Überweisung zwecks Hauskauf nach Brasilien

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Überweisung zwecks Hauskauf nach Brasilien

Beitragvon Bananajoe » Do 13. Sep 2007, 20:05

Hallo!

Mir ist eine günstige Villa in Brasilien angeboten worden, ich will sie als Zweitwohnsitz kaufen. Derzeit bin ich in Deutschland, in den nächsten Semesterferien meiner Gasttochter will ich wieder hin. Die CPF-Nr. ist schon beantragt worden, es dauert noch 2 bis 3 Monate bis sie auch im Internet abrufbar und ausdruckbar ist.

Da stellt sich nun die Frage, wie ein größerer Geldbetrag zwecks Hauskauf legal mit möglichst wenig Steuern und Gebühren von Deutschland nach Brasilien überwiesen werden kann, damit es auch tatsächlich aufs Konto des Alteigentümers bzw. des Verkäufers der Villa landet.

Besten Dank im voraus für Tipps.

Gruss
Bananajoe
Benutzeravatar
Bananajoe
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 09:07
Wohnort: Hamburg/Lucianópolis SP
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Mazzaropi » Do 13. Sep 2007, 23:20

Bei solchen Geschichten ist der einzig richtige und legale Weg per Banküberweisung (SWIFT/BIC code).

Allerdings NIEMALS direkt auf das Konto des Verkäufers von Deutschland aus. Sonst bist Du das Geld los und der Verkäufer verschwindet auf nimmerwiedersehen. Besonders bei solchen Angeboten an einen Gringo der noch nichtmal vor Ort ist!

Ausserdem sind vor einem Kauf erstmal Grundbuchamt, Stadtverwaltung ,etc. zu konsultieren!

Am besten Du überwindest die Hürden einer Kontoeröffnung in BRA und dann wird auf dieses Konto von Deutschland überwiesen, bevor man den Verkäufer bezahlt, gegen entsprechende Sicherheiten, Escritura etc...

8)
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 707
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Beitragvon Bananajoe » Fr 14. Sep 2007, 13:54

Die Villa habe ich schon am 26. August vor Ort besichtigt, sie ist in sehr gutem Zustand, hat einen tollen sehr großen Garten. 8)

Auch den Alteigentümer bzw. Verkäufer und seine Frau hatten wir angetroffen und mit ihm gesprochen, sie wollen ihre Villa verkaufen.

Ich will ja auch keine Katze im Sack bzw. keine Favela-Bruchbude kaufen! :wink:

Reicht es auch aus, mit der CPF-Nr. und Reisepass (nur mit Touristenvisum oder Einreisestempel mit von der PF abgestempelten Einreiseformular) ein Girokonto in Brasilien zu eröffnen? Muss ich da eine CPF-Nr.-Plastikkarte in Brasilien nachbeantragen (ich habe bereits eine CPF-Nr. im Internet beantragt und den Antrag beim brasilianischen Konsulat abgegeben) oder genügt auch ein Ausdruck meiner CPF-Nr. aus dem Internet? Ich bin ja nicht mit einer Brasilianerin verheiratet, bin "nur" mit einer Deutschen verheiratet, bin Deutscher. Und habe auch kein Kind mit einer Brasilianerin.

Sicher wird es in meinem Fall nicht ganz leicht sein, ein Girokonto in Brasilien zu eröffnen.

Und noch etwas! Ich habe ein Postgiro. Bis zu welchem Höchstbetrag darf man nach Brasilien eine Auslandsüberweisung mit SHIFT etc. machen? Der Betrag ist vierstellig in Euro. Wie hoch sind die Gebühren bei so hohen Beträgen bei Auslandsüberweisungen? Ich weiß nur, dass bis zu einer bestimmten Höhe des zu überweisenden Betrags 30 Euro Überweisungsgebühren fällig werden. Ist auch eine so hohe Auslandsüberweisung mit Onlinebanking möglich? Ich könnte mir in Brasilien auch wieder mal den Computer des Bruders meiner Gasttochter leihen und Onlinebanking machen, also die Seite der deutschen Postbank aufrufen und einloggen und eine Auslandsüberweisung mit SHIFT machen. Ist das machbar?

Gruß
Bananajoe
Benutzeravatar
Bananajoe
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 09:07
Wohnort: Hamburg/Lucianópolis SP
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Strandläufer » Sa 15. Sep 2007, 00:08

Tja, da hast Du schon das erste Problem.

Du wirst kein Girokonto bekommen, no way, leider.

Die Aussage wird lauten, Du sollst direkt auf das Konto des Verkäufers überweisen. Das würde ich nicht empfehlen, obwohl ich in BR bei solchen Dingen nie schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Suche Dir einen Anwalt, diesen Bernardo in Salvador zb und mach es via Treuhand. Oder hole Dir 5 Postsparcards und Deine Gattin auch nochmal 5 Stück. Pack die Kohle drauf, und ziehe in BR am Automaten. Oder zahle in cash, US$ evtl. .

Überlege Dir gut, ob Du in so einen Choasstaat einsteigen willst, das ist erst der Anfang. Kannst Du Dir vorstellen, was es bedeutet, Geld wieder aus BR rauszubekommen ?

ÜW-Gebühren beim Postgiro sind minimal. Pro ÜW gehen 12.500 Euro problemlos, bei mehr gibt es eine Meldung an die deutschen Behörden. Die könnten also irgendwann mal wissen, dass Du in BR investiert hast. 2 x 12.500 sollten aber auch ohne Meldung durchgehen, evtl. Monatswechsel mitnehmen. Gebühren sind irrelevant, allerdings kostet je nach Bank in BR der cambio bis zu 100 US$.
Maaret jut,
Strandläufer

Der Unterschied zwischen Deutschland und einer Bananenrebublik: In Deutschland wachsen keine Bananen.
Benutzeravatar
Strandläufer
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 15:03
Wohnort: Köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Imobilie

Beitragvon Bahiasol » Sa 15. Sep 2007, 01:39

Du schreibst es handelt sich um einen 4 stelligen Betrag. Nun der höchstmögliche 4 stellige Betrag ist 9999Euro.
Also diese Summe kannst Du sorgenlos im Flieger mitnehmen. Wenn ich immer aus Deutschland nach Brasilien reiste hatte ich auch Summen dieser Größenordnung dabei und hab sie im Fllugzeug auch auf dem Vordruck deklariert. Es gibt dann auch keine Probleme. Wurde nur ein mal Sao Paolo gefragt warum so viel...ich sagte ich mache Urlaub.
Liebe Grüße
Alessandra
Salvador. Kostruiere Häuser und betreue den Bau, auf Wunsch incl. Areal. Biete Reisenden einen Flughafentransfer, Kurztrips, Tagesausflüge, Führungen an. Bin auch in anderen Dingen behilflich, einfach mal anfragen
Benutzeravatar
Bahiasol
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 19. Jan 2007, 00:34
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Die "armen" Bananajoes

Beitragvon bruzundanga » Sa 15. Sep 2007, 04:32

Sag niemals nie auch wenn Mazazaropi es sagt.

Wer das "Pech" hat in seinem brasilianischem Umfeld keine Vertrauensperson zu haben ist mit M's Rat gut bedient.

Nur in meiner Gegend kann ich garantieren, der Rest ist mit M's Rat gut bedient.
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Beitragvon tadinho » Sa 15. Sep 2007, 15:18

.....es ist ein absolut normaler vorgang wenn ausländische immobilien käufer (keine permanencia kein konto in brasilien) die kaufsumme direkt auf das verkäuferkonto überweisen....der verkäufer weist seine bank an das dieses geld zweckgebunden für den immobilienverkauf ist....das geld bleibt auf den konto blockiert bis der kaufvertrag unterschrieben ist....in der regel wird dann der kaufvertrag in der bank unterzeichnet.....es sollte berücksichtigt werden das das geld in dollars in brasilien ankommt und erst in dem moment wo das geld freigegeben wird das geld zum tageskurs konvertiert wird....daraus ergeben sich immer gewisse schwankungen der über- bzw unterzahlung......
Benutzeravatar
tadinho
 
Beiträge: 173
Registriert: Di 7. Dez 2004, 03:15
Wohnort: Rio de Janeiro
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Bananajoe » Sa 15. Sep 2007, 18:52

Hallo!

Danke für die Tipps, könnte mir vorstellen, dass jede Person bei der nächsten Brasilienreise 9999 Euro in der Sicherheitstasche mitnimmt, das wären fast 30.000 Euro ingesamt. Also meine Frau, meine Gasttochter und ich könnten es machen. Der Rest könnte überwiesen werden, bloss sollen die deutschen Behörden nix merken, mit einem legalen Jeitinho könnte es gemacht werden.

Ach ja, auch die Mutter der Chatfreundin meiner Frau erzählte mir im vergangenen August in Brasilien, dass ihre Familie Rechtsanwälte, Lehrer und Ingenieure hervorgebracht habe, ihr Mann war früher sogar Bürgermeister. Da könnte ich mir vorstellen, dass ein Rechtsanwalt aus ihrer Familie ein Treuhänderkonto eröffnen könnte und ich erst mal mein Geld daraufhin überweisen könnte, dann wird die Villa gekauft. Ich könnte mir vorstellen, dass zwei Monate lang meine Frau und ich jeweils 12.500 Euro auf das Treuhänderkonto des Anwalts ratenweise übeweisen, damit die deutschen Behörden nix merken, in Deutschland gibt es kein Bankgeheimnis mehr und Deutschland ist eine schleichende Finanzdiktatur.

Werde mal mit der Chatfreundin meiner Frau chatten und sie dabei fragen. Und auch mit meiner Gasttochter nach ihrer Rückkehr aus der Schweiz werde ich sprechen, auch mit ihrer Mutter wird sie per Skype telefonieren.

Es wird wohl schon gehen, es gibt immer gangbare Wege, um nicht betrogen zu werden! Ich will keinen Cent durch Betrug verlieren.

Besten Dank nochmals für Eure Tipps!!!

Gruß
Bananajoe


@Strandläufer, Deutschland ist eine Bananenrepublik, nur wachsen in Deutschland keine Bananen, das stimmt nicht. In Deutschland wachsen ja Bananen, es gibt einige winterharte Sorten, z. B. die Falsche Japanische Faserbanane (Musa basjoo), ich habe einige davon seit Jahren in meinem Garten, sie brauchen aber Winterschutz und müssen in Laub, Kompost und Stroh im Herbst verpackt werden. In Brasilien ist so etwas nicht nötig.
Benutzeravatar
Bananajoe
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 09:07
Wohnort: Hamburg/Lucianópolis SP
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Takeo » Sa 15. Sep 2007, 19:41

Deutschland passt sich lediglich etwas der globale Realität an. Zum ersten mal werden bundesdeutsche Bürger bei Gesundheit, Altersrente... Arbeitslosenünterstützung zur Kasse gebeten... und schon glaubt man in der Bundesrepublik bricht die Welt zusammen!

In Brasilien gibt es ohne Geld keine staatlich finanzierte Gesundheit, keine Arbeitlosenunterstützung, keine Altersrente... es gibt aber auch keine Sicherheit, keine Polizei, keine Justiz, und ein Bildungssytem gibt's schonmal überhaupt nicht, dafür gibt es aber kriminelle Drogenbanden mit viel Macht und eine ultrakorrupte Pseudoregierung, steuerliche Milliardengräber und eine staatlich verordneter Missbrauch der Cidadania.

Und Bananen gibt's natürlich auch!!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Strandläufer » So 16. Sep 2007, 13:37

Ach was, so habe ich das gar nicht gemeint, nicht so finanziell gesehen.

Mehr so diese ganzen Eigentore, die sich Deutschland schießt, und sich dabei auch noch super schlau vorkommt. Ausbildungsplätze an den Unis werden wegrationalisiert, etwas später wird lamentiert wir brauchen Ausländer weil uns der Nachwuchs fehlt.

Dann so ein Blödsinn wie Latein-Unterricht, und das ganze Volk glaubt felsenfest an Mythos man bräuchte das um Med. bzw. Zahn-Med. zu studieren. Kostet Millionen und ist völlig wertlos.

Oder die quasi völlig fehlende Erwachsenbildung. Lebenslanges Lernen wird propagiert, aber wo soll denn ein Arbeitloser mit 40 in vernünftiger Zeit eine griffige Ausbildung machen ? Und es gibt Millionen Arbeitlose ab 40 ... was tut der Staat damit die etwas neues Lernen können ? : NICHTS !

Über 7 Milliarden greift die GEZ jährlich ab und gibt es diesen Schmarotzern zum verprassen. Davon hätte D schon längst den Fusions-Reaktor entwickeln können, aber dafür ist kein Geld da.

Biomüll, Dosenpfand usw ....

Alles dieses ganze Schwachsinn...kann man endlos fortsetzen.

Sorry, war off-topic aber ich habe ja nicht angefangen :D

@BananaJoe : Evtl. mußt Du noch berücksichtigen, dass Du EUR in Real wechseln mußt.
Maaret jut,
Strandläufer

Der Unterschied zwischen Deutschland und einer Bananenrebublik: In Deutschland wachsen keine Bananen.
Benutzeravatar
Strandläufer
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 15:03
Wohnort: Köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Nächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]