Tomatenmarkt

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Tomatenmarkt

Beitragvon brasiuuu » Mi 6. Mär 2013, 14:43

Hab gestern mit einem restaurantbesitzer aus einem brasilianischen touristenort gesprochen. Der meinte es sei unglaublich....anscheinend gelten die marktgesetze angebot und nachfrage dort nicht!!!
Als alle tomaten kauften und es fast nirgens welche hatte weil ausverkauft, kostete das kilo 2.50.-.
Jetzt wo es keine touristen mehr hat kaufen auch die restaurants nicht mehr so viele Tomaten, mit dem ergebniss dass das kilo jetzt 5.- kostet.
Hab ihm dann geantwortet.......ist ja logisch....während der hochsaison verkauft der verkäufer viele tomaten und verdient dementsprechend viel. Sobald der absatz einbricht muss er die preise erhöhen, weil er nicht mehr so viel verdient hahahaha. ........

Hat aber in wahrheit eher mit wasserknappheit oder schlechten wachstumsbedingungen zu tun und im endeffekt eben doch angebot und nachfrage.

Sind bei euch die tomatenpreise auch dermassen gestiegen?
Benutzeravatar
brasiuuu
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:48
Bedankt: 18 mal
Danke erhalten: 41 mal in 39 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon zagaroma » Mi 6. Mär 2013, 15:04

...und wie! Ein Kilo Tomaten kostete im Dezember etwa 2,50 im Supermarkt und 1 Real auf den Gemüsemärkten.

Wegen des mangelnden Regens im Januar und Februar (sagten alle) ging der Preis dann hoch auf etwa 5 R$ im Supermarkt und 3-4 R$ auf den Gemüsemärkten.

Gestern war der Preis wieder runter auf 2 R$ auf dem Gemüsemarkt. Hat ja auch endlich mal kräftig geregnet die letzte Woche, hier in Recife.

Es hat wohl mehr mit der Knappheit der Ware zu tun, wie sich der Preis regelt. Ausserdem gehen immer im Januar alle Preise hoch, weil das Mindestgehalt wieder erhöht worden ist und wer Angestellte hat, gibt es gleich an die Kunden weiter.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1981
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 711 mal
Danke erhalten: 1205 mal in 650 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon Itacare » Mi 6. Mär 2013, 21:19

Also richtig ist, dass Tomaten ganz schön Wasser brauchen. Wir ziehen auf dem Balkon jedes Jahr 6 Stauden Cocktailtomaten, da sind im Sommer schon immer täglich 10-20 Liter fällig.
Den Preis regelt natürlich Angebot und Nachfrage. Sinkt das Angebot, steigen die Preise – kein Geheimnis. Allerdings mit Zeitversatz. Denn, wie Reitzle sagte, ein Preis ist wie Zahnpasta: erst mal raus, bringt man die schlecht wieder in die Tube rein.
Anfangs braucht die Händlerkette ihre Vorräte auf, die, da es sich um verderbliche Waren handelt, gering sind. Und kauft noch einige Zeit zu vorher vereinbarten Preisen, auf kurze Sicht brauchen die auch ihre Kalkulationssicherheit. Erst danach beginnen die Preise zu steigen.
Irgendwann kommt das Angebot wieder in Fahrt, aber die Preise bleiben erst Mal oben, bis die Händler der Sache wieder trauen. Die Produktion normalisiert sich wieder, und zudem bedingt ein hoher Preis, dass viele Käufer das vorerst von ihrer Speisekarte streichen. Durch das hohe Angebot gehen die Preise dann wieder runter.

:mrgreen: :mrgreen: Alles bekannte Theorie soweit. In Wahrheit ist natürlich die Tomatenmafia schuld, denn es wurde zu dem Zeitpunkt ja gerade das Tomatenlieferabkommen zwischen Mexico und USA neu verhandelt. Der Heinz brauchte natürlich Tomaten, damit seine Ketchup-Produktion nicht zum Erliegen kommt und hat sich kurzfristig anderweitig eingedeckt. :mrgreen: :mrgreen:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5361
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 913 mal
Danke erhalten: 1406 mal in 971 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon cabof » Mi 6. Mär 2013, 21:26

würde Brasilien den Markt für Importe öffnen dann gäbe es keine Engpässe, irgendwo auf der Welt ist immer alles vorhanden... man sieht
es ja in unseren Suppen-Märkten... beim Rewe lagen die holländischen Tomaten bei ca. 10 Reais o quilo, geht sicher auch billiger - habe
peruanischen, frischen Spargel gesehen, billiger als unserer... ob das allerdings mitten im Winter sein muß - eher nicht.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon brasiuuu » Mi 6. Mär 2013, 22:08

Also ich finde es nicht sonderlich intelligent wenn man früchte und gemüse durch die halbe welt transportieren muss!
Das ist ein ökologischer riesenblödsinn.

Wenn bei esswaren china draufsteht, dann verzichte ich lieber.
Benutzeravatar
brasiuuu
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:48
Bedankt: 18 mal
Danke erhalten: 41 mal in 39 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon Itacare » Mi 6. Mär 2013, 22:16

brasiuuu hat geschrieben:Also ich finde es nicht sonderlich intelligent wenn man früchte und gemüse durch die halbe welt transportieren muss!
Das ist ein ökologischer riesenblödsinn.

Wenn bei esswaren china draufsteht, dann verzichte ich lieber.


Du bist hoffentlich gut zu Fuss. Vor allem übr längere Strecken. Wenn die Ölförderer in den Wüsten- und Eisregionen alle an Skorbut gestorben sind, ist es aus mit dem Treibstoff.......
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5361
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 913 mal
Danke erhalten: 1406 mal in 971 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon rave_66 » Mi 6. Mär 2013, 22:29

Diese (Grund)frage stellt sich in D aber auch. Die Bepreisung ist oft unverständlich.
Fremdländisches Zeugs brauche ich nicht auf dem Tisch, wenn ja - dann von ausgesuchten Ländern.

NL geht gar nicht. Die Tomaten sind farb-, erfolg- und geschmacklos. Wann beginnt die Wunschfarbenzüchtung?
AM besten sind "holländische Bio-Tomaten" - Das ist dann so etwas wie ein vegetarischer Schlachthof.

Ich frage mich immer, wo unsere eigenen Gemüse und Salate und Früchte hinkommen. Werden die alle in NL verscherbelt?

Letztlich bei Rewe: Überschrift an der Ware "Gurken aus F, NL, B oder D"; Ware im neutralen Karton.Ja, wo kommt das Zeugs denn her. Gefragt. Antwort: Keine.

Im Sommer haben wir bei edeka sogar deutsche Paprika (4 Farben) Die waren immer gut (im Vergleich zum 3er Pack aus ESP).

VG rave_66
Trabalho não mata. Mas vagabundagem nem cansa.
Benutzeravatar
rave_66
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 11:33
Wohnort: Hofheim
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 28 mal in 14 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon cabof » Mi 6. Mär 2013, 22:44

ja Rave, mittlerweile sind wir alle geschmacklos geworden... gute Lebensmittel sind teuer, die Bequemlichkeit treibt uns in den Supermarkt und das war`s. Zumindest kaufen wir noch die Kartoffeln beim Landhandel. Ein paar Tomaten züchten wir im eigenen Garten,
die schmecken noch intensiv nach Tomaten, anders als NL Produkte.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9930
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1489 mal in 1251 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon Itacare » Mi 6. Mär 2013, 22:49

Rave, da muss ich Dir zustimmen, schmeckt alles nur noch nach Wasser. Aber wie verfasse ich jetzt eine Antwort, über die man ein Buch schreiben könnte, in ein paar Sätze?
Es ist alles nur noch auf Massenproduktion ausgelegt. Anfangs verkauften die Supermärkte billiger, als man im eigenen Garten ziehen konnte. Als alle ihre Gärten aufgegeben hatten, konnten sie die Qualität herunter fahren und die Preise bestimmen. Ein Herr Albrecht, der in einer Garage anfing, starb als Milliardär. Heute hätten Manche gerne wieder Gärten, vor allem wegen der Qualität, aber lieber bezahlt man den Bauern Subventionen, bevor man eine private Vermietung erlaubt.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5361
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 913 mal
Danke erhalten: 1406 mal in 971 Posts

Re: Tomatenmarkt

Beitragvon 008 » Do 7. Mär 2013, 13:29

ausser dass die tomaten sehr teuer geworden sind(4 reais/kilo in fortaleza),stösst mir noch eins auf:ich bekomme keine tomaten mehr die nach tomaten schmecken.schmecken alle abscheulich nach plastik,düngemitteln oder agrotóxicos.
frage:
-wie sieht es in eurer region aus?
-woran erkennt man ob eine tomate gut schmeckt(kann ja nicht reinbeissen vorher)?
Benutzeravatar
008
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 15:28
Bedankt: 52 mal
Danke erhalten: 48 mal in 32 Posts

Nächste

Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]