Sind nicht nur die Bankkonten, auch bei der Anschaffung von Wert- oder Vermögensgegenständen (Auto, Haus...), die ja alle über die CPF laufen, bimmelts bei der RF, wenn der Geldfluss/ die Herkunft des Geldes nicht plausibel ist.
Die Info habe ich vom bras. Steuerberater.
Normalerweise sind diese Vermögensgegenstände/Immobilien auch bei der DAI anzugeben.

Bei Entsendungsverträgen hast du überhaupt keine Chance, da bei der Beantragung des temp. Visums die Einkommensbestandteile in BR und im Ausland angegeben werden, war bei mir vor 3 Jahren jedenfalls so.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Meldron » Di 17. Jun 2008, 18:02

@Trem Mineiro

Danke für deine Antwort. Also, ich bin DeutschER (mir ist bloß kein besserer Start für das Posting eingefallen :))

> Entsendevertrag
Würde (hoffentlich wird) bei mir nicht zutreffen. Ich würde nur aus brasilianischen Quellen finanziert. D.h., eigentlich haben die Deutschen k.A. was ich in Brasilien verdiene. Ich möchte mich aber gerne rechtlich absichern, denn man weiß ja nie wie's kommt.
Benutzeravatar
Meldron
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 30. Jan 2007, 12:49
Wohnort: Belo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Trem Mineiro » Di 17. Jun 2008, 22:31

Oi Tuxaua
trotz der Angaben über Einkommen (ich habe grade vier Leute mit Vista V drüben, kümmert sich niemand um ihr Einkommen, das voll aus D kommt), sie haben aber auch kein Konto drüben. Ich sehe nur Probleme wenn wir das Visum über die 2 Jahre hinaus verlängern müssen, was ansich schon schwer genug ist, aber da bekommt die Receita wohl eine Kontrollmeldung.

Oi Meldron
Wenn du drüben ein Arbeitseinkommen hast, muss dich deine Firma drüben automatisch versteuern und auch Sozialabgaben abführen. Du machst zum Jahresanfang deine Steuererklärung, schon weil du ein paar Reais zurück gezahlt bekommen wirst.
Da du deinen Lebensmittelpunkt nicht mehr in D hast, brauchst du in D auch keinen Steuern zahlen. Wie du das anzeigst, weis ich im Moment nicht, aber du meldest dich ja auch in D ab ? Und hast in D ja auch kein Einkommen mehr?
Für den Fall dass du irgendeine andere Konstuktion, Arbeitgeber in Australien, Autonomo in Brasilien, Mieteinkünfte in D etc. müsstest du mal schreiben, wie du das organisieren willst, "hoffendlich wird"...sagt da nicht viel.

Gruß
Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Steuerzahlung in Brasilien für Ausländer, Frage

Beitragvon Meldron » Mi 18. Jun 2008, 20:57

@Trem_M
Wieder einmal Danke für deine Antwort :)
Bei mir ist es nicht weiter schwer: kein Einkommen/Gewinn in D, Arbeitgeber in BRA, keine weiteren involvierten Länder.
Aber was mich etwas stuztig gemacht hat, ist das "Abmelden" aus Deutschland, denn eigentlich würde ich dies ganz gerne vermeiden. Wenn ich jedoch richtig recherchiert habe, bedeutet "Hauptwohnsitz in D" automatisch auch: "Steuern zahlen in D" (unabhängig von den 183 Tagen). Richtig?

Danke
Benutzeravatar
Meldron
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 30. Jan 2007, 12:49
Wohnort: Belo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]