Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon tinto » Do 7. Mai 2009, 17:35

Also, die Lage entwickelt sich erstaunlicherwise tatsächlich so, dass außer zu Erwerbszwecken länger hier bleiben kann wer die brasilianische Staatsangehörigkeit besitzt. Damit wird das Gewohnheitsrecht tatsächlich außer Kraft gesetzt. Jetzt kann man gespannt sein, wer diese Neuregelung alles so nutzen wird.... :mrgreen:
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon ptrludwig » Do 7. Mai 2009, 18:11

tinto hat geschrieben:Also, die Lage entwickelt sich erstaunlicherwise tatsächlich so, dass außer zu Erwerbszwecken länger hier bleiben kann wer die brasilianische Staatsangehörigkeit besitzt. Damit wird das Gewohnheitsrecht tatsächlich außer Kraft gesetzt. Jetzt kann man gespannt sein, wer diese Neuregelung alles so nutzen wird.... :mrgreen:

Viele werden ihre brasilianische Freundin nach Deutschland holen ohne sie zu heiraten.
Diese wiederum kann sich in aller Ruhe nach etwas besserem umschauen ohne mit der Abschiebung rechnen zu müssen. =D>
ptrludwig
 
Beiträge: 746
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 263 mal
Danke erhalten: 135 mal in 102 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon Chris69 » Do 7. Mai 2009, 18:21

..und wenn schon, besser als heute auf alle Fälle.
Was hindert sie den nach der Hochzeit nicht auch etwas anderes zu suchen und dem Ehemann es erst mitzuteilen, wenn der andere Mann sie ebenfalls heiraten will.
Grundsätzlich sollte man solchen Frauen nicht nachtrauern.

Grüße
Chris
Benutzeravatar
Chris69
 
Beiträge: 31
Registriert: Di 4. Nov 2008, 13:10
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 6 mal in 5 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon dimaew » Do 7. Mai 2009, 19:57

Interessant wäre jetzt, wenn die Bundesregierung Anstrengungen unternehmen würde, die gleiche regelung für Deutsche in Brasilien durchzusetzen. Üblicherweise werden ja gerade die Einreisebestimmungen immer auf Gegenseitigkeit abgestellt.

Lustig finde ich, dass die Änderung der Verordnung im Zusammenhang mit Erleichterungen für Ausländer, die eine qualifizierte Ausbildung haben und in Deutschland arbeiten bzw. arbeiten wollen (Mangel an qualifizierten Arbeitskräften) "versteckt" wurde. Weil es für die Brasilianer ja gerade keine Arbeitserlaubnis geben soll, sucht da so schnell keine/r, der hierher kommt, um den Namorado oder die Namorada "auszuprobieren"
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon fantasma » Do 7. Mai 2009, 23:05

ptrludwig hat geschrieben:Viele werden ihre brasilianische Freundin nach Deutschland holen ohne sie zu heiraten.


Wenn’s denn mal so einfach währe.
Für eine längere Aufenthaltserlaubnis braucht es einen bestimmten Aufenthaltszweck. Und spätestens beim 3-ten Sprachkurs wird die ABH wohl „njet“ sagen ;-)

Im Juni kommt meine Freundin nach Deutschland und macht den zweiten Anlauf das A1 Sprachtest beim Goethe Institut in München zu bestehen. Geplant waren 6 Wochen Kurs und dann Test machen. Wenn sie wieder nicht bestehen sollte, dann wieder 3 Monate nach Brasilien und danach nächster Anlauf.

Nun könnte sie ja nach den neuen Bestimmungen eine längerfristige Aufenthaltserlaubnis Zwecks Ausbildung recht einfach bei der ABH beantragen. Doof ist jetzt nur, dass dieses mal ihre kleine Tochter mit nach Deutschland kommt. Und ich vermute einmal, die Kleine wird wohl kaum eine Aufenthaltserlaubnis bekommen weil ihre Mama in den Sprachkurs geht.

Wenn ich aber die Gesetzesänderung richtig interpretiere, dann sollte es doch möglich sein, nach den ersten 3 Monaten für z.B. 2 Wochen außerhalb des Schengenraums mit den Beiden einen Urlaub einzulegen und danach mit frischem Stempel im Pass für 3 Monate wieder einzureisen. Oder?

Klar könnte die Grenzpolizei uns eine Strich durch die Rechnung machen, wenn die den Verdacht haben, dass hiermit die Kurzaufenthaltsreglung umgangen werden soll. Aber ich denk mal, beim ersten Versuch wird es keine Probleme geben. Und irgendwann wird sie ja auch diesen verdammten Sprachtest bestehen. [-o<

Fragt sich jetzt nur, wo mit meinen Beiden hinfahren soll – wo sie kein Visum benötigen. Hat jemand eine Vorschlag? (Bitte nicht Brasilien [-X )
Benutzeravatar
fantasma
 
Beiträge: 149
Registriert: So 10. Sep 2006, 17:57
Wohnort: München
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon Trem Mineiro » Do 7. Mai 2009, 23:58

dimaew hat geschrieben:Interessant wäre jetzt, wenn die Bundesregierung Anstrengungen unternehmen würde, die gleiche regelung für Deutsche in Brasilien durchzusetzen. Üblicherweise werden ja gerade die Einreisebestimmungen immer auf Gegenseitigkeit abgestellt."


Um Gottes Willen nicht: das würde ja bedeuten, dass die Deutschen zum Heiraten in Brasilien und zur FzF einen Portugiesisch-Test machen müssten. Wecke keine schlafenden Hunde. :D

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon Totinho » Fr 8. Mai 2009, 01:45

tinto hat geschrieben:Also, die Lage entwickelt sich erstaunlicherwise tatsächlich so, dass außer zu Erwerbszwecken länger hier bleiben kann wer die brasilianische Staatsangehörigkeit besitzt. Damit wird das Gewohnheitsrecht tatsächlich außer Kraft gesetzt. Jetzt kann man gespannt sein, wer diese Neuregelung alles so nutzen wird.... :mrgreen:


Das passt Dir natürlich nicht. Nun können sich die Verwaltungshengste nicht mehr vor geltendem Recht drücken. Man gut, das Deutschland (noch) ein Rechtsstaat ist.
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon Totinho » Fr 8. Mai 2009, 01:59

dimaew hat geschrieben:
Chris69 hat geschrieben:hier die aktuelle Gesetzgebung. Danach ändert sich alles:

http://www.westphal-stoppa.de/O-Report/ ... ar2009.pdf

Grüße
Chris


Danke für den Link. =D>
Die beiden Ausländerrechtler Westphal und Stoppa haben die neue Gesetzes- bzw. Verordnungslage gut verständlich dargestellt. Auf S. 4 des Reports ist übrigens nochmal die Note von 1956 abgedruckt.

Ich bin mal gespannt, wie die Ausländerbehörden nun reagieren, insbesondere bei der Familienzusammenführung.


Ich freue mich darüber, dass wir jetzt hier mal jemanden im Forum haben, der sich mit diesen Dingen auskennt und kompetent ist. Danke dimaew.
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon Totinho » Fr 8. Mai 2009, 02:04

Chris69 hat geschrieben:Vielen Dank!

Habe die Dokumente auch im Internet als separate Versionen gefunden.
Gestern habe ich auch gleich mal auf der Homepage vom Auswärtigenamt nach den Inhalten geschaut und da ich dort nur die alten Vorschriften fand, habe ich denen eine E-Mail zukommen lassen. Inwieweit diese neue Verordnung nun schon umgesetzt ist. Heute Morgen habe ich mir den Spaß erlaubt und in verschiedenen Städten im Ausländeramt angerufen und ebenfalls nachgefragt und was soll ich sagen....
keiner der hochbezahlten Beamten musste etwas davon. Alle haben mir den Standard vorgetragen und als ich sie dann mit den entsprechenden § und Verordnungen konfrontierte sind sie eingeknickt und müssten sich erst mal die Unterlagen zukommen lassen. Hallo!!! wie soll das einem Brasil am Flughafen erst gehen (z.B. in Frankreich) wenn die nicht mal in den Amtsstuben in D es für nötig halten sich auf den aktuellen Stand zu bringen.
Laut den neuen Verordnungen gilt nicht mal mehr die 90 Tage - dann 6 Monate raus - wieder 90 Tage Regelung nach Art. 20 I SDÜ.
Soll heißen, die Brasils können kommen und gehen wann sie wollen. Aber so werden sie wohl auch in Frankreich schon wieder zurück geschickt, wenn sie den alten Standard nicht einhalten - sauber!!

Bin mal gespannt, was raus kommt, wenn ich mich die Tage wieder bei den Beamten melde.
Weil konkrete Fragen, bezüglich einer Beantragung eines nachträglichen AT für ein Studium, hätte ich schon noch. Bzw. ob man überhaupt noch ein Visa für ein Studium beantragen muss....Hochzeit das selbe!?

Grüße
Chris


Bin sehr auf Deine Ergebnisse gespannt, ist schon merkwürdig wie das abläuft
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Visafreiheit für Brasilianer? 52 Jahre und keiner hats gewus

Beitragvon dimaew » Fr 8. Mai 2009, 03:38

Trem Mineiro hat geschrieben:
dimaew hat geschrieben:Interessant wäre jetzt, wenn die Bundesregierung Anstrengungen unternehmen würde, die gleiche regelung für Deutsche in Brasilien durchzusetzen. Üblicherweise werden ja gerade die Einreisebestimmungen immer auf Gegenseitigkeit abgestellt."


Um Gottes Willen nicht: das würde ja bedeuten, dass die Deutschen zum Heiraten in Brasilien und zur FzF einen Portugiesisch-Test machen müssten. Wecke keine schlafenden Hunde. :D

Gruß
Trem Mineiro


Daran hab ich gar nicht gedacht :)

Wenn aber Westphal/Stoppa Recht mit ihrer Ansicht haben, ist der Sprachtest für Brasilianer und andere Ausländer, die wegen Familienzusammenführung mit einem in Deutschland lebenden Brasilianer nach Deutschland kommen, obsolet. Das ergibt sich aus § 30 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 des Aufenthaltsgesetzes, wonach keine (einfachen) Sprachkenntnisse nachgewiesen werden müssen, wenn der Ausländer zu einem anderen Ausländer (natürlich in der Mehrzahl der Fälle Ausländer zu Ausländerin respektive Ausländerin zu Ausländer), der visumsfrei nach Deutschland einreisen durfte - was für Brasilianer nun gilt - nachzieht.
Das führt zum absurden Ergebnis, dass die Ehefrau eines Deutschen, der in Deutschland wohnt, einen Sprachtest machen muss, während die Ehefrau eines Brasilianers, der in Deutschland wohnt, den Sprachtest nicht machen muss. Und jetzt machen wir das Chaos perfekt :twisted:
Deutscher heiratet in Brasilien Brasilianerin, nimmt nach einiger Zeit (Doppel)Staatsbürgerschaft Brasilien an, zieht dann zurück nach Deutschland und holt seine Frau nach. Sprachtest erforderlich? Bei exakter Auslegung des § 30 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 Aufenthaltsgesetz nicht =D>
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Deutschland

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]