Visum für Deutschland / Sprachschule

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon luethan » So 28. Okt 2007, 17:23

Galera,

meine brasilianische Freundin soll demnächst hier nach Deutschland kommen. Deswegen benötige ich mal ein paar Tips und hoffe auf Eure Hilfe.

Plan ist, dass sie im September 2008 ein Hochschulstudium anfängt. Ab diesem Zeitpunkt wird wohl auch ein Studentenvisum kein Problem sein.

Allerdings würde sie bereits Anfang des Jahres 2008 kommen, und somit haben wir ein Problem mit dem Visum bis zum Anfang des Studiums. Als Tourist darf sie 90 Tage bleiben. Langt auch noch nicht ganz bis September ;-)

Nun habe ich gelesen, dass wenn sie einen Deutsch- Intensivkurs (mehr als 20 Stunden pro Woche) macht, sie ein Visum für die Dauer des Kurses bekommt.
Kennt jemand gute/günstige Sprachschulen in und/oder um Düsseldorf? Die günstigste die ich im Net gefunden habe verlangt 690 Euro für 8 Wochen, was ich immer noch als teuer erfinde.

Oder gibt es auch noch andere Alternativen für das Visum um die Zeit zum Studium zu überbrücken? Das Semester beginnt zum 01 September. Läuft das Studentenvisum dann auch erst ab diesem Zeitpunkt?

VG+Danke bereits mal,
Andreas
Benutzeravatar
luethan
 
Beiträge: 6
Registriert: So 28. Okt 2007, 17:02
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon lobomau » So 28. Okt 2007, 18:35

luethan hat geschrieben:
Nun habe ich gelesen, dass wenn sie einen Deutsch- Intensivkurs (mehr als 20 Stunden pro Woche) macht, sie ein Visum für die Dauer des Kurses bekommt.
Kennt jemand gute/günstige Sprachschulen in und/oder um Düsseldorf? Die günstigste die ich im Net gefunden habe verlangt 690 Euro für 8 Wochen, was ich immer noch als teuer erfinde.

Andreas

Du meinst wohl das IIK Düsseldorf, oder?
Habe meine Freundin da gestern angemeldet. Hoffentlich kommt der Kurs auch zustande.
Also melde deine Freundin auch ab dem 7.1.08 an ;-)

Gruß,
Lobomau
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon luethan » So 28. Okt 2007, 20:58

BINGO =D>

ich wollte dort auch noch einmal anrufen und mit denen ein paar Details klären.

VG,
Andreas
Benutzeravatar
luethan
 
Beiträge: 6
Registriert: So 28. Okt 2007, 17:02
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 29. Okt 2007, 01:17

Oi Andreas
Wir haben das hier auch durchgemacht, erst Studentenvisum beantragt, genehmigt wurde dann das Visum vorab für 90 Tage, mit der Maßgabe, das Sprachvisum und dann auch das Studentenvisum in D bei der AB zu beantragen und nachzuweisen. Studienberechtigung wurde dadurch nachgewiesen, dass meine Freundin bereits in je 6 Semester an der UFMG Biologie und Pharmazie studiert hat. Durch geschicke Fragestellung in Rio hat man versucht rauszufinden, ob es sich nicht um ein Schein-Studium handelte.
Mit der Anmeldung zum Sprachkurs A1 für 6 Monate, 480 Stunden haben wir dann den Aufenthaltstitel bekommen. Durch einen beruflich bedingten Aufenthalt in Brasilien und den unglücklichen Startterminen der Folgekurse haben wir bis zum Ablauf des 12 Monatsvisums dann nur B1 geschafft. Voraussetzung für einen Studienplatz z.B. in Mainz ist aber das Sprachzertifikat C1.
Weil unsere Ausländerbehörde uns sehr wohl gesonnen war und wir uns rechtzeitig um die Verlängerung des Visums gekümmert haben und das auch begründen konnten und wir auch die Anmeldungen für B2 und einen Brückenkurs zum C1 hin vorlegen konnte wurde das Visum für weitere 6 Monate verlängert, Aber vor allem, weil wir unsere Hochzeit für Dezember angekündigt haben.
Ohne die Anmeldebestätigung bei der Uni hätten wir normalerweise nur eine 3-monatige Verlängerung bekommen und in der Zeit wäre C 1 kaum möglich zu bekommen gewesen. Wir werden das auch dieses Jahr nicht mehr schaffen, da wir Dez/Jan wieder in B sind. Ist aber auch egal, da wir dann verheiratet sind wenn wir wiederkommen.

So, dass ist der Ablauf, wie er bei uns war.
So wie du das schreibst, ist das irgendwie noch nicht so ganz, wie das allgemein läuft.

Erst mal eins vorweg: Wenn sie mit einem Touristenvisum einreist, kann sie weder studieren, noch länger als 90 Tage Sprachunterricht/Urlaub machen oder gar heiraten. Sie müsste nach 90 Tagen wieder zurück und mit dem neuen Visum auch neu einreisen.

Ein Langzeitvisum, also Sprachkurs oder Studienaufenthalt oder Familienzusammenführung muss in Brasilien beantragt werden, dort genehmigt und durch anschließende Einreise in D gültig gestellt werden.

Dazu braucht man eine Einschreibung bei einem Sprachkurs (Intensiv, mindest 20 Std., pro Woche), den Nachweis von ausreichend finanziellen Mitteln, oder wenn nicht vorhanden, eine offizielle Verpflichtungserklärung, dazu auch noch eine Versicherung.
In eurem Fall auch noch eine Studienberechtigung (am besten bereits die Einschreibung an einer UNI in D) Und für die Einschreibung braucht man an deutschen Unis vorher dieses Sprachzertifikat C1.
Meine Freundin hat meiner Ansicht nach hervorragend gelernt, sich echt reingekniet, jeden Tag noch 3-4 Stunden geübt, war praktisch immer Klassenbeste und hat es trotzdem nicht geschafft, in 12 Monaten bis C1 zu kommen. Daher ist mir die Zeitspanne bis September 2008 recht kurz. Wie seid ihr denn an den Studienplatz/Zusage gekommen, ohne das Visum schon zu haben?

Also eurer Weg: schnellstens Visum für Sprachkurs mit anschließendem Studium beantragen, wenn sie Glück hat, kommt das noch bis Jahresende, dann Sprachkurs an einer privaten Sprachschule (wir haben schlechte Erfahrung dort gemacht) oder VHS (nach dem Wechsel dann sehr gute Erfahrung) und dann, wenn die Sprache ausreicht (sollte spät. nach 12 Monaten sein), Studium aufnehmen und dann happige Studiengebühren für Ausländer bezahlen. Aber das ist man ja dann von den auch nicht billigen Sprachkursen schon gewöhnt.

Viel Glück für Euch

Manfred

PS: in Wiesbaden kostet z.B. Berlitz so um die 3,20/die Stunde, die VHS so um 2,10 Euros und 20 Wo-Std sind ja Vorschrift fürs Visum. A1+A2 dauert bei der VHS 300 Std. also 15 Wochen.
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon luethan » Mo 29. Okt 2007, 11:08

Hi!
Valeu! Danke für die vielen Infos und den Austausch Deines Erfahrungsschatzes! Super :mrgreen:

Wir werden erst im Januar/Februar wissen, ob Sie tatsächlich an der deutschen Uni angenommen wird. Da die Schule in englisch unterrichtet, ist kein Deutschkurs von Nöten (sondern lediglich englisch (TOEFL), und das kann sie zum Glück sehr gut).
Die Studiengebühren werden vom Vater Staat getragen - bis auf die Studiengebühren von 500 Euronen pro Semester :-)))
Im Februar hätten wir dann also ein Bescheinigung, dass sie das Studium machen darf (Master of Science). Mit diesem könnten wir dann das längere Studentenvisum beantragen.
Eine Frage dazu: Kann das Visum aus Deutschland heraus beantragt werden, oder muss sie dafür wieder zurück nach Brasil?

Zur Sprachschule:
Die VHS war ein SUPER TIP! 180 Euronen pro Monat! DANKE - hatte ich gar nich dran gedacht.
Die VHS beginnt aber leider erst im Februar.
Beispiel:
Die Privat-Sprachschule wird z.B. nur für Januar/Februar gebucht. Mit dieser Bescheinigung das Visum beantragt.
Später dann die VHS. Kann das Sprachschulen-Visum dann wiederum aus Deutschland heraus, sobald man das Go von der VHS hat, verlängert werden?

Weitere Frage:
Verschicherung: Habt Ihr dort einen Tip?
finanz.Mittel: Hat sie, bzw Ihre Familie. Leichter ist sicher eine Erklärung meinerseits, oder?

VG,
Andreas
Benutzeravatar
luethan
 
Beiträge: 6
Registriert: So 28. Okt 2007, 17:02
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon lobomau » Mo 29. Okt 2007, 19:03

Trem Mineiro hat geschrieben:Also eurer Weg: schnellstens Visum für Sprachkurs mit anschließendem Studium beantragen, wenn sie Glück hat, kommt das noch bis Jahresende, dann Sprachkurs an einer privaten Sprachschule (wir haben schlechte Erfahrung dort gemacht) oder VHS (nach dem Wechsel dann sehr gute Erfahrung) und dann, wenn die Sprache ausreicht (...)

PS: in Wiesbaden kostet z.B. Berlitz so um die 3,20/die Stunde, die VHS so um 2,10 Euros und 20 Wo-Std sind ja Vorschrift fürs Visum. A1+A2 dauert bei der VHS 300 Std. also 15 Wochen.


Also waren die Erfahrungen bei euch gut mit der VHS. Der Wechsel bezog sich auf die Privatschule oder innerhalb der VHS?
Meine Befürchtung war, dass zur VHS auch welche hingehen, die da hin müssen, ohne zu wollen und nicht motiviert sind. Aber das gilt wohl nur für Kurse mit "Sitzschein" nehme ich an.

VHS wäre schon günstig vom Preis und Anfahrtsweg. Aber erst ab Februar mir leider etwas zu spät. Und sooo teuer ist IIK nun auch nicht.
Schauen wir mal...
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 29. Okt 2007, 23:03

Oi Gente
Also erst mal zur VHS. Jede VHS(stadtweit) ist ein eigener Laden, entweder als Experimentier-Kindergarten von Kommunalpolitikern geführt oder ein eigener selbständiger Laden mit Profi-Geschäftsführer und engagierten Lehrerkollegium. Ratet mal was besser ist.

Ich kannte die VHS von früher aus etlichen französisch- und Töpferkursen meiner Frau, töpfern hat sie da gelernt. Mehr hätte ich denen auch nicht zugetraut.

Berlitz kannte ich, weil wir junge Mitarbeiter aus Brasilien, die wir hier zum Praktikum hatten, dort in 6 Monats-Vollzeitkursen durchgeschleust haben, mit sehr guten Erfolgen. Aber schweineteuer, privat fast unbezahlbar.

Die Zeiten haben sich geändert, seitdem es die von der Ausländerbehörde stark empfohlenen und teilweise finanzierten Integrationskurse gibt. Da musste jeder Ausländer praktisch hin, wenn er seinen Aufenthalt legalisieren wollte, also auch die, die sich bereits halbwegs verständigen konnten, denen es aber an Struktur und Grammatik fehlte. Die standen plötzlich alle vor der Tür auch vor denen der privaten Sprachschulen, die normalerweise viel zu teuer waren, aber nun dank Förderung erschwinglich.

Es fehlten wohl Lehrer, Klassenräume, Studioplätze, Schreibtische, aber man nahm auf was kam. Wir haben das erlebt, das Niveau in den Klassen war sehr schlecht und besonders schwer für Ausländer, die ohne Vorkenntnisse in diese Kurse kamen. 22-25 Schüler aus weit weg Ländern mit Deutschkenntnissen, 2 oder 3 Schüle die hier den Anfängerkurs machen wollten und die in diesen Klassen praktisch untergingen. Das waren auch die einzigen, die den Kurs selber bezahlen mussten. Nach 6 Monaten ist da nicht viel zustande gekommen. Lief bei uns nur besser, weil wir auch einen Monat Intensiv Deutsch bei einer Privatlehrerin in Belo Horizonte genommen hatten und dadurch ein paar Worte konnten. Und wir haben zuhause wie verrückt gearbeitet. Es wurde ein wenig besser als die Lehrerin krank wurde und die Ersatzkraft ein wenig motivierter war.

In Sprachschülerkreisen war das alles auch ziemlich bekannt, und wir hörten, dass bei der VHS die Sache besser lief und auch preiswerter war. Wir haben jetzt weitere 6 Monate 3 kurse bei der VHS gebucht. Kleinere Klassen (8-11), bessere Lehrer und da alle den Kurs nun selber bezahlen und Eigeninteresse haben, erheblich bessere motivierte Schüler. Meine Freundin fühlt sich seitdem echt wohl in der Schule und machte Bombenfortschritte.

Das ist aber nur ein Beispiel in einer nicht genannten Stadt, woanders kann es aber anders sein. Ich glaube nur, dass die privaten Sprachschulen hier auf die schnelle Kasse machen, egal ob der ehemals gute Ruf dabei unter die Räder kommt.

Visum.
Das erst Visum, auf Basis Sprachkurs oder Studium ist immer erst für 90 Tage. In der Zeit musst du dich bei der AB melden und machst den Papierkram, den du schon zum Teil für die Botschaft in Rio gemacht hast, und du deinen Teil bei deiner AB, alles noch mal durch. Also noch mal Wohnraumbestätigung, wenn du eine Verpflichtungserklärung abgegeben hast, noch mal Einkommensnachweis, Erlaubnis des Vermieter etc. und noch ein paar Fragen warum eigentlich hier studieren und warum bei dir (du Kindersc…… :wink: ). Bis dahin kannst du dann wahlweise die verschiedenen Anmeldungen vorlegen 3 Monate oder dann schon 6 Monate, den Aufenthaltstitel gibt’s erst mal für ein Jahr.

Unser Visum lief auf Sprachschule mit anschließendem Studium. Wir hatten auch noch keinen Studienplatz und mussten nur die Studienbefähigung nachweisen, für den Studienplatz hatten wir ja dann 1 Jahr Zeit bzw. sogar mit Verlängerung sogar 18 Monate.

Die Frage, ob aus D heraus verlängert werden kann stellt sich ja nicht, weil ihr sofort Sprachkurs mit anschließendem Studium beantragen werdet. Es gibt auch keinen Grund, wenn man das Visum hat schon einige Eingewöhnungszeit vorher zu kommen. In eurem Fall müsst ihr sehen, ob das Visum überhaupt bis Jahresende erteilt wird. Macht mal voran. Nur Einreisen mit Touristenvisum geht nicht, dann muss man wieder raus, kann aber mit dem Sprachvisum ohne Wartezeit wieder rein, wenn's mal erteilt ist.

Ansonsten der goldene Rat: Entscheidend für alle Aktionen ist die Ausländerbehörde deiner Heimatstadt. Putz den netten, hilfesuchenden Bürger raus und erzähl denen so ehrlich wie möglich, was ihr vorhabt.

Wir haben gesagt, per Sprachkurs Deutschland Sprache und Kultur kennenlernen und uns gegenseitig auch, weil wir uns prüfen wollen, ob wir zusammen passen, die Zeit nicht vertrödeln und was für die Bildung meiner Freundin tun. Dadurch auch dem Zwang entgehen voreilig heiraten zu müssen. Die Frage war nämlich, warum ein junges Mädchen ohne Deutschkenntnisse in Deutschland in der kalten Fremde Biologie und Pharmazie studieren wollte, dass nimmt einem auf der AB keiner ab.
Wir haben gehört, die Amtsleiterin hätte Tränen in den Augen gehabt, als sie unser Visum genehmigt hatte. Und dabei war es nur die reine Wahrheit. Wir haben diesen guten Kontakt von Anfang an gepflegt und profitieren heute noch davon.

Also ab zur Ausländerbehörde.
Viel Glück

Manfred

PS: @Lobo: wo bist du denn derzeit. Ich gehe Ende November nach B, auch zu CSA auf die Baustelle und bin dann bis Ende Jannuar oder Februar in BH (überwintern). Müsste aber noch vorher zur TSAG nach DU. Irgendwie sollten wir uns doch mal wieder über den Weg laufen. mach mal ne PN
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon gatinho » Mi 7. Nov 2007, 07:21

Trem Mineiro hat geschrieben:Oi Gente
Wir haben gesagt, per Sprachkurs Deutschland Sprache und Kultur kennenlernen und uns gegenseitig auch, weil wir uns prüfen wollen, ob wir zusammen passen, die Zeit nicht vertrödeln und was für die Bildung meiner Freundin tun. Dadurch auch dem Zwang entgehen voreilig heiraten zu müssen. Die Frage war nämlich, warum ein junges Mädchen ohne Deutschkenntnisse in Deutschland in der kalten Fremde Biologie und Pharmazie studieren wollte, dass nimmt einem auf der AB keiner ab.
Wir haben gehört, die Amtsleiterin hätte Tränen in den Augen gehabt, als sie unser Visum genehmigt hatte. Und dabei war es nur die reine Wahrheit. Wir haben diesen guten Kontakt von Anfang an gepflegt und profitieren heute noch davon.


Hallo,

meine Freundin soll, wenn alles klappt, kommendes Jahr nach Deutchland kommen. Wir dachten an ein Sprachvisum, weil sie a) sowieso die Sprache lernen soll und b) man das dann in Dtl. verlängern kann, wenn man weitere Kurse besucht (ist die Info richtig)? Beim Visumsantrag muss man eine Begründung reinschreiben, wieso der Kurs gemacht wird. Eine Notwendigkeit für ihren Beruf besteht nicht wirklich. Kann es negativ ausgelegt werden, wenn wir ehrlich behaupten, dass es, wie in T.M. Fall, dazu dient, zu sehen, wie der Alltag zusammen funktioniert und sie Land, Leute und vor allem die Sprache kennenlernen soll?

Viele Grüße
Benutzeravatar
gatinho
 
Beiträge: 98
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 20:35
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon Trem Mineiro » Do 8. Nov 2007, 21:52

Oi Gatinho
Das mit der Begründung war nur für das Studium. Für Sprachen wird man da kaum fragen, es gibt nichts besseres als Sprachen im Ursprungsland zu lernen. Das Limit ist dann aber 1 Jahr. Wir haben es dann auf 18 Monate verlängert bekommen, weil wir dazwischen wieder lange in Brasilien waren und die Kurse so blöd anfingen und das Visum ist für ein Studium. Das wird aber erst wieder erneuert/verlängert wenn man die Anmeldung der Uni hat. Wir werden aber heiraten, dass nimmt den Druck weg.

Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Visum für Deutschland / Sprachschule

Beitragvon lobomau » Sa 24. Nov 2007, 11:26

lobomau hat geschrieben:
luethan hat geschrieben:
Nun habe ich gelesen, dass wenn sie einen Deutsch- Intensivkurs (mehr als 20 Stunden pro Woche) macht, sie ein Visum für die Dauer des Kurses bekommt.
Kennt jemand gute/günstige Sprachschulen in und/oder um Düsseldorf? Die günstigste die ich im Net gefunden habe verlangt 690 Euro für 8 Wochen, was ich immer noch als teuer erfinde.

Andreas

Du meinst wohl das IIK Düsseldorf, oder?
Habe meine Freundin da gestern angemeldet. Hoffentlich kommt der Kurs auch zustande.
Also melde deine Freundin auch ab dem 7.1.08 an ;-)

Gruß,
Lobomau

Inzwischen habe ich die Meldebestätigung erhalten. Dabei ist auch ein Schriftzug, der die Einreise erleichtert. Dort steht, dass der Kurs schon bezahlt wurde, etwas über die Botschaft und ein wichtig aussehender Stempel.

Meine Freundin hat jetzt einen kennengelernt, der dort Unterricht hatte und sehr begeistert ist und überlegt wiederzukommen. Er hatte vorher zwei Kurse bei der VHS und fand den bei der IIK den besten, den er je gemacht hat.
Das hat er über das IIK geschrieben:

IIK Düsseldorf
Morei um ano na Alemanha,onde fiz dois cursos pela VHS e o ultimo pelo IIK-D'dorf.Simples-
mente fantastico, melhor curso que ja fiz poderia dizer.La vc tem acesso a intenet,club,paga uma taxa e tem direito a um ticket mensal onde pode viajar por toda aquela regiao do
Ruhr-Gebiet,Köln,Bonn,pegar U-Bahn,S-Bahn e Nahrverkehrzüge.O instituto oferece uma Shiffspart muito maaaasa,onde em oportunidade conhecer pessoas de varias partes do mundo,alem de terem um Saff muito qualificado e gente boa.Ahh,quase toda tarde ha o Stammtisch,onde os alunos se reunem para ir a um Pub para se trocar ideias e se conhecer melhor.Nos finais de semana tem excursoes para Amsterdam,Bruxelas e BoNN.
Alem de que D'dorf e uma cidade cosmopolita,charmosa e bastante interessante culturalmente.Ouvi dizer que este curso do IIK e o mais barato de toda a Alemanha.
EStudei la e adorei!Atmosfera bem legal mesmo!!gostei tanto que pretendo voltar la pra fazer no verao de 2008.hehehe
O curso custou 420 euros + 300 de accomodacao
Ai vai o site http://www.iik-duesseldorf.de
Abracao
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Nächste

Zurück zu Deutschland

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]