unternehmerische tätigkeit

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

unternehmerische tätigkeit

Beitragvon enyone » Di 3. Okt 2006, 01:33

Hallo,

ich freue mich seit Monaten über die hilfreichen Beiträge im Forum und weis es sehr zu schätzen das ihr euch die Zeit nehmt!

Mein Problem:

Ich habe seit Jahren auf die Chance gewartet in Brasilien etwas arbeitsmäßig interessantes und vom Herzen vertretbares zu machen.
Da ich von ganzem Herzen "Brasilianer" bin und durch viele Reisen mit dem Rucksack weiß wovon ich rede wenn ich sage zu wissen was Brasilien für ein Land ist, liegt es natürlich nahe Deutschland möglichst bald den Rücken zu kehren.
Ich kenne so ziemlich alles von sehr gutem Leben in Bra bis hin zu Favela ( persönlich schmerzhaft gelebt da ), wie auch das Leben im Regenwald.

Was ich gefunden habe vor kurzem war ein Angebot für eine unternehmerische Partnerschaft in Bra mit einer deutschen Firma.
Zahlung von vertraglich vereinbarten Provisionen auf Verkauf von touristischen Reisepaketen ( sehr meinen Vorstellungen entsprechend- Natur und Einwohner zu Gute kommend! )

Ich jedenfalls habe keine finanz. Ersparnisse,
kenne die Gesetze und Bedingungen ziemlich gut was Firmengründung angeht und weis was leben und arbeiten in Bra bedeutet im Großen und Ganzem.

Was ich gern wissen würde ist:

was würde man machen wenn man 50000 Dollar Einlage bekommt zur Gründung des Unternehmens und sicher ist das es funktioniert mit dem Job,
wie sollte man es regeln mit einem finanziertem Haus in Deutschland das vermietet ist bezüglich Abmeldung in D und Steuer?

abracos,Enrico[/b]
Benutzeravatar
enyone
 
Beiträge: 143
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 16:17
Wohnort: Bahia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon robertwolfgangschuster » Di 3. Okt 2006, 21:00

Wenn ich richtig verstanden habe stellt dir jemand 50 000 us$ zur Verfügung um ins Tourismusgeschäft einzusteigen.
Wir suchen Partner die Billig Pousadas oder backpacker hostels (von 15 bis 35 Euros diaria) aufmachen und dann beim Verkauf mitmachen, weil in der letzten Zeit zu viele Reisebüros in Norden und NO aufgemacht haben und reihenweise pleite gehen weil die bereits bestehenden einen Marketingvorsprung haben der nur schwer eingeholt werden kann. Ich habe in 4 Monaten nicht allzu profesioneller Arbeit in den Travel Forums bereits 4 kleine Nachbarn geschlossen, werden aber nur überleben wenn wir in Manaus die Preisen senken, und das geht nur mit seriösen Partnern die nicht in 3 Monaten reich werden wollen, (die kannst du hier suchen, die meisten leben noch in der Vergangenheit als ein Tourist 300 dollar am tag ausgab und die brasilianische Währung nichts wert war)
Mein Rat für 50 000. kleine einfache Pousada im Amazonas oder Nordosten und einem guteingesessenen Reisebüro zur Vermarktung Vorteile oder Mithilfe anbieten.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Danke

Beitragvon enyone » Mo 9. Okt 2006, 20:24

8)

Hallo Robert,

danke für die Info erstmal.

Klingt schon mal nicht so schlecht dein Angebot,
hätte 2004 für mich interessant sein können als ich es in Manaus probieren wollte mit zwei bras. Freunden zusammen etwas aufzubauen.
Bei dem Angebot um welches es jetzt aber geht ist die Richtung bzw. Tätigkeitsfeld klar und hat nichts mit Pousada etc. zu tun, es geht mehr um Organisation und Verantwortung für touristische Projekte in Bra.

Mein eigentliches PROBLEM NOCHMAL KURZ:

-wie sollte man es regeln mit einem finanziertem Haus in Deutschland das vermietet ist bezüglich Abmeldung in D und Steuer?

- wieviel sollte man es am einfachsten handhaben mit den 50000 Dollar wenn diese überhaupt zur Verfügung stehen um die Vorgaben ohne Permanencia zu erfüllen was die Unternehmensgründung angeht? Zählt ein Haus- oder Bürokauf + KFZ- Kauf für die unternehmerische Tätigkeit eigentlich auch als Investition? Kennst du die Definition genauer bzw. ähnliche Beispiele?

- ich dachte dabei an folgende Lösung:
Ein Büro mit Whg wird gekauft für die Unternehmensgründung und der Geldgeber wird als Gläubiger ( Deutsches Unternehmen ) eingetragen um eine Sicherheit zu haben. Zählt dies unter Investition im Sinne der Vorgaben für Gringos die unternehmerisch tätig werden möchten in BRA?

- was mir auch nicht klar ist:
Bei der geplanten Tätigkeit kann ich keine 10 Arbeitsplätze schaffen in 5 Jahren, was bedeutet das bzw. gibt es einen Ausweg ( z.B. nach erreichen der Permanencia durch Heirat ) ?

Ich wäre für weitere Hilfe und Infos hier sehr dankbar!

Dankend im Voraus,
até mais enyone
Benutzeravatar
enyone
 
Beiträge: 143
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 16:17
Wohnort: Bahia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Jacare » Di 10. Okt 2006, 14:04

Oi!
Was das Haus angeht müßte man mehr Details wissen. Wie lange und wie finanziert, wie lange ist der Zins festgeschrieben, ist die Miete zur Tilgung wirklich gesichert, hast Du z.B. eine Hausverwaltung der man trauen kann (ging bei mir voll in die Hose), etc. ? Ich habe deshalb meine Eigentumswohnung hier in D verkauft (hätte auch vermieten können). Aber weil man längerfristig von BR aus gewiße Dinge nicht managen kann, und das hin und her jeten bei mir finanziell nicht drin ist, kam das Ding weg. Muß aber jeder selbst entscheiden. :wink:

Gruss Jacare
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Oi jacare

Beitragvon enyone » Di 10. Okt 2006, 16:17

:wink:
Danke erstmal für deine Infos.

Also was das Haus angeht handelt es sich um eine ziemlich frische Finanzierung (2 Jahre ) mit Zinsbindung 5 Jahre. Laufzeit 25 Jahre.

Die Mieteinnahmen sind im Moment und ich denke für noch 1-2 Jahre sicher und decken die Kreditzahlung. Nebenkosten zahlt der Mieter selbst und vertrauen ist auch da.
Geplant ist von meiner Seite eigentlich das Haus in 2 Wohneinheiten umzubauen um dann sicher von den Mieteinnahmen den Kredit + NK decken zu können.

Andererseits habe ich auch kein großes Problem das Haus abzustossen, wobei ein finanziertes Objekt sich ja wohl schlecht verlustfrei verkaufen lässt.

Wie ist es mit der steuerlichen Seite, sagen wir mal ich verdiene offiziell nur 1000 Real im Monat in Bra und habe dann noch die Mieteinnahmen in D wobei ich ja auch die Kreditausgaben gegen rechnen kann.
Wäre dies problemlos mit den Behörden, da ich mich ja schlecht abmelden könnte in Deutschland wenn ich Besitzer des Hauses bin, oder kann man sich da doch abmelden?

Até mais
Benutzeravatar
enyone
 
Beiträge: 143
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 16:17
Wohnort: Bahia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Toni » Mi 11. Okt 2006, 06:48

Klar kannst Du Dich abmelden. Rechtlich gesehen musst Du das sogar (glaube ich zumindest).
Ich habe auch (vermietete& finanzierte) Immobilien in D'land - bin aber schon 13 Jahre nicht mehr in D'land gemeldet.
Und dem brasilianischen Fiskus würde ich auch nichts von erzählen. Geht die doch gar nichts an. Irgendwann hast Du ja (hoffentlich) auch Netto-Einnahmen - warum denn dann die Brasilianer noch von heiss machen?

Riesig wird's zwar vorerst nicht sein, versteuern wirst Du es (wahrscheinlich) in BR auch nicht, aber könnte höchstens die Gesamteinnahmen hochziehen - also auch für bras.Einkommen auch höhere Sätze zahlen müssen.

Also: die Bälle schön flachhalten - und schön getrennte Einnahmen einsacken.

Genauso irgendwann (wenn Du Netto-Einkommen daraus beziehst) in D'land: denen geht Dein Einkommen in BR genausowenig an.
Darfst ja gerne dann von Luft & Liebe leben (plus den Mieteinnahmen in D'land, hihi). Sollen die Herrschaften vom Fiskus sich doch bitte selbst die Mühe machen und Dir noch andere Einnahmen nachweisen.

Wenn Du irgendwann doch Deine Mieteinnahmen dann mal "rüberholen" willst, dann hast Du ja wohl hoffentlich jemanden, der Dir auch einmal eine Schenkung machen kann.
Meine Eltern sind jedenfalls so lieb und überweisen mir immer zu meinem Geburtstag und zu Weihnachten eine "kleine Aufmerksamkeit".
Steht auch immer auf den Überweisungen mit drauf :
Überweisungsgrund: Geburttstagsgeschenk :)
Diese haben sie aber vorher von meinem Bankkonto in D'land geholt.

Aber solange Du eh nur eine Wohnung hast, ist das sowieso nur Kleckerkram für den Fiskus. Da wird sich kein Sachbearbeiter überhaupt nur die Mühe für machen, da mal genauer nachzuschauen.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 138
Registriert: Di 8. Aug 2006, 05:33
Wohnort: ne, bitte, nicht mehr im DFF...
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Jacare » Mi 11. Okt 2006, 15:25

Einnahmen und Fiskus ? So wie ich die Sache sehe wird sich der Bankkredit mit den Mieteinahmen +/- decken. Denn bei einer Laufzeit von 25 Jahren kann ich mir denken, was die Bank an Zinsen verlangt.

Richtig ! Ohne Verlust läßt sich das Objekt sicherlich nicht abstoßen, da hält die Bank sicherlich ihr Händchen (Ablöse) drauf :wink: Ich würde zusehen, daß sich die Kosten längerfristig und sicher decken und das Pferdchen einfach weiter laufen lassen. Was den BR Fiskus angeht hat Toni recht: wecke keine schlafenden Hunde :wink: Was das abmelden in D angeht ist ausschlagebend wo dein Hauptwohnsitz sein wird. Ich würde auf jeden Fall mal den D Fiskus mal kontaktieren z.B. im Falle das Du eine bewilligte Eigenheimzulage evtl. wieder verlieren könntest. Kann sonst verdammt böse enden. :shock:

Gruss
Jacare
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon nao » Mi 11. Okt 2006, 17:38

- eigenheimzulage für mietobjekte??? so was gibt es nicht!
- der kauf eines finanzierten objekts hatte bei mir noch nie den kaufpreis beeinflusst, ich habe immer ein objekt immer lastenfrei gekauft
- vorfälligkeitsentschädigung fällt nur an, wenn die bank zinsverlust bei kündigung erleiden würde
- wenn die ersten reparaturen oder mietausfälle kommen, sieht es bei der bedienung der verbindlichkeiten schlecht aus
- man kann nur die schuldzinsen, aufwendungen und die afa des gebäudes mit den mieteinnahmen verrechnen, irgendwann ist der tilgungsanteil höher als die zinsaufwendungen (ausser tilgung durch lebensversicherung)
- keine bank wird wohl bei dem einkommen eine anschlussfinanzierung machen, spätestens in 3 jahren hättest du ein problem
- derzeit von banken erwartetes zinsniveau in 10 jahren 8,5%
Benutzeravatar
nao
 
Beiträge: 87
Registriert: Mo 17. Apr 2006, 14:17
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Jacare » Fr 13. Okt 2006, 09:18

@Nao
Klar, Eigenheimzulage nur bei Selbstnutzung. Sorry, hab da was verwechselt ! Bei Vermietung sieht die Sache natürlich besser aus, da man entsprechende Aufwendungen steuerlich geltend machen kann und den Ausgleich auch von Brasilien mittels Internet machen könnte.

Gruss
Jacare
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Holger3 » Sa 14. Okt 2006, 02:14

>- wieviel sollte man es am einfachsten handhaben mit den 50000 Dollar wenn diese überhaupt zur Verfügung stehen um die Vorgaben ohne Permanencia zu erfüllen was die Unternehmensgründung angeht? Zählt ein Haus- oder Bürokauf + KFZ- Kauf für die unternehmerische Tätigkeit eigentlich auch als Investition? Kennst du die Definition genauer bzw. ähnliche Beispiele?

Es prueft keiner, was Du kaufst. Das Geld muss einfach nur auf dem Konto einer brasilianischen Firma (meist LTDA) landen.


>- was mir auch nicht klar ist:
Bei der geplanten Tätigkeit kann ich keine 10 Arbeitsplätze schaffen in 5 Jahren, was bedeutet das bzw. gibt es einen Ausweg ( z.B. nach erreichen der Permanencia durch Heirat ) ?

Du musst die 10 A.p. nur schaffen, wenn Du keine US$50k investierst (sondern weniger).

Wenn Du heiratest, zaehlt das alles natuerlich nicht mehr, dann kriegst Du kein Investorenvisum sondern ein Heiratsvisum. Laeuft im Endeffekt aufs gleiche raus (permanencia).
Benutzeravatar
Holger3
 
Beiträge: 220
Registriert: So 14. Aug 2005, 22:09
Wohnort: Natal
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]