Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon tinto » Do 13. Jan 2011, 18:44

Fast 400 Opfer sind zu beklagen, als der Regen Häuser und Straßen wegschwemmte, sich aus den Hügeln Schlammlawinen ergossen. Es ist éines der TOP-Themen auch in der heutigen deutschen Nachrichtenwelt, verdrängt auch alle Berichte aus Australien, wo der Regen ebenso heftig, aber die Opfer doch ungleich weniger sind. Während hierzulande Starkregen mit alljährlichen Hochwassern eihergehen, auf die man sich eingestellt hat, wird die reiche wie die arme Bevölkerung Brasiliens schon seit Jahren vor allem in den südlicheren und bergigen Bundestaaten hart getroffen.

Der Spiegel analysiert das so:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,739386,00.html

Jetzt rächt sich, dass die Behörden jahrzehntelang fast nichts gegen die unkontrollierte Besiedelung der Täler und Bergrücken unternommen haben.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Folgende User haben sich bei tinto bedankt:
Westig

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon ManausTip » Do 13. Jan 2011, 20:35

Vielleicht ändert sich ja etwas. Es waren auch Farmen von Politiker dieses mal betroffen.
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon tinto » Do 13. Jan 2011, 22:06

ManausTip hat geschrieben:Vielleicht ändert sich ja etwas. Es waren auch Farmen von Politiker dieses mal betroffen.

Ah, ja, das also ist der Grund, warum sich was ändern sollte. Dazu bedurfte es also mehr als 450 Tote, 40.000 Obdachlose und 130.000 Geschädigte?

Naja, da wollen wir mal kondolieren.

Kondolenzschreiben der Bundeskanzlerin an die brasilianische Präsidentin
Do, 13.01.2011 :Bundeskanzlerin Angela Merkel sandte der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff folgendes Kondolenzschreiben:

Sehr geehrte Frau Präsidentin,

mit Bestürzung habe ich von den schweren Regenfällen und Überschwemmungen in Ihrem Land erfahren, die zahlreiche Menschenleben gefordert haben.

Ich möchte Ihnen, Ihrer Regierung und der Bevölkerung von Brasilien mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Unser Mitgefühl und unsere ganze Solidarität gilt den Angehörigen der Opfer und all jenen, die durch die Katastrophe ihr Obdach oder ihr Hab und Gut verloren haben.

Deutschland steht an Ihrer Seite und ist bereit, Hilfe zu leisten, wo immer sie benötigt wird.

Mit stillem Gruß

Dr. Angela Merkel
Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

Quelle: Bundeskanzleramt.
http://www.bundeskanzlerin.de/nn_683594 ... s-prs.html

Mehere deutsche Hilfsorganisationen haben Soforthilfen zugesagt und Spendenkonten eingerichtet.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon ManausTip » Do 13. Jan 2011, 22:23

Ich denke wie du Tinto!
Fakt ist aber bei den Fernsehbilder wo gestern gezeigt wurden war die meiste Sendezeit auf die Farm eines hohen Politiker ausgerichtet. Er selbst war nicht dort aber seine Schwester und einige Vewande sind dabei ums Leben gekommen. Was ich meine ist wenn einer in der Favela sein Haus verliert der kann nichts ausrichten. z.b. Umweltfreundliche Gesetze beschließen oder umsiedeln von Familien in gefährdeten Regionen.
Der baut seine Hütte an der selben Stelle oder an einer anderen gefährdeten Stelle wieder auf. Der betroffene Politiker wird bestimmt bei den nächsten Umweltgesetzen sich überlegen was er beschließt.
Aber egal ob arm oder reich wenn Menschen umkommen ist das immer traurig.
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon tinto » Fr 14. Jan 2011, 22:39

ManausTip hat geschrieben:Aber egal ob arm oder reich wenn Menschen umkommen ist das immer traurig.


Mit annähernd 550 Todesopfern ist es jedenfalls seit über 100 Jahren Brasiliens schwerste Katastrophe.

http://br.noticias.yahoo.com/s/14012011 ... no-rj.html
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon Takeo » Sa 15. Jan 2011, 00:19

Todesopfer sind immer schlimm, klar... aber worüber keiner gross berichtet: die ganzen Obst- und Gemüsebauern... Regen Regen Regen, denen verfault vor den eigenen Augen die Lavoura, die Preise für Obst und Gemüse haben sich in den letzten Tagen verdoppelt. Und auch ich komm' mit meiner Arbeit nicht mehr richtig klar... egal, , nicht falsch vertsehen, aber ich wollte nur darauf hinweisen, dass es neben den Todesopfern noch unheimlich viele andere Grupen und sehr viele Leuten gibt, die unter ständigem Regen leiden und deren Schicksale nicht in den Schlagzeilen steht... ein Gemüsebauer dem seine Investition der letzten Wochen vor die Hunde geht hat auch unter den Regen zu leiden... Gemüsebauern sind keine Grossgrundbesitzer...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Folgende User haben sich bei Takeo bedankt:
Regina15

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon Gunni » Sa 15. Jan 2011, 04:27

Tja...und das ist erst der Anfang :roll:

Immerhin hat es auch sein "Gutes" - man kann jetzt seit neuestem mit Supertankern von Alaska die Nordroute befahren, da total eisfrei und muß nicht mehr durch den Panama-Kanal - in Japan bleibt die Regenzeit aus und die Malediven schütten verzweifelt ihre Inselchen auf, damit sie nicht ganz von der Karte verschwinden - dazu tauchen die Überreste von vor 100 Jahren verschollenen Arktis-Expeditionen wieder aus dem Eis auf..... und in Rheinland-Pfalz kann man inzwischen Mittelmeerfrüchte wie bspw. Wassermelonen anbauen, weil das Jahresmittel immer weiter steigt... und das sind nur ein paar Beispiele ... :-)

Wobei die Nachrichten wie derzeit aus dem Bundesstaat Rio gibt's doch eigentlich schon seit Ewigkeiten, oder ? Nur wird es halt von Jahr zu Jahr extremer ! - Aber ändert sich was ? - - Sobald die Sonne raus kommt, spricht keiner mehr drüber und alle sind froh, daß es "vorbei" ist, tanken ihr Auto voll und schalten die Klimaanlage(n) ein .... oder habt ihr noch was von den Städten gehört, die vor einigen Monaten in Alagoas "ertrunken" sind ??? - jetzt ist zur Abwechslung mal Rio dran - traurig ist es jedesmal und dann trifft's auch noch immer die zuerst, die am wenigsten dafür können !!!

Aber wundern tut's mich nicht - eigentlich tragen wir grade alle unseren "kleinen" Teil auf dem Planeten bei :-(
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon tinto » So 16. Jan 2011, 10:03

Gunni hat geschrieben:Tja...und das ist erst der Anfang :roll:

:-(


Bald sind es 600 Tote - und wer weiß schon, ob und wann nicht die 1000er Marke geknackt wird.

Also wenn es nur ein Ernteausfall von Gemüsebauern wäre (was sicherlich auch tragisch ist, keine Frage!), für viele ging es um das nackte Leben!

Als der Rennfaher Senna gestorben war, der eigentlich nix anderes machte, als (sinnlos?) mit dem Auto im Kreis rum zu fahren - da hatte Brasilien eine mehrtägige Staatstrauer angeordnet. Und wie lange wird man heute trauern?

Natürlich auf keinen Fall länger.
A presidenta da República, Dilma Rousseff, decretou luto oficial de três dias a partir de sexta-feira (14), pelas vítimas


Lässt sich der Karnevalstrubel durch sowas überhaupt stören?
RIO - A Riotur divulgou a lista dos blocos que desfilarão nos meses de janeiro e fevereiro. Neste sábado, a Liga dos Blocos e Bandas da Zona Portuária... ... Sábado 15 - Liga dos Blocos e Bandas da Zona Portuária - Concentração no Largo da Prainha, na Praça Mauá, às 15h.


Also, die Party geht weiter!
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon BrasilJaneiro » So 16. Jan 2011, 10:26

Ob Trauer oder nicht, ob Katastrophe oder nicht, es wird sich nichts ändern und in den nächsten Jahren werden immer wieder Menschen für die staatliche Ahnungslosigkeit und soziale Enthaltsamkeit der letzten 50 Jahren bestraft werden. Statt jeden Deppen der eine Kelle halten kann Häuser bauen zu lassen, sollte endlich ein soziales Programm mit Sozialwohnungen geschaffen werden. Ordentliche Häuser und Straßen müssen gebaut werden. Das gilt aber auch für das andere Extrem. Weg mit dem Wahn in jedem Dorf Wolkenkratzer bauen zu wollen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4593
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 686 mal in 542 Posts

Re: Viele Tote...Ursache Raubbau an der Natur?

Beitragvon Alexsander » So 16. Jan 2011, 11:49

Hi,

die sogenannte "Freiheit", die wir hier beim Häuslebau haben fordert immer wieder Ihren Tribut. Brasilien ist weit davon entfernt jemals vernünftige Strukturen aufzuweisen. Wer soll schon nachträglich die Kanalisation bauen, den illegalen Bauboom stoppen und vor allem das Bewusstsein für einen Naturschutz in die Köpfe einpflanzen. Wenn es hier irgendeine Möglichkeit gibt Profite zu machen, wird die sofort genutzt. Ich kenne nur sehr wenige die für einen Schutz der Natur auf irgendetwas verzichten würden.

Ohne vernünftige Bildung geht halt nichts. Daran besteht aber hier kein Interesse.
Benutzeravatar
Alexsander
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 13:17
Wohnort: Paulista, PE
Bedankt: 74 mal
Danke erhalten: 59 mal in 43 Posts

Nächste

Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]