viele Fragen zum Überleben in BR

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Beitragvon tinto » Fr 26. Aug 2005, 08:09

manu_dibango hat geschrieben:gott sei dank seid ihr alle mit der dunklen Sonnenbrille auf euren Pappnasen
geboren worden... und was dämlicher ist - die Fragen oder die sog.
Antworten -der Damen und Herren Oberspezialisten - na ja, jedenfalls ein
fröhliches Hellau allerseits


=D> =D> =D> =D> =D>
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Herr Moralapostel

Beitragvon Lasagnemutti » Fr 26. Aug 2005, 08:19

Mußtest du jetzt einleiten Zambo??? Hast mir vollkommen den Wind aus´m Segel genommen. Wollte grad lospusten.

Aber nix für ungut alle miteinander, jeder antwortet auf dämliche Fragen anders:

manu_dibango hat geschrieben:na wie der Name schon sagt: in die HAND! :clubbed:


Alles klar!!!!!!!!!!! Da sag noch einer was gegen mein schönes "Schafi"! :nono: :banging:

Küsschen, schönen Tag und schönen Start ins Wochenende :winknkiss:
Benutzeravatar
Lasagnemutti
 
Beiträge: 282
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 10:10
Wohnort: MUC
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Der Rucksack (Backpacker)

Beitragvon Careca » Fr 26. Aug 2005, 11:50

Zum Thema "Rucksack":
Ob mit Backpacker oder nicht, ist schon eine berechtigte Frage. Die hatte ich mir damals auch gestellt. Früher war ich immer per Daumen in Deutschland unterwegs und der Backpacker mit Schlafsack, Isomatte und Ein-Mann-Zelt gehörte zu meiner Grundausrüstung.

Als ich dann zum ersten Mal nach Brasilien flog, stellte ich mir die gleiche Frage. Das was dagegen sprach, war ein ganz einfacher Sachverhalt, den ich auch hier in Deutschland schon erfuhr.

Ein Backpacker ist sehr einfach zu überfallen.

Methode 1:
Einfach von hinten an den Backpacker rantreten und den Rucksack mit einem scharfen Messer aufschneiden, sich schnell bedienen und wegrennen. Dazu brauch es vorher kein Training, denn der Backpacker wird mit aufgeschnittenen Rucksack unmöglich schnell laufen können. Eher fällt der hin und wird dann von anderen Ameisen verputzt ... weil ...

Methode 2:
Man rammt den Backpacker mit voller Wucht, so dass er strauchelt und fällt, dreht ihn in Blitzesschnelle auf den Bauch und hockt sich dann über ihn. So kann man mit einem scharfen Messer den Backpacker ausnehmen wie eine Weihnachtsgans und der kann gar nichts machen. Denn einmal hat er den sperrigen gewichtigen Rucksack im Kreuz und oben drauf denjenigen, der sich gerade in aller Ruhe den Inhalt des Rucksacks anschaut. Und zum anderen hat er die ungünstigste aller Positionen und kriegt keinen Hebel, seine Arme und Beine effektiv einzusetzen. Er sieht auch nicht, was der Angreifer macht und ist somit total wehrlos. Und bei Ärger gibt der Angreifer dem Überfallenen problemlos das Messer (Hals duch zum Beispiel).

Somit sind Rucksäcke von allen Tranporttaschen die ungünstigsten.

Klar, bei einem Überfall ist jede Sache ungünstig. Aber psychologisch ist es immer noch besser, dem Angreifer ins Gesicht sehen zu können als mit dem Gesicht brutal das Strassenpflaster kennenzulernen.

IMHO ist ein Hackenporsche erheblich besser. Aber bitte nichts auffälliges (also niemals einen SILOWA nach Brasilien mitnehmen, wenn man sich damit in der Öffentlichkeit zeigen muss).

Die kleinen Stadtrucksäcke (wie beispielsweise von JanSport oder so) kann man schon für Ausflüge mitnehmen, aber auch nur dann, wenn es sein muss (in den Grossstädten wie Rio oder Sao Paulo ist aber auch das schon eine Art Todsünde). Nur dann sollte man sich überlegen, ihn brasilianisch zu tragen (also so, wie ihn viele Brasilianer tragen): Nicht auf dem Rücken, sondern vor dem Bauch. Dort hat man den kleinen Rucksack im Auge. Auch wenn's uncool ausschaut. Und niemals den Rucksack nur über eine Schulter tragen. Oder beim Sitzen den Sack lose neben den Stuhl oder bloss übers Knie gehangen (mindestens einmal um den Fuss geschlungen ist im Sitzen auch für brasilianer normal).
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Jorginho » Fr 26. Aug 2005, 12:16

Alles Unsinn, Careca! In den Rucksack muß man nur einen dieser in Europa in Mode gekommenen Sprengsätze stecken... und ich garantiere dir, die Canaille, die ihn dir klaut, wird sowas nicht wieder tun. :twisted:
Benutzeravatar
Jorginho
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 11:15
Wohnort: Freaklândia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Careca » Fr 26. Aug 2005, 12:28

5) Viehzeug.
Muh. Wie siehts denn dort in der Gegend mit den kleineren Bewohnern aus? Spinnen, Schlangen, alles was gefählich werden kann. Werd mir wohl Silikon mitnehmen und alle Ritzen abdichten. Mosquitonetz fürs Fenster?

Krabbeltiere? Das grosse krabbeln?
Love it, like it or leave it.
Frag am besten die Brasilianer, was die dagegen unternehmen. Die haben jahrelange Erfahrungen mit sowas und erzählen dir u.a.a. schon, dass Kakerlaken auch fliegen können und was sie dagegen machen.
Gegen Mücken in der Nacht hilft ein einfacher Ventilator paralell zum Bett. Die Mücken mögen keine bewegte Luft und haben Probleme bei der Witterung. Aber Moskitonetz fürs Fenster ist eine gute Idee.

@Jorginho: Und ich dachte, dass in letzter Zeit Flugzeugabstürze der ultimative Modeschrei für Zivilisten sei. Muss mich wohl getäuscht haben.
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Zambo » Fr 26. Aug 2005, 12:28

Man kann auch einen alten Fallschirm als Rucksack umbauen. Man lässt nur den Reserveschirm drin.
Wenn man dann beim Überfall auf den Bauch gelegt wird, zieht man die Reissleine und der böse Bube bekommt eine Stahlfeder ins Gesicht und wird anschliessend im Schirm polizeigerecht verpackt. :mrgreen:


EDIT: Was auch gut ist, sind angehängte Säcke am Rucksack mit der Aufschrift: "Vorsicht Giftschlangen!" :lol:
Zuletzt geändert von Zambo am Fr 26. Aug 2005, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
Benutzeravatar
Zambo
 
Beiträge: 593
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 08:32
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Careca » Fr 26. Aug 2005, 12:30

Polizeigerecht ist ausschliesslich die Direkt-Verpackung in einem Sarg ...
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Zambo » Fr 26. Aug 2005, 12:32

Careca hat geschrieben:Polizeigerecht ist ausschliesslich die Direkt-Verpackung in einem Sarg ...


Vorher wird doch gefoltert? Hätte ich ich foltergerecht sagen sollen?
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
Benutzeravatar
Zambo
 
Beiträge: 593
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 08:32
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Careca » Fr 26. Aug 2005, 12:34

Folter? Du willst die Polizei doch nicht ins Visier von ai bringen, oder was! Foltern ist doch was für Anfänger, der Profi killt gleich und hält nicht mit dem Opfer ein Schwätzchen a la Hollywood ...
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Zambo » Fr 26. Aug 2005, 12:39

Careca hat geschrieben:Folter? Du willst die Polizei doch nicht ins Visier von ai bringen, oder was! Foltern ist doch was für Anfänger, der Profi killt gleich und hält nicht mit dem Opfer ein Schwätzchen a la Hollywood ...



Leider sind die wenigsten Profis. :wink:


EDIT: Mir ist gerade der Spass vergangen, da ich an eine Freundin von uns denken muss, deren Vater Ex-Polizist ist.
Grausame Geschichten hat der erzählt. Da wurde vor der Exekution definitv noch ein "bisschen Spass gemacht".
Zuletzt geändert von Zambo am Fr 26. Aug 2005, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
Benutzeravatar
Zambo
 
Beiträge: 593
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 08:32
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]