Unfall in Brasilien - wer kann helfen?

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: wer kann helfen

Beitragvon Colono » Mi 12. Mär 2014, 18:36

Trem Mineiro hat geschrieben:Oi Colono
Und wer Geld auf den Konten hat, hat auch eine Haftpflichtversicherung.

Grade weil viele Brasilianer nix drauf haben, meinen sie ja ohne Haftpflichtversicherung durch's Leben zu kommen. Und Ausländer sind ja alle Reich, die werden erst mal mit Klage bedroht. So ein Blödsinn

Gruß
Trem Mineiro

Ín Brasilien gib es leider keine eigenständige Haftpflichtversicherung. Da musst du schon das komplete Rundum-Sorglospacket nehmen. Bei finanzierten Fahrzeugen übrigens ein muss. Ich möchte gar nicht wissen was das bei deinem SUVi im Jahr kostet. Vielleicht kommst billiger weg, wenn sichs der Richter im Fall der Fälle holt. Oder hast die Karre noch nicht abbezahlt?

Für eine private Sachschaden-Versicherung gib es in Brasilien übrigens keine Pflicht.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: wer kann helfen

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 12. Mär 2014, 19:03

Colono hat geschrieben: So ein Blödsinn


Das sagen die meisten, wenn's sie keine Argumente mehr haben. Die ganz blöden verwenden auch noch BerlinCopa-Blau :D

Ich lebe hier in Belo Horizonte in einem Ausländerumfeld (sind ja eine Industriestadt mit vielen deutschen Investitionen) und hatte auch noch das Vergnügen die Unfälle meiner deutschen Kollegen und die meiner deutschen Frau mit zu betreuen. Mit der Erfahrung macht meine Aussage durchaus Sinn, entsprechend hat sich auch unser brasilianischer Anwalt verhalten und versucht, die Fälle mit Kompromissen zu beenden, auch wenn sie ein paar Reais gekostet haben.
Wenn du deine Meinung "das ist Blödsinn" auf deine kleine Heile Welt im Süden der Nation begründest, wahrscheinlich kaum Ausländer und kaum Touristen mit Auto hat das in etwas den Rang von "Bericht aus Berlin"

Die Kosten für eine "anständige" Versicherung von so einer Kiste sind so hoch, dass ich Gott danke, das die Firma die Kosten übernimmt.

Auf der anderen Seite wundere ich mich, warum Brasilien keine Pflichtversicherung einführt. Das ist so das Niveau von Afrika. Mit Versicherung wären die teuren Versicherungen billiger (Risikoverteilung) und wir hätten weniger Autos auf den Straßen.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon Colono » Mi 12. Mär 2014, 19:17

Colono hat geschrieben:
Trem Mineiro hat geschrieben:Oi Colono
Und wer Geld auf den Konten hat, hat auch eine Haftpflichtversicherung.

Grade weil viele Brasilianer nix drauf haben, meinen sie ja ohne Haftpflichtversicherung durch's Leben zu kommen. Und Ausländer sind ja alle Reich, die werden erst mal mit Klage bedroht. So ein Blödsinn

Gruß
Trem Mineiro

Ín Brasilien gib es leider keine eigenständige Haftpflichtversicherung. Da musst du schon das komplete Rundum-Sorglospacket nehmen. Bei finanzierten Fahrzeugen übrigens ein muss. Ich möchte gar nicht wissen was das bei deinem SUVi im Jahr kostet. Vielleicht kommst billiger weg, wenn sichs der Richter im Fall der Fälle holt. Oder hast die Karre noch nicht abbezahlt?

Für eine private Sachschaden-Versicherung gib es in Brasilien übrigens keine Pflicht.

Ich habe es doch bereits begründet. Nochmal in Kurzform
1. Es gibt keine Nur-Haftpflicht
2. Die Mehrheit der KFZ sind in Brasilien eh finanziert, die müssen seitens der Bank alle VK haben. Altwägen werden gar nicht von der Versicherung genommen.
3. Wenn man einen kleineren Unfall hat, dann wird in 99% aller Fälle über ein Schiedsgericht (Juizado especial) entschieden. Da kommt meist jeder ohne Gerichtskosten zu seinem Geld.
4 Bei grösseren Schäden wird soweiso geklagt. Da lässt keiner was versickern. Ob bei einem Ausländer oder Brasilianer. Ich als Ausländer habe bisher immer mein Fahrzeug hergerichtet bekommen. Dank des Kontoeinzugsverfahrens.

Ich bleib dabei Blödsinn
Zuletzt geändert von Colono am Mi 12. Mär 2014, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon frankieb66 » Mi 12. Mär 2014, 19:31

Colono hat geschrieben:Da musst du schon das komplete Rundum-Sorglospacket nehmen.

ein "Fast-Rundum-Sorglospacket" kostet bei unserem Karren derzeit ca. 3% vom valor Fipe (wer mit Fipe nix anfangen kann: das ist sowas wie die bras. "Schwacke-Liste"), obwohl wir das Auto natürlich für weniger gekauft hatten, interessiert die Versicherung natürlich nicht ... aber auch egal, da ist auch Diebstahl etc. (in diesem Fall würden wir natürlich aktuell auch mehr bekommen als wir für das Auto gezahlt hatten, wir würden nämlich den Fipe-Wert bekommen) mit dabei ... die Versicherungsprämie kann aber generell sehr differieren, hängt vom Autotyp + Marke, Alter des Autos, Alter + Geschlecht des Hauptfahrers, Bundesstaat + Stadt, etc. ab ... "unser" Versicherungspaket kann anderswo durchaus doppelt so teuer sein ...

Allseits unfallfreie Fahrt!

Frankie


@Colono: unser alter Corsa (den Du ja oberflächlich kennst) war auch nur basisversichert ... zum Glück passierte die ganzen Jahre über nix tragisches ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 976 mal
Danke erhalten: 859 mal in 625 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon Colono » Mi 12. Mär 2014, 19:41

frankieb66 hat geschrieben:@Colono: unser alter Corsa (den Du ja oberflächlich kennst) war auch nur basisversichert ... zum Glück passierte die ganzen Jahre über nix tragisches ...[/i]

Ja Frank,

den hätten sie eh nicht mehr genommen. Somit erteile ich dir die Absolution [-o<

Unser guter alter Twingo hat nächstes Jahr 20 Jahre auf dem Buckel und ist dann sogar KFZ-Steuer befreit. :lol:

Trotzdem gilt, verantwortungsvoll und vorausschauend fahren.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon Itacare » Mi 12. Mär 2014, 22:11

Haftpflicht nicht obrigatorio, verstanden.
Nächste Frage: wer haftet primär gegenüber dem Geschädigten, (ich meine in B, in D ist das klar) der Fahrer oder der Fahrzeughalter?
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon Colono » Mi 12. Mär 2014, 23:28

Itacare hat geschrieben:Haftpflicht nicht obrigatorio, verstanden.
Nächste Frage: wer haftet primär gegenüber dem Geschädigten, (ich meine in B, in D ist das klar) der Fahrer oder der Fahrzeughalter?

Beide,
d. h. erst mal gehen sie zum Halter. Z. B. Autovermietung. Wenn bei dem nichts zu holen ist, dann zum Fahrer. Das nennt sich Responsabilidade Solidario.

Deshalb Auto nie ohne Versicherung mieten.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon Itacare » Mi 12. Mär 2014, 23:52

Colono hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:Haftpflicht nicht obrigatorio, verstanden.
Nächste Frage: wer haftet primär gegenüber dem Geschädigten, (ich meine in B, in D ist das klar) der Fahrer oder der Fahrzeughalter?

Beide,
d. h. erst mal gehen sie zum Halter. Z. B. Autovermietung. Wenn bei dem nichts zu holen ist, dann zum Fahrer. Das nennt sich Responsabilidade Solidario.

Deshalb Auto nie ohne Versicherung mieten.


O.K., also primär der Halter. Wie in D.
Und an dem bleibt es meiner Ansicht nach auch hängen, denn der TE hat das Fahrzeug weder gemietet noch sich ausgeliehen, wobei es hier nicht darauf ankäme, ob dies entgeltlich oder unentgeltlich erfolgte, sondern er fuhr ganz klar im Auftrag des Halters, und auch hier kommt es nicht drauf an ob er dafür bezahlt wurde oder nicht.
Der Halter muss also erst mal löhnen und kann dann versuchen, sich das Geld vom TE zu holen, und das wird schwierig. Dazu müsste er ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachweisen, was bei einem Stoppzeichen ohne weitere Hinweise relativ aussichtslos ist.
Bei normaler oder mittlerer Fahrlässigkeit käme allenfalls eine Haftungsverteilung in Betracht. Und auch hier könnte sich der TE darauf berufen, dass der Halter sich mit einer Haftpflicht hätte absichern können. Dann wäre ihm als Schaden nur die Erhöhung der Versicherungsprämie (lt. Trem 10 % über 1 Jahr) entstanden.

Also, @ Ludwig Benz, bring das dem Halter mal schonend bei.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon joachim benz » Do 13. Mär 2014, 17:54

Vielen Dank für die rege Teilnahme an meinem Problem!

Werde vorerst nichts unternehmen....und abwarten was passiert!

Sollte der Besitzer des von mir gesteuerten Fahrzeug für die Kosten herangezogen werden, werde ich ihm anbieten, mich an den Kosten, in dem mir möglichem Rahmen, zu beteiligen!

Danke nochmals an Alle!
Benutzeravatar
joachim benz
 
Beiträge: 28
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 10:25
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Re: wer kann helfen

Beitragvon Itacare » Do 13. Mär 2014, 20:11

Schön. Ein Fall mehr oder weniger schlecht gelöst. Das bisschen Blech wird schon irgendwie hingebogen.
Nur was passiert mit einem schuldlos Schwerverletzten, der darf dann auf dem Gang des Krankenhauses krepieren, falls er nicht privat versichert ist. Oh du schöne erste Welt, wie weit ist Brasilien doch von dir entfernt.
Jetzt weiß ich warum die alle fahren wie die gesengten Säue. Lieber tot als nach einem verschuldeten Unfall monetär zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Liebe Dilma, auch Du hast versagt.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]