Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Hier können BrasilienFreunde nach Herzenslust plaudern! Forum ist öffentlich einsehbar, bitte Nutzungsbedingungen beachten!

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Itacare » Mi 7. Jun 2017, 10:39

Colono hat geschrieben:
Verstehe ich auch nicht. Deutschland verschenkt doch gewöhnlich alles und trotzdem haben die Saudis abgelehnt. Also am Geld kanns nicht liegen. Vermutlich machen sie keine Geschäfte mit Weibern und dann kam Trump zum Zug.


Die Saudis sind nicht blöd, die haben sicher Kompensationsgeschäfte daran gekoppelt.
So ein Deal hat eine sehr lange Vorbereitungszeit und wäre auch ohne Trump gelaufen, aber der musste seinen Wählern mangels anderer Alternativen dringend ein many - many - Jobs - Erfolgserlebnis vorweisen. Trittbrettfahrer.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5388
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 917 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Colono » Mi 7. Jun 2017, 14:38

Itacare hat geschrieben:Die Saudis sind nicht blöd, die haben sicher Kompensationsgeschäfte daran gekoppelt.
So ein Deal hat eine sehr lange Vorbereitungszeit und wäre auch ohne Trump gelaufen, aber der musste seinen Wählern mangels anderer Alternativen dringend ein many - many - Jobs - Erfolgserlebnis vorweisen. Trittbrettfahrer.


An deren Schläue wird es nicht liegen, sondern sie wurden dazu erpresst. Um keinen von euch zu kompromittieren fremde Emails zu lesen zu müssen, habe ich die entsprechende Passage aus einer Email dieser Schlange Hillary mit den Obama-Leuten ins Forum kopiert.

HCR schrieb: Während diese militärische/paramilitärische Operation fortgesetzt wird, müssen wir unsere diplomatische Mittel und mehr traditionelle Aufklärungsmethoden einsetzen, um Druck auf die Regierungen Katars und Saudi-Arabiens auszuüben, die dem IS und anderen sunnitischen Gruppierungen in der Region eine beachtliche finanzielle und Logistikunterstützung leisten“,

While this military/para-military operation is moving >> forward, we need to use our diplomatic and more traditional intelligence >> assets to bring pressure on the governments of Qatar and Saudi Arabia, >> which are providing clandestine financial and logistic support to ISIL and >>


Also immer schön mit Pfarrerstöchtern und EX-US-Präsidenten zum Kirchentag gehen. Schadet auch nicht kurz vorher Mekka zu besuchen!

Mir wird schlecht.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2364
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 656 mal
Danke erhalten: 706 mal in 521 Posts

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Itacare » Mi 7. Jun 2017, 17:26

Colono hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:Die Saudis sind nicht blöd, die haben sicher Kompensationsgeschäfte daran gekoppelt.
So ein Deal hat eine sehr lange Vorbereitungszeit und wäre auch ohne Trump gelaufen, aber der musste seinen Wählern mangels anderer Alternativen dringend ein many - many - Jobs - Erfolgserlebnis vorweisen. Trittbrettfahrer.


An deren Schläue wird es nicht liegen, sondern sie wurden dazu erpresst. Um keinen von euch zu kompromittieren fremde Emails zu lesen zu müssen, habe ich die entsprechende Passage aus einer Email dieser Schlange Hillary mit den Obama-Leuten ins Forum kopiert.

HCR schrieb: Während diese militärische/paramilitärische Operation fortgesetzt wird, müssen wir unsere diplomatische Mittel und mehr traditionelle Aufklärungsmethoden einsetzen, um Druck auf die Regierungen Katars und Saudi-Arabiens auszuüben, die dem IS und anderen sunnitischen Gruppierungen in der Region eine beachtliche finanzielle und Logistikunterstützung leisten“,

While this military/para-military operation is moving >> forward, we need to use our diplomatic and more traditional intelligence >> assets to bring pressure on the governments of Qatar and Saudi Arabia, >> which are providing clandestine financial and logistic support to ISIL and >>


Also immer schön mit Pfarrerstöchtern und EX-US-Präsidenten zum Kirchentag gehen. Schadet auch nicht kurz vorher Mekka zu besuchen!

Mir wird schlecht.


Aha. Verstehe. Die Saudis wurden erpresst, für 310 Mrd. Waffen zukaufen, weil sie den IS mit Geld und Waffen unterstützen.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5388
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 917 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Colono » Mi 7. Jun 2017, 18:52

Itacare hat geschrieben:
Aha. Verstehe. Die Saudis wurden erpresst, für 310 Mrd. Waffen zukaufen, weil sie den IS mit Geld und Waffen unterstützen.


Ich kann mir schwer vorstellen dass umgekehrt die Araber Amis erpressen. Oder hast du eine andere Auslegung für Clintons Post?

Ich bin auf diese alte Geschichte von den Wikileaks gekommen als ich heute den Guardian las.

https://www.theguardian.com/world/2017/jun/07/qatar-fbi-says-russian-hackers-planted-fake-news-story-that-led-to-crisis-report

Und unser Sigfried schiebt jetzt den Saudis den schwarzen Trump zu. Nennt es gar Trumpifikation. Hält sich wohl für Ali Baba. Aber wie du schon sagtest: Die "Sache" brauchte lange Vorbereitung.

Ich finde wer zu solchen Leuten Beziehungen hält ist selbst ein Schurke. Alles in einen Sack.

Der von mir verlinkte Artikel ist empfehlenswert zu lesen, denn er steht im dimetralen Gegensatz zur gewohnten Regierungspropaganda.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2364
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 656 mal
Danke erhalten: 706 mal in 521 Posts

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon zagaroma » Do 8. Jun 2017, 01:56

Colono hat geschrieben:
Ich bin auf diese alte Geschichte von den Wikileaks gekommen als ich heute den Guardian las.



Also jetzt mal ernsthaft: warum glaubt alle Welt, dass WikiLeaks der Stein der Weisheit ist???

Assange hat öffentlich geschworen, dass er Frau Clinton zerstören werde, und das hat er getan. Das FBI hat das gleiche versucht, aber merkwürdigerweise haben sie nichts inkriminierendes finden können. Die sind nämlich im Gegenteil zu WikiLeaks eine offizielle Ermittlungsbehörde und müssen ihre Anschuldigungen beweisen können.
Assange muss und tut das nicht. Er veröffentlicht einfach irgend etwas, dessen Wahrheitsgehalt nie überprüft werden kann. Also warum sollte man ihm glauben, einem kriminellen Hacker, der seine eigenen politischen Absichten verfolgt, und dem FBI nicht? Kann mir das jemand erklären?
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1991
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 717 mal
Danke erhalten: 1210 mal in 654 Posts

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Itacare » Do 8. Jun 2017, 05:37

Trump wurden die Äußerungen zu Deutschland weder angedichtet noch in irgend einer anderen Art und Weise unterstellt. Er hat sie mehrmals vor Kameras und großem Publikum kundgetan.
Warum soll ich mich von diesem Typen anpissen lassen? Hätten die USA unsere derzeitigen Wirtschaftsdaten, dann wären sie nicht das böse Amerika, nein, dann würde er sich aufplustern wie der erdowahnige aus Truthahnien.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5388
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 917 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
Regina15

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Colono » Do 8. Jun 2017, 18:55

zagaroma hat geschrieben: Also warum sollte man ihm glauben, einem kriminellen Hacker, der seine eigenen politischen Absichten verfolgt, und dem FBI nicht? Kann mir das jemand erklären?

Warum sollte man jemand glauben der uns ausspäht um uns zu verraten und nicht demjenigen der widerum diejenigen ausspäht um diese an uns zu verraten? Dass genügend Brisanz in den Enthüllungengen bei WikiLeaks sind, ergibt sich aus den Anklagen: Geheimnissverrat anstatt Verleumdung. Die Frage die zu stellen wäre: Dürfen Regierungen eigentlich Geheimnisse vor uns Bürgern haben? Die Brasilianische Justiz meint nein. Und damit ist zumindest Brasilien auf einem richtigen Weg. Oder sieht das jemand anders?
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2364
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 656 mal
Danke erhalten: 706 mal in 521 Posts

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon cabof » Do 8. Jun 2017, 19:46

So lange die Daten für die Aufklärung von Straftaten verwendet werden: okay - siehe Steuer CD`s. Tollitäten Staaten eher nein.... aber gerade diese nutzen die Daten von Bürgern um auch "Andersdenkende" ein zu lochen, Türkei, Russland usw.
Bei uns - ob mit oder ohne Datenweitergabe... SEK stürmt schon mal falsche Wohnungen oder liquidiert einen unschuldigen Bürger im Hotel in Sachsen, wer am
Flughafen die elektronische Passkontrolle durchläuft wird schön geknipst... wohin wandern die Fotos? Und.und.und.... ist halt so und wird eher noch verfeinert.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9998
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1411 mal
Danke erhalten: 1498 mal in 1258 Posts

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Itacare » Do 8. Jun 2017, 22:41

Colono hat geschrieben:
zagaroma hat geschrieben: Also warum sollte man ihm glauben, einem kriminellen Hacker, der seine eigenen politischen Absichten verfolgt, und dem FBI nicht? Kann mir das jemand erklären?

Warum sollte man jemand glauben der uns ausspäht um uns zu verraten und nicht demjenigen der widerum diejenigen ausspäht um diese an uns zu verraten? Dass genügend Brisanz in den Enthüllungengen bei WikiLeaks sind, ergibt sich aus den Anklagen: Geheimnissverrat anstatt Verleumdung. Die Frage die zu stellen wäre: Dürfen Regierungen eigentlich Geheimnisse vor uns Bürgern haben? Die Brasilianische Justiz meint nein. Und damit ist zumindest Brasilien auf einem richtigen Weg. Oder sieht das jemand anders?


Die Meinung der brasilianischen Justiz in allen Ehren. Das war es dann aber auch schon. :(
Und das mit den Verrätern ist seit Menschengedenken ein Problem. Hat man die Ratten im Haus, holt man die Klapperschlange. Sind die Ratten weg, hat man für die Klapperschlange keine Verwendung mehr.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5388
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 917 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
Colono

Re: Trump, der Nachahmer Brasiliens?

Beitragvon Colono » Fr 9. Jun 2017, 01:59

Itacare hat geschrieben:
Die Meinung der brasilianischen Justiz in allen Ehren. Das war es dann aber auch schon. :(


Wie wahr!

"O que não há nesse país é medo. Se houvesse medo, isso aqui não teria acontecido."
Herman Benjamin
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2364
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 656 mal
Danke erhalten: 706 mal in 521 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]